1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronischer Personalausweis…

Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: Spaghetticode 26.04.17 - 11:11

    Der Grund ist: Eine Identitätsprüfung ist nur selten erforderlich. Und für die ein-zwei Mal im Jahr, wo man einen Behördengang macht, ein Bankkonto eröffnet oder sich einen Handyvertrag bzw. Prepaidkarte holt, lohnt sich ein Ausweisleser und Ausweisapp nicht. Man kann ja auch zur Behörde bzw. Post (Postident) gehen.

    Die Lösung darf jetzt nicht sein, dass man jetzt zusätzliche, unverhältnismäßige Identifizierungspflichten auferlegt (wie bei den Prepaidkarten). Unverhältnismäßig deshalb, weil eine Identfizierungspflicht extremen Aufwand (sowohl auf Anbieter- als auch auf Kundenseite) beschert, und noch nicht nachgewiesen wurde, dass nur durch die Identifizierungspflicht (bei SIM-Karten und Bankkonten) schwere Straftaten* verhindert oder aufgeklärt** wurden.

    * Eine „schwere Straftat“ definiere ich als eine Straftat, bei der Menschen getötet werden oder dauerhafte/langanhaltende Gesundheitsschäden erleiden.

    ** Der Bombenanschlag auf den BVB-Bus dürfte unter anderem durch die Identifizierungspflicht bei Bankkonten aufgeklärt worden sein. Aber hätte es da auch andere Möglichkeiten gegeben, z. B. anhand der Kontobewegungen auf die Identität des Besitzers zu schließen?

  2. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: derdiedas 26.04.17 - 11:18

    Yepp - der elektronische Personalausweis ist ein Milliardengrab ohne Rechtfertigung.

    Der "normale" Bürger braucht das Teil maximal einmal im Jahr - wenn überhaupt.
    Harz 4 Empfänger die öfters aufs Amt müssen wiederum können sich das Environment gar nicht leisten.

    Technik und Kosten ohne Gegenwert für den Mülleimer entwickelt - das ist der ePerso.

  3. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: My1 26.04.17 - 11:27

    naja als Elektronischer anonymer Altersnachweis is das teil genial. Die Seite kann fragen "Ist der inhaber 18" und der ausweis antwortet lediglich ja oder nein, ohne weitere Daten Preiszugeben.

    genauso gut geht das mit Wohnort. "wohnt der Inhaber in berlin?" -> ja oder nein.

    auch kann man multiaccounts gut verhindern dank der pseudonymfunktion.
    Diese stellt sicher, dass die Seite einen zwar wiedererkennt, jedoch aber können mit dem Pseudonym keine bewegungsprofile erstellt werden, da sich dies von Seite zu Seite Unterscheidet.

    und das alles gibts direkt mit Bestätigung vom Bund. also richtig eingesetzt hat das Verfahren Potenzial.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: Spaghetticode 26.04.17 - 11:44

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja als Elektronischer anonymer Altersnachweis is das teil genial. Die
    > Seite kann fragen "Ist der inhaber 18" und der ausweis antwortet lediglich
    > ja oder nein, ohne weitere Daten Preiszugeben.

    Diese Funktion wäre schon schön, wenn ich mich online als 18+ ausweisen müsste. Ich bin aber bisher noch nicht auf eine Seite gestoßen, die eine Ab-18-Prüfung eingefordert hätte.


    > genauso gut geht das mit Wohnort. "wohnt der Inhaber in berlin?" -> ja oder
    > nein.
    >
    > auch kann man multiaccounts gut verhindern dank der pseudonymfunktion.

    Das wäre sinnvoll für Abstimmungsseiten. Aber so eine Abstimmungsseite habe ich noch nicht gesehen.

    Wobei der Seitenbetreiber aber bei der „Verhinderung von Multiaccounts“ schon nachweisen sollte, warum er das braucht. Bei Abstimmungen wäre die Notwendigkeit erfüllt, bei Foren oder Onlinespielen eher nicht.

  5. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: nille02 26.04.17 - 11:49

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Harz 4 Empfänger die öfters aufs Amt müssen wiederum können sich das
    > Environment gar nicht leisten.

    Geben die dazu denn die Möglichkeit? Und wird dort denn nicht auch nur ein mal die Identität bestätigt? So wie ein Bekannter immer davon sprach, musste er da auch nur "Antanzen" als Beschäftigungstherapie.

