Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantencomputer: Bosonen statt…

Geht es mir nur so...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht es mir nur so...

    Autor: Unix_Linux 05.05.17 - 16:29

    ... Aber diese ganzen Artikel über irgendwelche super Akkus oder Quantencomputer oder speicher auf Basis von Atomen etc. Gehen mir irgendwie auf den Keks. Seit ich mich für Technik interessiere in meiner Kindheit lese ich immer wieder diesen Schwachsinn (seit über 30 Jahren). Und immer ist der Durchbruch angeblich zum greifen nahe.

    Mittlerweile lese ich diese Artikel nicht mal mehr richtig, weil eh nur theoretischer Schwachsinn drin steht, was es nie zur sinnvollen Produktreife schafft.

    Frage mich ob ich in 30 Jahren immer noch diese sinnlosen Artikel sehen werde.

    Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, das sind seit 30 Jahren andauernde running Gags.

  2. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 05.05.17 - 17:13

    Find ich schade, dass du das so siehst. In dem Artikel stecken fast zwei Tage Arbeit, weil sicher gehen wollte, das ich a) verstehe was die da tun und b) auch wirklich was dran ist. Die verlinkten Quellen sind auch nur ein Teil von dem, was ich insgesamt gelesen habe. (Bis ich wusste, was relevant ist ...)

    Und hinter meinen beiden Akku Artikeln in letzter Zeit steckt jeweils noch deutlich mehr Arbeit (sind ja auch länger):
    https://www.golem.de/news/lithium-akkus-durchbruch-verzweifelt-gesucht-1703-126537.html

    https://www.golem.de/news/akkutechnik-was-wenn-nicht-lithium-1704-127236.html

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 05.05.17 - 17:40

    Zu spät für einen Edit, also als zweite Antwort:

    Klar kann ich deine Einstellung nachvollziehen. Ich bin erst seit Ende 2015 Journalist und hab mich selbst oft genug über Artikel aufgeregt, die große Versprechungen machen, ohne dass etwas dahinter ist. Und das tue ich bis heute.

    Genau deswegen fliegt auch der größte Teil der Artikelvorschläge die bei mir auf dem (virtuellen) Tisch zu solchen Themen landen raus, sobald ich das entsprechende Paper der Wissenschaftler dazu gelesen habe (die in den meisten Fällen selbst sehr gut beschreiben und einschätzen, wie es dort um den Stand der Technik steht - man muss es nur einzuordnen wissen).

    Bei dem Thema hier bin ich mir ziemlich sicher, dass es auch noch in 30 Jahren stehen wird. Nicht als zentraler Eckpfeiler der Forschung, aber als ein Schritt auf dem Weg. Sinn und Zweck von dem ganzen Klapparatismus der hier gebaut wurde ist es ja gerade, einige Unsicherheiten zu beseitigen, die teilweise vorgebracht werden, ob einfache Computer das nicht doch einfach alles genauso schnell und effizient simulieren können und niemand den Aufwand treiben braucht, einen Computer auf der Basis der Quantenphysik zu bauen. Und das braucht es auch, immerhin hängt viel Arbeit daran und zwischendurch zu demonstrieren, dass sich die Arbeit lohnen kann, ist einiges wert.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  4. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: mannzi 05.05.17 - 18:57

    Es geht sicherlich nicht nur dir so. Es gibt immer Leute die ein Thema interessiert und andere denen es egal ist.
    Mich Persönlich interessiert sowas sehr und finde auch den Artikel gelungen vielleicht auch grade, weil es einen Hauch von Science fiction enthält. Ich bin sehr gespannt was dabei rum kommt. Genau so wie z.B. beim Thema Stromerzeugung durch Kernfusion. Beides steht noch am Anfang und könnte unsere Welt in Zukunft verändern, daher finde ich es auch den Themen würdig darüber zu berichten.

  5. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Apfelbrot 05.05.17 - 19:25

    Nein da geht es nicht nur dir so. Sie nerven in der Tat.

    Das hat auch absolut nichts mehr mit Interesse zu tun.

    Ich bin zB. in Akkutechnik hoch interessiert. Aber alle furz lang wird uns die zukünftige super Akku Technik, die nur in der Theorie existiert, vorgestellt. Greifbare Ergebnisse gibt es aber keine.

    Ja schön in der Forschung hier und da etwas neues. Aber Fortschritte dass eine dieser Techniken mal einem finalen Produkt näher kommt liest man einfach nicht.

