1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony Vaio UX: Einstieg bei…

OQO vs. UX, Info-Thread

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: D-FENS 16.05.06 - 15:09

    Ok, ich versuche hier mal ein paar Unterschiede zum OQO aufzulisten.

    Preis
    -----
    OQO Model 01+: 2200,- € bei Expansys mit XP Tablet
    UX: wird wohl auf min. 2000,- € hinauslaufen in Europa.

    Abmessungen und Gewicht
    -----------------------
    OQO: 12,446 x 8,636 x 2,286 cm; 245,7 cm³.
    396,9 Gramm
    UX: 9,5 x 5,02 x 3,22 bis 3,82 cm; zwischen 153,6 cm³ u. 182,2 cm³.
    520 Gramm

    Unterschiede bei den Features
    -----------------------------
    - Prozessor: OQO hat lahmen Transmeta Crusoe, UX hat schnellen Intel Core Solo
    - 3D-Fähigkeiten: OQO nicht wirklich (Lynx-Karte mit 8MB Speicher und ohne OpenGL. Direct3D nur rudimentär), UX immerhin mit 950GMA
    - Auflösung: OQO 800x480, UX WSVGA 1024x600 (!!)
    - Display: OQO 5", UX 4,5"
    - Konnektivität: OQO WLAN u. BT, UX WWAN, WLAN, BT (wahrscheinlich sogar mit A2DP, siehe Foto Nummer 5)
    Sonstiges: UX hat Fingerprint-Sensor, zwei Kameras, G-Sensor, Kartenleser.

    In nicht genannten Punkten sind der OQO und der UX weitgehend identisch.


    Jetzt müsste eigentlich klar sein, welches Gerät zu favorisieren ist...

    Grüße,
    D-FENS

  2. Re: OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: D-FENS 16.05.06 - 18:25

    Die ursprünglich im Golem-Artikel angegebenen Maße stimmen nicht. Die Länge beträgt nicht 50,2 Millimeter, sondern 150,2 Millimeter. Somit ergibt sich ein Volumen deutlich größer als die des OQO, nämlich zwischen 459,5 cm³ und 545,1 cm³. Also fast doppelt so groß.

  3. Re: OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: D-FENS 19.05.06 - 03:25

    Der UX hat wohl selbst keine A2DP-Unterstützung; die auf dem Bild gezeigte drahtlose Anbindung des Kopfhörers erfolgt über das Zubehör VGP-BRM1.
    Das Sendeteil wird an den Remote-Anschluss am UX gesteckt (wie auch bei vielen portablen Sony Musikspielern vorhanden), welches den Ton dann über A2DP an das Empfangsteil schickt. Das Empfangsteil ist das, was man auf dem Foto sieht. In dieses steckt man dann einen beliebigen Kopfhörer und kann den Mediaplayer auch fernsteuern.

  4. Re: OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: Dreamora 22.05.06 - 11:08

    Inwiefern müsste das klar sei?
    Beide haben eine beschissene Akkulaufzeit. Wozu "baby pc" wenn die akkulaufzeit unter der meines P-M mit Radeon 9700 und 15,4" bildschirm liegt? ... nur weil er kleiner ist, dafür aber das Display unter garantie schneller schäden nimmt? (mein PSP is ja auch net aus jux in der logitech schutzbox)

    nene, wenn ich für den für weniger Geld ein Toshiba A100-276 bekomme das 4-6 fache Leistung und gleiche Akkulaufzeit besitzt, gibts da wirklich net viel zu überlegen, was man favorisiert.

  5. nö. (Sony VGP-BRM1 A2DP Receiver)

    Autor: der wismann 22.05.06 - 11:25

    D-FENS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Sendeteil wird an den Remote-Anschluss am UX
    > gesteckt (wie auch bei vielen portablen Sony
    > Musikspielern vorhanden), welches den Ton dann
    > über A2DP an das Empfangsteil schickt.

    Nö.
    Wäre nämlich unlogisch, einem XP-PC mit Bluetooth einen zusätzlichen Bluetooth-Dongle anzuhängen, da ein eventuell im UX fehlendes Bluetooth-Profil durch einen anderen Stack nachrüsten ließe, sich die beiden BT-Sender gegenseitig beeinträchtigen würden, für die Remote-Control Funktion ein proprietäres Programm verwendet werden müsste (nicht ganz abwegig, gebe ich zu) und der am UX angeschlossene Sender einen Akku bräuchte, um zu funktionieren (ich glaube nicht, dass der Sony Remote-Port auf so hohe Ströme ausgelegt ist, außerdem wäre das schon der 3. Akku der geladen sein muss, damit diese Kombination funktioniert).

    Aber falls dich das nicht überzeugt hat:
    http://www.mp3-player-forum.de/wordpress/2006/05/16/sony-bluetooth-adapter-fur-pc-und-walkman/
    Hier klingt es nämlich auch so. Demnach ist das Sendemodul für CD, MD und HDD-Player gedacht, die zwar diese Remote-Buchse besitzen, aber nur für Kabelgebundene Kopfhörer gedacht waren.

  6. Re: OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: D-FENS 22.05.06 - 11:26

    Dreamora schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Inwiefern müsste das klar sei?
    > Beide haben eine beschissene Akkulaufzeit. Wozu
    > "baby pc" wenn die akkulaufzeit unter der meines
    > P-M mit Radeon 9700 und 15,4" bildschirm liegt?
    > ... nur weil er kleiner ist, dafür aber das
    > Display unter garantie schneller schäden nimmt?
    > (mein PSP is ja auch net aus jux in der logitech
    > schutzbox)
    >
    > nene, wenn ich für den für weniger Geld ein
    > Toshiba A100-276 bekomme das 4-6 fache Leistung
    > und gleiche Akkulaufzeit besitzt, gibts da
    > wirklich net viel zu überlegen, was man
    > favorisiert.


    Überflüssiger Post von Dir, es interessiert niemanden, was Du für Sachen besitzt.

    Unter favorisieren ist gemeint, welches der beiden Geräte für die Zielgruppe besser geeignet sein könnte. Und nicht, welchen Formfaktor Du persönlich vorziehst. Du bist nicht die Zielgruppe.

  7. Re: nö. (Sony VGP-BRM1 A2DP Receiver)

    Autor: D-FENS 22.05.06 - 11:32

    Klingt plausibel! Also ist wohl anzunehmen, der UX kann selber A2DP.

  8. Liste des Zubehörs

    Autor: D-FENS 24.05.06 - 00:21

    Hier eine Liste des ab Einführung erhältlichen Zubehörs:

    VGP-BRM1 - Bluetooth-Kopfhörer-Adapter
    VGP-DDRW4 - Doppelschicht DVD±RW-Laufwerk (Firewire)
    VGP-BGU1 - Bluetooth-GPS-Empfänger
    VGP-ST1 - zwei Ersatz-Styli
    VGP-FLS8 - LCD-Schutzfolie
    VGP-AC16V7 - Ersatz-Stromadapter
    VGP-UHDP04 - portable 40GB-Festplatte
    VGP-BMS30 - Bluetooth-Mouse (bereits jetzt erhältlich)
    VGP-BPL6 - Hochkapazitiv-Akku
    VGP-BPS6 - Normaler Ersatzakku
    VGP-PRUX1 - Ersatz-Portreplikator
    VGP-CKUX1 - Gürteltasche aus Leder mit Ledertrageband


    Der japanische und auch der amerikanische UX lässt sich in verschiedenen Konfigurationen bei Dynamism vorbestellen; bei Expansys ist die US-Version ohne Preis gelistet.
    Die deutsche Version ist noch nirgends aufgetaucht - bei Sony-Style ist bisher nur das Blu-Ray-Notebook zu finden. Ich befürchte fast, es wird vorerst keinen Europa-Launch geben...

  9. Volumen OQOQ

    Autor: D-FENS 30.05.06 - 00:14

    Der OQO hat in Kombination mit der essentiellen Extended Battery ein Volumen von 311,5 cm³ (herausragende Wireless-Antennen nicht mit eingerechnet).

  10. Re: OQO vs. UX, Info-Thread

    Autor: froes 08.01.07 - 15:18

    D-FENS schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ursprünglich im Golem-Artikel angegebenen Maße
    > stimmen nicht. Die Länge beträgt nicht 50,2
    > Millimeter, sondern 150,2 Millimeter. Somit ergibt
    > sich ein Volumen deutlich größer als die des OQO,
    > nämlich zwischen 459,5 cm³ und 545,1 cm³. Also
    > fast doppelt so groß.
    Ich hatte mich schon gewundert, da der Oqo deutilch kleiner ist als der UX.

    Shine On, Frank


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Hannover
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
      Elasticsearch
      Datenleak bei Conrad

      Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

    2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
      Phineas Fisher
      100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

      Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

    3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
      Bürokratie
      Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

      Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


    1. 16:17

    2. 16:02

    3. 15:38

    4. 15:23

    5. 15:06

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:29