Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Bitkom wittert…

Was heißt hier Panikmache ??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: GVU 18.05.06 - 17:13

    Was heißt hier Panikmache ??. Täglich, Stündlich, Minütlich mehrmals pro Sekunde werden unsere Kreativen Millionenfach hinterhältig bestohlen, wenn da der normal denkende Mensch keine Panik Bekommt kann da etwas nicht stimmen.

    Raubkopierte Musik wird zu 99.9% Prozent mit Computern, MP3 Playern und CD-Playern konsumiert, warum sollten diese gewaltigen Verluste die durch den digitalen Diebstahl entstehen nicht durch Abgaben auf eben diese Geräte ausgeglichen werden?

    DRM ist zwar eine Gute Sache aber bis es sich 100% Flächendeckend durchgesetzt hat wird noch eine ganze weile Vergehen, bis dahin wird es für uns auch keine andere Möglichkeit geben als für weiter für Pauschalabgaben zu kämpfen.

    Allen denen es nicht passt das sie für ihre Hardware mehr bezahlen sollen kann ich nur empfhelen mit der Raubkopirerei aufzuhören und auch andere Raubkopierer im Bekanntenkreis von den Vorzügen der Legalen Angebote wie z.B musicload oder napster zu überzeugen.
    Denn je mehr legale käufe desto weniger sind Pauschalabgaben von nöten.

    Wenn der Gesetzgeber sich endlichmal dazu durchringen würde die Benutzung von sogenannten internet Tauschbörsen wirksam zu verbieten dann müsste man nicht alle Nutzer für die schwarzen Schafe mitbestrafen.
    Dann müsste jeder nur noch für das Produkt zahlen was er konsumiert.


    GVU: Unser Name ist Programm

  2. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: GNU/Hurd 18.05.06 - 17:32


    > Dann müsste jeder nur noch für das Produkt zahlen
    > was er konsumiert.
    >

    Produkt ??? Konsumieren ??? ist Musik jetzt etwa schon ein materielles Produkt was sich industriell herstellen läßt ???.
    Ne danke da hör ich lieber Freie und unabhängige Musik das ist wenigstens richtige Kultur und nicht so eine Kommerz-only Kacke wie sie uns die MI Mafia unterjubeln weill.

  3. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: causaprima 18.05.06 - 17:36

    GNU/Hurd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Dann müsste jeder nur noch für das Produkt
    > zahlen
    > was er konsumiert.
    >
    > Produkt ??? Konsumieren ??? ist Musik jetzt etwa
    > schon ein materielles Produkt was sich industriell
    > herstellen läßt ???.
    > Ne danke da hör ich lieber Freie und unabhängige
    > Musik das ist wenigstens richtige Kultur und nicht
    > so eine Kommerz-only Kacke wie sie uns die MI
    > Mafia unterjubeln weill.


    bravo! die mi befriedigt eure nachfrage, und ihr projeziert euren schlechten geschmak, eure schuld auf sie.
    und wenn du keine charts hörst, so wisse, dass gerade kleine labels sicherheit brauchen, sie sind die leidtragenden. und natürlich ist musik ein produkt, wo lebst du denn, im paradies?

  4. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: GNU Revolution 18.05.06 - 18:07

    > bravo! die mi befriedigt eure nachfrage, und ihr
    > projeziert euren schlechten geschmak, eure schuld
    > auf sie.
    > und wenn du keine charts hörst, so wisse, dass
    > gerade kleine labels sicherheit brauchen, sie sind
    > die leidtragenden. und natürlich ist musik ein
    > produkt, wo lebst du denn, im paradies?

    So, So, dann kann ich also einfach in den nächsten Laden gehen und mir 2-KG Punkrock Kaufen ???
    Ne, Ne, Musik ist eine geistige Schöpfung und sollte als solche auch im Sinne von freier Meinungsäußerung frei verfügbar sein, genausowenig kann man Software als ein Produkt bezeichnen da sie Matteriell nicht existent ist.
    ebenso fallen für alle Digitalen Inhalte wenn sie einmal erschaffen wurden keine weiteren "Herstellungskosten" an da sie von jedem frei kopiert werden können.
    Das ist dann auch genau das Perverse an DRM weil hier versucht wird ein virtuelles "Produkt" zu erschaffen das durch die nicht vorhandene Kopierbarkeit und die Monopol Struktur der Verwertungsgesellschaften künstlich knapp gehalten wird.

