1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kooperation mit Bosch: Daimler will…

coole sache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. coole sache...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.17 - 08:41

    ...und um wieviel billiger werden diese art Taxifahrten werden?

  2. Re: coole sache...

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 08:45

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und um wieviel billiger werden diese art Taxifahrten werden?

    Ahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha........
    der war gut. Mercedes und Bosch - muss ich noch was sagen ?

  3. Re: coole sache...

    Autor: AndyMt 05.04.17 - 08:51

    Das kommt drauf an wie das Geschäftsmodell dann mal aussehen wird. Angenommen die Autokonzerne verkaufen ihre Fahrzeuge gar nicht mehr, sonder vermieten sie nur: dann haben sie die Preisgestaltung im Griff, egal was Uber oder jemand anders macht. Es gäbe also kaum einen Konkurrenzkampf.
    Verkaufen sie die Fahrzeuge jedoch an Flottenbetreiber wie Uber (oder Sixt & co) dann werden diese die Preise gestalten. Da würden dann die Marktmechanismen eher spielen. Es könnte also günstiger werden.
    Was ziemlich sicher sein wird: du wirst wählen können was für ein Auto denn kommt. Für eine kurze Fahr alleine, bestellst du einen Smart => günstiger. Für eine längere Fahrt mit der Familie etwas grösseres => teurer.

  4. Re: coole sache...

    Autor: sinner89 05.04.17 - 09:04

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und um wieviel billiger werden diese art Taxifahrten werden?

    Ich würde einen Schritt weitergehen und mich fragen, braucht man noch ein eigenes Auto?

    Statt ein Auto zu kaufen und dann auf dem Parkplatz 90% stehen lassen, rufe ich mir ein Auto dann wann ich es brauche in der Größe die ich es brauche.
    Kurze Fahrt ins Stadtzentrum mit der Freundin? Hier kommt der mini Smart.
    Mit 6-8 Freunden geht es Abends in den Club oder Kneipe, hier kommt der mini Bus.

    Sobald wir den Faktor Mensch als Fahrer aus der Rechnung nehmen, wird das Autofahren günstiger und sicherer.

  5. Re: coole sache...

    Autor: ubuntu_user 05.04.17 - 09:06

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ?
    >
    > Statt ein Auto zu kaufen und dann auf dem Parkplatz 90% stehen lassen, rufe
    > ich mir ein Auto dann wann ich es brauche in der Größe die ich es brauche.

    So wie 90% beim Berufsverkehr?

  6. Re: coole sache...

    Autor: onkel hotte 05.04.17 - 10:43

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...und um wieviel billiger werden diese art Taxifahrten werden?
    >
    > Ich würde einen Schritt weitergehen und mich fragen, braucht man noch ein
    > eigenes Auto?
    >
    > Statt ein Auto zu kaufen und dann auf dem Parkplatz 90% stehen lassen, rufe
    > ich mir ein Auto dann wann ich es brauche in der Größe die ich es brauche.
    >
    > Kurze Fahrt ins Stadtzentrum mit der Freundin? Hier kommt der mini Smart.
    > Mit 6-8 Freunden geht es Abends in den Club oder Kneipe, hier kommt der
    > mini Bus.
    >
    > Sobald wir den Faktor Mensch als Fahrer aus der Rechnung nehmen, wird das
    > Autofahren günstiger und sicherer.

    Wäre schön, aber das ist unrealistisch. Entweder die Autokonzerne halten die Hand lange und groß auf um ihre Entwicklungskosten wider reinzuholen und weiterhin Gewinne sprudeln zu lassen oder die wollen monatlich am Gewinn beteiligt werden.
    Glaubst du solch eine Revolution werden die noch mit anfeuern ?? Sinkende Verkaufzahlen werden ja die Folge sein. Lieber ein verkauftes Auto was nur rumsteht als keins verkaufen.
    Oder man müsste entsprechend viel Autos haben die mal eben vorbeikommen damit ihr shoppen gehen könnt. Dann macht aber auch der Taxifahrer in der Rechnung nicht mehr viel aus. Sprich sowas könnte doer müsste es dann schon heute geben.

  7. Re: coole sache...

    Autor: ibsi 05.04.17 - 12:32

    Eher so etwas wie Zweitwagen.
    Denn während 90% der Autos heute bei der Firma rum stehen, könnten die wieder los fahren und alle anderen bedienen.
    Da müsste es halt Tarife / Automatismen geben für:
    Hole mich morgens zwischen 7 und 9 Uhr ab und hole mich abends zwischen 16 und 18 Uhr ab und dann wird automatisch zugesehen das ein Auto schnell bei Dir sein kann. Oder man geht das "Risiko" ein, 5 min auf ein Auto warten zu müssen, weil gerade keins bei deinem Arbeitsplatz rum fährt das Du nehmen kannst.

  8. Re: coole sache...

    Autor: Doedelf 05.04.17 - 13:53

    Das sind halt alles Konzepte für Städtler. Dort wo es "eigentlich" keinen Sinn macht.
    "eigentlich" weil die Stadt das ideale Gebiet für einen guten öffi wäre. Nichts wäre besser als kurzgetaktete u/s-bahnen. Die müssten halt zuverlässig sein aber daran hakt es - lebe bei Frankfurt/M. der RMV ist die Pest.

    Außerhalb der Stadt ist es unnütz - so unnütz wie sich heute kaum jemand außerhalb Frankfurts ein Taxi ruft (Flughafen ausgenommen) um in die Stadt zu fahren. Das kann sich keiner leisten. Der Öffi im Speckgürtel Frankfurt ist ein extrem gutes negatives Beispiel. Hier gibt es noch ganze ecken die zwar extrem bewohnt sind aber wo ein Zug auf einer eingleisigen Strecke, nicht elektrifiziert rumbummelt (ich rede hier von grade mal 15 km außerhalb Frankfurts -> Wetterau "stockheimer lieschen"). Seit Jahrzehnten wird hier nichts gemacht, im gegenteil wird eher abgebaut. Gleichzeitig entstehen da Wohngebiet nach Wohngebiet.

    Wohraum in der Stadt ist eben teuer - so wälzt sich dann alles durch Bundes/Landstraßen die niemals dafür gedacht waren diese menge an Verkehr aufzunehmen. Großteils noch schön durch Ortschaften (viel Freude für die Anwohner).

    Dafür bräuchte es mal Konzepte. Schnellgetaktete Busse sind hier fehlanzeige - Zug siehe oben. P&R ist quasi nicht (Ich stehe im P&R in Frankfurt seit 2 Jahren auf der Warteliste für einen Stellplatz).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. BARMER, Wuppertal
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Berlin: Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen
    Berlin
    Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

    Thyssen-Krupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

  2. Google Maps: 16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert
    Google Maps
    16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert

    Die Lebensräume von 98 Prozent der Weltbevölkerung sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile in Google Earth als Satellitenfotos dokumentiert. In Google Street View sind 16 Millionen km Wegstrecke aufgenommen worden.

  3. Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an
    Elektroautos
    Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:22

  4. 12:25

  5. 12:10

  6. 11:43

  7. 11:15

  8. 10:45