1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FreeBSD 5.x lebt weiter

Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

    Autor: rm -rf / 17.05.06 - 11:52

    Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es sich endgültig ausgefrickelt.

  2. Re: Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

    Autor: Sven Janssen 17.05.06 - 11:54

    rm -rf / schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es
    > sich endgültig ausgefrickelt.

    Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, dann wäre mein Vater Millionär ;-)

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  3. Re: Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

    Autor: del *.* 17.05.06 - 12:02

    rm -rf / schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es
    > sich endgültig ausgefrickelt.
    Also ich glaube auch an Vista! Dank TCPA endlich sicher vor Opensource und dann wird auch das OpenOffice und der Dazugehörige OpenDokument Format fallen. Die Opensourcler werden wir niedermachen und dann wird sich Gott Gates wieder formieren und alle Systeme werden unter seiner jocht 3x so teuer. Hurra!

    Wir alle wollen wieder eingesperrt sein in Microsofts fesseln - wir alle sehen keinen Sinn darin konkurenz für M$ zu haben - denn die könnten auf einmal selbst "Inovativ" werden müssen (wie beim IE7).

  4. Re: Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

    Autor: qp 17.05.06 - 12:11

    del *.* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sich endgültig ausgefrickelt.
    > Also ich glaube auch an Vista! Dank TCPA endlich
    > sicher vor Opensource und dann wird auch das
    > OpenOffice und der Dazugehörige OpenDokument
    > Format fallen. Die Opensourcler werden wir
    > niedermachen und dann wird sich Gott Gates wieder
    > formieren und alle Systeme werden unter seiner
    > jocht 3x so teuer. Hurra!
    >
    > Wir alle wollen wieder eingesperrt sein in
    > Microsofts fesseln - wir alle sehen keinen Sinn
    > darin konkurenz für M$ zu haben - denn die könnten
    > auf einmal selbst "Inovativ" werden müssen (wie
    > beim IE7).


    Sarkasmus kann so klasse sein xD
    Mehr geld ausgeben - HURRA!

  5. <°(((><<

    Autor: xXXXx 17.05.06 - 12:30

    rm -rf / schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es
    > sich endgültig ausgefrickelt.

    *gäääääääääääääähn*

  6. Re: Hat Vista ausreichend Hardwareunterstützung?

    Autor: William Zard 17.05.06 - 12:31


    Boah geil eh ... bist Du Dir denn sicher, dass Vista meine Hardware richtig erkennt und auch adäquat unterstützen wird?

  7. Re: Hat Vista ausreichend Hardwareunterstützung?

    Autor: Yeeeeeeeeeeha 17.05.06 - 12:45

    William Zard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Boah geil eh ... bist Du Dir denn sicher, dass
    > Vista meine Hardware richtig erkennt und auch
    > adäquat unterstützen wird?

    Also auch als passionierter BSD-User muß ich leider sagen, dass Vista mit ziemlicher Sicherheit deine Hardware richtiger erkennen und adäquater unterstützen wird als jedes andere OS *lach* du hast leider das schlechteste Argument von allen gewählt ;)

  8. Re: Geil, Vista auf'm Niagara und die alte Sparc lebt auch wieder auf

    Autor: William Zard 17.05.06 - 12:57

    Yeeeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > William Zard schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Boah geil eh ... bist Du Dir denn
    > sicher, dass
    > Vista meine Hardware richtig
    > erkennt und auch
    > adäquat unterstützen wird?
    >
    > Also auch als passionierter BSD-User muß ich
    > leider sagen, dass Vista mit ziemlicher Sicherheit
    > deine Hardware richtiger erkennen und adäquater
    > unterstützen wird als jedes andere OS *lach* du
    > hast leider das schlechteste Argument von allen
    > gewählt ;)

    Also auch als passionierter NetBSDler muss ich Dir sagen, dass meine Hardware mit ziemlicher Sicherheit Vista gar nicht als Software erkennen wird und jedes andere OS adäquater unterstützt wird *lach* Du hast leider die schlechteste Antwort von allen gewählt ;)

  9. Erfahrungsmäßig...

    Autor: kressevadder 17.05.06 - 13:00

    ...fängt dann die frickelei von vorne an.

