1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bonaverde: Von einem, den das…

Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: John2k 26.04.17 - 12:36

    Alleine die Energieffizienz in einer großen Rösterei dürfte X-Mal besser sein. DIe Frage wäre, ob der Selbsgeröstete dann auch noch besser schmeckt.

  2. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: zenker_bln 26.04.17 - 12:42

    Mit dem Totschlagargument Energieeffizienz könntest du dann alles abwürgen!
    Essenzubereiten -> in einer Großküche Energieeffizienter!
    Genau so beim Kuchen backen, Brot backen, Fernsehen (geh ins Kino!),...
    BTW: gibt es kleine Röstmaschinen, die ein tolles Ergebnis des Röstens generieren, wenn man sich etwas damit beschäftigt.
    Die arbeiten mit 'nem kleinen Spiritusbrenner und einer kleinen Trommel. Man muss sich aber damit beschäftigen, um tollen Kaffee hinzubekommen.

  3. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: arknius 26.04.17 - 12:43

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Totschlagargument Energieeffizienz könntest du dann alles
    > abwürgen!
    > Essenzubereiten -> in einer Großküche Energieeffizienter!
    > Genau so beim Kuchen backen, Brot backen, Fernsehen (geh ins Kino!),...
    > BTW: gibt es kleine Röstmaschinen, die ein tolles Ergebnis des Röstens
    > generieren, wenn man sich etwas damit beschäftigt.
    > Die arbeiten mit 'nem kleinen Spiritusbrenner und einer kleinen Trommel.
    > Man muss sich aber damit beschäftigen, um tollen Kaffee hinzubekommen.

    danke +1

  4. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: gaelic 26.04.17 - 12:50

    Das stimmt. Nur sind frisch geröstete Bohnen nicht direkt zum Verarbeiten (Mahlen, Brühen) geeignet, sondern brauchen dann noch Tage bis Wochen, der Kaffee "gast aus" (natürlich auch nicht zulange).

  5. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: Freakey 26.04.17 - 12:52

    Wie die Vorposter schon sagten, ist die Energie zum individuellen Rösten zu vernachlässigen.
    Interessanter ist die Energie des Transportes von frischen Bohnen.
    Wo werden Bohnen, die es im Laden geröstet zu kaufen gibt, geröstet?
    Werden die Bohnen ungeröstet - als grün und schneller verderblich - tausende von Kilometer transport?

    Oder muss das erst jetzt kommen, wenn viele individuell rösten wollen? Werden dann ggf. zusätzliche chemische Vorbehandlungen zum Transport erforderlich? (Wie bei nahezu allen frischen Früchten)

    Weiß da jemand was?

    8¤ pro Pfund (~0,45kg) zeigt hier schon den weg auf.

  6. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: egonalter 26.04.17 - 12:52

    Trotzdem würde mich der Energieverbrauch interessieren. Dann kann ich immer noch entscheiden, ob mir das die selbstgeröstete Kaffeetasse wert ist (@golem: bitte mittesten!).

  7. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: John2k 26.04.17 - 13:01

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Totschlagargument Energieeffizienz könntest du dann alles
    > abwürgen!

    Ich hab nochmal nachgeschaut. Kafferösten schein kein Hexenwerk zu sein. ca. 20 Minuten bei ca. 200°C
    Hätte ich mit mehr gerechnet.

  8. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: Elgareth 26.04.17 - 13:11

    Freakey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden die Bohnen ungeröstet - als grün und schneller verderblich -
    > tausende von Kilometer transport?
    >
    > Oder muss das erst jetzt kommen, wenn viele individuell rösten wollen?
    > Werden dann ggf. zusätzliche chemische Vorbehandlungen zum Transport
    > erforderlich? (Wie bei nahezu allen frischen Früchten)
    >
    > Weiß da jemand was?
    >
    > 8¤ pro Pfund (~0,45kg) zeigt hier schon den weg auf.

    Das hab ich mich auch gefragt... ist ungerösteter Kaffee trotzdem haltbar? Und: Wieviel Gewicht verliert ne Kaffeebohne durch das rösten?
    Klingt für mich irgendwie nach "nutzloser Hipster-Scheisse", man entschuldige den Ausdruck :-D

    Ich trink gerne Kakao...käme aber nie auf die Idee mir Zuckerrohr und frische Kakaobohnen zum selber rösten und mahlen zu besorgen o_O

  9. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: zenker_bln 26.04.17 - 13:13

    Freakey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Werden die Bohnen ungeröstet - als grün und schneller verderblich -
    > tausende von Kilometer transport?

    Eigentlich zwangsweise!
    Rohkaffee ist nun mal kein lokales Bio-Lebensmittel.
    Dafür ist hier in den nördlichen Breiten das Wetter viel zu schlecht.
    Kaffee kommt aus warmen Ländern - Südamerika, Vietnam, Äthiopien...

