1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung hält an TKG-Plänen…

Aha

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha

    Autor: hmhmhm 17.05.06 - 14:02

    > Diese Regelung sicher der Telekom zumindest zeitweise ein neues
    > Monopol und die Möglichkeit "Pioniergewinne" und damit überhöhte
    > Endkundenpreise durchzusetzen, wettert der VATM.
    Soso, Pioniergewinne bedeutet soviel wie: Risiko wird belohnt, während Schmarotzer erstmal in die Röhre schauen. In diesem Fall also: Telekom investiert in neue Märkte und kann daran verdienen, während die Mitbewerber mal wieder rumheulen, weil sie nicht (wie üblich!) schmarotzen können.

    Überhöhte Endkundenpreise? Nun im Bereich Datenübertragung über Mobiltelefone hat man ja gesehen, wie langsam sich Preise entwickeln, die nach meinem empfinden nicht überhöht sind. Und das trotz eine vielzahl von Anbietern.

    Letztendlich entscheidet immer noch der Kunde, ob er bereit ist, den Preis zu zahlen.

  2. Re: Aha

    Autor: Offener Widerstand 17.05.06 - 14:23

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Überhöhte Endkundenpreise? ... die
    > nach meinem empfinden nicht überhöht sind.
    ...

    nur so zur veranschaulichung dieser abzocke: ca. 1996/1997 hab ich über das internet (damals noch mit amiga & isdn :) mit leuten gechattet die in canada per dsl flatrate für 30$ gesurft haben. ich konnte das damals nicht glauben. 10 jahre hatte die telekotz den markt also uneingeschränkt abgeschöpft bis nun endlich vergleichbare angebote hier verfügbar sind ...

    aber den funkturm mit lächerlichen rosa punkten anmalen können sie!


  3. Scheiss Proxy, hmm? (kT)

    Autor: Tetris-Post 17.05.06 - 14:30

    Offener Widerstand schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmhmhm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Überhöhte Endkundenpreise? ... die
    > nach
    > meinem empfinden nicht überhöht sind.
    > ...
    >
    > nur so zur veranschaulichung dieser abzocke: ca.
    > 1996/1997 hab ich über das internet (damals noch
    > mit amiga & isdn :) mit leuten gechattet die
    > in canada per dsl flatrate für 30$ gesurft haben.
    > ich konnte das damals nicht glauben. 10 jahre
    > hatte die telekotz den markt also uneingeschränkt
    > abgeschöpft bis nun endlich vergleichbare angebote
    > hier verfügbar sind ...
    >
    > aber den funkturm mit lächerlichen rosa punkten
    > anmalen können sie!
    >
    >


    (nT)


  4. Re: Aha

    Autor: Duderino 17.05.06 - 14:38

    >Telekom investiert in neue Märkte
    Bullshit.. wenn die Telekom endlich mal Glasfaserkabel verlegt kann sie dafür von der Konkurrenz für die Nutzung Geld verlangen (siehe letzte Meile) ...hier geht es um Monopolbildung wie wir es bereits in den letzten 30 Jahren hatten..warum waren wohl die Zugänge zum Internet in den USA IMMMER wesentlich billiger als bei uns...obs evtl was mit Konkurrenten zu tun hat?

  5. Re: Aha

    Autor: M0rGu3 17.05.06 - 16:13

    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Telekom investiert in neue Märkte
    > Bullshit.. wenn die Telekom endlich mal
    > Glasfaserkabel verlegt kann sie dafür von der
    > Konkurrenz für die Nutzung Geld verlangen (siehe
    > letzte Meile) ...hier geht es um Monopolbildung
    > wie wir es bereits in den letzten 30 Jahren
    > hatten..warum waren wohl die Zugänge zum Internet
    > in den USA IMMMER wesentlich billiger als bei
    > uns...obs evtl was mit Konkurrenten zu tun hat?
    >
    >

