1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kooperation mit Bosch: Daimler will…

Entweder alle, oder das geht schief

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: Sharra 05.04.17 - 08:23

    Ein abgeschottetes System, in dem alle teils autonom, teils ferngelenkt/überwacht fahren, kann gut funktionieren.
    Ein System, in dem ein paar Autos versuchen mit dem Computer klar zu kommen, während klein Schumi das Gaspedal in der 30er Zone durchdrückt, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

    Will sagen: Wenn die Taxen selbstständig fahren, der Rest der Verkehrsteilnehmer aber weiterhin selbst entscheidet, gibt das Chaos.

  2. Re: Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: deutscher_michel 05.04.17 - 08:29

    Warum sollte es Chaos geben? Ich bekomme doch als Verkehrsteilnehmer gar nicht mit ob in dem Auto vor mir ein PC oder Mensch lenkt. Und das die Autonomen Autos schon ziemlich weit sind zeigen die Millionen Kilometer die sie mittlerweile zurück gelegt haben (im "gemischten Verkehr") .. ich muss nur morgens duch Hamburg zur Arbeit fahren und treffe auf diverse Fahrer, die schlimmer und gefährdender fahren als jeder autonome PKW.. ;)

  3. Re: Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.17 - 08:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein abgeschottetes System, in dem alle teils autonom, teils
    > ferngelenkt/überwacht fahren, kann gut funktionieren.
    > Ein System, in dem ein paar Autos versuchen mit dem Computer klar zu
    > kommen, während klein Schumi das Gaspedal in der 30er Zone durchdrückt, ist
    > von vornherein zum Scheitern verurteilt.
    >
    > Will sagen: Wenn die Taxen selbstständig fahren, der Rest der
    > Verkehrsteilnehmer aber weiterhin selbst entscheidet, gibt das Chaos.
    Ja normal. Daher nur noch autonom fahrende autos...und alles andere wie Motorräder, roller, Fahrräder und Fußgänger runter von der Straße...sofort!

  4. Re: nichts geht schief

    Autor: Bouncy 05.04.17 - 08:38

    Schlechter als der Großteil der Taxifahrer kann ein Computer gar nicht fahren, und trotz der teils extrem gefährlichen und rücksichtslosen Fahrweise von vielen Taxen kommen wir heil an. Das autonome Auto muß nur ausreichend vorhersagbar fahren, die Fehlerkorrektur übernimmt dann wie bisland auch jener Mensch, welcher das Opfer der Rücksichtslosigkeit gewesen wäre...

  5. Re: nichts geht schief

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 08:41

    Was machen eigentlich autonome Taxen, die keine legale Haltmöglichkeit finden um den Passagier dort rauszulassen, wo er möchte ?
    Im Kreis drehen bis was frei wird oder halten die dann auch in 2.r Reihe ?

  6. Re: Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: AndyMt 05.04.17 - 08:43

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein abgeschottetes System, in dem alle teils autonom, teils
    > > ferngelenkt/überwacht fahren, kann gut funktionieren.
    > > Ein System, in dem ein paar Autos versuchen mit dem Computer klar zu
    > > kommen, während klein Schumi das Gaspedal in der 30er Zone durchdrückt,
    > ist
    > > von vornherein zum Scheitern verurteilt.
    > >
    > > Will sagen: Wenn die Taxen selbstständig fahren, der Rest der
    > > Verkehrsteilnehmer aber weiterhin selbst entscheidet, gibt das Chaos.
    > Ja normal. Daher nur noch autonom fahrende autos...und alles andere wie
    > Motorräder, roller, Fahrräder und Fußgänger runter von der Straße...sofort!
    Das wird nicht nötig sein. Autonom fahrende Autos werden defensiver fahren, im Zweifel verlangsamen und warten, genügend Abstand beim Überholen lassen etc. Für Radfahrer wird das auf jeden Fall besser und angenehmer sein. Allerdings könnte sich dann der eine oder andere Zweiradler dazu verleiten lassen gar nicht mehr auf den Verkehr zu achten oder sich an Regeln zu halten. Wehe es kommt dann doch mal ein nicht-autonomes Auto daher...

  7. Re: nichts geht schief

    Autor: Emulex 05.04.17 - 08:44

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen eigentlich autonome Taxen, die keine legale Haltmöglichkeit
    > finden um den Passagier dort rauszulassen, wo er möchte ?
    > Im Kreis drehen bis was frei wird oder halten die dann auch in 2.r Reihe ?

    Das ist wirklich ein guter Gedanke - was tut der Computer, wenn er nicht weiter weiß.
    Beim eigenen autonomen Auto kann ich übernehmen, aber beim Taxi?

  8. Re: nichts geht schief

    Autor: AndyMt 05.04.17 - 08:45

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen eigentlich autonome Taxen, die keine legale Haltmöglichkeit
    > finden um den Passagier dort rauszulassen, wo er möchte ?
    > Im Kreis drehen bis was frei wird oder halten die dann auch in 2.r Reihe ?
    Dem Passagier schon vor der Abfahrt mitteilen, dass ein Halt nur 50 Meter weiter möglich ist. Oder vor Ort, wenn die Verkehrslage es nicht zulässt: Alternative anbieten.

  9. Re: nichts geht schief

    Autor: Bouncy 05.04.17 - 08:50

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was machen eigentlich autonome Taxen, die keine legale Haltmöglichkeit
    > > finden um den Passagier dort rauszulassen, wo er möchte ?
    > > Im Kreis drehen bis was frei wird oder halten die dann auch in 2.r Reihe
    > ?
    >
    > Das ist wirklich ein guter Gedanke - was tut der Computer, wenn er nicht
    > weiter weiß.
    > Beim eigenen autonomen Auto kann ich übernehmen, aber beim Taxi?
    Was tust du denn bei deinem Auto? Du regst dich auf, du wirst kreativ (also 2. Reihe) oder du suchst Alternativen. Letzteres ist die vernünftigste Option, und zufällig auch das, was ein Computer kann. Und da es ein Dienstleister ist, fragt es schlicht den Kunden nach seinen Wünschen bzgl. der Alternativen...