  10. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: DER GORF 26.04.17 - 13:16

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zenker_bln schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem Totschlagargument Energieeffizienz könntest du dann alles
    > > abwürgen!
    >
    > Ich hab nochmal nachgeschaut. Kafferösten schein kein Hexenwerk zu sein.
    > ca. 20 Minuten bei ca. 200°C
    > Hätte ich mit mehr gerechnet.

    Also... ich könnte das in meinem Ofen machen?

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  11. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: x2k 26.04.17 - 13:25

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DIe Frage wäre, ob der Selbsgeröstete dann auch noch besser schmeckt.


    Wird er nicht und kann er auch nicht.
    Ich habe mich mal mit einem Kaffeeröster unterhalten über das Frisch Rösten, dieser sagte mit das guter Kaffee erst 24h ruhen muss bevor man ihn brühen kann. Das hat den Grund, weil in dieser Zeit noch einige Aromen in der Bone entwickelt werden, bzw einige Gase entweichen, die den Geschmack beeinflussen.
    Die Maschiene brüht aber direkt auf und somit bleibt dafür keine Zeit.

  12. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: M.P. 26.04.17 - 13:27

    Die Röstereien rühren beim Rösten auch noch um...

    Im Backofen alle 40 Sekunden die Klappe aufmachen, und die Bohnen auf dem Backblech mit einem Kochlöffel umrühren ist schon lästig...

  13. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: John2k 26.04.17 - 13:38

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also... ich könnte das in meinem Ofen machen?


    oder in einer Pfanne :-)

  14. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: M.P. 26.04.17 - 14:05

    Die Oberflächentemperatur der Pfanne auf dem Herd so sauber einzuhalten, wird wohl schwierig werden... Ich weiß nicht, wie weit mein berührungsloses Infrarot - Thermometer geht ...

  15. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: x2k 26.04.17 - 14:06

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also... ich könnte das in meinem Ofen machen?
    >
    > oder in einer Pfanne :-)


    Dazu kann man auch einen hand röster verwenden http://www.coffeecircle.com/blog/kaffee-selber-roesten-zuhause/#seo

    Nachbaubar aus feinem metallgitter. Und etwas draht

  16. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: ChoMar 26.04.17 - 14:52

    Naja, objektiv betrachtet gibt es einige Kriterien, die relevant sind.
    Auch bei dem von dir genannten Essen.
    Zunächst zwei:
    Geschmack
    Preis
    Großküche schmeckt nicht unbedingt. Abgesehen davon sind die Preise bei (fast) jedem Auswärtigen essen höher als beim selber zubereiten, da die Servicekräfte mitbezahlt werden müssen.
    Kaffeerösten geschieht maschinell in großen Anlagen, die Personalkosten sind da eher zu vernachlässigen, ebenso sind die Maschinen- und Energiekosten auf Grund der Skaleneffekte (vermutlich) niedriger. Die Transportkosten sowieso, weil ungeröstete Bohnen mehr Volumen und Gewicht haben.
    Bleibt die Geschmacksfrage. Manche sagen, der Kaffee muss nach dem Rösten eigentlich noch 24 Std. ziehen, um sien volles Aroma zu entfalten....
    Daher nun die Preisfrage: Wer (ausser Hipster) würde selber kochen, wenn es schlechter schmeckt und teurer ist als im Restaurant. Jetzt sind Hipster durchaus ein nicht zu vernachlässigender Markt, aber die Initialfrage war schon nicht ganz unberechtigt. Natürlich darf man so etwas nicht auf Energiekosten beschränken. Das wäre dann höchstens für die Gruppe der "Öko-Hipster" interessant.

  17. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: nibelhalm 26.04.17 - 16:32

    vlt auch alles nicht so wild? Ich hab mal in Laos frisch gebrühten Kaffee getrunken und dabei zugesehen wie nebenan die nächste Charge in ner Pfanne überm Lagerfeuer geröstet wurde. Hat himmlisch geschmeckt!

  18. Re: Rösten in der Maschine irgendwo sinnlos

    Autor: M.P. 26.04.17 - 16:59

    Naja, das hängt vielleicht auch mit dem Fingerspitzengefühl desjenigen zusammen, der die Pfanne schwenkt:
    Ich habe auch mal in Österreich auf einer Berghütte einen super Kaiserschmarrn gegessen, der auf einem holzbefeuerten Herd gemacht worden ist - selbst, wenn ich als Ausgangspunkt die fertige Teigzubereitung hätte, würde mir wahrscheinlich kein genießbares Produkt an so einem Herd gelingen ;-)

    Feedback für einen Laien sind Ziffern auf einem Digitalthermometer.
    Feedback für einen "Alten Hasen" kommt von seiner Nase, den Augen, und den Ohren - der braucht kein Thermometer ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Doktorandin / Doktorand für (Bio)-Informatik oder verwandte Fächer (KI/»Data Science«)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  3. Mitarbeiter IT Onsite Support (m/w/d) Schwerpunkt Logistik & Spedition
    Emons Spedition GmbH, Hallbergmoos
  4. Spezialist*in für WLAN-Architektur und IT-Security "Operation" (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix