1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBMs Tastaturklassiker im Test: Und…
  6. Thema

Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: kazhar 03.05.17 - 20:36

    bremse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Problem nicht. Egal, was auf der "Windowstaste" so aufgedruckt
    > ist, man kann die doch auch sinnvoll belegen. Unter Linux heißt das Teil
    > "Super" und in Kombination mit ein paar Buchstaben starte ich damit jeweils
    > ganz fix Browser, Mailclient, Chatprogramm, ...

    MIr doch egal was da drauf gedruckt ist oder wie die heißt - ich mag DA gar keine Taste -> Schraubenzieher -> klack -> Problem gelöst.

    Bei der Alten ließ sich sich die Taste halt bei Bedarf wieder einsetzen, bei der Neuen nicht.

  2. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: crack_monkey 04.05.17 - 15:36

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nf1n1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Achim schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich würde ja das Doppelte zahlen für eine ordentliche Tastatur OHNE
    > > Media-
    > > > und Windowstasten-Scheiß. Die braucht kein Mensch.
    > >
    > > Ich frage mich tatsächlich, was man sich denkt, wenn man "braucht kein
    > > Mensch" schreibt. So überzeugt von der Unfehlbarkeit des eigenen
    > > Geschmacks(!)?
    >
    > Ich frage mich tatsächlich, was man sich denkt, wenn man für seinen Nick
    > Leet-Speak benutzt. So überzeugt von der eigenen C3wln355?
    >
    > "Braucht kein Mensch" ist ein altbewährter Spruch im Sinne von "Halte ich
    > für überflüssig". Solltest Du kennen, wenn Du c3wl sein willst.

    Und was hat sein Nick damit zu tun? Oder fallen einem keine andere Argumente mehr ein? Dann sollte man die Diskussion lassen und nicht in eine andere Schiene abrutschen.

  3. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: HubertHans 07.05.17 - 09:36

    Die IBM Model M ist auf Grund ihrer Mechanik und PS/2 Support beim SPielen eine Tastatur, die mehr als nur mithaelt.

    Und wer mir erzaehlt, er kann auf einer IBM Model M nicht schneller schreiben als auf einer Rubebrdome Tastatur fuer drei ¤: Luegt! Definitiv gelogen!

  4. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: ThorstenMUC 08.05.17 - 14:33

    Mir gefielen die guten "Chicklet"-Tastaturen in meinem Lenovo und Asus Notebooks auch gleich besser, als die einfachen Rubber-Dome Tastaturen mit großem Hub.
    Weshalb ich im Büro auch solche flachen und leisen Tastaturen für all angeschafft habe (auch die anderen Mitarbeiter wollten das).

    Allerdings hab ich mir privat mittlerweile doch wieder eine mechanische Tastatur angeschafft (die moderaten MX Brown mit Dämpfungsringen)... und was soll ich sagen - nach einigen Wochen Umstellung würde ich am liebsten auch in der Arbeit richtig Mechanisch tippen.
    Die MX Browns sind noch leichtgängig und nur taktil - aber selbst das reicht um ein eindeutiges Feedback über den Druck einer Taste an meine Finger zu geben (Spiele auch Klavier... hab daher wohl ein ganz gutes Fingergefühl). Die Chicklet knallt man immer bis zum Anschlag durch und hat dann in 99% auch die Taste gedrückt. Mechanische Tasten bremst man schon vor dem Anschlag ab - weil man die Auslösung ja schon gespürft hat... es ist irgendwie weicher und harmonischer... und die Auslösung ist bei 99,99%

  5. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: ThorstenMUC 08.05.17 - 14:39

    genau so eine Logitech Illuminated hat mich dann auch wieder ins Cherry MX Lager getrieben ;-)

    Zwar wieder Logitech (weil ich die Dämpfungsringe mit MX Brown haben wollte) - aber eben eine mechanische G710+
    Als Vielschreiber scheint man sich wohl bei Gaming-Tastaturen umschauen zu müssen... aber solange da nicht zuviel Klimbim dran ist ok... die 6 extra G-Tasten kann ich auch anderweitig belegen.