    Das hat es mit Sicherheit. Die es hier ja nicht gibt...
    Da kann die Telekom schön auf ihrer Monopolstellung sitzen bleiben und deshalb können 25% der Telefonanschlüsse können bis heute kein Breitband (hier DSL) bekommen, weil die ja so viel mehr an einem verdienen wenn über analog/ISDN reinwählt... mir würde ja schon ne flat mit 64k reichen, nur ist die T-Com nicht in der Lage... frage mich dann, wieso Länder wie Schweden oder Norwegen mit einer viel niedrigeren Siedlungsdichte nahezu 100% Breitbandverfügbarkeit haben

  6. Re: Aha

    Autor: hmhmhm 17.05.06 - 16:17

    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Telekom investiert in neue Märkte
    > Bullshit.. wenn die Telekom endlich mal
    > Glasfaserkabel verlegt
    Warum denn die Telekom? Die Mitbewerber auf dem Telekommunikationsmarkt könnten zur Abwechslung auch mal eine Schaufel in die Hand nehmen, und Leitungen verlegen. Aber es ist ja einfacher a) rumzuheulen und b) statt Leute einzustellen, die schaufeln, teure Anwälte zu beschäftigen.

    > kann sie dafür von der
    > Konkurrenz für die Nutzung Geld verlangen (siehe
    > letzte Meile)
    Die Mitbewerer könnten ja Ihr Hochgeschwindigkeitsglasfasernetz mal zur Abwechslung an die Telekom vermieten. Geht nicht? Warum? Weil seit der Öffnung des Marktes die Mitbewerber kaum eine Leitung in die Erde bekommen haben?

    > ...hier geht es um Monopolbildung
    > wie wir es bereits in den letzten 30 Jahren
    > hatten..warum waren wohl die Zugänge zum Internet
    > in den USA IMMMER wesentlich billiger als bei
    > uns...obs evtl was mit Konkurrenten zu tun hat?
    Nur das in den USA die Qualität der Leitungen wesentlich schlechter ist (siehe fliegende Verdrahtung in einigen Gebieten) und die Verfügbarkeit dadurch sehr stark leidet.

    Und Wettbewerb fördert nicht immer eine freie Marktentwicklung. Siehe Energieversorgungsunternehmen bzw. Mineralölgesellschaften. (Beides im übrigen in den USA auch wesentlich günstiger wie hier, trotz fehlender Monopolstellung!)



  7. Re: Aha

    Autor: hmhmhm 17.05.06 - 16:21

    M0rGu3 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Da kann die Telekom schön auf ihrer
    > Monopolstellung sitzen bleiben und deshalb können
    > 25% der Telefonanschlüsse können bis heute kein
    > Breitband (hier DSL) bekommen,
    Es gibt noch andere Anbieter in D. Gehe doch zu einem anderen Anbieter? Was die bieten Dir auch kein DSL FLat? Ach schau an, warum denn nicht?

    Jaja, es ist immer schön einfach, die Telekom die Schuld in die Schuhe zu schieben, das aber die Mitbewerber auch nichts dagegen machen, wird dann immer schön verschwiegen.

  8. Re: Aha

    Autor: hmhmhm 17.05.06 - 16:47

    Offener Widerstand schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmhmhm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Überhöhte Endkundenpreise? ... die
    > nach
    > meinem empfinden nicht überhöht sind.
    > ...
    Wenn Du mich schon zitierst, dann bitte aber richtig!!!!!!

    > nur so zur veranschaulichung dieser abzocke: ca.
    > 1996/1997 hab ich über das internet (damals noch
    > mit amiga & isdn :) mit leuten gechattet die
    > in canada per dsl flatrate für 30$ gesurft haben.
    > ich konnte das damals nicht glauben. 10 jahre
    > hatte die telekotz den markt also uneingeschränkt
    > abgeschöpft bis nun endlich vergleichbare angebote
    > hier verfügbar sind ...
    Sehr erstaunlich: 1998 war in D ein bedeutenes Jahr in der Telekommunikation da 1. Die RegTP gegründet wurde, und 2. der Telekommunikationsmarkt liberalisiert wurde. Zwischen 1996/1997 bis 1998 liegen nach meiner Auffassung keine 10 Jahre Monopolstellung der Telekom.

