1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBMs Tastaturklassiker im Test: Und…

Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Apfelbrot 02.05.17 - 09:30

    Low Profile, oder auch genannt Notebooktastaturen, sind das einzige was mir noch ins Haus kommt.

    Kurzer Hub, Anschlagwinkel egal, wenig Widerstand, leise, flache ergonomische Handposition.

  2. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: gaym0r 02.05.17 - 09:33

    Ich kann schon verstehen, warum man sich mechanische Tastaturen holt, aber warum muss es eine uralte und vergleichsweise teure Model M sein? Wenn ich über 100¤ für eine mechanische Tastatur hinlege, erwarte ich Sondertasten, Mediatasten, WINDOWSTASTEN etc.

  3. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Bassa 02.05.17 - 09:38

    Die mit über 100 Euro genannte wäre doch ein neues Modell zumindest mit Windows-Taste.
    Mediatasten nutze ich vielleicht einmal im Jahr, darauf kann ich also eher problemlos verzichten ^^

  4. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: AndyMt 02.05.17 - 09:43

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Low Profile, oder auch genannt Notebooktastaturen, sind das einzige was mir
    > noch ins Haus kommt.
    >
    > Kurzer Hub, Anschlagwinkel egal, wenig Widerstand, leise, flache
    > ergonomische Handposition.
    Das scheint Geschmacksache zu sein. Ich kann mit flachen Kurzhubtastaturen nichts anfangen und deren Handposition finde ich alles andere als ergonomisch. Ich muss hinten immer ein Buch unterlegen damit ich bei diesen stylischen Apple-Tastaturen keine Sehnenscheidenentzündung bekomme.

  5. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: deutscher_michel 02.05.17 - 09:44

    Vermutlich beherrscht du nicht das Schreiben mit 10 Fingern, denn der Unterschied ist riesig - kurzer hub, wenig Widerstand ist genau das, was man nicht gebrauchen kann.

  6. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: mnementh 02.05.17 - 09:50

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die mit über 100 Euro genannte wäre doch ein neues Modell zumindest mit
    > Windows-Taste.
    > Mediatasten nutze ich vielleicht einmal im Jahr, darauf kann ich also eher
    > problemlos verzichten ^^
    Diesen Mediatasten-Quatsch habe ich eh nie verstanden. Compose-Taste ist noch das sinnvollste an Erweiterungen für eine Standard-Tastatur.

  7. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: ConiKost 02.05.17 - 09:52

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich beherrscht du nicht das Schreiben mit 10 Fingern, denn der
    > Unterschied ist riesig - kurzer hub, wenig Widerstand ist genau das, was
    > man nicht gebrauchen kann.

    Ich hab keine Probleme mit 10 Finger Schreiben und meiner Model M 122.
    Und nun? Ich kann alleine wegen den schlechten Druckpunkten den flachen Tasten nichts abgewinnen.

  8. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: LH 02.05.17 - 10:34

    Also zumindest Lauter/Leiser/Mute (typische Mediatasten) nutze ich an meiner Tastatur sehr häufig.

  9. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Lanski 02.05.17 - 10:37

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vermutlich beherrscht du nicht das Schreiben mit 10 Fingern, denn der
    > > Unterschied ist riesig - kurzer hub, wenig Widerstand ist genau das, was
    > > man nicht gebrauchen kann.
    >
    > Ich hab keine Probleme mit 10 Finger Schreiben und meiner Model M 122.
    > Und nun? Ich kann alleine wegen den schlechten Druckpunkten den flachen
    > Tasten nichts abgewinnen.

    Zuerst einmal hat eine mechanische Tastatur nicht zwingend hohe Tasten oder muss lärmen. Das war mal.

    Was ihr hier mittlerweile thematisiert ist doch was ganz anderes und geht eher in die Richtung von Arbeitsplatzergonomie.

    Mal meinen Senf dazu:
    Je höher die Taste, desto geringer der Anschlag, das ist eigentlich simple Logik.
    Ich brauche mehr.

    Das ist wie beim Boxen, wenn ich n besseres Gefühl dafür habe wann mein Schlag seinen maximale Wirkung verbraucht hat, ziehe ich zurück und schlage erneut zu anstatt jedes Mal voll durchzuziehen und unnötig Energie und Zeit zu verschwenden.
    Nagut, ich kenn das nicht ausm Boxen, aber ich schätze mal da ist das ähnlich.

    Ich kann auch mit 10 Fingern schreiben, der Unterschied ist, dass ich nicht die verkrampfte und extrem unergonomische Handhaltung und irgendwelche Grundlagen beigebracht bekommen habe sondern einfach selbst drauflos getippt habe.
    Ich behaupte schon ewig und weiterhin fest, dass es an der Haltung liegt, die falsch gelehrt wird.

    Und ich schreibe schneller und fehlerfreier, mit ner billigen Standarttastatur als die gelernten Tippsen im Büro mit ihren Ergoteilen für unverschämte Preise.