    Natürlich sollte jegliche Nutzung nur mit dem Einverständniss des Uhrhebers möglich aber wenn ich mir dann eine CD oder einen Download gekauft habe um eben genau dieses Einverständniss zu erlangen dann will ich auch in der Lage sein frei darüber zu verfügen und mir soviele Kopien anzulegen wie es mir passt ohne mich dabei von irgendeinem DRM System gegängelt zu werden.


    GNU Revolution: Unser Name ist Programm


  5. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: panikmacher 18.05.06 - 18:35

    > Natürlich sollte jegliche Nutzung nur mit dem
    > Einverständniss des Uhrhebers möglich aber wenn
    > ich mir dann eine CD oder einen Download gekauft
    > habe um eben genau dieses Einverständniss zu
    > erlangen dann will ich auch in der Lage sein frei
    > darüber zu verfügen und mir soviele Kopien
    > anzulegen wie es mir passt ohne mich dabei von
    > irgendeinem DRM System gegängelt zu werden.
    >
    > GNU Revolution: Unser Name ist Programm
    >
    >

    gut dass du den vergleich mit der software ziehst, da muss man nämlich für mehr lizenzen auch extra bezahlen...eigentor...

  6. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: Öhmm 18.05.06 - 18:43

    > Natürlich sollte jegliche Nutzung nur mit dem
    > Einverständniss des Uhrhebers möglich aber wenn
    > ich mir dann eine CD oder einen Download gekauft
    > habe um eben genau dieses Einverständniss zu
    > erlangen dann will ich auch in der Lage sein frei
    > darüber zu verfügen und mir soviele Kopien
    > anzulegen wie es mir passt ohne mich dabei von
    > irgendeinem DRM System gegängelt zu werden.
    >

    Puh! Zum Glück bist Du so ehrlich und würdest nie im Leben diese Kopien Deinen Freunden schenken oder gar selber verkaufen! Da haben die Urheber aber Schwein gehabt! Jetzt drücken wir mal die Daumen, dass die millionen anderen Nutzer genauso redlich sind wie Du!

    DRM finde ich auch unschön, wenn es unlogische Einschränkungen bedeutet oder gar das System schädigt... Andererseits - wenn ich Musiker wäre und jeder meine Songs auf seinem MP3-Player gratis hört, während ich keinen müden Cent davon sehe... würde mich schon ärgern. Mag ja sein, dass ich dadurch bekannter und beliebter werde - aber die verlustig gegangenen Einkünfte tun trotzdem irgendwie weh.

  7. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: OOffice 18.05.06 - 18:52

    Software ?? ich hab schon seit 7 Jahren kein Geld mehr für Software ausgegeben und bin sehr zufrieden damit, wer sich irgendwelche überteuerten M$ lizenzen leistet ist selberschuld wenn er für etwas zahlt was er auch frei haben kann.

  8. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: Linux = Toll 18.05.06 - 19:09

    Ich würde ja DRM durchaus aktzeptieren wenn folgende umstände gegeben sind.

    - Kompatibilität mit absolut jeder Platform und Betriebsystem
    - Ich die DRM Dateien beliebig oft kopieren kann
    - Mehrere Backups auf CD möglich sind
    - Die Dateien eine gescheite Audio-qualität besitzen, 128 kbits wma sind n
    schlechter Witz.
    - Uneingeschränkte Funktionalität mit allen portablen Musik-Playern.
    - Das ich die Dateien erneut kostenlos herunterladen kann falls sie versentlich
    gelöscht wurden.
    - Kein Ausspionieren des Benutzerverhaltens.
    - Darf nicht die Kontrolle über mein System erlangen können um andere Anwendungen
    von der Ausführung zu blockieren oder zu beschädigen (wie bereits mit tcp
    geplant).
    - Darf keine Sicherheitlücken verursachen.

    Momentan erfüllt kein DRM System auch nur annäherungsweise diese Anforderungen


    Sowas wie Steam wäre noch aktzeptabel, vorausgesetzt es ist Platformunabhängig.
    Da könnte ich dann meine ganze gekaufte Musik nach dem einloggen in den account belibig oft wiedergeben.
    Ich könnte mich auch von anderen Rechnern aus einloggen um dort an meine Musik ranzukommen, natürlich wäre sichergestellt das es nur einen Login gleichzeitig geben darf um account sharing zu unterbinden.