  9. Warum ein Netz, wenn man 10 haben kann?

    Autor: /mecki78 17.05.06 - 18:36

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Glasfaserkabel verlegt
    > Warum denn die Telekom? Die Mitbewerber auf dem
    > Telekommunikationsmarkt könnten zur Abwechslung
    > auch mal eine Schaufel in die Hand nehmen, und
    > Leitungen verlegen. Aber es ist ja einfacher a)
    > rumzuheulen und b) statt Leute einzustellen, die
    > schaufeln, teure Anwälte zu beschäftigen.

    Ja genau, also bei 10 Anbietern gehen also nicht 100 Kabel in jedes Haus, sondern 1000 Kabel, das ist sinnig. Und statt einem Verteilerkasten pro Haus gibt es 10. Und stat die Strasse einmal aufzureissen, reissen wir sie 10x auf (da brauch sich keiner wundern warum wir eine Maut fuer PKW brauchen, die Strassen sind ja so schon scheisse genug und werden durch 10x flicken nicht wirklich besser).

    Alle Anbieter haben der Telekom angeboten sich an den Kosten des Netzes zu beteiligen, nein, will sie nicht. Klar, weil dann kann sie ja auch nicht Monopol spielen und sie nachher abzocken. Also schaffen wir einfach die zehnfache Infrastruktur, was also bedeutet es wird 10x soviel Geld fuer ein Breitbandnetz in Dtl. ausgegeben also noetig ist (d.h. die Telekom hat dabei nicht mehr kosten, aber der gesamtwirtschaftliche Schaden geht ja nur in die Billionen). Das macht ja auch Sinn, Dtl. schwimmt ja auch bekanntlich in Geld, wir wissen gar nicht wohin damit. Also kaufen wir einfach alles 10-fach und lassen dann 90% davon unbenutzt herumliegen und vor sich hinrotten. Guter Vorschlag. Warum bist du nicht Wirtschaftsminister geworded? Leute wie dich braucht das Land. (die frage ist nur welches)

    > Nur das in den USA die Qualität der Leitungen
    > wesentlich schlechter ist (siehe fliegende
    > Verdrahtung in einigen Gebieten) und die
    > Verfügbarkeit dadurch sehr stark leidet.

    Ja, die von DSL. Dafuer gibt es Glasfaser bis ins Haus in immer mehr Staedten und die waren schon mit 2 MBit/s online da wusste noch keiner in Dtl. was DSL ist ueber TV Kabel. Ist doch egal mit welcher Technik, wer sagt denn immer das es DSL sein muss, nur weil dir Teledoof das einredet? DSL sollte schon lange tot sein. Es stimmt dass die meisten US User keine Wahl haben, es gibt nur einen einzigen Breitbandanbieter dort wo sie leben, aber der wuerde es nie wagen das doppelte (dreifache/x-fache) der Konkurrenz zu verlangen, die Leute wuerden seinen Betrieb niederfackeln. Daher gleichen sich die Preise fast immer und ueberall an. Aber hier in Dtl. kann man's ja mit den Kunden machen.

    Ich meine, nicht dass die Telekom in den USA nicht bereits seit fast 2 Jahren eine Handy Flatrate fuer $35 im Angebot haette. Wo war die hier vor 2 Jahren, im "best ausgebauten Mobilfunknetz Europas" (O-Ton Telekom). Wie die wohl finanziert wurde, doch nicht etwa durch die treuen deutschen Kunden die bereits nach wenigen Stunden Telefon ueber $35 waren?

