1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet bei Mediennutzung stark im…

GEZ und Internet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GEZ und Internet

    Autor: Michael - alt 18.05.06 - 09:10

    Die Vorschläge der Regierung im Zusammenhang mit Radio hören/Fernsehen via PC, dafür durch die GEZ Gebühren einzuziehen, ist damit schlicht unverschämt. ARD/ZDF und alle diese GEZ-abhängigen Anstalten sollten gezwungen werden, wenn sie über Internet ihre Sachen zur Verfügung stellen, die normalen Inkassomethoden des Internet zu verwenden, meinetwegen durch einen Billingserver bei der GEZ. Aber daraus eine versteckte Steuer für jeden internetfähigen PC abzuleiten ist geradezu grotesk.

    Ich hoffe, es macht sich gegen diese "Steuer" eine breite Masse stark.

  2. Re: GEZ und Internet

    Autor: S.Leist 18.05.06 - 09:32

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Vorschläge der Regierung im Zusammenhang mit
    > Radio hören/Fernsehen via PC, dafür durch die GEZ
    > Gebühren einzuziehen, ist damit schlicht
    > unverschämt.

    Was heisst hier Vorschläge? Dass die Internet/PC GEZ kommt ist beschlossene Sache. Nur die Höhe der Gebühren ist noch fraglich. Es stehen zwar noch die ein oder andere Klage an, dies wird aber wahrscheinlich letztlich nichts ändern.

    Dazu auch: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22640/1.html

    Es ist eine absurde Frechheit, was man mit dem Gebühren plant.


    > Ich hoffe, es macht sich gegen diese "Steuer" eine
    > breite Masse stark.

    Ja, hier kannst du dich anschließen:
    http://www.rundfunkgebuehrenzahler.de/
    http://www.kanzlei-marwitz.de/

    Gruß
    S.Leist



  3. Re: GEZ und Internet

    Autor: coma 18.05.06 - 09:32


    Full ACK.

    Und jetzt wo alles schön digital wird könnte man nicht nur Web-Accounts von der GEZ verlangen, sondern auch eine Verschlüsselung von deren Fernseh-Sendungen. Wer will kann sich dann das entsprechende Programm oder die entsprechende Sendung freischalten lassen.

    Andere Sender schaffen das schon lange - ORF, Premiere, ... z.B.

    Schluss mit der Zwangsabgabe auf Mutantenstadl und "Dr.Förster mit MS-Europa an schottischer Küste" Schnulzfilmen oder den ganzen "Dritten" die einen Film von Sender zu Sender durchreichen und wenn jedes 3te den einmal gesendet hat gehts wieder von vorne los (und das n-mal).

    Für die informationelle Grundversorgung würde auch ein einziger Kanal mit Nachrichten und Schulfernsehen am Vormittag ausreichen. Da brauchen wir auch keine 2000te Ausgabe von "Die Sekretärin des Schäferhundes von Eva Braun" oder "Das Wunder der Flut über dem Himmel von Berlin unter Tage in Bern" 8))

  4. Re: GEZ und Internet

    Autor: Michael - alt 18.05.06 - 11:17

    S.Leist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Michael - alt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Vorschläge der Regierung im Zusammenhang
    > mit
    > Radio hören/Fernsehen via PC, dafür durch
    > die GEZ
    > Gebühren einzuziehen, ist damit
    > schlicht
    > unverschämt.
    >
    > Was heisst hier Vorschläge? Dass die Internet/PC
    > GEZ kommt ist beschlossene Sache. Nur die Höhe der
    > Gebühren ist noch fraglich. Es stehen zwar noch
    > die ein oder andere Klage an, dies wird aber
    > wahrscheinlich letztlich nichts ändern.

    Ich sehe es so lange als Vorschlag, solange er nicht wirksam ist (siehe anhängige Klagen)

    >
    > Dazu auch: www.heise.de
    >
    > Es ist eine absurde Frechheit, was man mit dem
    > Gebühren plant.
    >
    > > Ich hoffe, es macht sich gegen diese "Steuer"
    > eine
    > breite Masse stark.
    >
    > Ja, hier kannst du dich anschließen:
    > www.rundfunkgebuehrenzahler.de
    > www.kanzlei-marwitz.de
    >
    Herzlichen Dank!

    > Gruß
    > S.Leist
    >
    >


  5. Re: GEZ und Internet

    Autor: Huge Greene 18.05.06 - 18:36

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Vorschläge der Regierung im Zusammenhang mit
    > Radio hören/Fernsehen via PC, dafür durch die GEZ
    > Gebühren einzuziehen, ist damit schlicht
    > unverschämt. ARD/ZDF und alle diese GEZ-abhängigen
    > Anstalten sollten gezwungen werden, wenn sie über
    > Internet ihre Sachen zur Verfügung stellen, die
    > normalen Inkassomethoden des Internet zu
    > verwenden, meinetwegen durch einen Billingserver
    > bei der GEZ. Aber daraus eine versteckte Steuer
    > für jeden internetfähigen PC abzuleiten ist
    > geradezu grotesk.
    >
    > Ich hoffe, es macht sich gegen diese "Steuer" eine
    > breite Masse stark.


    Hallo, leider tragen die Blüten der GEZ seltsame Knospen. Selbst bei Wikipedia scheinen GEZ Mitarbeiter abgestellt worden sein, damit diese Seite "neutral" ist. Das dies quasie Behörde wie die Stasie arbeitet und kann das bei Wikipedia unter dem Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%BChreneinzugszentrale_der_%C3%B6ffentlich-rechtlichen_Rundfunkanstalten_in_der_Bundesrepublik_Deutschland auf der Diskussionseite ziemlich eindrucksvoll erleben. Anstatt Aufklärung und Informaton, wird mit der Taktik tarnen und täuschen gearbeitet. Die GEZ soll auf der Seite so unschuldig und "neutral", mit allen Methoden, erscheinen. Die GEZ ist ein System, welche undemokratische Methoden anwendet und bald Taschengeld für internetfähige Handys einkassiert, da diese bald Rundfunkgebührenpflichtig werden. Schulen und Jugendzentren, die ja eh schon knapp bei Kasse sind, sollen Zahlen, damit ARD (SPD) und ZDF (CDU) ihre Propagandaapparate weiter am laufen halten können. Die öffentlich rechtlichen müssen vom Parteienpropanz befreit werden, damit sie ihren Bildungs- und Informationsauftrag erfüllen können.

    Sie treibt fast 7 MILLARDEN an Gebühren ein und kostet 147 Millionen im Jahr. Die Raffgier kennt keine Grenzen.

    Weg mit der GEZ und eine pro Kopft pauschale Einführen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. IHK Reutlingen, Reutlingen
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43