  9. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: ElZar 18.05.06 - 19:09

    GVU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GVU: Unser Name ist Programm


    jo, gesellschaft zur verbreitung von urheberverletzungen <<- der name ist wirklich programm, wie man nach den letzten CT und heise artikeln sehen kann. auf höchster ebene über server mit 1gbit anbindungen raubkopien über ein jahr lang verteilen und dann die 10 hansel von dem server verhaften lassen.. man man dieser verein ist die lüge schlechthin..
    btw sind solche deppenvereine dafür verantwortlich daß viele leute mittlertweile nicht nur kein unrechtsbewusstsein haben sondern es als ihre pflicht ansehen NICHTS von dem ganzen m.a.f.i.a (Music And Film Industry Association) verein mehr zu kaufen.
    habe ich mich früher noch schlecht gefühlt wenn mir nen kumpel ne cd gebrannt hat (bzw komisch) dann ist es heute höchstens eine befriedigung der M.A.F.I.A eins ausgewischt zu haben.


    greetz

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  10. Bis die Schuld erwiesen ist!

    Autor: Denker 18.05.06 - 20:43

    GVU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was heißt hier Panikmache ??. Täglich, Stündlich,
    > Minütlich mehrmals pro Sekunde werden unsere
    > Kreativen Millionenfach hinterhältig bestohlen,
    > wenn da der normal denkende Mensch keine Panik
    > Bekommt kann da etwas nicht stimmen.

    Was hat das mit pauschalabgaben zu tun?

    > Raubkopierte Musik wird zu 99.9% Prozent mit
    > Computern, MP3 Playern und CD-Playern konsumiert,
    > warum sollten diese gewaltigen Verluste die durch
    > den digitalen Diebstahl entstehen nicht durch
    > Abgaben auf eben diese Geräte ausgeglichen
    > werden?
    >

    Weil man nach deutschem Recht, erst nachdem die Schuld bewiesen ist Schuldig ist!

    Mit eben diesen Medien werden Daten gesichert! Warum soll ich für meine Datensicherung an andere zahlen?

    > DRM ist zwar eine Gute Sache aber bis es sich 100%
    > Flächendeckend durchgesetzt hat wird noch eine
    > ganze weile Vergehen, bis dahin wird es für uns
    > auch keine andere Möglichkeit geben als für weiter
    > für Pauschalabgaben zu kämpfen.

    DRM werde ich boykottieren und wird nie Flächendeckend eingesetzt werden!
    DRM schränkt die Rechte des käufers ein und er soll dafür zahlen?
    Verarschen könnt ihr andere!

    > Allen denen es nicht passt das sie für ihre
    > Hardware mehr bezahlen sollen kann ich nur
    > empfhelen mit der Raubkopirerei aufzuhören und
    > auch andere Raubkopierer im Bekanntenkreis von den
    > Vorzügen der Legalen Angebote wie z.B musicload
    > oder napster zu überzeugen.

    Solange Musicload und Napster mit DRM arbeiten, brauchst du mir so etwas nicht anbieten! s.o.

    > Denn je mehr legale käufe desto weniger sind
    > Pauschalabgaben von nöten.

    Falsch!

    Je mehr legale Käufe, je mehr Umsatz!
    Da aber der Umsatz keine Konstante ist die nur steigen kann, werden dadurch nur die Umsätze steigen. Wenn dann aber mal wieder der Umsatz sinkt sind es die bösen Raubkopierer, und ihr meckert wieder für mehr Pauschalabgaben!

    > Wenn der Gesetzgeber sich endlichmal dazu
    > durchringen würde die Benutzung von sogenannten
    > internet Tauschbörsen wirksam zu verbieten dann
    > müsste man nicht alle Nutzer für die schwarzen
    > Schafe mitbestrafen.

    Tauschbörsen sind legal und was ist daran verwerflich, solange Legale daten getauscht werden?

    So können sich Künstler schnell und kostengünstig bekannt werden, da sie keine eigenen Server brauchen.

    > Dann müsste jeder nur noch für das Produkt zahlen
    > was er konsumiert.

    Welches Argument habe ich vergessen?


