Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ExpressCard für Gigabit-Ethernet…

Ein Notebook als fetter Server

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Notebook als fetter Server

    Autor: XP55T2P4 16.05.06 - 17:40

    Aber wie so vieles in der IT ist auch diese Karte wohl eher etwas für das Ego von Angebern und Spinnern. Aber jetzt werden mir natürlich die vielen Nutzer der Videobearbeitung auf dem Notebook wiedersprechen. Also all die Leute, welche täglich etwa 20 mal ein 25 GByte großes AVI-File durch die Gegend schaufeln.

    MfG
    XP55T2P4

  2. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: mariusac 16.05.06 - 17:47

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wie so vieles in der IT ist auch diese Karte
    > wohl eher etwas für das Ego von Angebern und
    > Spinnern. Aber jetzt werden mir natürlich die
    > vielen Nutzer der Videobearbeitung auf dem
    > Notebook wiedersprechen. Also all die Leute,
    > welche täglich etwa 20 mal ein 25 GByte großes
    > AVI-File durch die Gegend schaufeln.
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >


    Dir ist schon klar, das die aktuellen Festplatten mehr als die GEschwindigkeit von Fast-Ethernet können? Zwar nicht soviel wie G-Bit-Ethernet aber man merkt den Unterschied.

  3. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: XP55T2P4 16.05.06 - 17:58

    mariusac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dir ist schon klar, das die aktuellen Festplatten
    > mehr als die GEschwindigkeit von Fast-Ethernet
    > können? Zwar nicht soviel wie G-Bit-Ethernet aber
    > man merkt den Unterschied.

    Wieviel mal täglich schaufelst Du sehr große Datenmengen vom Notebook aus in das Netz ?

    MfG
    XP55T2P4

  4. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: davidflo 16.05.06 - 18:49

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mariusac schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir ist schon klar, das die aktuellen
    > Festplatten
    > mehr als die GEschwindigkeit von
    > Fast-Ethernet
    > können? Zwar nicht soviel wie
    > G-Bit-Ethernet aber
    > man merkt den
    > Unterschied.
    >
    > Wieviel mal täglich schaufelst Du sehr große
    > Datenmengen vom Notebook aus in das Netz ?
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >

    Tja, wenn man täglich seinen Arbeitskollegen im Firmennetzwerk alle seine ach so lustigen Videos/PPT's/etc. schicken will, dann kann das doch durchaus schon eine Investition wert sein ;)

  5. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: mariusac 16.05.06 - 19:59

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mariusac schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir ist schon klar, das die aktuellen
    > Festplatten
    > mehr als die GEschwindigkeit von
    > Fast-Ethernet
    > können? Zwar nicht soviel wie
    > G-Bit-Ethernet aber
    > man merkt den
    > Unterschied.
    >
    > Wieviel mal täglich schaufelst Du sehr große
    > Datenmengen vom Notebook aus in das Netz ?
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >

    Vorrausgesetzt du meinst mit Netz das "Internet" kann ich nur sagen: Es gibt auch mehr. Z.B. lokale Netzwerke... sollen in Firmen und oftmals sogar in einigen Haushalten ganz beliebt sein. Da passiert es manchmal auch, dass man sich mal ein paar Videos o.ä. auf sein Laptop schiebt.

    Find es halt lustig: Da gibts was neues, gutes und schon kommt der erste und kritisiert nur, und nur weil er es nicht hat, es sich nicht anschaffen will, schließt er daraus, das andere Menschen es auch nicht gebrauchen können und tut es als reine "rumprollerei" ab.

  6. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: XP55T2P4 16.05.06 - 20:11

    mariusac schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieviel mal täglich schaufelst Du sehr
    > große
    > Datenmengen vom Notebook aus in das
    > Netz ?
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >
    > Vorrausgesetzt du meinst mit Netz das "Internet"
    > kann ich nur sagen: Es gibt auch mehr. Z.B. lokale
    > Netzwerke... sollen in Firmen und oftmals sogar in
    > einigen Haushalten ganz beliebt sein. Da passiert
    > es manchmal auch, dass man sich mal ein paar
    > Videos o.ä. auf sein Laptop schiebt.

    Ich meinte dabei natürlich nicht das Internet, sonder nur das Firmenintranet ! Übrigens: wer bei den von uns betreuten Netzen private Video oder ähnliche Spassdateien jeglicher Art ins Firmennetz kopiert, der fliegt schneller als er "Entschuldigung" sagen kann. Hilfs-DVler unserer Kunden hat es dabei auch schon erwischt ... .
    >
    > Find es halt lustig: Da gibts was neues, gutes und
    > schon kommt der erste und kritisiert nur, und nur
    > weil er es nicht hat, es sich nicht anschaffen
    > will, schließt er daraus, das andere Menschen es
    > auch nicht gebrauchen können und tut es als reine
    > "rumprollerei" ab.
    >
    Die IT bringt real sehr viele Produkte auf den Markt, welche total überflüssig sind. Oder wofür nur ein sehr kleiner Nischenmarkt besteht. Diese hier gemeldete Netzwerkkarte gehört laut meiner Auffassung zu diesen Nischenprodukten. Wobei ich davon ausgehe, das in absehbarer Zeit auch alle neueren Notebookchipsätze diesen Speed unterstützen. Wie schon seit 2 Jahren allen besseren Business-PC.

