1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft verrät, welche…

Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Captain 06.04.17 - 12:09

    Wenn M$ einen Markanteile von unter 50% hätte, könnten sie sich so ein Vorgehen nicht leisten...

  2. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.17 - 12:13

    > Wenn M$

    Und da ist der Kiddy-Sprech wieder. Microschrott und Winzigweich lassen grüßen. Ach schön, dabei ist erst morgen Freitag.

  3. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Der schwarze Ritter 06.04.17 - 12:16

    Auch die bestechende Logik treibt mir die Schweißperlen auf die Stirn:

    "Wenn die sich das nicht leisten könnten, dann könnten die sich das nicht leisten!!"

    Großartig!

  4. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Hunv 06.04.17 - 12:33

    Was genau ist dein Problem dabei?
    In meinen Augen ist das eine Art der Transparenz, die alle Datenschützer immer fordern?!

  5. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Wallbreaker 06.04.17 - 12:46

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch die bestechende Logik treibt mir die Schweißperlen auf die Stirn:
    >
    > "Wenn die sich das nicht leisten könnten, dann könnten die sich das nicht
    > leisten!!"
    >
    > Großartig!

    Denk lieber noch mal darüber nach, was "leisten" in diesem Kontext bedeutet.

  6. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Ach 06.04.17 - 12:54

    >In meinen Augen ist das eine Art der Transparenz, die alle Datenschützer immer fordern?!

    Transparenz? Was ist das denn für ein sarkastischer Beitrag? Transparenz wäre es, von den Personen, die sich Einblicke in die Privat- und Berufssphären Dritter selbst genehmigen und gönnen, eben genau die selben Geheimnisse zu erfahren, die sie den Leuten stehlen, 1 zu 1. Warum kenne ich die Voyeure nicht mit Nahmen und Photo? Vor was verstecken sich diese Feiglinge hinter ihrer Surveilance Hard- und Software, wenn doch Überwachung ach so harmlos sei? Wo ist der Eingang in die Surveilance Abteilung von FB/MS/Goggle, warum werden die geschützt und verriegelt wie präsidentiale Kommandobunker? Verarschen kann sich MS selber. Bevor da keine komplette Abschaltung der Surveilance Algorithmen möglich ist, kein W10.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.17 12:56 durch Ach.

  7. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: thinksimple 06.04.17 - 15:19

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >In meinen Augen ist das eine Art der Transparenz, die alle Datenschützer
    > immer fordern?!
    >
    > Transparenz? Was ist das denn für ein sarkastischer Beitrag? Transparenz
    > wäre es, von den Personen, die sich Einblicke in die Privat- und
    > Berufssphären Dritter selbst genehmigen und gönnen, eben genau die selben
    > Geheimnisse zu erfahren, die sie den Leuten stehlen, 1 zu 1. Warum kenne
    > ich die Voyeure nicht mit Nahmen und Photo? Vor was verstecken sich diese
    > Feiglinge hinter ihrer Surveilance Hard- und Software, wenn doch
    > Überwachung ach so harmlos sei? Wo ist der Eingang in die Surveilance
    > Abteilung von FB/MS/Goggle, warum werden die geschützt und verriegelt wie
    > präsidentiale Kommandobunker? Verarschen kann sich MS selber. Bevor da
    > keine komplette Abschaltung der Surveilance Algorithmen möglich ist, kein
    > W10.

    Iist doch schön, du musst ja Windows nicht nutzen. Lass es einfach weg und gut.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Fun 06.04.17 - 15:41

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor da keine komplette Abschaltung der Surveilance Algorithmen möglich ist,
    > kein W10.

    Ein Glück gibt es diese Algorithmen nicht in Form von den sog. "Telemetrie" Updates seit knapp 2 Jahren auch in Win 7/8/8.1. Ja die waren damals teilweise empfohlen teilweise optional und konnten deinstalliert werden, aber wer weiß schon so genau was seitdem passierte, gab viele Updates.

    Ein Glück, dass Vista da anders war, das war bestimmt ganz still, weil es ständig mit Indexdienst/Search/Prefetch beschäftigt war.

    Oh und wie wir XP zum Schweigen gebracht haben mit XP Antispy, das waren noch Zeiten, Fehlerberichterstattung abgeschaltet, pfui Teufel... Damals bist du auch bei Windows 2000 geblieben und hast XP verteufelt, stimmts?

    Klingt überspitzt, ich will die Daten-Sammelwut auch nicht schön reden.

    Aber böses Win 10, da kann man jetzt das meiste abschalten, mit klicki-bunti Bordmitteln, das ist gaaanz böse, das kommt nicht ins Haus! ;)

  9. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Ach 06.04.17 - 15:55

    >Iist doch schön, du musst ja Windows nicht nutzen. Lass es einfach weg und gut.

    Schön ist dass du zugibst, dass MS auf demokratische Grundwerte pfeift. Das hilft mit das seit langen obsolete Versteckspiel um den Kern der W10 Initiative zu beenden. Ob ich Windows "brauche" oder darauf verzichten kann, um das wissen zu wollen, fehlt dir jede Information. Fällt in den Bereich planloses Leute von der Seite antrollen.