  10. Re: nichts geht schief

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 09:18

    Wie soll das Taxi das denn vor der Abfahrt wissen ? Schickt jedes Taxi bald ne Drohne vor um zu sehen ob eine haltmöglichkeit gegeben ist ? die ja dann auch wieder weg sein kann wenn das Taxi tatsächlich da ist.
    Über eine Alternative 200 m weiter wird sich Oma Paschulke aber freuen ;)

  11. Re: nichts geht schief

    Autor: AndyMt 05.04.17 - 09:32

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das Taxi das denn vor der Abfahrt wissen ? Schickt jedes Taxi bald
    > ne Drohne vor um zu sehen ob eine haltmöglichkeit gegeben ist ? die ja dann
    Nein - aber obs dort Parkplätze und Haltemöglichkeiten gibt wird dank Kartendiensten wohl vorher bekannt sein.
    > auch wieder weg sein kann wenn das Taxi tatsächlich da ist.
    > Über eine Alternative 200 m weiter wird sich Oma Paschulke aber freuen ;)
    Wenn auch jetzt schon ein Taxifahrer legal nicht vorher halten dürfte kann sie sich halt in Zukunft nicht mehr erwarten dass man für sie ein Bussgeld in Kauf nimmt oder den Verkehr behindert. Wenn die 200m ein Problem sind dann kann sie sich ein Behindertentaxi rufen. Das darf dann an stellen halten wo andere es nicht dürfen.

  12. Re: nichts geht schief

    Autor: suicicoo 05.04.17 - 09:39

    Taxen dürfen in der 2. Reihe halten... -> legale Haltemöglichkeit

  13. Re: nichts geht schief

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 10:46

    > Wenn auch jetzt schon ein Taxifahrer legal nicht vorher halten dürfte kann
    > sie sich halt in Zukunft nicht mehr erwarten dass man für sie ein Bussgeld
    > in Kauf nimmt oder den Verkehr behindert. Wenn die 200m ein Problem sind
    > dann kann sie sich ein Behindertentaxi rufen. Das darf dann an stellen
    > halten wo andere es nicht dürfen.

    Einem Taxifahrer ist das wurscht. Der hält einfach 2. Reihe.
    Aber wird ein Auto ebenfalls auf so eine Übertretung programmiert werden ?

  14. Re: nichts geht schief

    Autor: AndyMt 05.04.17 - 10:48

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn auch jetzt schon ein Taxifahrer legal nicht vorher halten dürfte
    > kann
    > > sie sich halt in Zukunft nicht mehr erwarten dass man für sie ein
    > Bussgeld
    > > in Kauf nimmt oder den Verkehr behindert. Wenn die 200m ein Problem sind
    > > dann kann sie sich ein Behindertentaxi rufen. Das darf dann an stellen
    > > halten wo andere es nicht dürfen.
    >
    > Einem Taxifahrer ist das wurscht. Der hält einfach 2. Reihe.
    > Aber wird ein Auto ebenfalls auf so eine Übertretung programmiert werden ?
    Ein Taxifahrer darf das ja meistens auch so weit ich weiss. Aber ein autonomes Auto wird keine Übertretung begehen, das ist klar. Ist ja auch nicht wirklich nötig.

  15. Re: nichts geht schief

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 10:49

    ok, dann hätten wir das geklärt :)

  16. Re: nichts geht schief

    Autor: Jakelandiar 05.04.17 - 12:06

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen eigentlich autonome Taxen, die keine legale Haltmöglichkeit
    > finden um den Passagier dort rauszulassen, wo er möchte ?
    > Im Kreis drehen bis was frei wird oder halten die dann auch in 2.r Reihe ?

    Das noch niemand auf die naheliegendste Lösung gekommen ist. Schleudersitz. Da wird nicht gehalten, sondern nur kurz etwas langsamer gefahren.

  17. Re: nichts geht schief

    Autor: |=H 05.04.17 - 13:49

    Notfalls bekommen autonome Taxis das Sonderrecht kurzfristig zur Be- und Entladung in 2. Reihe zu halten.

  18. Re: Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: deus-ex 05.04.17 - 16:45

    Informier dich mal wie weit die sogenannten Autopiloten sind.
    Ein Tesla kann nicht mal selbständig abbiegen.

  19. Re: Entweder alle, oder das geht schief

    Autor: deus-ex 05.04.17 - 16:49

    Nur ein Beispiel:

    - Ein Autofahrer geht davon aus das ein Fußgänger nicht urplötzlich auf die Fahrbahn läuft. Kommt es trotzdem dazu kriegt er in der Regel keine oder nur eine Teilschuld.

    - Die Anforderungen an eine autonomes Auto sind gesellschaftlich viel höher. Hier wird davon ausgegangen dass das Teil so gut wie möglich Unfälle verhindern kann. In den oben genannten Beispiel setzt man voraus das der "Roboter" diese Unfall verhindert kann. Tut er das nicht ist er schuld.

  20. Re: nichts geht schief

    Autor: deus-ex 05.04.17 - 16:51

    "soll ich in 2er Reihe parken Sir?"

    "Ja"

    "Das verstößt gegen die STvO"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Cuxhaven, Cuxhaven
  2. Hammer GmbH & Co. KG, Eschweiler
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30