    MfG
    XP55T2P4

  7. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: LarusNagel 16.05.06 - 21:23

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wie so vieles in der IT ist auch diese Karte
    > wohl eher etwas für das Ego von Angebern und
    > Spinnern. Aber jetzt werden mir natürlich die
    > vielen Nutzer der Videobearbeitung auf dem
    > Notebook wiedersprechen. Also all die Leute,
    > welche täglich etwa 20 mal ein 25 GByte großes
    > AVI-File durch die Gegend schaufeln.
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >


    Soeine Karte kann schon Sinn machen,
    und zwar nicht wegen dem Gigabit,
    sondern wegen dem Express slot.
    (das die karte 100Mbit Sonder 1000Mbit kann macht das Teil nicht teuerer)

    Wenn die Interne Netzwerkkarte nicht funktioniert
    (was ja mal vorkommen kann)
    dann hat man damit immer noch eine Möglichkeit das
    Laptop ans Netz zu bringen.


    Haben Laptops mit Express Slot noch den klassischen PCMCIA Solt ??
    (haben das die Laptops die in 2 Jahren auf dem Markt kommen noch ???)




    mfg
    Larus Nagel

  8. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: bpm 16.05.06 - 21:46

    davidflo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Videos/PPT's/etc.

    www.deppenapostroph.de

    SCNR :D

  9. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: mariusac 17.05.06 - 00:53

    XP55T2P4 schrieb:
    > Die IT bringt real sehr viele Produkte auf den
    > Markt, welche total überflüssig sind. Oder wofür
    > nur ein sehr kleiner Nischenmarkt besteht. Diese
    > hier gemeldete Netzwerkkarte gehört laut meiner
    > Auffassung zu diesen Nischenprodukten. Wobei ich
    > davon ausgehe, das in absehbarer Zeit auch alle
    > neueren Notebookchipsätze diesen Speed
    > unterstützen. Wie schon seit 2 Jahren allen
    > besseren Business-PC.

    Ja und? Nischenprodukte sind deiner Meinung nach also nur für Spinner und Proleten? Ganz tolle Einstellung.

  10. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: GrinderFX 17.05.06 - 08:11

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wie so vieles in der IT ist auch diese Karte
    > wohl eher etwas für das Ego von Angebern und
    > Spinnern. Aber jetzt werden mir natürlich die
    > vielen Nutzer der Videobearbeitung auf dem
    > Notebook wiedersprechen. Also all die Leute,
    > welche täglich etwa 20 mal ein 25 GByte großes
    > AVI-File durch die Gegend schaufeln.
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >

    Modernere notebooks haben nur noch einen express slot.
    Somit freue ich mich über jede express karte.

    Sowas wie du schreiben nur leute, die ihren rechner für office und nicht mehr nutzen. Leute die professionell mit ihrem rechner/laptop arbeiten, sind oftmals auf solch technik angewiesen.

  11. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: ibm fan 17.05.06 - 08:47

    fliegt Ihr auch, wenn Ihr das Internet sinnlos vollschreibt?
    => würde ich aufpasen

    Übrigens: wer bei
    > den von uns betreuten Netzen private Video oder
    > ähnliche Spassdateien jeglicher Art ins Firmennetz
    > kopiert, der fliegt schneller als er
    > "Entschuldigung" sagen kann. Hilfs-DVler unserer
    > Kunden hat es dabei auch schon erwischt ... .

  12. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: Picco 17.05.06 - 10:00

    Es gab auch welche die gelacht haben als ich mir daheim ein hundertet backbone aufgebaut habe als die meisten noch 10MBit fuhren...! Alles nur eine frage der Zeit...! Wer wartet bekommt aber mehr für sein geld...!

    XP55T2P4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber wie so vieles in der IT ist auch diese Karte
    > wohl eher etwas für das Ego von Angebern und
    > Spinnern. Aber jetzt werden mir natürlich die
    > vielen Nutzer der Videobearbeitung auf dem
    > Notebook wiedersprechen. Also all die Leute,
    > welche täglich etwa 20 mal ein 25 GByte großes
    > AVI-File durch die Gegend schaufeln.
    >
    > MfG
    > XP55T2P4
    >


  13. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: moe 17.05.06 - 12:51

    Du bist doch vom Fach, installiere doch bei ein paar Probanden in deiner Firma ein beliebiges Monitorsystem und überprüfe wie oft das 100MBit Netz ausgelastet ist. Wenn wir mal davon ausgehen, das effektiv wahrscheinlich eh nur ~70MBit genutzt werden können, wird das bestimmt häufiger passieren als gedacht.
    Und da du ja ein guter Administrator bist, siehst du natürlich auch in die Zukunft, was alles zur höheren Netzbelastung beitragen wird, und wirst dann sehen dass 1GBit auch im Notenbuch eine Daseinsberechtigung hat.
    Übrigens haben nahezu alle aktuellen Notebooks schon 1GBit an Board..

    Gruss Moe

  14. Re: Ein Notebook als fetter Server

    Autor: Rainer Zufall 20.05.06 - 12:28

    XP55T2P4 schrieb:

    >> Dir ist schon klar, das die aktuellen
    >> Festplatten mehr als die GEschwindigkeit von
    >> Fast-Ethernet können? [...]

    > Wieviel mal täglich schaufelst Du sehr große
    > Datenmengen vom Notebook aus in das Netz ?

    Wieso täglich? Die Karte soll 60 Euro kosten, die Lebensdauer setzen wir mal realistisch mit zwei Jahren an.

    In Zwei Jahren muss die gesparte Wartezeit also dem Gegenwert von 60 Euro entsprechen. Bei Stundenlöhnen 25-50 Euro würde ich vermuten dass die Investition sich lohnen kann.

    Und ja, bei Softwarepaketen ebenso wie bei Datenfiles gibts bei uns Wartezeiten durch den Transfer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  4. AWEK microdata GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27