  10. Orakel

    Autor: BSDDaemon 17.05.06 - 13:24

    rm -rf / schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es
    > sich endgültig ausgefrickelt.

    Sollte bereits mit Windows 2000 passieren.

    Nix war.

    Sollte auch mit Windows XP passieren.

    Nix war.

    Sollte auch mit Windows Server 2003 passieren.

    Nix war.

    Tja..

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  11. Re: Orakel

    Autor: s.schicker 17.05.06 - 13:49

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rm -rf / schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat
    > es
    > sich endgültig ausgefrickelt.
    >
    > Sollte bereits mit Windows 2000 passieren.
    >
    > Nix war.
    >
    > Sollte auch mit Windows XP passieren.
    >
    > Nix war.
    >
    > Sollte auch mit Windows Server 2003 passieren.
    >
    > Nix war.
    >
    > Tja..
    >
    > ---
    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.


    Sollte bereits mit MS Dos passieren.
    hehe, nix wars

    Einen Alten Hasen wie Unix kann man nicht Unterkriegen bzw fertig machen.

    MS hat es in 10 Jahren noch nicht geschafft einen einziegen Standard im Internet zu etablieren. In der Zeit sind wieder 1000 neue Standarts vom Unix Übernommen :-)

    Patente wir kommen ...

    Unix, life free or die

  12. Re: Geil, Vista auf'm Niagara und die alte Sparc lebt auch wieder auf

    Autor: Matthias_1983 17.05.06 - 14:24

    Bonjour,

    da kann ich William nur zustimmen, folgendes Beispiel:

    System I (4 1/2 Jahre alt):
    MSI K7N420Pro (NForce1-Chipsatz) mit AMD Athlon XP 1800+

    Unter MS-Windows XP Pro SP2 werden die meisten Geräte korrekt erkannt, allerings müssen NForce-Treiber für North- und Southbrige Funktionen nachinstalliert werden.
    NVidia GeForce2 Ti wird ebenfalls nicht korrekt erkannt, Treiber muss nachinstalliert werden.

    Unter GNU/Linux Slackware 10.2 wird _alles_ an Hardware korrekt erkannt und eigebunden, man kann sofort loslegen :).


    System II (1 1/2 Jahre alt):
    ASUS P4C800-E Deluxe (i875P), Intel Pentium IV 3.0GHz (Northwood)

    Unter MS-Windows XP Pro SP2 wird so gut wie nichts erkannt, alle Treiber müssen nachinstalliert werden.

    Unter GNU/Linux Slackware 10.2 wird wieder einmal _alles_ korrekt erkannt...

    Notebook (1/2 Jahr alt):
    Ibm ThinkPad R50e, Intel Pentium M 1.8Ghz (Dothan)

    Unter MS-Windows XP Pro SP2 wird natürlich NICHTS erkannt, nichtmal der Grafikchipsatz, ca. 15 Treiber müssen nachinstalliert werden!

    Unter GNU/Linux Zenwalk 2.4 wird wieder einmal _ALLES_ korrekt erkannt , lediglich beim IPW2200 muss die passende Firmware in den firmware Ordner gepackt werden :-).

    So viel mal zum Thema-HW erkennung, gleiches gilt übrigens für FreeBSD 6.1 auf dem Ahtlon 1700+ XP System, dort musste ich lediglich den korrekten Sound-Treiber in die /boot/loader.conf eintragen.

    Natürlich, Windows XP (NT 5.1) ist nun ca. 4 3/4 Jahre alt, klar dass Windows Vista wieder mehr (aktuellere) Hardware unterstützen wird, aber nach 1-2 Jahren wird es wieder genau so schlecht wie bei XP sein, weil Sie nunmal nicht in Vista implementiert werden.