    Nur irgendwelche ersten Prototypen die aber nicht mal im Ansatz das leisten können was versprochen wurde. Weitere Theorie warum das nun ein Durchbruch wäre, und irgendwann verstummt dann alles wieder.

    Da kann der Artikel noch so gut recherchiert sein, es juckt einen nicht mehr.

    Stattdessen schau ich bei Akkus lieber einfach was Samung, Sony und co. gerade für neue Akkus heraus gebracht haben.
    Hey! 10% Mehr Kapazität in dem neuen 18650.

    Keine 500% oder was uns immer von den Wundertechniken versprochen wird, aber es ist etwas greifbares und reales!

  6. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: pioneer3001 05.05.17 - 19:51

    Nicht jeder der Golem liest ist "nur" Programmierer. Es gibt auch Algorithmenforscher die sich für Komplexitäten und Parallelisierung interessieren.

    Das ist wie im Informatik-Studium. Man lernt mehr als nur Programmieren, obwohl später die meisten nur Programmierer werden und Grundlagen nicht brauchen werden. Aber einige werden Doktor und evtl. selbst Professor und dafür muss man schon mehr als Programmieren kennen. Daher lernen es alle, weil man nicht wissen kann, wer was später macht und was einer damit anfängt.

    Also wen es nicht interessiert, der soll einfach nicht den Artikel lesen, statt sich darüber aufzuregen, dass sich einige Leute sehr wohl dafür interessieren.

    Freie Welt und so ;-)

  7. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Avarion 05.05.17 - 19:59

    Eigentlich müsste dich doch dann der aktuelle Artikel erfreuen, schliesslich geht es in dem nicht das irgendwelche neuen Techniken angeküdigt werden oder wie toll Quantencomputer sind sondern um Grundlagenforschung die klarstellen soll ob Quantencomputer überhaupt leisten können was man sich von ihnen Verspricht.

    Ich finde den Artikel sehr interessant, leider steht nicht drin wieviel Arbeit noch zu tun ist damit der Versuchsaufbau für diesen Zweck reicht. Es wird zwar erwähnt wieviele Photonen sie aktuell gleichzeitig erzeugt haben aber es fehlt der Hinweis wieviele nötig sind.

  8. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Kleba 05.05.17 - 20:08

    Auch wenn ich wohl nur einen Bruchteil der in dem Artikel vorhandenen Informationen verstehe, ist er trotzdem sehr interessant. Ist es denn so schwierig einen Artikel der einen nicht interessiert einfach nicht zu kommentieren? Es wird mit Sicherheit einige Leser geben, die den Artikel zumindest lesenswert finden. Dein Kommentar könnte aber dazu führen, dass Frank (Wunderlich-Pfeiffer) irgendwann keine Lust mehr hat überhaupt für Golem zu schreiben (mal übertrieben gesprochen). Und da aus seiner Feder schon einige interessantere Artikel kamen, wäre das - imho - sehr schade.

    @Frank: Thumbs up! :-)

  9. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Poison Nuke 05.05.17 - 21:30

    Ich finde den Artikel auch hoch interessant, und es ist eben nicht nur "mal wieder etwas neues", sondern es ist ein komplett anderer Ansatz. Die Simplizität der Idee an sich ist es schon wert, dass darüber berichtet wird.

    Auch wenn ich persönlich nicht im Ansatz Verstanden habe, wie das ganze funktionieren soll... also wie man anhand der Zeitpunkte des Eintreffens von Photonen ein Ergebnis für eine Permanente bekommen soll ist mir gerade schleierhaft.

    Gibt es kein Beispiel im Paper, dass den Vorgang anhand einer realen Matrix zeigt? Also welche Informationen gehen in die Photonenquelle rein und was für Informationen kommen am Detektor raus?

  10. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 05.05.17 - 22:20

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gibt es kein Beispiel im Paper, dass den Vorgang anhand einer realen Matrix
    > zeigt? Also welche Informationen gehen in die Photonenquelle rein und was
    > für Informationen kommen am Detektor raus?