  6. Re: Ich verstehe bis heute nicht warum Leute sich so an die Dinger klammern

    Autor: webaschtl 09.05.17 - 17:39

    Habe mehrere Tastaturen "gebraucht", bis ich eine fand, die meinen Gefallen fand... Nämlich tatsächlich im direkten Vergleich zu den im Test erwähnten IBM-Schwermaschinen...
    Hatte bis vor ein paar Jahren zwei nahezu identische davon jahrelang im Einsatz gehabt:
    IBM Model M (1391403)
    Doch mittlerweile via ebay vertickert (hierfür kleine Videos erstellt & Galerien):
    https://www.youtube.com/watch?v=L5KB5Tb3Ynw | http://www.abload.de/gallery.php?key=pX2UFco0 (ging für 50 Euro weg)
    https://www.youtube.com/watch?v=Uq-lsm9Y6TM | http://abload.de/gallery.php?key=ojDcgpgF (60 Euro)

    Insb. 2 Gründe für deren Verkauf:
    – ich nutze sehr gerne *Tastenkombinationen/Shortcuts*, so dass ich mir lieber mehr als weniger Sondertasten wünschen würde – denn in Kombination mit Autohotkey (bezogen also auf Windows) lassen sich diese zumeist frei belegen (teils in Kombination mit dem Tool meine jetzigen Tastatur: http://www.abload.de/img/2017-05-09_shot_002syl7i.png). Darunter auch die Windows-Taste. Diese fehlte den beiden IBM-Tastaturen aus dem vorherigen Jahrtausend ;-)
    – insb. die unteren Tasten, Strg- und Alt-Taste, ragen relativ weit heraus und (alle) sind zudem relativ scharfkantig, nicht abgerundet. Auf Dauer wurde deren Benutzung ziemlich unbequem und Finger taten mir weh. Und gerade diese beiden Tasten werden ja sehr häufig gebraucht.

    Doch ansonsten habe ich auf Vorgängermodellen in noch früheren Jahren nicht nur das 10-Finger-Tippen erlernt, sondern auf den beiden nun genannten verfeinert ;-) Will sagen, trotz des rel. langen Hubs hatte zumindest ich damit keine Probleme – und das Tastenklappern war natürlich schönste Musik in meinen Ohren (in Großraumbüros hätten Kollegen wohl eine andere Meinung vertreten.


    Zurück zum Thread-Titel: weil meine "Klammerung" an diese Tastatur(art) so stark und lange gewachsen war, wurde ich nach besagter längerer Suche und Ausprobierens mehrere alter und neuer Tastaturen fündig in Form eines Kompromisses. Das jetzige Teil, das ich zufälligerweise gleich 2x in Restbeständen vorfand, ist nun dieses:
    Lenovo Enhanced Performance USB Keyboard, https://support.lenovo.com/de/de/solutions/pd010250

    Ach so, sehr geschickt an den alten IBMs waren deren "Stiftablage". Oberhalb der Funktionstasten war Platz für die Ablage von Stiften – eine Art Plastiksteg sorgte dafür, dass sie nicht herunterrollten. Das fand ich also seinerzeit auch sehr geschickt...

    Doch alles nur so am Rande. Der Nostalgie wegen :)
    Nun weiterklappern. Wenn auch leiser als damals und mit nicht ganz so eindeutigem Druckpunkt...

    Hier übrigens noch ein weiterer Artikel aus dem Jahr 2008 mit dem Titel: »Maschinengewehr im Großraumbüro«: http://www.spiegel.de/einestages/tastatur-legende-a-949343.html
    Und siehe hier: http://www.pcworld.com/article/147939/input-devices/greatest-keyboard.html

    [Hmm, in diesem Forum werden Links nicht automatisch verlinkt...? Oder habe ich zu viele benutzt? Blöd.]

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  3. Brilliant AG, Gnarrenburg
  4. Paul W. Beyvers GmbH, Berlin-Tempelhof

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  2. 5,29€
  3. 5,29€
  4. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme