Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Version von Google Talk ist…

ein weiterer schritt fuer jabber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: lala 17.05.06 - 10:53

    ... zur weltherrschaft *evilgrin*.
    fehlt nur noch das einige icq/msn user nach und nach zu jabber wechseln und die jabberkilleranwendung (wobei jabber allein schon die killeranwendung fuer sich selbst ist :D )

  2. Re: ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: Winamperthesecond 17.05.06 - 11:12

    lala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zur weltherrschaft *evilgrin*.
    > fehlt nur noch das einige icq/msn user nach und
    > nach zu jabber wechseln und die
    > jabberkilleranwendung (wobei jabber allein schon
    > die killeranwendung fuer sich selbst ist :D )


    Das Problem ist das es einfach kaum Jabber User gibt (zumindest im meinem Umfeld) und jeder icq/MSN benutzt.

    Wobei ich sagen muss das ich an MSN hänge, an icq ja weniger ;)

  3. Re: ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: anonymous 17.05.06 - 11:19

    Winamperthesecond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und jeder icq/MSN benutzt.

    Es wuerde ja schon reichen wenn die beiden ein Gateway in die Jabber-Welt anbieten wuerden.
    Nachdem Google Anteile von AOL gekauft hat, kann man ja wenigstens optimistisch drauf hoffen. ;-)

  4. Re: ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: Hmm... 17.05.06 - 11:25

    Winamperthesecond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lala schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... zur weltherrschaft *evilgrin*.
    > fehlt
    > nur noch das einige icq/msn user nach und
    >
    > nach zu jabber wechseln und die
    >
    > jabberkilleranwendung (wobei jabber allein
    > schon
    > die killeranwendung fuer sich selbst
    > ist :D )
    >
    > Das Problem ist das es einfach kaum Jabber User
    > gibt (zumindest im meinem Umfeld) und jeder
    > icq/MSN benutzt.
    >
    > Wobei ich sagen muss das ich an MSN hänge, an icq
    > ja weniger ;)

    Habe Jabber gerade das erste Mal gelesen...

  5. bist halt schlecht informiert ;)

    Autor: xXXXx 17.05.06 - 12:23

    Hmm... schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Habe Jabber gerade das erste Mal gelesen...

  6. Re: ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: Käptn Kompost 17.05.06 - 13:51

    >... und jeder
    > icq/MSN benutzt.

    So schauts aus :)

  7. Re: bist halt schlecht informiert ;)

    Autor: Hmm... 17.05.06 - 13:55

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmm... schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Habe Jabber gerade das erste Mal gelesen...


    Ja, das mag sein!

    Aber ich lese jeden Tag hier und auf anderen Seiten, bin also immer noch relativ gut informiert.

    Wie steht es wohl mit den ganz "normalen" Leuten, die sich eigentlich nicht gross für sowas interessieren?

  8. Re: ein weiterer schritt fuer jabber

    Autor: RipClaw 17.05.06 - 14:24

    Winamperthesecond schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lala schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... zur weltherrschaft *evilgrin*.
    > fehlt
    > nur noch das einige icq/msn user nach und
    >
    > nach zu jabber wechseln und die
    >
    > jabberkilleranwendung (wobei jabber allein
    > schon
    > die killeranwendung fuer sich selbst
    > ist :D )
    >
    > Das Problem ist das es einfach kaum Jabber User
    > gibt (zumindest im meinem Umfeld) und jeder
    > icq/MSN benutzt.

    Im meinem Umfeld verwendet keiner MSN. Dafür eher ICQ und AIM. (Dafür habe ich einen Multiprotokollclient).

    Allerdings steigen vermutlich immer mehr Leute bei Jabber ein ohne es wirklich zu wissen. Die verwenden einfach Google Talk. Was dahinter steckt interessiert die meisten nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Deloitte, Hamburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 61,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30