    Eine sehr gute Frage. Kannst du dir gerne in dem Paper von 2013 anschauen. http://www.theoryofcomputing.org/articles/v009a004/v009a004.pdf

    In Abschnitt 3.4 ist tatsächlich die passende Formel (hatte ich zuvor übersehen ...). Die Wahrscheinlichkeit einer gegebenen Verteilung von Photonen ergibt sich demnach aus dem Quadrat der Permanente der passenden Matrix. (Geteilt durch das Produkt der Fakultät der Zahl von Photonen in jedem Detektor - da immer nur entweder ein Photon oder keins ankommt, ist das immer 1.) Die "passende Matrix" wird dabei vor dem Interferometer durch Phasenschieber und Beamsplitter erzeugt. (Wie wird im gleichen Abschnitt davor erklärt.)

    Der Rest vom Abschnitt ist dann der Beweis, dass auch das Quadrat der Permanente nicht effizient abschätzbar ist. Und ja, das habe ich auch erst jetzt verstanden. Deswegen war es auch eine sehr gute Frage. :)

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  11. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Unix_Linux 05.05.17 - 23:37

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Find ich schade, dass du das so siehst. In dem Artikel stecken fast zwei
    > Tage Arbeit, weil sicher gehen wollte, das ich a) verstehe was die da tun
    > und b) auch wirklich was dran ist. Die verlinkten Quellen sind auch nur ein
    > Teil von dem, was ich insgesamt gelesen habe. (Bis ich wusste, was relevant
    > ist ...)
    >
    > Und hinter meinen beiden Akku Artikeln in letzter Zeit steckt jeweils noch
    > deutlich mehr Arbeit (sind ja auch länger):
    > www.golem.de
    >
    > www.golem.de

    Bitte entschuldige ich wollte in keinster weise deine arbeit schmälern. Aber ich habe in 30 Jahren schon so viele Artikel über diese "super hyper revolution nahe" Technologien gelesen und irgendwie passiert da nie was handfestes.

    Dafür kannst du natürlich nichts. Aber ich werde den Eindruck nicht los, dass das nie Realität werden wird.

    Das ist dann wie ein nicht eingehaltenes versprechen, was man irgendwann immer weniger ernst nimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.17 23:38 durch Unix_Linux.

  12. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Poison Nuke 06.05.17 - 00:14

    > Aber ich habe in 30 Jahren schon so viele Artikel über diese "super hyper
    > revolution nahe" Technologien gelesen und irgendwie passiert da nie was
    > handfestes.

    So funktioniert nunmal Entwicklung.. denn auch diese ist eine Art Evolution. Dinge werden erforscht und entweder es funktioniert gut oder eben nicht. Und letzteres ist eigentlich meistens der Fall. Aber damit kennen wir dann zumindest schon alle Möglichkeiten, wie es _nicht_ geht.
    (Ok oder aber die Technologie ist weltverändernd, aber sie wird nicht gefördert oder gar aktiv unterdrückt, damit andere Konzerne an der Macht bleiben können.)


    Zumindest aber ist es wichtig, dass von sowas berichtet wird, denn wenn es wirklich gut und weltverändernd sein sollte (was vorher niemand so genau sagen kann), dann muss es auch irgendwie bekannt werden und die Presse ist nunmal der beste Weg für sowas.

  13. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Cystasy 06.05.17 - 02:12

    Auch wenn ich die Arbeit die hinter diesem & anderen Artikeln steckt nicht schmälern möchte.. man liest so gut wie alle paar Wochen bei golem, heise & co. ständig irgendwelche "Krassen Neuentwicklungen" von irgendwelchen Technologien. Seien es nun Akkus (wo man z.b Glas zu Silizium umwandelt und dann sagt das wär en neuer Akku Typ obwohls Grundlegend betrachtet das selbe is und nix ändert..), irgendwelche Quantencomputer oder was weiß ich. Man liest immer nur von den Experimenten, ersten Prototypen die kaum Leistung bringen und es wird dargestellt als wäre es nur noch wenige Tage bis Wochen bis wir alle die geilen neuen Technologien bei uns im Regal zum kauf stehen haben.. aber jedesmal nach solchen Artikeln kommt..genau.. nix. Es gibt einmalig nen Artikel über das Zeuch, und dann hört man nie wieder davon.. nicht in irgendwelchen Produkten, keine weiteren Forschungsergebnisse, keine Weiterentwicklungen.. nix. Das ist extrem Enttäuschend. Ich bin mittlerweile soweit, das ich mir die meisten Artikel über Akkus & co. garnicht mehr großartig durchlesen möchte.. einfach weil ich schon vor dem lesen weiß "da wird doch eh nix mehr kommen in zukunft.. lohnt sich nicht das zu lesen, kommt ja eh nix mehr dazu dann.. auch nich als produkt oder so".. ich bin es einfach Müde das ständig tolle neue Dinge angekündigt wird die in den Himmel gelobt werden, dann aber nur Stillstand existiert.. das enttäuscht extrem. Da müsste man mal aktiv sich vllt hinter Klemmen und nach einiger Zeit vllt mal direkt bei den Forschern nachfragen "Und? Du hattest nun XYZ Monate Zeit..wie siehts aus? Wie weit bist du bei der Weiterentwicklung? Was für Produkte gibt es bald dazu?" usw.. macht aber keiner.. und somit hört man nie wieder davon.. das ist echt enttäuschend - meine Meinung.