    GNU/Linux und auch die *BSDs werden permanent weiterentwickelt, neueste Treiber eingebunden, nur bei Top-aktueller Hardware haben diese Systeme Probleme, klar, da die meisten HW-Hersteller nur proprietäre MS-Windows Treiber anbieten, dann kann sich die Unix-Gemeinde wieder die Zähne ausbeißen um Treiber anbieten zu können, aber bisher haben Sie es meistens mehr als zufriedenstellend geschafft.

    Übrigens, wer sich mal ernsthaft mit Software und deren Entwicklung befasst wird feststellen dass OpenSource-Software qualitätsmäßig fast immer der kommerziellen Software überlegen ist, stabiler, mehr funktionalität (welche die kommerzielle Software meistens erst einige Jahre später bietet).

    Ich kann auch sagen warum dies so ist:

    Software-Entwickler bei Microsofrt oder einer anderen kommerziellen Softwareschmiede mit closed-source:

    - Viel zu knappe Releasetermine (Druck aus durch die Medien, die Öffentlichkeit und durch Firmen), d. h. der Quelltext wird zusammengeschustert, ergo viele Fehler, zudem können geplante Funktionen aufgrund der knappen Zeit nicht implementiert werden.

    - Er programmiert weil er es muss, klar wer SW-Entwickler ist mag seinen Beruf meistens, aber er kann sich die Projekte in einer Firma nicht unbedingt aussuchen, ergo, Themengebiet liegt Ihm nicht, Wissen fehlt, keine volle Identifikation mit der zu programmierenden Software.

    OpenSource Software-Entwickler:

    - Wenn nicht von Firmen etc. gefördert und gefordert, kein fester Releasetermin, Code kann ausgiebig getestet werden, viele Funktionen können implementiert werden.

    - Viele OSS-Entwickler programmieren natürlich erst für sich selbst, auf einem Gebiet welches Ihnen gefällt, es wird größer, andere helfen mit, alles freiwillig, den Leuten gefällt das Projekt, sonst würden Sie dafür nicht Ihre Freizeit opfern, dies trägt natürlich auch zu GUTER Software bei :-).

    OSS-Entwickler verdienen nichts?!

    OSS != Kostenlos, einiges an OSS wird mittlerweile kommerziell vertrieben, so ist es durchaus wirtschaftlich und ökonomisch, die Entwickler verdienen z. T. Geld, und die anderen die nichts verdienen machen es halt als Hobby, aus Leidenschaft, so wie Manche gerne mit Ihrer Modelleisenbahn spielen, das kostet auch Zeit und vor allem Geld, ein SW-Entwickler braucht nut einen PC und ein gutes eBook/Buch, viele arbeiten ja auch in einer Firma und programmieren nur in Ihrer Freizeit OSS.

    Schade dass es bei Golem.de mittlerweile immer mehr IT-Nixwisser statt Profis gibt, wie rm -rf / und Yeeeeeeeeeha zeigen, schade schade, muss ich mir wohl ein anderes Forum suchen.

    Gruß,
    Matthias

  13. Re: Aber nicht mehr lange (genau so wie Linux)

    Autor: Fragrüdiger 17.05.06 - 14:44

    rm -rf / schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nächstes Jahr wenn Microsoft Vista kommt hat es
    > sich endgültig ausgefrickelt.


    Ich dachte, Vista soll lediglich ein Desktop-Betriebssystem sein und keins für Server, Supercomputer, eingebettete Systeme usw.

  14. Geh heim frickeln.

    Autor: laxroth 17.05.06 - 15:56

    Matthias_1983 schrieb:
    > Übrigens, wer sich mal ernsthaft mit Software und
    > deren Entwicklung befasst wird feststellen dass
    > OpenSource-Software qualitätsmäßig fast immer der
    > kommerziellen Software überlegen ist, stabiler,
    > mehr funktionalität (welche die kommerzielle
    > Software meistens erst einige Jahre später
    > bietet).