    Und warum immer USA, in Japan gab es schon Anschluesse mit bis zu 20 MBit/s download, da haben die Anbieter hierzulande gerade mal die 6 MBit/s Anschluesse endeckt, zum 20fachen Preis im vgl. zu Japan.

    /Mecki

  10. Re: Warum ein Netz, wenn man 10 haben kann?

    Autor: hmhmhm 17.05.06 - 20:01

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja genau, also bei 10 Anbietern gehen also nicht
    > 100 Kabel in jedes Haus, sondern 1000 Kabel, das
    > ist sinnig. Und statt einem Verteilerkasten pro
    > Haus gibt es 10. Und stat die Strasse einmal
    > aufzureissen, reissen wir sie 10x auf (da brauch
    > sich keiner wundern warum wir eine Maut fuer PKW
    > brauchen, die Strassen sind ja so schon scheisse
    > genug und werden durch 10x flicken nicht wirklich
    > besser).
    So ist es nunmal. Wettbewerb entsteht nunmal dadurch, das es eben unterschiedliche Anbieter gibt, die jeweils EIGENE PRODUKTE anbieten, und nicht einfach das Produkt des Mitbewerbers unter einen anderen Namen vertreiben.

    Nebenbei, was für eine Verschwendung, das jeder Autohersteller eigene Fabrikationsstätten betreibt. Wäre doch besser wenn DaimlerChrysler dazu gezwungen wird, die Fabriken kostengünstig an: Volkswagen, Opel etc. vermietet.

    Und wenn wir schon dabei sind, dann kann jedes Unternehmen auch noch das Kürzel VEB vor dem Namen führen.

    >
    > Alle Anbieter haben der Telekom angeboten sich an
    > den Kosten des Netzes zu beteiligen, nein, will
    > sie nicht.
    Würde ich auch nicht wollen. Warum auch? Der Vorteil der geringeren Investion würde rasch durch Zuständigkeitstreitereien und Ausnutzungsstreitereien enden.

    Wenn zwei Familien sich zusammen ein Auto kaufen, kommt es auch in kürzester Zeit zu Streitereien, wer das Auto wann benutzen darf. Und da soll es mit zig Telekommunikationsfirmen und einem Netz funktionieren? Lachhaft. Ganz zu schweigen: Wie soll sich da denn Wettbewerb bilden?

    > Klar, weil dann kann sie ja auch nicht
    > Monopol spielen und sie nachher abzocken.
    Es gibt kein Telekom Monopol, da die Telekom nicht der einzige Telekommunikationsanbieter in D ist. Wenn die Mitbewerber allerdings nicht in der Lage sind ein Produkt zur Verfügung zu stellen..........

    > Also
    > schaffen wir einfach die zehnfache Infrastruktur,
    Nicht wir (falls Du damit die Bürger des Staates meinst) sondern die Unternehmen!!!

    > was also bedeutet es wird 10x soviel Geld fuer ein
    > Breitbandnetz in Dtl. ausgegeben also noetig ist
    > (d.h. die Telekom hat dabei nicht mehr kosten,
    > aber der gesamtwirtschaftliche Schaden geht ja nur
    > in die Billionen).
    Warum Schaden??? Das ist eine Investition, die sich entweder auszahlt oder auch nicht.

    Warum haben wir denn mehr wie ein Mobilfunknetz? Warum mehr wie eine UMTS Lizenz verkauft? Deiner Meinung war das also alles Blödsinn, da hier Infrastrukturen aufgebaut wurden, die überhaupt nicht benötigt werden.

    > Das macht ja auch Sinn, Dtl.
    > schwimmt ja auch bekanntlich in Geld, wir wissen
    > gar nicht wohin damit. Also kaufen wir einfach
    > alles 10-fach und lassen dann 90% davon unbenutzt
    > herumliegen und vor sich hinrotten.
    Wir? Deutschland? Steuergelder? Wovon redest Du? Weisst Du wahrscheinlich selber nicht. Wer bezahlt den das Glasfasernetz der Telekom/Arcor/HanseNet/Versatel/etc.? Der Steuerzahler? Mann bist du bl*d.

