1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Juicero: Investoren zweifeln am…

Mich erschüttert etwas anderes

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich erschüttert etwas anderes

    Autor: Juge 20.04.17 - 19:54

    Die meisten regen sich über die 400 Euro-Presse auf, weil man die Beutel auch bequem mit der Hand auspressen kann. Mein Entsetzen startet schon viel früher: Warum brauche ich gepresstes Obst in Plastikbeuteln? Das ist so Verrückt!

  2. Re: Mich erschüttert etwas anderes

    Autor: ikso 20.04.17 - 20:00

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten regen sich über die 400 Euro-Presse auf, weil man die Beutel
    > auch bequem mit der Hand auspressen kann. Mein Entsetzen startet schon viel
    > früher: Warum brauche ich gepresstes Obst in Plastikbeuteln? Das ist so
    > Verrückt!

    In Plastik verpacken und um die halbe Welt hin und her schiffen soll Bio sein.
    Kann man eigentlich auch Wetten eingehen das dieses Projekt kläglich scheitert?
    Ich würde gerne darauf investieren.

  3. Re: Mich erschüttert etwas anderes

    Autor: amagol 20.04.17 - 20:25

    Juge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten regen sich über die 400 Euro-Presse auf, weil man die Beutel
    > auch bequem mit der Hand auspressen kann. Mein Entsetzen startet schon viel
    > früher: Warum brauche ich gepresstes Obst in Plastikbeuteln? Das ist so
    > Verrückt!

    Was ist daran anders als am Tetrapack oder der PET-Flasche? Nicht jeder hat den Luxus sein Obst direkt aus dem eigenen Garten zu Ernten. Ob der Verlust durch den Plastikbeutel tatsaechlich groesser ist als durch das frische Obst/Gemuese von dem ein guter Anteil auf dem Weg zum bzw. beim Verbraucher weggeworfen wird muesste erstmal jemand durchrechnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    Isochem & Datenverarbeitung GmbH, Bodenheim
  2. Testmanager (d/m/w) Datenmanagement-Systeme
    TeamBank AG, Nürnberg
  3. AI Developer / Artificial Intelligence Engineer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching bzw. remote
  4. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
20 Jahre Halo
Neustart der Konsolen-Shooter

Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
  2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
  3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung