1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Informationsfreiheitsanfrage…

"...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: 486dx4-160 07.05.17 - 12:21

    Genau. Dann dauert's nächstes Mal eben Wochen bis der Antragssteller seine Infos bekommt.
    Die Kopierer-Lösung ist zwar wenig elegant, aber einfach, schnell und funktional. Es handelt sich ja gerade mal um vier Scans.

  2. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: diabelloki 07.05.17 - 12:43

    Tja so ist das halt wenn man die IT mit 150% belastet.
    Dann werden anfragen schon mal hinten angestellt.
    Priorisierung ist key.

    Aber ich denke eine Anfrage vom Bürgermeister wird schon priorisiert behandelt...
    Ich würde das so machen.

  3. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: User_x 07.05.17 - 12:57

    als pdf wär doch auch ne option?

    auf nen screenshot ist keiner gekommen?

  4. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: Comicbuchverkäufer 07.05.17 - 18:16

    Ich wurde auch schon gefragt, wie man denn WhatsApp ausdrucken kann.
    Zuerst stutzte ich. Für was soll das gut sein???
    Es gibt aber tatsächlich Leute, die wollen sich wichtige Nachrichten in Papieform abheften. Man kann es glauben oder nicht, ist aber so.
    Bleibt nur der Screenshot - entweder vom Smartphone oder WhatsApp Web.
    Die ganz eiligen legen halt gleich das Smartphone auf den Kopierer ...

  5. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: MarioWario 07.05.17 - 19:52

    Ich denke so war auch der schlankeste Prozeß - der Typ sollte eh nur Blasen machen.
    Die Papierform ermöglicht auch versehentliches überblättern, im Gegensatz zu rauslöschen aus Dateien, weiterhin könnte man Texte eintippen ohne diese abzusenden und dann auf den Kopieren legen - oje, Datenverlust, aber hier ist es ja schwarz auf grau.

    Die Papierform ist auch von einem Gerichtsvollzieher zustellbar - gilt dann definitiv als erhalten.

  6. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: Tiggr 07.05.17 - 20:44

    Hiho!

    Auch wenn es erstmal komisch klingt, aber es geht ja um Archivierung. Und die wird immer wichtiger! Und leider versagen da viele Messenger!

    Ob es gut ist, oder nicht, mal beiseite gelassen: Messenger ziehen immer mehr ins Geschäftsleben ein. Immer mehr wird zwischen Kunden und Firmen, oder Geschäftspartnern per Messi kommuniziert.

    Also werden Nachrichten Geschäftsdokumente. Und dann gibt es die geltenden Aufbewahrungsfristen.

    Und selbst ohne die Fristen: Man will doch dokumentieren, was man besprochen hat. Wie oft gibt es Mißverständnisse, und dann ist es gut, wenn man die Kommunikation dokumentiert und archiviert hat.

    Leider hat kaum ein Messi da eine gescheite Exportfunktion, um den Kram zum Beispiel im DMS abzulegen. Und eigentlich reicht das auch nicht, weil man ja laut Gesetz im Originalformat archivieren muss.

    Ergebnis: Messenger sind im Geschäftsleben schwierig! Sehr schwierig!

    Mail, und Brief und - man glaubt es kaum - Fax haben noch immer ihren Sinn!

  7. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: gaym0r 07.05.17 - 21:52

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bleibt nur der Screenshot - entweder vom Smartphone oder WhatsApp Web.
    > Die ganz eiligen legen halt gleich das Smartphone auf den Kopierer ...

    Man kann den Verlauf aus der App heraus per Mail verschicken.

  8. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: piratentölpel 07.05.17 - 22:07

    diabelloki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja so ist das halt wenn man die IT mit 150% belastet.
    > Dann werden anfragen schon mal hinten angestellt.
    > Priorisierung ist key.
    >
    > Aber ich denke eine Anfrage vom Bürgermeister wird schon priorisiert
    > behandelt...
    > Ich würde das so machen.


    Naja also in der letzten Firma wo ich gearbeitet habe dauerte es bis zu 2 Monate bis ein Druckerproblem von den ITlern angegangen worden ist, bis dahin mussten die Arbeiter mit Stift und Blatt rumhantieren. Als dann der bärtige IT Mann da war mit seinem sehr langsamen Gang und sehr schläfrigen Augen, hat es dann auch noch ein paar Tage gedauert bis der Drucker mit den Computer kommunizierte. Dabei habe ich den IT Mann oft einen Kaffee trinken sehen und telefonieren, beim rauchen hat er dann nicht telefoniert sondern irgendein Spiel auf dem Smartphone gespielt. Für uns Fließbandarbeiter hat es damals einen leichten Beigeschmack von Spott und Ignoranz gehabt, aber ich erklärte Ihnen das sein Verhalten notwendig ist und ein Teil seines Arbeitsprozesses ist, denn ansonsten wird unser Druckerproblem noch länger bestehen. Am Ende funktionierte der Drucker wieder.

  9. Re: "...ruft nächstes Mal einfach die IT-Abteilung an"

    Autor: theonlyone 07.05.17 - 23:55

    Pragmatische Lösungen sind für den Einzelfall immer gut.

    Bedeutet aber nicht das man es dabei belässt, gerade wenn offensichtliche Wissenslücken bestehen kann (und sollte) man die doch besser schnellstenst aus der Welt schaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemspezialist (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  2. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  3. Softwareentwickler*in / Webentwickler*in / Algorithmenentwickler*in
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg
  4. Technische Sachbearbeiterin / Technischer Sachbearbeiter Netzdesign - Baubetreuung und Planung (m/w/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de