    Meine Behördengänge waren bisher aber so selten, dass ich nicht mal einsehe dafür nur einen Euro zusätzlich ausgeben zu müssen.

    Wofür ich den Ausweis vielleicht genutzt hätte wäre als Smartcard um Dokumente zu Unterschreiben.
    Wobei daran gearbeitet wird.
    Das habe ich dazu gefunden: Qualifizierte Elektronische Signatur mit dem neuen Personalausweis – Oder: QES mit nPA, ein Selbstversuch

    Fazit Zitat:
    > Nach zwei Wochen Dauer, ca. 3 Stunden Arbeit und 247,23 ¤ brutto Kosten
    > war ich in der Lage, mit dem neuen Personalausweis ein PDF-Dokument qualifiziert
    > elektronisch zu signieren.

    Dazu kommt noch, dass man von mehreren "kommerziellen Partnern" abhängig ist. Das Zertifikat (10¤ im Jahr) ist extra und die Software (77¤) mit der man die Dokumente signiert ebenfalls.

    Den Aufwand ist es mir nicht Wert, zumal der Ausweis auch schon fast 30¤ zuzüglich Passfoto kostet und die Zeit zwei mal beim Einwohnermeldeamt aufzutauchen. Dazu kommen noch die lächerlichen Öffnungszeiten.

  6. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: blubby666 26.04.17 - 11:57

    Wie ist denn das datenabfragen da geregelt? Fragt die Seite "ist er 18+?" und der ausweis gibt die daten nur preis wenn ich das in diesem augenblick genehmige, oder kann die seite auch einfach fragen "wo wohnt er?", "wie heißt er?", "was hat er für eine schuhgröße?". Weil wenn der Ausweis einfach alle fragen beantwortet ohne dass ich die Macht darüber habe welcher Dienst, welche Informationen bekommt, dann ist das etwas Sinnlos.

    Sinnvoll wäre, wenn die Seite das Gerät frage "Ist er 18+?", das Gerät fragt mich "Möchtest du diese Information preis geben?" und erst dann sendet das Gerät eine Antwort bzw. einen Fehlercode wenn ich diese Info nicht preisgeben möchte. Die Seite muss dann eben dementsprechend reagieren.

  7. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: tonictrinker 26.04.17 - 12:17

    Aber die Befürchtung ist ja, dass die Identifizierung immer häufiger ohne wirklichen Grund gefordert wird. Und damit wäre die Überwachung perfekt.

    Auch liegt die Vermutung nahe, dass es dabei nicht darum ging, den Ausweis sicherer zumachen. Die Echtheit allein hätte man auch elektronisch bestätigen lassen können.
    Der Knackpunkt ist der Zugriff auf die Datenbanken durch die Geheimdienste. Das ist die Marschrichtung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.17 12:33 durch tonictrinker.

  8. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: zampata 26.04.17 - 12:45

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja als Elektronischer anonymer Altersnachweis is das teil genial. Die
    > Seite kann fragen "Ist der inhaber 18" und der ausweis antwortet lediglich
    > ja oder nein, ohne weitere Daten Preiszugeben.
    >
    > genauso gut geht das mit Wohnort. "wohnt der Inhaber in berlin?" -> ja oder
    > nein.
    >

    Wenn das bewiesen wäre wäre es praktisch. Ich habe bisher aber nur die offizielle Behauptung und wenn es eine Stelle gibt die ich überhaupt nicht traue dann sind das die Behörden die den Ausweis heraus gebracht haben.
    Gibt es externe Quellen die die Funktionsweise dokumentieren?
    Ist das öffentlich einsehbar?

    Wenn nicht: mag sein aber mir zu sensibel um mich auf das Wort einer Behörde zu verlassen.

  9. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: ibsi 26.04.17 - 12:51

    Wenn ich mich nicht irre, geht genau das. Also man kann den Ausweis fragen: Ist der Besitzer 18+? Ja/Nein.
    Ohne mehr Daten preiszugeben.

  10. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: DWolf 26.04.17 - 12:52

    Ich hab mir anno 2009 noch extra den alten Person geholt, da im Vorfeld schon massive Datenschutzbedenken hinsichtlich der Auslesemöglichkeiten des Persos unterwegs kursiert sind und hab in den jetzt 8 Jahren bis vor 2 Wochen nicht eine Anwendung dafür gesehen.
    Lediglicht mein AG hat auf Datev Arbeitnehmer online umgestellt und da gibt es die Möglichkeit sich über das Ding zu identifizieren. Oder eben SMS-TAN.
    Auch auf der KFZ-Stelle, beim Arbeitsamt oder Finanzamt wurd ich da nie nach gefragt. Das alte laminierte Plastikmonster reicht vollkommen aus.