    > Guter
    > Vorschlag. Warum bist du nicht Wirtschaftsminister
    > geworded?
    Weil mir das zu stressig sein würde, Leuten wie Dir erklären zu müssen, wie Wirtschaft funktioniert. Eine Betonwand begreift das wahrscheinlich eher.

    > Leute wie dich braucht das Land. (die
    > frage ist nur welches)
    Und Leute wie Dich braucht dieses Land ganz bestimmt nicht. Davon haben wir bereits genung im Bundestag.

    >
    > Ja, die von DSL. Dafuer gibt es Glasfaser bis ins
    > Haus in immer mehr Staedten und die waren schon
    > mit 2 MBit/s online da wusste noch keiner in Dtl.
    > was DSL ist ueber TV Kabel. Ist doch egal mit
    > welcher Technik, wer sagt denn immer das es DSL
    > sein muss, nur weil dir Teledoof das einredet? DSL
    > sollte schon lange tot sein. Es stimmt dass die
    > meisten US User keine Wahl haben, es gibt nur
    > einen einzigen Breitbandanbieter dort wo sie
    > leben, aber der wuerde es nie wagen das doppelte
    > (dreifache/x-fache) der Konkurrenz zu verlangen,
    > die Leute wuerden seinen Betrieb niederfackeln.
    > Daher gleichen sich die Preise fast immer und
    > ueberall an. Aber hier in Dtl. kann man's ja mit
    > den Kunden machen.
    Und wo ist das Problem? In D. sind die Preise der unterschiedlichen Anbieter doch auch beinahe gleich. Wenn die Nachfrage da ist ......

    > Ich meine, nicht dass die Telekom in den USA nicht
    > bereits seit fast 2 Jahren eine Handy Flatrate
    > fuer $35 im Angebot haette. Wo war die hier vor 2
    > Jahren, im "best ausgebauten Mobilfunknetz
    > Europas" (O-Ton Telekom). Wie die wohl finanziert
    > wurde, doch nicht etwa durch die treuen deutschen
    > Kunden die bereits nach wenigen Stunden Telefon
    > ueber $35 waren?
    Wo waren denn die Handy Flatrates von E+ und O2 oder Vodafone vor 2 Jahren?

    >
    > Und warum immer USA, in Japan gab es schon
    > Anschluesse mit bis zu 20 MBit/s download, da
    > haben die Anbieter hierzulande gerade mal die 6
    > MBit/s Anschluesse endeckt, zum 20fachen Preis im
    > vgl. zu Japan.
    Viel Spass in Japan. Was soll das Gerede? Mein Gott, in der Sahara haben die sogar im Hochsommer Streusand, in D. immer nur im Winter, und dann auch noch teurer.

  11. Re: Aha

    Autor: leidgeprüfter 18.05.06 - 14:11

    > Es gibt noch andere Anbieter in D. Gehe doch zu
    > einem anderen Anbieter? Was die bieten Dir auch
    > kein DSL FLat? Ach schau an, warum denn nicht?
    >
    > Jaja, es ist immer schön einfach, die Telekom die
    > Schuld in die Schuhe zu schieben, das aber die
    > Mitbewerber auch nichts dagegen machen, wird dann
    > immer schön verschwiegen.
    >

    Tja warum nicht?
    1. gehts ums Geld verdienen! Leitung mieten ist immer noch billiger als selber bauen!
    2. gehts ums geld verdienen! Telekom will Marktführer sein also haben die auch die schuld!
    3. gehts ums Geld verdienen! Was die Mitbewerber machen oder nicht machen ist doch irrelevant! Mich ärgert an der ganzen DSL Kiste die aggressive Werbung! Bei Anfragen erhält man e-mails "Leider können wir ... DSL ... nicht bereitstellen" und als PS: steht dann da Mit DSL FLat ist alles schneller und Finanziell überschaubarer.
    Ja das ist doch das was ich wollte!!! Also werde ich doch nur verhöhnt!
    Und richtige Mitbewerber gibts doch faktisch nicht! Die wollen doch nur den ISDN Anschluss und dann genauso abzocken. Wenn du dann mehr willst, reden die sich auch noch mit der T-com raus.