    Sicher, deshalb setzen alle Unternehmen auf Frickelware.


    >
    > Ich kann auch sagen warum dies so ist:
    > - Viel zu knappe Releasetermine (Druck aus durch
    > die Medien, die Öffentlichkeit und durch Firmen),
    > d. h. der Quelltext wird zusammengeschustert, ergo
    > viele Fehler, zudem können geplante Funktionen
    > aufgrund der knappen Zeit nicht implementiert
    > werden.

    Genau. Nur Frickler machen ernsthafte Tests.

    > - Er programmiert weil er es muss, klar wer
    > SW-Entwickler ist mag seinen Beruf meistens, aber
    > er kann sich die Projekte in einer Firma nicht
    > unbedingt aussuchen, ergo, Themengebiet liegt Ihm
    > nicht, Wissen fehlt, keine volle Identifikation
    > mit der zu programmierenden Software.


    Das ist der einzige Punkt wo du recht haben könntest.

    > - Wenn nicht von Firmen etc. gefördert und
    > gefordert, kein fester Releasetermin, Code kann
    > ausgiebig getestet werden, viele Funktionen können
    > implementiert werden.

    Genau..weil man auch 8 oder 9 Stunden am Tag was macht und immer Lust hat...


    > OSS-Entwickler verdienen nichts?!


    95% sicher nichts.

    > Schade dass es bei Golem.de mittlerweile immer
    > mehr IT-Nixwisser statt Profis gibt, wie rm -rf /
    > und Yeeeeeeeeeha zeigen, schade schade, muss ich
    > mir wohl ein anderes Forum suchen.


    Und tschüß...



    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  15. Re: Geh heim frickeln.

    Autor: BSDDaemon 17.05.06 - 16:06

    laxroth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla fasel troll

    Auch wenn du nur eine Mischung aus dummen Kind und amüsiertem Troll bist... wenn schon jemand so umfangreich schreibt... wäre es nicht angemessen auch umfangreich zu antowrten und auf entsprechende Punkte einzugehen?

    Ich kann ja verstehen das mancher Troll mit seiner Satiere hier gute Beiträge schreiben kann die für einige Lacher gut sind, aber Flachpfeifen wie du die meinen antworten zu müssen obwohl sie zum Thema nichts beitragen können...


    da hört es dann wirklich auf. Das ist dann auch nicht mehr lustig.

    Bitte, halte dich von den wenigen ernst gemeinten Beiträgen fern.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  16. Lern mal zitieren bitte...

    Autor: laxroth 17.05.06 - 16:14

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > laxroth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bla fasel troll

    Hab ich nie gesagt. Was soll das Zitat???


    > Auch wenn du nur eine Mischung aus dummen Kind und
    > amüsiertem Troll bist... wenn schon jemand so

    Genau, lass es raus...immer zu.

    > umfangreich schreibt... wäre es nicht angemessen
    > auch umfangreich zu antowrten und auf
    > entsprechende Punkte einzugehen?

    Wir sind so mit guter Softwareentwicklung beschäftigt das keine Zeit für Foren-schreiben bleibt...du hast ja anscheinend genug Zeit.


    > Ich kann ja verstehen das mancher Troll mit seiner
    > Satiere hier gute Beiträge schreiben kann die für
    > einige Lacher gut sind, aber Flachpfeifen wie du

    Beleidigungen lassen wir mal sein.

    > die meinen antworten zu müssen obwohl sie zum
    > Thema nichts beitragen können...

    Ich kann mehr beitragen als du, da bin ich sicher.

    >
    > da hört es dann wirklich auf. Das ist dann auch
    > nicht mehr lustig.

    Was du als lustig oder nicht empfindest, ist deine Sache...


    >
    > Bitte, halte dich von den wenigen ernst gemeinten
    > Beiträgen fern.

    Matthias_1983 ist wohl noch grün an der Nase...ob der das ernst meint was er hier schreibt? Wie kann ein 22-jähriger einschätzen was gute SW-Entwicklung ist?


    > Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und
    > sicher
    > wie der Administrator der es verwaltet.
    >
    > Wie gut der Administrator jedoch seine
    > Fähigkeiten
    > ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.




    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  17. Re: Lern mal zitieren bitte...

    Autor: Matthias_1983 17.05.06 - 16:32

    > Matthias_1983 ist wohl noch grün an der Nase...ob
    > der das ernst meint was er hier schreibt? Wie kann
    > ein 22-jähriger einschätzen was gute
    > SW-Entwicklung ist?

    Sowas machst Du also am Alter fest? Außerdem könnte ich ja auch schon 23 sein :-).

    Im Studium war Programmierung, Softwarentwicklung, Software-Prüfung ein Semester lang angesagt.
    Vielleicht auch weil ich viele Bücher lese und mich täglich durch Foren, Internetseiten auf dem neuesten Stand halte und selber programmiere und das nicht in VB.

    Ich kenne 16jährige die für Ihre Alter erstaunliche Web-Anwendungen und auch Anwendungs-Software entwickeln und 40jährige die sich IT-Experte nennen, aber nichtmal eine Auszeichnungssprache wie (X)HTML beherrschen.
    Von daher sagt das Alter wohl herzlich wenig über einen Kenntnisstand aus, sondern eher das was die Person macht und _wie_ intensiv Sie sich mit den jeweiligen Themen befasst.

    Es heißt übrigens "grün hinter den Ohren" :-)
    Ein schönes Leben noch.

    Matthias

  18. Re: Geh heim frickeln.

    Autor: Matthias_1983 17.05.06 - 16:41

    laxroth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Matthias_1983 schrieb:
    > > Übrigens, wer sich mal ernsthaft mit Software
    > und
    > deren Entwicklung befasst wird
    > feststellen dass
    > OpenSource-Software
    > qualitätsmäßig fast immer der
    > kommerziellen
    > Software überlegen ist, stabiler,
    > mehr
    > funktionalität (welche die kommerzielle
    >
    > Software meistens erst einige Jahre später
    >
    > bietet).
    >
    > Sicher, deshalb setzen alle Unternehmen auf
    > Frickelware.

    Weißt Du etwa nicht dass Unix im Server-Bereich beachtliche Anteile hat und etliche Firmen zu GNU/Linux migrieren?
    IBM, SUN, selbst MS setzt z. T. auf nach Deinem Wortlaut "Frickelware". :-).

    > > > Ich kann auch sagen warum dies so
    > ist:
    > - Viel zu knappe Releasetermine (Druck
    > aus durch
    > die Medien, die Öffentlichkeit und
    > durch Firmen),
    > d. h. der Quelltext wird
    > zusammengeschustert, ergo
    > viele Fehler, zudem
    > können geplante Funktionen
    > aufgrund der
    > knappen Zeit nicht implementiert
    > werden.

    Genau. Nur Frickler machen ernsthafte Tests, zumindest sind Sie meistens genauer bei GNU/Linux und vor allem *BSD gibt es Leute die explizit den Quelltext nach Fehlern durchsuchen um eine höchstmögliche Code-qualität zu gewährleisten, wenn Microsoft eine Version herausgebracht hat wartet man bis User die Fehler finden und patcht Sie dann durch ein Service-Pack, klasse :-).

    > > - Er programmiert weil er es muss, klar
    > wer
    > SW-Entwickler ist mag seinen Beruf
    > meistens, aber
    > er kann sich die Projekte in
    > einer Firma nicht
    > unbedingt aussuchen, ergo,
    > Themengebiet liegt Ihm
    > nicht, Wissen fehlt,
    > keine volle Identifikation
    > mit der zu
    > programmierenden Software.


    > Das ist der einzige Punkt wo du recht haben
    > könntest.