    Wenns 2020 soweit ist werd ich mir sicher kein Lesegerät holen, rausgeschmissenes Geld.
    Wie sieht das eigentlich aus, wenn der blöde Chip auf dem Ding "zufällig" kaputt geht? Wenn die eID Funktion schon nicht mehr abwählbar ist, wäre das ein Weg zur Sicherheit. Die wichtigen Daten stehen da ja immer noch drauf bei z.B. Verkehrskontrollen. Muss man ja nicht bemerkt haben.

  11. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: ibsi 26.04.17 - 12:55

    http://www.personalausweisportal.de/DE/Buergerinnen-und-Buerger/Sicherheit-und-Datenschutz/Sicherheit-und-Datenschutz-node.html

    Da steht genau das :)
    Ob man weiß was der Anbieter einer Seite darf? Das wiederrum weiß ich nicht^^

  12. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: My1 26.04.17 - 13:53

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > naja als Elektronischer anonymer Altersnachweis is das teil genial. Die
    > > Seite kann fragen "Ist der inhaber 18" und der ausweis antwortet
    > lediglich
    > > ja oder nein, ohne weitere Daten Preiszugeben.
    >
    > Diese Funktion wäre schon schön, wenn ich mich online als 18+ ausweisen
    > müsste. Ich bin aber bisher noch nicht auf eine Seite gestoßen, die eine
    > Ab-18-Prüfung eingefordert hätte.

    also wenn ich im PSN mitm browser sachen Kaufe oder auch einfach nur gratis sachen schneller beschaffen will, da es da schneller geht muss ich bei JEDEM "Kauf"-Vorgang immer die zahlen aus der Maschinenlesbaren Zone meines Ausweises eingeben, DAS NERVT. oder bei Steam darf ich regelmäßig mein geburtsdatum eingeben, Die sollten sich das irgendwann mal Merken, und dazu keine Vernünftige altersprüfung da man einfach den Ausweis eines Anderen nutzen kann (oder sich die Zahlen einfach generieren lässt) bzw einfahc n Fakedatum eingeben lässt.

    > > genauso gut geht das mit Wohnort. "wohnt der Inhaber in berlin?" -> ja
    > oder
    > > nein.
    > >
    > > auch kann man multiaccounts gut verhindern dank der pseudonymfunktion.
    >
    > Das wäre sinnvoll für Abstimmungsseiten. Aber so eine Abstimmungsseite habe
    > ich noch nicht gesehen.

    Liegt daran, dass der Aufwand für betreiber unnötig hoch ist.

    > Wobei der Seitenbetreiber aber bei der „Verhinderung von
    > Multiaccounts“ schon nachweisen sollte, warum er das braucht. Bei
    > Abstimmungen wäre die Notwendigkeit erfüllt, bei Foren oder Onlinespielen
    > eher nicht.

    naja also als Spamschutzmaßnahme sehe ich das schon als vernünftigen Sinn an, insbesondere, wenn die Seite sowieso schon genug in der vergangenheit hatte, und wenn die Seite sowieso nur für Deutsche Zählt, ist es auch kein problem das zu erzwingen, genauso kann die pseudonymfunktion mMn auch ein Guter Ersatz für Captchas sein, sodass ne Seite sagen kann Captcha oder Pseudonym, und sich Somit ein user der Aufgrund von blind und/oder taubheit keine captchas kann, nicht mit diesen befassen Muss, sondern Der ausweis die Aufgabe dafür Übernimmt zu beweisen, dass da ein mensch dahinter ist, also auch für barrierefreiheit ganz Nett nutzbar.

    mMn sollte die pseudonymfunktion ohne Einschränkungen für Alle nutzbar sein, da diese eh nix Bedeutendes hat.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: My1 26.04.17 - 13:58

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.personalausweisportal.de
    >
    > Da steht genau das :)
    > Ob man weiß was der Anbieter einer Seite darf? Das wiederrum weiß ich
    > nicht^^

    das berechtigungszertifikat Legt fest was ein Anbieter auslesen darf. Der user wiederum kann entscheiden was am Ende auch gesendet wird. so kann der User bspw bei ner Seite sagen, dass er (am beispiel einer Versandseite) Gewisse Daten wie den namen autofillen lassen kann, inklusive dem Fakt dass die Person echt ist, aber andere Daten selbst Ausfüllen möchte (bspw weil er Momnentan am Zweitwohnort ist der an einer Anderen Adresse ist)

    Asperger inside(tm)

  14. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: southy 26.04.17 - 14:22

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Befürchtung ist ja, dass die Identifizierung immer häufiger ohne
    > wirklichen Grund gefordert wird. Und damit wäre die Überwachung perfekt.