  12. Re: Warum ein Netz, wenn man 10 haben kann?

    Autor: /mecki78 18.05.06 - 14:15

    hmhmhm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > So ist es nunmal.

    Ja, in Dtl.
    Woanders gibt es eben die staatliche Kontrolle die sagt "Wenn du Infrastruktur schaffst, musst diese auch der Konkurrenz zu verfuegung stellen. Natuerlich wirst du dafuer auch angemessen entlohnt, damit du nicht drauf zahlst. Um aber Missbrauch zu verhindern, legen wir die Preise fuer die Vermietung fest, damit du keine Fantasiepreise verlangen kannst".

    Denn ob die Telekom nun an ihren 5 Euro (fiktiver Wert!) im Monat vom Kunden bekommt oder 5 Euro im Monat von der Konkurrenz koennte ihr sowas von scheissegal seit. Sie bekommt 5 Euro pro Kunde. Fertig.

    Aber der Unterschied ist, dass sie dich dann nicht zwingen koennte mit T-Online ins Netz zu gehen oder ihren Telefondienst zu nutzen. Sie kann dich also nicht doppelt oder dreifach abzocken. Und das ist auch der wahre Grund warum sie T-Online (eigentlich ja seit Jahren eine eigenstaendige Firma, wenn auch Tochtergessellschaft) wieder eingelagert hat (oder will, ist ja noch nicht passiert), weil sonst wuerde sie ja an ihren Netz nur einfach verdienen (eben nur die 5 Euro) und nicht doppelt (weil die T-Online Gelder ja erstmal in T-Onlines Tasche und nicht die ihrige geflossen waere). So laeuft der Beschi... - ich meine die freihe Marktwirtschaft aus der Sicht der Telekom; dem Kunden einfach keine Wahl lassen, was ja extem *frei* ist.

    > Wettbewerb entsteht nunmal dadurch,

    ... dass es offenen Strukturen gibt. Sturkturen die jeder im gleichen masse Nutzen kann.

    > Nebenbei, was für eine Verschwendung, das jeder
    > Autohersteller eigene Fabrikationsstätten
    > betreibt. Wäre doch besser wenn DaimlerChrysler
    > dazu gezwungen wird, die Fabriken kostengünstig
    > an: Volkswagen, Opel etc. vermietet.

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Das was du verlangst (eigene Leitung pro Anbieter) waere so als ob jeder Autohersteller eigene Strassen bauen wuerde und auf Opel Strassen duerfen nur Opel Autos fahren und auf Volkswagen Strassen nur Volkswagen, usw. Und nun baut DaimlerChrysler ein riesen Strassnennetz in Dtl, 4 spurig, und verbietet allen anderen Autos als seinen eigenen darauf zu fahren. Nichtmal dann wenn Opel und Volkswagen bereit ihnen so viel Geld zu zahlen, dass ihre Umkosten anteilsmaessig wieder reinkommen und auch die Schaeden die durch Opel- und Volkswagenfahrer verursacht werden wieder behoben werden koennen... und die Politik unterstuetzt das auch noch.

    Das waere ein passender Vergleich. Und du unterstuetzt dass noch. Du wuerdest jetzt wollen dass Opel und Volkswagen auch nochmal so ein Strassennetz bauen, damit noch mehr Ackerland und Waelder platt machen und unnoetig Geld reinstecken, obwohl klar ist dass keiner alleine ein so grosses Netz ueberhaupt braucht, weil er eben gar nicht genug Autos hat um es ausschoepfen zu koennen. Da kann man sich doch nur noch an's Hirn fassen.

