1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Transport: Der Güterzug der Zukunft…

in 100 jahren vielleicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in 100 jahren vielleicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.17 - 13:40

    ...aktuell ist man nicht mal in der lage das schienennetz zu automatisieren. Und da träumen die von autonom fahrenden zügen. xD

  2. Re: in 100 jahren vielleicht

    Autor: c3rl 13.04.17 - 13:43

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...aktuell ist man nicht mal in der lage das schienennetz zu
    > automatisieren. Und da träumen die von autonom fahrenden zügen. xD

    In der Lage ist man dafür schon lange. Die meisten Züge fahren auch mehr oder weniger autonom und werden vom Zugführer nur noch überwacht.

    Es ist einfach politisch und gesellschaftlich nicht gewollt/akzeptiert...

  3. Re: in 100 jahren vielleicht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.04.17 - 13:56

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...aktuell ist man nicht mal in der lage das schienennetz zu
    > > automatisieren. Und da träumen die von autonom fahrenden zügen. xD
    >
    > In der Lage ist man dafür schon lange. Die meisten Züge fahren auch mehr
    > oder weniger autonom und werden vom Zugführer nur noch überwacht.
    >
    > Es ist einfach politisch und gesellschaftlich nicht gewollt/akzeptiert...
    Nö. Es gibt keinem einzigen zug in deutschland er auch nur ansatzweise autonom fährt.
    Die dinger fahren automatisiert. Das ist aber ein himmelweiter unterschied.
    Das Schienennetz gibt aktuell nicht die Möglichkeit her das man autonom fahren könnte. Von der Sensorik für die züge fangen wir lieber gar nicht erst an...

  4. Re: in 100 jahren vielleicht

    Autor: dsleecher 13.04.17 - 14:25

    Wahrscheinlich lohnt es sich einfach nicht, vorallem im Güterverkehr.
    Wenn ich 1000 Tonnen Waren durch die Gegend fahre und mich das ganze > 10.000 ¤ kostet, tun die 40¤/h für den Zugführer nicht weh.

    Im Personenverkehr schon eher, aber da gibt es noch zu viele Passagiere die der Technik nicht trauen würden.

    Trotzdem ein Interessantes Forschungsprojekt. Nur weil es das heute nicht gibt, heißt ja nicht, dass man sich keine Gedanken machen darf wie es in Zukunft funktionieren könnte..

  5. Re: in 100 jahren vielleicht

    Autor: DAASSI 14.04.17 - 11:04

    ETCS 2 gibt es schon... und das unterstützt das weitgehend autonome Fahren.
    https://de.wikipedia.org/wiki/European_Train_Control_System#ETCS_Level_2

  6. Re: in 100 jahren vielleicht

    Autor: jacki 14.04.17 - 17:58

    Ich denke auch dass sich das technisch recht easy machen lässt. Selbst Autos können das schon recht passablen und die müssen sehr viel mehr machen. In u-bahnen geht das zumindest in einigen ländern auch schon lange. Auf ner Schiene gas geben und bremsen und mal auf ein Signal dafür warte, sollte kein großer Akt sein. Die Steuerung usw. wird sich kaum von einer Modelleisenbahn Anlage unterscheiden und definitiv in kurzer Zeit hin zu bekommen sein.
    Die Frage ist eher ob sich die Kosten rentieren und wer sie übernehmen möchte.
    Genauso wie Lebensmittellieferungen und Breitbandinternet ist es immer ein großes Problem wenn es flächendeckend und nicht nur einzelne kleine Pilotprojekte sein sollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19