  10. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Ach 06.04.17 - 16:13

    >Aber böses Win 10, da kann man jetzt das meiste abschalten, mit klicki-bunti Bordmitteln, das ist gaaanz böse, das kommt nicht ins Haus! ;)

    Bei W10 laufen verschieden Surveillanve Algorithmen auch nach der sogenannten "Abschaltung" durch den User im Hintergrund weiter. Es ist unmöglich sich von diesen permanent zu befreien, weil man selbst bei erfolgreicher Beendigung der Dienste die Aktivierung durch das nächste Update aufgezwungen bekommt. In W7 ist zum einen die schiere Zahl der Survaillance Angriffe geringer, und man hat eine dauerhaft Kontrolle über alle erkannten Protokolle.

    Außerdem verstehe ich nicht, wie man allein auf Grund der Tatsache, dass es auch Möglichkeiten gibt, W7 oder ein früheres BS auszuspionieren, seine Flinte komplett ins Korn wirft und sich einer um Größenordnungen aggressiveren und intimeren Aushorchung unterwirft. Oder was ist deine Konsequenz? Du sagst: "Was, ihr könnt mit Tricks auch mein W95 überlisten? Ok, dann macht mich halt nackisch, hier habt ihr meinen Alltag, bedient euch und viel Spaß! Klar dass sich MS bei solchen Leuten bedankt und zugreift. Es ist doch klar, dass man MSs Aktivitäten in dem Bereich nicht wegzaubern kann, es ist ein schrittweiser Prozess. Wie wäre es z.B. damit, dass MS den unbedingten Betrieb verschiedener Dienste von Gesetz her strickt verboten bekommt? Wie wäre es, wenn das Opt Out in eine Opt In umgeändert werden müsste? Wie wäre es, wenn MSs Updateszwang gesetzlich vereitelt würde?

  11. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: thinksimple 06.04.17 - 17:26

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Iist doch schön, du musst ja Windows nicht nutzen. Lass es einfach weg und
    > gut.
    >
    > Schön ist dass du zugibst, dass MS auf demokratische Grundwerte pfeift. Das
    > hilft mit das seit langen obsolete Versteckspiel um den Kern der W10
    > Initiative zu beenden. Ob ich Windows "brauche" oder darauf verzichten
    > kann, um das wissen zu wollen, fehlt dir jede Information. Fällt in den
    > Bereich planloses Leute von der Seite antrollen.

    Was du in meinen Text interpretierst fällt wohl eher darunter.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Ach 06.04.17 - 18:29

    Der erste Antwortteil, sprich mein: "Schön ist dass du zugibst, dass MS auf demokratische Grundwerte pfeift.", da habe ich die Aussage, auf die du dich mit deinem "Ist doch schön,..."" bezogen hast, mit meiner Aussage in dem anderen Thread verwechselt:

    >Man muss sich entscheiden ist gut. In dem Fall fällt die zweite Option unter den Tisch, man wird ohne gefragt zu werden in die Datenerhebung eingebaut. Das ist so weit entfernt vom demokratischen Gedanken, dass man allein wegen dieses Wahnsinns die Sprache verliert. Während MS einfach so tut, als würden sie davon zum ersten mal hören, als gäbe es diese Zwiespältigkeit nicht, oder als währen allein mit ihrem Versprechen nichts fragliches zu tun, obwohl sie es könnten, obwohl ihnen keiner irgend etwas nachweisen könnte, obwohl es mitten in ihrem finanziellen Interesse liegt, alle Sicherheitsfragen aus der Welt geschafft.

    Beim zweiten Teil, der sich auf dein: "...du musst ja Windows nicht nutzen. Lass es einfach weg und gut." bezog, bleibt es dabei. Du machst dir es auf der Tatsache bequem, dass die Wenigsten überhaupt die Chance haben, in ihrer Arbeitswelt mal eben das BS zu wechseln. Das ist nicht mehr als ein sarkastischer Joke, zu nichts nütze als sich über die Abhängigkeiten Dritter lustig zu machen. Dir wird genauso klar sein, dass ich nicht mit der Wimper zucken würde zu wechseln, wenn sich eine Alternative anbieten würde auf der meine benötigten Arbeitsprogramme liefe.

  13. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: FreiGeistler 06.04.17 - 18:38

    Fun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber böses Win 10, da kann man jetzt das meiste abschalten, mit
    > klicki-bunti Bordmitteln, das ist gaaanz böse, das kommt nicht ins Haus! ;)

    Nein, damit kann man nicht wirklich viel abschalten.
    Siehe Task Scheduler.

  14. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Heavens 06.04.17 - 21:05

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Iist doch schön, du musst ja Windows nicht nutzen. Lass es einfach weg und
    > gut.
    >
    > Schön ist dass du zugibst, dass MS auf demokratische Grundwerte pfeift. Das
    > hilft mit das seit langen obsolete Versteckspiel um den Kern der W10
    > Initiative zu beenden. Ob ich Windows "brauche" oder darauf verzichten
    > kann, um das wissen zu wollen, fehlt dir jede Information. Fällt in den
    > Bereich planloses Leute von der Seite antrollen.

    Entweder der Gesetzgeber bzw. du selbst bist dafür verantwortlich, dass die Grundrechte eingehalten werden. Siehst du dich durch "Spionage" in deiner Menschenwürde verletzt musst du dich an den Gesetzgeber oder die Gesetzeshüter wenden.

    Zum Thema "Freiheit" (oder Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Handlungsfreiheit).
    Innerhalb der Gesetze bist du frei zu tun oder zu lassen was du willst, ausserhalb musst du mit den Konsequenzen leben.
    Wenn dich etwas in deiner Freiheit einschränkt hast du die Option dich beim Gesetzgeber zu beschweren oder eventuell den Verursacher anzuklagen.

    Berufsfreiheit könnte man eventuell geltend machen, würde aber wohl viele Köpfe ne Weile beschäftigen.

    Microsoft im Gegensatz dazu hat dieselbe Freiheit zu tun und lassen was sie wollen solange sie keine (bestehenden) Gesetze verletzen.

    Folgende Optionen stehen also offen:
    1. Alternatives Betriebsystem/Software verwenden.
    2. Einen anderen Job suchen der nicht mit Microsoft Produkten arbeitet und auf Berufsfreiheit klagen.
    3. Die Legislative/Gesetzgeber dazu bringen Microsofts Vorgehen als illegal einzustufen. Entweder direkt beim Bundestag oder Landesparlament oder via Demonstrationen/Streiks.
    In der Schweiz gibts die Möglichkeit einer Initiative zur Gesetzesänderung, in Deutschland wohl nicht?
    4. Das Internet "ausschalten".
    5. Per Paketfilter oder Ähnlichem den Traffic zu Microsoft blockieren.
    6. Windows so abändern, dass es nicht nach Hause telefoniert.

    Vor dem PC sitzend vor sich hinfluchen ist keine Option, man hat auch die Freiheit etwas zu ändern wenn einen etwas stört.

  15. Re: Das ganze ist einfach eine bodenlose Frechheit eines Monopolisten....

    Autor: Ach 06.04.17 - 22:25

    Ein Bürger muss sich nicht allein gegen einen gesetzesmisachtenden Großkonzern zur Wehr setzen. Eigentlich gehört die Abwehr von Angriffe auf unser GG zu den Aufgaben unseres Staates.

    Sollte es zu nur einer Anklage kommen, sollte MS der Spionage und der Verletzung der Privatsphäre Millionen von Bürgern überführt werden und das nachdem die Firma alle juristischen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, dann kann die Firma nicht nur unter Androhung sehr hoher Strafzahlungen, dazu verurteilt werden, die Surveillance Algorithmen zu entfernen, es könnte auch zu einer Schadensersatzforderung kommen, bei welcher die Firma im(für MS) schlimmsten Fall zu einer Wiedergutmachungszahlung an jeden Betroffenen Kunden für den ihm entstandenen Schaden aufkommen muss, ohne dass der Kunde auch nur einen Finger rührt(ähnlich wie Dieselgate). Eine besondere Rolle sollte dabei spielen, dass MS seinen Kunden das fragliche Betriebssystem penetrant aufgenötigt hat.

    >Microsoft im Gegensatz dazu hat dieselbe Freiheit zu tun und lassen was sie wollen solange sie keine (bestehenden) Gesetze verletzen.

    Hmm, und weiter? Jeder hat die Freiheit "zu tun und lassen was er will solange er keine (bestehenden) Gesetze verletzt." Fällt in die selbe Kategorie von "Weisheit" wie deine Bauernschlau-Umgehungstippliste für W10 Überwachungs Algorithmen.

    >Vor dem PC sitzend vor sich hinfluchen ist keine Option, man hat auch die Freiheit etwas zu ändern wenn einen etwas stört.

    Z.B. hinterfragen, was sich MS gegenüber Kunden heraus nimmt, jedes mal wenn die einen neuen Angriff starten, über die Diskussion mit anderen verstehen, einordnen und sich darüber klar zu werden, wie MS's Vorgehen rechtlich einzuordnen und zu bewerten ist, nachzuvollziehen was die Firma beabsichtigt und wie man sich technisch darauf vorbereiten/sich dagegen(deiner Möchtegern-Schlau-Tipps natürlich ausgenommen,) wehren kann, sowas kann man z.B. unternehmen. Aber du kannst statt dessen auch gerne hinter deinem PC sitzenbleiben und fluchen, bzw. dich an deiner und an der Surveillance deiner Mitbürger laben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,80€
  2. 4,99€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

  1. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  2. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch etwas flotteren Flash-Speicher als bei den bisherigen kleineren Modellen.

  3. Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.


  1. 10:28

  2. 10:13

  3. 10:00

  4. 09:45

  5. 09:26

  6. 09:08

  7. 08:02

  8. 07:44