  14. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: FlockoMotion 06.05.17 - 10:55

    Wer sich nur für Marktreife Produkte interessiert der kann auch den Conrad Katalog lesen statt Golem.. ich interessiere mich auch für etliches nicht, was so auf Golem geschrieben wird - z.b. Artikel über Computerspiele. Fand ich mit 16 interessant, langweilt mich jetzt zu Tode.. an solchen Artikeln kann man einfach vorbeiscrollen..
    Diesen Artikel dagegen fand ich hochinteressant und er hat bei mir auch nicht den Eindruck erweckt, dass es nächsten Monat einen Quantencomputer bei Media Markt geben wird. So eine komplexe Technik braucht Zeit. Wie viele Jahrzehnte hat denn der normale Computer gebraucht? Und da hätte man deiner Meinung nach die ganzen Jahre nicht über Fortschritte schreiben sollen, weil noch nichts marktreif war? Seltsame Einstellung..

  15. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Eheran 06.05.17 - 13:07

    >(Ok oder aber die Technologie ist weltverändernd, aber sie wird nicht gefördert oder gar aktiv unterdrückt, damit andere Konzerne an der Macht bleiben können.)
    Ein Beispiel bitte.

  16. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Pentaquark 06.05.17 - 14:34

    Der Grund dafuer, warum in der Wissenschaft immer alles so gehyped wird und es dann anschliessend doch viel laenger dauert, bis irgendwas auch einmal marktreif ist, liegt darin, wie Forschung finanziert wird.

    Es ist nun mal nicht viel Geld da fuer Grundlagenforschung heutzutage, also muss man Vertreter aus der Wirtschaft ueberzeugen einem Geld zu geben, damit weitergeforscht werden kann. Und dann ist es nachvollziehbar, warum Prognosen evt etwas "optimistischer" ausfallen, bzw. genau das reflektieren, was die Vertreter hoeren wollen. ;)

  17. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Kein Kostverächter 07.05.17 - 11:46

    Es gibt zwar auch diese Artikel, die so tun, als wäre ein kleiner Durchbruch im Labor bei Grundlagenforschern schon fast ein neues Produkt, auch Golem und Heiße haben da einige unrühmliche Beispiele. In den meisten Artikeln dieser Art ist das aber gar nicht der Fall, es wird eigentlich nur beschrieben, was das langfristige Ziel der Forscher ist. Da wird dann natürlich im Konjunktiv geschrieben, welcher aber anscheinend von vielen
    Lesern ignoriert wird. Das führt dann zu unrealistischen Erwartungshaltungen und enttäuscht jedes mal, wenn wieder eine Sache im Sande verläuft.
    Es liegt in der Natur der Sache, das der größte Teil aller Versuche, gerade wenn es noch um Grundlagen geht, in der Sackgasse landet. Trotzdem ist es interessant - zumindest für mich - zu erfahren, was in den Labors so passiert. Wen das nicht interessiert, der muss solche Artikel ja nicht lesen; normalerweise lässt sich schon an der Überschrift erkennen, ob es sich um einen Bericht aus der Forschung oder um eine Produktankündigung handelt.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    Gesendet von meinem AppleTree iphone23 mit GoogleByte TalkAlways
    What the FUUK is going on?

  18. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: jungundsorglos 07.05.17 - 19:39

    > Nicht jeder der Golem liest ist "nur" Programmierer. Es gibt auch
    > Algorithmenforscher die sich für Komplexitäten und Parallelisierung
    > interessieren.
    Auch als Informatiker der nicht in der Uni bleibt, muss man deutlich mehr als "nur" programmieren. Komplexität von Algorithmen bleibt wichtig.

