Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CT6: Cadillac macht Tesla beim…

Konkurrenz?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurrenz?

    Autor: picaschaf 11.04.17 - 08:10

    Ein System das Jahre später kommt, weniger Funktionen hat jnd systemimanent weniger leistungsfähig ist wird schon als Konkurrenz bezeichnet? Hm, ich denke eher das "Tesla" mehr Klicks bringt.

  2. Re: Konkurrenz?

    Autor: thinksimple 11.04.17 - 10:44

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein System das Jahre später kommt, weniger Funktionen hat jnd systemimanent
    > weniger leistungsfähig ist wird schon als Konkurrenz bezeichnet? Hm, ich
    > denke eher das "Tesla" mehr Klicks bringt.


    Sprichst du von Tesla?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  3. Re: Konkurrenz?

    Autor: Emulex 11.04.17 - 10:53

    Solange die Tesla in weiße LKW fahren, weil sie ihn für 'Himmel' halten, wäre ich da leise.

  4. Re: Konkurrenz?

    Autor: ChevalAlazan 11.04.17 - 11:21

    Was kann denn bitte Tesla dafür, wenn die Nutzer zu blöd sind, die Anleitung zu lesen?

    Der "Autopilot" ist NUR für Strecken ohne Gegenverkehr oder Querverkehr entwickelt worden. Wenn jemand auf die Idee kommt, so ein System auch auf einer Landstraße mit Gegenverkehr oder an einer Kreuzung auszuprobieren ist er selbst schuld.

    Frei nach Darwin: Der Anleitungsleser überlebt.

  5. Re: Konkurrenz?

    Autor: PiranhA 11.04.17 - 11:54

    Dann bräuchten wir ja keine Tempolimits oder Führerscheinprüfungen. Wer so blöd ist und besoffen Auto fährt, ist halt selbst schuld, nicht wahr?
    Autos sind nun mal gefährlich. Nicht nur für die Insassen, sondern für alle im näherem Umkreis. Da ist es die Pflicht der Hersteller den Fahrer vor Dummheiten zu bewahren, welche ihn oder anderen Schaden könnten. Wäre das Auto nicht in einen LKW, sondern ein kleines Kind gefahren, würden das alle anders sehen. Komisch, oder?
    Es ist daher nur meine Meinung, dass ein System welches nicht für Straßen mit Gegen- oder Querverkehr freigegeben ist, dort auch nicht verwendet werden kann. Das technisch umzusetzen ist vergleichsweise trivial.

  6. Re: Konkurrenz?

    Autor: Emulex 11.04.17 - 12:07

    Es ging mir um das Thema Konkurrenz - mein Auto hätte sowas nicht getan, es hört brav auf sein Radar und hat auch ein besseres als besagte Model S.
    Tesla rüstet ja grad erst auf, um mal mithalten zu können.
    Nur weil die anderen Hersteller sich nicht trauen, Menschen auf gut Glück und mit etwas Software-Ratespielchen auf die Piste zu schicken, heißt das nicht sie wären technologisch hinterher.

  7. Re: Konkurrenz?

    Autor: ChevalAlazan 11.04.17 - 13:36

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bräuchten wir ja keine Tempolimits oder Führerscheinprüfungen. Wer so
    > blöd ist und besoffen Auto fährt, ist halt selbst schuld, nicht wahr?

    Die Führerscheinprüfung ist der Test, ob du die Anleitung zum Einhalten der Regeln verstanden hast. Und das Tempolimit ist ein Verbot um Unfälle und Schäden zu vermeiden, praktisch "Tue das nicht und alles wird gut".

    Und deshalb wird auch der besoffene Autofahrer verurteilt und nicht der Fahrzeughersteller, mit dessen Modell der Fahrer das Kind niedergemetzelt hat.

    Blöd, wenn sich die eigenen Argumente gegen einen richten, was?

    > Autos sind nun mal gefährlich. Nicht nur für die Insassen, sondern für alle
    > im näherem Umkreis. Da ist es die Pflicht der Hersteller den Fahrer vor

    Korrekt und deshalb warnt zum Beispiel Tesla (aber auch VW, etc) davor die Hände vom Lenkrad zu nehmen und weist explizit darauf hin, dass man bitte die Anleitung lesen soll. Wer das nicht tut ist selber schuld.

    > Dummheiten zu bewahren, welche ihn oder anderen Schaden könnten. Wäre das
    > Auto nicht in einen LKW, sondern ein kleines Kind gefahren, würden das alle
    > anders sehen. Komisch, oder?

    Würde keiner anders sehen, die sich mit dem Recht befassenden Stellen urteilen nämlich nicht aus dem Bauch heraus und versuchen schnell einen Sündenbock zu präsentieren, sondern urteilen nach Fakten.

    Lies den offiziellen Bericht (die Zusammenfassungen wurden auch von Golem rezitiert) Der Unfall hätte verhindert werden können, wenn der Fahrer sich an die Anleitung und die Vorgaben des Herstellers gehalten hätte. Wäre der Fahrer also nicht bei dem Unfall gestorben, hätte man ihn wegen bewusster Fahrlässigkeit ("Ich weiss zwar, dass ich das nicht darf, aber es wird schon gut gehen") angeklagt.

    Leider nicht wegen indirektem Vorsatz, aber das wäre wieder Bauchgefühl und nicht Recht.

    > Es ist daher nur meine Meinung, dass ein System welches nicht für Straßen
    > mit Gegen- oder Querverkehr freigegeben ist, dort auch nicht verwendet
    > werden kann. Das technisch umzusetzen ist vergleichsweise trivial.

    Die Meinung kannst du ja haben, verbietet dir keiner. Aber mache Tesla oder andere Hersteller nicht dafür verantwortlich wenn der Nutzer explizit die Regeln missachtet, aus eigener Ignoranz und Arroganz.

    Deine Argumentation muss man sich wirklich vor Augen halten, hast du damit schon mal vor Gericht argumentiert? "Ja, natürlich war da ein 50-Verbotsschild, mein Auto kann aber auch 200 fahren und der Hersteller hat das nicht gedrosselt. Was kann ich dafür, wenn ich mich nicht an die Regeln halte? Da soll gefälligst das Fahrzeug die Geschwindigkeit sperren."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  2. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  2. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  3. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  4. 135,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Kerbal Space Program 2: Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten
    Kerbal Space Program 2
    Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten

    Gamescom 2019 Raumschiffe bauen, Stationen errichten und Kolonien auf Exoplaneten gründen: Kerbal Space Program 2 ist eine größere Version des Vorgängers, in dem Spieler auch im Mehrspieler zusammen Sternensysteme erkunden. Die Gegner sind wieder die Gesetze der simulierten Physik.

  2. Power9 AIO: IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite
    Power9 AIO
    IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite

    Hot Chips 31 Bisher konnten IBMs Power9 mit 210 GByte/s aus 8 TByte DDR4-Speicher lesen und schreiben. Die Advanved-I/O-Variante liefert nun entweder 320 GByte/s oder rasend schnelle 650 GByte/s bei weniger Kapazität.

  3. Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne
    Vivy
    Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

    Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.


  1. 10:12

  2. 09:57

  3. 09:44

  4. 09:38

  5. 09:19

  6. 08:36

  7. 08:16

  8. 07:59