    > > - Wenn nicht von Firmen etc. gefördert
    > und
    > gefordert, kein fester Releasetermin,
    > Code kann
    > ausgiebig getestet werden, viele
    > Funktionen können
    > implementiert werden.
    >
    > Genau..weil man auch 8 oder 9 Stunden am Tag was
    > macht und immer Lust hat...
    >
    > > OSS-Entwickler verdienen nichts?!

    > 95% sicher nichts.

    Hast Du eine Statistik die dies belegt?

    > > Schade dass es bei Golem.de mittlerweile
    > immer
    > mehr IT-Nixwisser statt Profis gibt,
    > wie rm -rf /
    > und Yeeeeeeeeeha zeigen, schade
    > schade, muss ich
    > mir wohl ein anderes Forum
    > suchen.
    >
    > Und tschüß...

    dito

    > ===========================================
    > der ROTH
    > ===========================================

    Matthias

  19. Re: Lern mal zitieren bitte...

    Autor: laxroth 17.05.06 - 16:45

    Matthias_1983 schrieb:
    > Im Studium war Programmierung, Softwarentwicklung,
    > Software-Prüfung ein Semester lang angesagt.
    > Vielleicht auch weil ich viele Bücher lese und
    > mich täglich durch Foren, Internetseiten auf dem
    > neuesten Stand halte und selber programmiere und
    > das nicht in VB.

    Glückwunsch. Ein Semester Theorie ersetzt nicht jahrelange Praxis.
    Auch wenn dein Prof evtl. was anderes erzählt.


    > Ich kenne 16jährige die für Ihre Alter
    > erstaunliche Web-Anwendungen und auch
    > Anwendungs-Software entwickeln

    Ach so, das sind die bezahlten Leute, ne is klar. :)

    > und 40jährige die
    > sich IT-Experte nennen, aber nichtmal eine
    > Auszeichnungssprache wie (X)HTML beherrschen.

    Ich weiß nich mal was eine Auszeichnungssprache ist...


    > Von daher sagt das Alter wohl herzlich wenig über
    > einen Kenntnisstand aus, sondern eher das was die
    > Person macht und _wie_ intensiv Sie sich mit den
    > jeweiligen Themen befasst.

    > Es heißt übrigens "grün hinter den Ohren" :-)

    Bei uns heißt das "grün an der Nase". Definitiv.


    > Ein schönes Leben noch.

    Danke.


    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  20. Re: Geh heim frickeln.

    Autor: laxroth 17.05.06 - 16:52

    Matthias_1983 schrieb:
    > Weißt Du etwa nicht dass Unix im Server-Bereich
    > beachtliche Anteile hat und etliche Firmen zu
    > GNU/Linux migrieren?
    > IBM, SUN, selbst MS setzt z. T. auf nach Deinem
    > Wortlaut "Frickelware". :-).


    Das ist mir durchaus bekannt. Hast du Quellen die belegen das MS
    auf Frickelware setzt?


    > Genau. Nur Frickler machen ernsthafte Tests,
    > zumindest sind Sie meistens genauer bei GNU/Linux
    > und vor allem *BSD gibt es Leute die explizit den
    > Quelltext nach Fehlern durchsuchen um eine
    > höchstmögliche Code-qualität zu gewährleisten,
    > wenn Microsoft eine Version herausgebracht hat
    > wartet man bis User die Fehler finden und patcht
    > Sie dann durch ein Service-Pack, klasse :-).

    Krass, Quelltext nach Fehlern durchsuchen? Sowas gibt es?
    Das kommt bei Closed-Source-Projekten NIE vor!!! NIE UND NIMMER!!!

    Achja, und für OSS muss es natürlich keine Patches geben, da es ja eh niemand im Geschäftsleben stört, wenn mal was nicht geht, da er die Software ja eh nicht einsetzt...

    > OSS-Entwickler verdienen nichts?!
    >
    > > 95% sicher nichts.
    >
    > Hast Du eine Statistik die dies belegt?


    Frag deinen Prof oder googel halt mal.


    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================



    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. PTV Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de