    > Wenn zwei Familien sich zusammen ein Auto kaufen,
    > kommt es auch in kürzester Zeit zu Streitereien,
    > wer das Auto wann benutzen darf.

    Nur gibt es bei der Telekom ein Glassfaserkabel pro Verteilerkasten und das kann so viel Daten bewaeltigen wie es dort Anschluesse gibt. Sprich: Das ist so als ob eine Familie Autos kauft, und zwar *eines* pro Mitglied. Da gibt es keine Streiterein, weil jedes Mitglied immer nur eines der Autos faehrt und pro Mitglied immer ein Auto zu verfuegung steht.

    > Und da soll es
    > mit zig Telekommunikationsfirmen und einem Netz
    > funktionieren?

    s.o.
    Die wollen doch nur ihre Daten vom naechsten Hauptverteiler ueber LWL zum Verteilerkasten bringen und von dort dann zum Kunden ueber Kupfer. Die Zuleitungen zu den Hauptverteiler der Telekom (auch LWL), die wollen die ja gar nicht nutzen, weil Zuleitungen dahin haben sie ja schon (von dort aus bieten sie ja DSL z.Zt. an). Und wenn der Verteilerkasten 200 Anschluesse hat, dann sind da auch genug Kabel vom Hauptverteiler zum Verteilerkasten um 200 x 50 MBit/s zu liefern. Wohin die dann vom Hauptverteiler aus fliessen kann der Telekom egal sein. Die Anbieter wollen ja nicht den Telekom Backbone mieten, die haben ihre eigenen (teilweise wirklich eigen, teilweise woanders gemietet, Arcor z.B. von Telefonica).

    > Wie soll sich da denn Wettbewerb bilden?

    Dadurch das jeder Anbieter fuer die letzen Meter seine 5 Eure pro Monat und Anschluss abdrueckt an die Telekom (ausser genau jene welche, die ja nicht an sich selbst die 5 Euro zahlen muss, kann sie aber so verbuchen wenn sie mag) aber darueber hinaus ihre Preise frei gestalten koennen: Teledoof verlangt dann halt 30 Euro fuer T-Online Flat und je nach Geschw. 10, 20, 30 oder 50 MBit/s nochmal fuer den Anschluss. Aber Arcor z.B. verlangt 25,99 fuer die Flat und bietet nur 25 und 50 MBit/s mit jeweils eigenen Preisen. Waehrend Alice fuer 19,99 ne Flat hat und Anschluesse mit 15 und 30 MBit/s anbietet mit eigenen Preisen.

    > Es gibt kein Telekom Monopol, da die Telekom nicht
    > der einzige Telekommunikationsanbieter in D ist.

    Doch, der einzige der ein 50 MBit/s LWL Anschluss bieten kann, also hat sie das 50 MBit/s LWL Monopol. Ein Monopol muss nicht gesetzmaessig verankert sein. Nur weil es fuer etwas Konkurrenz geben koennte (theoretisch) heisst das nicht, dass es kein Monopol ist wenn es nur einen Anbieter dafuer gibt. Es ist nur dann kein Monopol wenn es dafuer auch wirklich (praktish) andere Anbieter gibt.

    >> Also schaffen wir einfach die zehnfache Infrastruktur,
    >
    > Nicht wir (falls Du damit die Bürger des Staates
    > meinst) sondern die Unternehmen!!!

    Buerger zahlt Telco -> Telco zahlt Infrastruktur

    Es ist *unser* Geld. Wer zaehlt denn die Endabrechnung? Woher kommt denn das Geld fuer das die ganze Infrastruktur gebaut wird? Unnoetige Infrastruktur kostet immer am Ende den Kunden, weil Geld kommt nicht vom Himmel. Warum kann sich die Telekom so was denn leisten? Woher hat sie denn das Geld? Na? Wer hat das Netz finanziert? Wer wurde denn dafuer abgezockt ueber Jahre?