    Und viele Doktoranden/Doktoren/Professoren in der Informatik beschäftigen sich mit Komplexität nur am Rande. Das ist Schwerpunkt der theoretischen Informatik, nicht der Forschung in der Informatik.


    > Das ist wie im Informatik-Studium. Man lernt mehr als nur Programmieren,
    > obwohl später die meisten nur Programmierer werden und Grundlagen nicht
    > brauchen werden.
    In der Uni lernt man überhaupt nicht programmieren. Das lernt man höchstens selbst. Und als Informatiker, nicht das etwas zu Unrecht belächelte Programmierer, braucht man durchaus das theoretische Wissen, um die Machbarkeit von gewissen Ansätzen und Zielen einschätzen zu können.
    Gerade das sich Architekturen ändern und immer mehr vorhanden sind ist es wichtig dies unabhängig von einer konkreten Platform einzuschätzen.

    > Aber einige werden Doktor und evtl. selbst Professor und
    > dafür muss man schon mehr als Programmieren kennen.
    Die meisten der oben genannten können *nicht* programmieren.

    >Daher lernen es alle,
    > weil man nicht wissen kann, wer was später macht und was einer damit
    > anfängt.
    Der Grund ist eher dass es zur Allgemeinbildung eines Informatikers gehört algorithmische Probleme zu verstehen und zu bewerten und Lösungen zu entwickeln, und zwar in einer Weise die nicht von dem Stand der Technik abhängig ist, und daher eine gewisse Allgemeingültigkeit behält.

    Wenn es wirklich unnötig wäre, könnte man einfach theoretische Informatik abwählen.

    > Also wen es nicht interessiert, der soll einfach nicht den Artikel lesen,
    > statt sich darüber aufzuregen, dass sich einige Leute sehr wohl dafür
    > interessieren.
    Das stimme ich dir zu, es ist interessant.

  19. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: Komischer_Phreak 08.05.17 - 01:31

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Aber diese ganzen Artikel über irgendwelche super Akkus oder
    > Quantencomputer oder speicher auf Basis von Atomen etc. Gehen mir irgendwie
    > auf den Keks. Seit ich mich für Technik interessiere in meiner Kindheit
    > lese ich immer wieder diesen Schwachsinn (seit über 30 Jahren). Und immer
    > ist der Durchbruch angeblich zum greifen nahe.
    >
    > Mittlerweile lese ich diese Artikel nicht mal mehr richtig, weil eh nur
    > theoretischer Schwachsinn drin steht, was es nie zur sinnvollen
    > Produktreife schafft.
    >
    > Frage mich ob ich in 30 Jahren immer noch diese sinnlosen Artikel sehen
    > werde.
    >
    > Manchmal werde ich das Gefühl nicht los, das sind seit 30 Jahren andauernde
    > running Gags.

    Das erscheint mir, wenn man sich den Artikel ansieht, und angesichts der anderen Artikel des Autors, ein wenig unfair. Den ich lese hier nichts von irgendwelchen magischen Zaubercomputern oder Wunderakkus. Eigentlich sind die Artikel sogar ziemlich gut. Kein Clickbait.

  20. Re: Geht es mir nur so...

    Autor: luzipha 09.05.17 - 07:53

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stattdessen schau ich bei Akkus lieber einfach was Samung, Sony und co.
    > gerade für neue Akkus heraus gebracht haben.
    > Hey! 10% Mehr Kapazität in dem neuen 18650.
    >
    > Keine 500% oder was uns immer von den Wundertechniken versprochen wird,
    > aber es ist etwas greifbares und reales!

    Das heißt dann, dass du dich ausschließlich dafür interessierst was gerade am Markt verfügbar ist.
    Dafür brauchst du jedoch ohnehin keine journalistischen Artikel lesen. Dir dürften doch die Publikationen der Hersteller genügen.
    Ich finde es hingegen hoch interessant zu erfahren was alles technisch möglich ist, auch wenn es kein Hersteller als Endprodukt auf den Markt bringt.

    Zugegeben, niemand braucht Artikel die zum drölfzigsten mal über DIE super Akkutechnik berichten, bei der sich die Forscher sicher sind, dass sie die Energiespeicherrevulotion einleiten wird, jedoch nur bei einer Umgebungstemperstur von exakt 8592°K funktioniert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT.Niedersachsen, Hannover
  2. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  3. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München
  4. Hexagon Metrology GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-64%) 17,99€
  4. (-63%) 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35