    Wer hinten ein Buch unterlegen muss, damit ihm nicht die Handgelenke schmerzen, hat doch bestimmt noch "Schreibmaschine" gelernt ... und das ist heute nicht mehr so zu brauchen, ich bin unglaublich stark dafür und erzähle das auch allen unseren Azubis, dass die sich ja nicht diesen Unfug beibringen lassen sollen sondern ihren eigenen "flow" finden sollen. So halten die Hände nämlich länger.

    Eine gute Bekannte ist Autorin, tippt Unmengen und während um sie herum einige mit den bekannten Entzündungen und sonstigen Problemen zu kämpfen haben hat sie mit 10 das erste mal auf einer Schreibmaschine angefangen Geschichten zu tippen.
    Die konnte schon vor ihrem Schulabschluss schneller mit einer Hand tippen als alle die ich kenne.


    Das gleiche Spiel gibts mit der Maus.
    Hab hier ne normale im Büro, daheim natürlich was besseres, aber im Grunde fehlen nur die Zusatztasten. Trotzdem - keinerlei Probleme am Handgelenk.

    Kollegen haben ihre Ergomäuse und treffen nicht mal den Speichern Knopf in Excel, was (Gott sei dank) auch mit strg+s funktionieren würde, Schnelltasten sind ja das Werk des Teufels aber Hauptsache man ist ergonomisch ausgerüstet ... pf.


    Helfen kann es schon, das bestreite ich nicht, aber mindestens die Hälfte davon ist "Kopfsache" meiner Meinung nach.

  10. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Old Fly 02.05.17 - 10:38

    ConiKost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vermutlich beherrscht du nicht das Schreiben mit 10 Fingern, denn der
    > > Unterschied ist riesig - kurzer hub, wenig Widerstand ist genau das, was
    > > man nicht gebrauchen kann.
    >
    > Ich hab keine Probleme mit 10 Finger Schreiben und meiner Model M 122.
    > Und nun? Ich kann alleine wegen den schlechten Druckpunkten den flachen
    > Tasten nichts abgewinnen.

    Na dann seid ihr euch ja einig :-)
    Das ist im Übrigen auch meine Meinung. Vor einigen Jahren noch wollte ich überall flache Tastaturen haben. Inzwischen finde ich diese eher gruselig zum Schreiben und bevorzuge ganz klar mechanische Tastaturen mit vernünftigem Hub und Druckpunkt.
    Derzeit sind die MX-Blue Schalter von Cherry meine Bevorzugten. Leider sind diese nicht Bürokompatibel.

  11. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: leipsfur 02.05.17 - 10:44

    > Ich muss hinten immer ein Buch unterlegen damit ich bei diesen stylischen Apple-Tastaturen keine Sehnenscheidenentzündung bekomme.

    Das ist allerdings alles andere als ergonomisch. Tastaturen sollte man nur aufrichten, wenn man nicht blind tippen kann. Die angewinkelte Handposition, die du bevorzugst, ist schlecht wir die Sehnen. Du hast die vermutlich nur an diese Handstellung gewöhnt.

  12. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: OhYeah 02.05.17 - 10:48

    Genauso war es bei mir...hatte eine Logitech, flacher ging es kaum noch. Dann nach drei Jahren war sie quasi hinüber weil die Tasten sich grausam drücken ließen. Die Rubberdome-Tastaturen nutzen sich einfach viel zu schnell ab.

    Letztens habe ich übrigens auf meiner alten mechanischen Adler Schreibmaschine getippt, musste einen Brief aufsetzen und meine Druckertinte war mal wieder leer. DAS ist laut :D Aber hey....auf der konnte man auch echt gut schreiben.

    Seit diese ganzen Billig-Rubberdome-Tastaturen den Markt quasi übernommen haben, wissen anscheinend Viele nicht, was Verarbeitungsqualität bedeutet.

    Ich lasse mich jedoch nicht mehr mit einer mittelmäßigen Tastatur abspeisen, die nach 3 Jahren schon wieder in der Tonne landen müsste. Und das Lächerliche ist, dass meine Razer BlackWidow keine 100 Euro gekostet hatund dafür hat man was. Im Vergleich dazu hat meine Logitech Illuminated fast genauso viel gekostet und war nach 3 Jahren hinüber. Die Razer habe ich jetzt schon fast 3 Jahre und man merkt nichts.

    Swag

  13. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Kleba 02.05.17 - 10:49

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesen Mediatasten-Quatsch habe ich eh nie verstanden. Compose-Taste ist
    > noch das sinnvollste an Erweiterungen für eine Standard-Tastatur.

    Was ist daran Quatsch? Ich finde es bspw. sehr schade, dass meine aktuelle Cherry MX 3 diese Tasten nicht hat (dafür finde ich die Tastatur ansonsten sehr gut; hab leider keine vergleichbare mit den gewünschten Tasten bekommen). Lauter, Leiser, Mute, Pause, Nächster Titel, Vorheriger Titel wünsche ich mir eigentlich an jeder Tastatur.