    Gruß Metzlor

  11. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: Metzlor 18.05.06 - 20:47

    OOffice schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Software ?? ich hab schon seit 7 Jahren kein Geld
    > mehr für Software ausgegeben und bin sehr
    > zufrieden damit, wer sich irgendwelche
    > überteuerten M$ lizenzen leistet ist selberschuld
    > wenn er für etwas zahlt was er auch frei haben
    > kann.

    Lebst du im Kommunismus?

    Wenn du einen PC klaust und unentdeckt entkommst, bist du auch frei an einem PC gekommen, trotzdem ist es nicht rechtens!

  12. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: Metzlor 18.05.06 - 20:54

    Linux = Toll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich würde ja DRM durchaus aktzeptieren wenn
    > folgende umstände gegeben sind.
    >
    > - Kompatibilität mit absolut jeder Platform und
    > Betriebsystem
    > - Ich die DRM Dateien beliebig oft kopieren kann
    > - Mehrere Backups auf CD möglich sind
    > - Die Dateien eine gescheite Audio-qualität
    > besitzen, 128 kbits wma sind n
    > schlechter Witz.
    > - Uneingeschränkte Funktionalität mit allen
    > portablen Musik-Playern.
    > - Das ich die Dateien erneut kostenlos
    > herunterladen kann falls sie versentlich
    > gelöscht wurden.
    > - Kein Ausspionieren des Benutzerverhaltens.
    > - Darf nicht die Kontrolle über mein System
    > erlangen können um andere Anwendungen
    > von der Ausführung zu blockieren oder zu
    > beschädigen (wie bereits mit tcp
    > geplant).
    > - Darf keine Sicherheitlücken verursachen.
    >
    > Momentan erfüllt kein DRM System auch nur
    > annäherungsweise diese Anforderungen
    >
    > Sowas wie Steam wäre noch aktzeptabel,
    > vorausgesetzt es ist Platformunabhängig.
    > Da könnte ich dann meine ganze gekaufte Musik nach
    > dem einloggen in den account belibig oft
    > wiedergeben.
    > Ich könnte mich auch von anderen Rechnern aus
    > einloggen um dort an meine Musik ranzukommen,
    > natürlich wäre sichergestellt das es nur einen
    > Login gleichzeitig geben darf um account sharing
    > zu unterbinden.

    Steam wäre akzeptabel? Wie willste denn beim joggen z. B. im Wald dich einloggen?

    Steam ist so schlecht programmiert, das Steam mindestanforderungen höher waren, als die von Halflife!

  13. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: wiZ-art 18.05.06 - 20:58

    Metzlor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OOffice schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Software ?? ich hab schon seit 7 Jahren kein
    > Geld
    > mehr für Software ausgegeben und bin
    > sehr
    > zufrieden damit, wer sich
    > irgendwelche
    > überteuerten M$ lizenzen leistet
    > ist selberschuld
    > wenn er für etwas zahlt was
    > er auch frei haben
    > kann.
    >
    > Lebst du im Kommunismus?
    >
    > Wenn du einen PC klaust und unentdeckt entkommst,
    > bist du auch frei an einem PC gekommen, trotzdem
    > ist es nicht rechtens!
    >

    Err, hallo? Es ging wohl eher um Freie Software. Und in diesem Fall kann ich nur zustimmen. Wenn man nicht stark spezialisierte Software benoetigt, macht es doch keinen Sinn, etwas zu kaufen, wozu es auch freie Alternativen gibt.
    Die einzige Software, fuer welche ich in den letzten Jahren Geld ausgegeben hab, waren Spiele.

  14. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: wiZ-art 18.05.06 - 21:02

    Metzlor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Steam wäre akzeptabel? Wie willste denn beim
    > joggen z. B. im Wald dich einloggen?

    Gar nicht schwer. In den Player kommt eine Art Smartcard. Beim Ueberspielen der Musik wird diese mit dem Public Key auf der Karte verschluesselt, kann also auch nur auf diesem Player mithilfe dessen Private Key entschluesselt werden.
    Fertig ist die Laube.

    > Steam ist so schlecht programmiert, das Steam
    > mindestanforderungen höher waren, als die von
    > Halflife!
    Nun, um die konkrete Steam-Implementierung geht es ja gar nicht. Es geht hier um's Prinzip.

  15. ich finde kulturindustrie genauso scheisse

    Autor: xXXXx 19.05.06 - 07:59

    wie warezhuren.

  16. wann genau wurde freeware verboten? :D

    Autor: xXXXx 19.05.06 - 08:04

    muss ich verpasst haben.

  17. Re: Was heißt hier Panikmache ??

    Autor: Ulf 22.05.06 - 12:04

    Auch wenn ich hier vielleicht einen Troll füttere, der sich hochtrabend "GNU Revolution" nennt, diesen Schwachfug muss man einfach richtig stellen:

    -------------------------------------------------------
    > Musik ist eine geistige Schöpfung und
    > sollte als solche auch im Sinne von freier
    > Meinungsäußerung frei verfügbar sein,

    Ich stelle mir gerade vor, dass die Noten oder gar der Text von "Brother Louie" Ausdruck freier Meinungsäußerung wären. Da biegen sich die Bohlen vor Lachen.

    Nimm bitte zur Kenntnis, dass "geistige Schöpfungen" Grundlage unserer Volkswirtschaft sind. Das fängt bei den Patenten der Ingenieure an und geht über die Wissenschaft und die Künste bis hin zum Journalismus. Wäre das alles ausnahmslos "frei verfügbar", könnten sich nur noch reiche Erben leisten, geistige Arbeit zu leisten.

    Wer das GNU im Namen führt, kann aber eigentlich nicht so blöd sein, zu schreiben:

    > genausowenig kann man Software als ein Produkt bezeichnen da
    > sie Matteriell nicht existent ist. ebenso fallen für alle Digitalen Inhalte wenn sie
    > einmal erschaffen wurden keine weiteren "Herstellungskosten" an da sie von jedem frei
    > kopiert werden können.

    Lies dies, Du Rechtschreibgenie: Der Grundgedanke von freier Software ist der von Geben und Nehmen. Jeder, der die Software unter dem Zeichen des GNUs nutzt, soll der Gemeinschaft der Entwickler auch etwas zurückgeben, und wenn es nur Debugging ist. Wer solche Software nutzt, muss genauso Lizenzbedingungen akzeptieren, er braucht nur nichts zu bezahlen - aber er ist gehalten, zu spenden, wenn er selbst nichts beiträgt. Non Profit heißt nicht, dass man andere kostenlos für sich arbeiten lässt.

    > Das ist dann auch genau das Perverse an DRM weil
    > hier versucht wird ein virtuelles "Produkt" zu
    > erschaffen das durch die nicht vorhandene
    > Kopierbarkeit und die Monopol Struktur der
    > Verwertungsgesellschaften künstlich knapp gehalten
    > wird.

    Ach Du Schlaumeister. Die Verwertungsgesellschaften stehen nicht für DRM, sondern für das Gegenteil: eine bescheidene* Pauschale für das Recht, sich private Kopien zu ziehen.
    Wenn es nach den Verwertungsgesellschaften geht, wird das Kopieren gerade nicht eingeschränkt.
    * Die HPs dieser Welt regen sich auf, wenn ein Gerät mit einer Abgabe in Höhe des Bruchteils dessen belegt werden soll, was sie an einer einzigen Kartusche verdienen .

    > Einverständniss des Uhrhebers

    AUA!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  4. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. 4G: Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb
    4G
    Telekom nimmt 4.500 LTE-Antennen in Betrieb

    Die Telekom hat ihr LTE-Netz weiter verbessert. Zugleich sind 30.000 Standorte für 5G vorbereitet.

  2. Tiger Lake: Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs
    Tiger Lake
    Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

    Einen Bericht, dass Intel überhaupt keine 10-nm-Desktop-Prozessoren veröffentlichen werde, hat der Hersteller schnell dementiert. Offen bleibt, wie diese CPUs aussehen werden - erinnert sei an Broadwell. Derweil plant Intel für 2020, acht Threads bei den Core i3 freizuschalten.

  3. Blink XT2: Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit
    Blink XT2
    Amazon bringt Überwachungskamera mit zweijähriger Laufzeit

    Die neue Blink XT2 kann im Überwachungsmodus zwei Jahre lang mit einem Satz AA-Batterien betrieben werden. Zudem hat Amazon die Bewegungserfassung mit konfigurierbaren Aktivitätszonen verbessert. Aufnahmen landen direkt im Cloud-Speicher, für den nicht extra gezahlt werden muss.


  1. 11:15

  2. 11:00

  3. 10:47

  4. 10:32

  5. 10:16

  6. 09:00

  7. 08:28

  8. 16:54