    In Anbetracht der Tatsache, dass es derzeit ganze zwei? oder waren es drei? Anbieter aus der Wirtschaft (!= Behördendienstleistungen) gibt, die auf Basis der eID einen Dienst anbieten, kann diese Befürchtung ja wohl eher ins Land der Träume verwiesen werden.

    Hingegen wäre es, gerade für Behördendienstleistungen, sehr praktisch - hier in Hamburg wartet man für jeden Kleinkram auf dem Bürgeramt ~3 Stunden. Wenn endlich mal
    - Auto anmelden
    - Pass beantragen
    - Ummeldung nach Umzug
    ... elektronisch ginge, dann würde das Ding sicher auch genutzt. Aber soweit sind die wohl mit den internen Prozessen noch nicht, dass sich das volldigital abbilden lässt.


    > Auch liegt die Vermutung nahe, dass es dabei nicht darum ging, den Ausweis
    > sicherer zumachen. Die Echtheit allein hätte man auch elektronisch
    > bestätigen lassen können.

    Hä?

    > Der Knackpunkt ist der Zugriff auf die Datenbanken durch die Geheimdienste.
    > Das ist die Marschrichtung.

    Knackpunkt von was?
    In dieser Gesetzesvorlage sind zwei völlig verschiedene Dinge enthalten:
    - eID immer aktivieren
    - Mehr Zugriffe von Geheimdienst auf die Datenbanken der Ämter.

    Diese beiden Dinge haben rein gar nichts miteinander zu tun.
    Das Amt hat Deine Daten auch ohne aktivierte eID.
    Die eID zu pushen, hilft dem Geheimdienst nicht die Bohne.

  15. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: smirg0l 26.04.17 - 14:30

    Es ist ja auch eine total hanebüchene Argumentationskette:

    "Die eID-Funktion auf Personalausweisen soll künftig standardmäßig aktiviert sein und damit für mehr Menschen attraktiver werden."

    WENN es für Menschen attraktiv wäre, dann hätten diese die Funktion bereits aktiviert?
    Ist es offensichtlich nicht, also soll es jetzt per Gesetz attraktiv gemacht werden? Klingt vollkommen logisch.

  16. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: Heartless 26.04.17 - 14:36

    Im PSN hat das entweder mit Paypal oder Kreditkarten-Hinterlegung zu tun (ich glaube es war letzteres). Wenn du die löscht und nurnoch die restlichen Möglichkeiten nutzt (wie zB Aufladekarten kaufen) oder aber jedes Mal neu anlegst kommt das nicht mehr.

    Am Ende musst du dich hier leider entscheiden welchen Mehraufwand du betreiben möchtest: auf Paypal/Kreditkarte verzichten / jedes Mal neu anlegen und wieder löschen / nur über Guthabenkarten aufladen...

  17. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID-Funktion wird das Ding nicht genutzt.

    Autor: My1 26.04.17 - 14:54

    Heartless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im PSN hat das entweder mit Paypal oder Kreditkarten-Hinterlegung zu tun
    > (ich glaube es war letzteres). Wenn du die löscht und nurnoch die
    > restlichen Möglichkeiten nutzt (wie zB Aufladekarten kaufen) oder aber
    > jedes Mal neu anlegst kommt das nicht mehr.

    ne leider nicht. ich stecke öfters im browser n stapel free DLC in den Warenkorb und lasse remote ziehen, da das ständige warten auf der Playstation selbst für das auswählen etc nervt. und jedes mal darf ich ausweis nummern eingeben. letztes mal ist aber ein weilchen her.
    Auf Der Playstation selbst besteht das Problem nicht, nur im Browser, ich sagte ja auch "PSN mitm browser".

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. IT Service Coordinator (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. IT-Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de