    > Warum Schaden???

    Weil Geld fuer etwas auszugeben, was es eigentlich schon gibt und was man haette nutzen koennen, ist immer ein Schaden. Nicht fur die Firma (weil die ja dadurch mehr Eigentum erlangt) aber fuer die Gesamtwirtschaft.

    Es waere auch ein gesamtwirtschaftl. Schaden dass Volkswagen und Opel eigene Werke haben, statt eines zu teilen, wie du so schoen oben geschrieben hast, waere da nicht diese eine, kleine, aber verdammt wichtige Einschraenkung: Das Opelwerk hat nicht die Kapazitaet um auch noch Volkswagen zu bauen und das Volkswagen Werk hat auch nicht die Kapazitaeten um noch Opels zu bauen. Und daher *brauchen* beide ein Werk fuer ihre Autos.

    Das Telekom LWL Netz *hat* aber die Kapazitaet *jeden* Benutzer in seinen Anschlussbereich mit 50 MBit/s zu versorgen (*jeden*) und daher macht es gesamtwirtsch. keinen Sinn ein zweites, drittes, viertes oder zehntes solches Netz zu bauen. Denn waehrend Opel und Volkswagen ihre Werke zu 100% auslasten koennen, koennen das die Telcos eben nicht, denn dazu muesste jeder Kunde bei *jeder* Telco einen Anschluss haben und Kunde sein, aber wieviele dt. sind bei mehr als einen Telco fuer DSL gleichzeitig unter Vertrag? Na? Genau.

    > Warum haben wir denn mehr wie ein Mobilfunknetz?

    Eben, genau das macht keinen Sinn. Ueberall muessen drei Sendemasten stehen statt einer. Dabei koennte einer den Funkverkehr aller 3 Netze (und mehr haben wir nicht in Dtl.) abwickeln und die Hersteller sich die Betriebskosten anteilsmaessig teilen. Tja, mit ein Grund warum Mobilfunk immer noch verhaeltnismaessig ueberteuert ist.

    Allerdings greift bei Mobilfunk zum Teil wieder das Kapazitaetsargument. Keiner der Einzelnaetze hat genug Kapazitaeten um die Kunden der anderen Netze mitversorgen zu koennen. Dazu haette man alle 3 Netze zu einem Netz zusammenfuegen muessen und selbst dann wird es schon knapp (weil jetzt schon Einzelnetze oft ueberlastet sind).

    > Warum mehr wie eine UMTS Lizenz verkauft?

    Eine Lizenz hat nicht mit den Netz an sich zu tun, sondern sagt nur wer eines betrieben kann. Nicht wer es benutzen kann.

    > Wir? Deutschland? Steuergelder? Wovon redest Du?

    Wir! Deutschland! Telefonkosten! Kunden!

    > Weisst Du wahrscheinlich selber nicht. Wer
    > bezahlt den das Glasfasernetz der
    > Telekom/Arcor/HanseNet/Versatel/etc.?

    Wir, die deutsche Bevoelkerung, die gerne Internet und Telefon haben wollen.

    > Und wo ist das Problem? In D. sind die Preise der
    > unterschiedlichen Anbieter doch auch beinahe
    > gleich.

    Ja, gleich *hoch* hast du vergessen zu erwaehnen.

    > Wo waren denn die Handy Flatrates von E+ und O2
    > oder Vodafone vor 2 Jahren?

    Nirgends. Die hatte eben keine. Aber die Telekom schon, nur nicht fuer Deutsche. Irgendjemand muss sie abzocken um das US Netz auszubauen, an den US Kunden hat man ja nichts verdient.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Mugler AG, Oberlungwitz
  4. ARTHEN Kommunikation GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht