1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutzbeauftragte: Wirre…

@Golem Es gibt durchaus Sicherheitslücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem Es gibt durchaus Sicherheitslücken

    Autor: Bleistiftspitze 13.04.17 - 12:15

    Was Frau Smoltczyk genau gemeint hat kann ich natürlich nicht sagen, jedoch hat sie insofern recht Whatsapp durchaus Sicherheitslücken enthält. Z.B.

    https://tobi.rocks/2016/04/whats-app-retransmission-vulnerability/

    Dass man daraus jetzt ein Whatsapp Verbot herleiten solle sehe ich auch nicht so. Allerdings geht mir eure Art Leute an den Pranger zu stellen auf den Geist. Auch Politiker braucht man nicht so anzugehen wie ihr es in der Überschrift tut. Einfach mal einen Gang zurückschalten.

  2. Re: @Golem Es gibt durchaus Sicherheitslücken

    Autor: hg (Golem.de) 13.04.17 - 12:24

    Moin,

    bei dem Blogbeitrag handelt es sich um die Grundlage der Guardian-Geschichte. Wir sehen das nicht als Sicherheitslücke an. Ansonsten spitzt eine Überschrift natürlich zu - aber die Kombination aus einem Bericht, der wichtige Fakten ignoriert, keine Belege liefert und dazu einer Pressestelle, die nicht auf Fragen antwortet finde ich dann doch "wirr". Aber klar, über Begriffe kann man immer streiten.

    Schöne Feiertage,

    Hauke Gierow - Golem.de

  3. Re: @Golem Es gibt durchaus Sicherheitslücken

    Autor: Rulf 13.04.17 - 12:58

    bei der guardien geschichte ging es ja darum, daß mitm-angriffe mit den grundeinsstellungen problemlos möglich sind...
    auch wenn die entsprechende meldung aktiviert wurde, wird fast niemand verdacht schöpfen, weil es in der regel harmlose erklärungen gibt(das war im prinzip eure erklärung)...

    das mag zwar für ottonormalbürger keine sicherheitslücke sein, ist aber für geheimnisträger ein absolutes nogo...
    zumal man davon ausgehen muß, daß die wa-infrastruktur unter voller kontrolle der nsa steht...

  4. @Golem Doppelmoral

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.17 - 15:49

    Ein Überschrift zu einem Bericht hat nicht überspitzt zu sein.

    Ihr löscht hier Kommentare wenn man "Fake News" in die Kommentarüberschrift aufgrund nachweislich falscher Artikelüberschriften schreibt, weil ihr das zu überspitzt findet obwohl eure eigene absichtlich falsch war und jetzt hier sagt ihr auch noch, dass eine Überschrift zuspitzt.

    Wasser predigen und Wein trinken. Ist recht.

  5. Re: @Golem Doppelmoral

    Autor: koelnerdom 13.04.17 - 16:38

    Nur weil dir was nicht passt, ist es noch lange keine Fake News:

    Als „Fake News“ (auch Fake-News oder Fakenews[5]; englisch: fake news) werden in der Regel absichtlich lancierte bzw. veröffentlichte Falschmeldungen bezeichnet, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien zum Teil „viral“ verbreiten und mitunter auch von Journalisten aufgegriffen werden. Anfang 2017 wurde der Begriff zum Anglizismus des Jahres 2016.[6]

    Vielleicht noch mal etwas einfacher erklärt: "Flüchtlinge essen Säuglinge" - Fake News,
    "Überspitzte Überschrift, die ich scheisse findet" - keine Fake News.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  2. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00