1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Creators Update: Game Mode macht…

Prioritäten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prioritäten

    Autor: Solarix 21.04.17 - 12:15

    Ich schätze mal dasselbe oder sogar besseres Resultat kann man dann auch mit verschiedenen Prozess-Prios erreichen.
    Es gibt dafür sogar Tools die das automatisch machen sobald ein Prozess gestartet wird.
    Ansonsten müsste man das halt jedes Mal manuell einstellen sobald ein Prozess gestrtet wird.

    Ansonsten bei ausreichend dimensionierten Systemen wohl überflüssig.
    Bei mir idlet die CPU gewöhnlich mit 2-3% rum, wenn ich Outlook/Browser/Skype/Steam/GOG etc laufen habe.

    Ich schätze mal, dass dies bei vielen Gamern so ist und somit ist der Modus wohl eher meh ...

  2. Re: Prioritäten

    Autor: NeoTiger 21.04.17 - 15:08

    Solarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze mal dasselbe oder sogar besseres Resultat kann man dann auch
    > mit verschiedenen Prozess-Prios erreichen.
    > Es gibt dafür sogar Tools die das automatisch machen sobald ein Prozess
    > gestartet wird.
    > Ansonsten müsste man das halt jedes Mal manuell einstellen sobald ein
    > Prozess gestrtet wird.

    An die Möglichkeiten eines Konsolen-Betriebssystems kommt man damit leider auch nicht ran - dort können die Spiele physische Kerne der CPU exklusiv für ihre Threads reservieren.

    Dies ist schon aus konzeptionellen Gründen auf einem offenen PC-Betriebssystem nicht möglich, da es keine Kontrolle darüber ausübt wieviel und welche Programme ein Benutzer darauf startet und es sonst böswilligen Prozessen möglich wäre die gesamte CPU mit Exklusiv-Threads lahmzulegen, womit dem Benutzer nur noch der Griff zum Reset-Knopf bliebe und er jedes mal seine ungespeicherte Arbeit in anderen Programmen verlieren würde.

  3. Re: Prioritäten

    Autor: Plasmablitz 21.04.17 - 16:34

    Gibt es nicht unter, ich glaube Dienste(?), mit Rechtsklick, nicht auch die Möglichkeiten die Prozesse explizit Kernen zu zuweisen? Meine das dort Mal gesehen zu haben.

  4. Re: Prioritäten

    Autor: Bouncy 22.04.17 - 00:41

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An die Möglichkeiten eines Konsolen-Betriebssystems kommt man damit leider
    > auch nicht ran - dort können die Spiele physische Kerne der CPU exklusiv
    > für ihre Threads reservieren.
    So ein blanker Unsinn. Es gibt Echtzeit-Betriebssysteme, die CPU-Zeit garantieren können, aber nichts von dem, was du schreibst...

  5. Fakt

    Autor: Crass Spektakel 26.04.17 - 15:29

    Der ganze Sermon um Konsolen ist totaler Blödsinn, Konsolen liefern bei gleichen Details und anderen Parametern zu 99% die gleiche Leistung eines ähnlichen PCs. Optimiert wird da wenig bis nichts. Ein PC hat als einzigen Nachteil einen etwas höheren Memory-Footprint von 0,5-1,0GB aber who cares, RAM kostet 3 Euro pro GB.

    CPU-Pinning geht heute mit jedem OS. Das macht nur keiner weil es in 99,9% der Fälle schlechter als der normale Process-Elevator ist. Warum sollte ich den Haupttask eines Spiels auf einen CPU-Kern pinnen und den Kern anderweitig sperren wenn ich auch einfach Echtzeit-Priorität anfordern kann und dann die restliche CPU-Zeit dieses Kerns anderweitig genutzt werden kann? Ein Threat-Switch (Prozesse kosten mehr aber die werden seltener geswitcht) kostet ein paar Nanosekunden, eine Million pro Sekunde würden 5% CPU-Last kosten, praktisch wird aber weniger als 1000mal geswitcht.

    Ach, nochwas, Core-Switches sind bei modernen Schedulern als teuer markiert. Daher sind sie extrem selten. Es wird auch gerne gewitzelt "ein Core-Switch wird erzwungen wenn die CPU im laufendem Betrieb getauscht wird".

    Fakt: Moderne Spiele verbraten 90 bis 99% ihrer "Leistung" in der Darstellung von Polygonen. Und das ist absolut unabhängig vom OS, das läuft zu 90-99% komplett in Hardware. Selbst wenn man die gesamten restlichen Berechnungen auf Nullzeit optimieren könnte wären das nur 1-10% die man rausholen könnte.

    Niemand macht das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.17 15:31 durch Crass Spektakel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Deloitte, Hamburg
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 52,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 19,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  2. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  3. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.


  1. 16:56

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:00

  5. 13:26

  6. 13:01

  7. 12:15

  8. 12:04