    Zu WinAmp-Zeiten habe ich das per einstellbarem Hotkey gemacht, aber Spotify unterstützt diese Art Hotkeys leider nicht :-/

  14. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Achim 02.05.17 - 10:54

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann schon verstehen, warum man sich mechanische Tastaturen holt, aber
    > warum muss es eine uralte und vergleichsweise teure Model M sein? Wenn ich
    > über 100¤ für eine mechanische Tastatur hinlege, erwarte ich Sondertasten,
    > Mediatasten, WINDOWSTASTEN etc.

    Ich würde ja das Doppelte zahlen für eine ordentliche Tastatur OHNE Media- und Windowstasten-Scheiß. Die braucht kein Mensch.

  15. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: nf1n1ty 02.05.17 - 11:02

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde ja das Doppelte zahlen für eine ordentliche Tastatur OHNE Media-
    > und Windowstasten-Scheiß. Die braucht kein Mensch.

    Ich frage mich tatsächlich, was man sich denkt, wenn man "braucht kein Mensch" schreibt. So überzeugt von der Unfehlbarkeit des eigenen Geschmacks(!)?

    Man kann ja alleine schon hier im Forum sehen, dass es sehr wohl Leute gibt, die diese Tasten brauchen.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  16. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Jesterfox 02.05.17 - 11:03

    Und ich kann nicht verstehen was die Leute an den flachen Dingern finden... ok, sie sind besser als die hohen Rubberdomes, aber das war's auch schon.

    Eine gute Mecha löst beim Tippen schon während des Hubs aus und nicht erst beim Bottom-Out wie es die Rubberdomes machen. Dadurch mach ich beim schnell schreiben deutlich weniger Tippfehler (bei den Rubberdomes wird öfter mal ne Taste nicht richtig erkannt oder beim schnell schreiben 2 Buchstaben verdreht) und wenn man den Trick mal durch etwas Übung raus hat kann man den Bottom out sogar ganz verhindern was das ganze auch noch angenehmer für die Finger macht wenn man nicht abrupt gebremst wird.

  17. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Achim 02.05.17 - 11:17

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde ja das Doppelte zahlen für eine ordentliche Tastatur OHNE
    > Media-
    > > und Windowstasten-Scheiß. Die braucht kein Mensch.
    >
    > Ich frage mich tatsächlich, was man sich denkt, wenn man "braucht kein
    > Mensch" schreibt. So überzeugt von der Unfehlbarkeit des eigenen
    > Geschmacks(!)?

    Ich frage mich tatsächlich, was man sich denkt, wenn man für seinen Nick Leet-Speak benutzt. So überzeugt von der eigenen C3wln355?

    "Braucht kein Mensch" ist ein altbewährter Spruch im Sinne von "Halte ich für überflüssig". Solltest Du kennen, wenn Du c3wl sein willst.

  18. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Berner Rösti 02.05.17 - 11:21

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich beherrscht du nicht das Schreiben mit 10 Fingern, denn der
    > Unterschied ist riesig - kurzer hub, wenig Widerstand ist genau das, was
    > man nicht gebrauchen kann.

    Fürs "blind" Scheiben ist hauptsächlich die Form der Taste entscheidend. Ich schreibe auch blind, aber benötige dazu eine Tastatur mit konkaven Tasten mit "scharfer" Umrandung.

    Mit diesen rundgelutschten Tasten, die eben viele Kurzhub-Tastaturen haben, kann ich nichts anfangen.

    Allerdings gibt es auch etliche Kurzhub-Tasten mit vernünftigen Kappen und einem angenehmen Druckpunkt, wie z.B. die alten Thinkpad-Tastaturen.

  19. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: Friko44 02.05.17 - 11:24

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Braucht kein Mensch" ist ein altbewährter Spruch im Sinne von "Halte ich
    > für überflüssig". Solltest Du kennen, wenn Du c3wl sein willst.
    >
    Wenn man die Wahl hat zwischen einer Floskel, die erfahrungsgemäss für Unruhe sorgt und missverständlich sein kann und einer Floskel, die der eigenen Meinung nach das gleiche ausdrückt, aber für unmissverständlich ist; warum wählt man dann nicht letzteres? Das wäre für alle Gesprächsbeteiligten viel angenehmer...

  20. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: gaym0r 02.05.17 - 12:49

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann schon verstehen, warum man sich mechanische Tastaturen holt,
    > aber
    > > warum muss es eine uralte und vergleichsweise teure Model M sein? Wenn
    > ich
    > > über 100¤ für eine mechanische Tastatur hinlege, erwarte ich
    > Sondertasten,
    > > Mediatasten, WINDOWSTASTEN etc.
    >
    > Ich würde ja das Doppelte zahlen für eine ordentliche Tastatur OHNE Media-
    > und Windowstasten-Scheiß. Die braucht kein Mensch.

    Du zahlst doppelt so viel damit eine Tastatur weniger hat? Einfach weniger zahlen und die Tasten nicht benutzen, wäre zu schwierig?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. astora GmbH, Kassel
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Neumarkt
  3. Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,80€
  2. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  3. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme