1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company testet…

Elon Musk unser Held will schon wieder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: lincoln33T 13.05.17 - 14:19

    Super!

  2. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Mazzn1412 13.05.17 - 14:21

    Finde ich auch :) Die Welt braucht mehr Ingenieure und keine BWLer

  3. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Snooozel 13.05.17 - 14:27

    Jop, der Mann bringt die Welt vorran, wärend die anderen nur im Sandkasten Krieg spielen.
    Als Highwayersatz sind solche Tunnel durchaus denkbar (aber nicht in Deutschland...).

  4. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Icestorm 13.05.17 - 14:30

    Mazzn1412 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich auch :) Die Welt braucht mehr Ingenieure und keine BWLer

    Nie war es einfach als heute, sich Feinde zu machen. Die ganzen Autofeinde stehen jetzt schon mit dem Messer zwischen den gefletschten Zähnen da. Selbst Nullemmissionsfahrzeuge sind denen suspekt - egal wie die Energie dafür gewonnen wurde.
    Und dann kommt so jemand daher, und nimmt ihnen die letzte Chance auf Triumph und Hohn, dass sie am Stau mit dem Rad vorbeifahren können. *g*

  5. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: SeppKrautinger 13.05.17 - 14:50

    Autofeinde? Was für ein schräges Verhältnis muss man zu seinem Kraftfahrzeug haben um paranoiderweise davon auszugehen alle Fahrradfahrer seien militante KFZ-Verweigerer?

  6. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Maximilian_XCV 13.05.17 - 14:52

    Visionär hin oder her, für unser Deutschland passt das nicht. Mehr Tunnel würden auch heute schon helfen den Verkehr besser zu vernetzen, selbst ohne dabei ein neues Transportsystem einzuführen, aber realisiert wird einfach viel zu wenig (bspw. Stuttgart/München).

  7. OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: nils0 13.05.17 - 14:58

    Kennt jemand ein fortschrittlicheres Land, das offen für solche Gedanken wäre? Ich suche derweil wirklich nach einer möglichen Alternative f. DE. Vielleicht liegt es daran dass ich aus NRW komme, jedoch bekomme ich mit und mir immer mehr Abneigungen hier weiterzuleben. Habe es auch in schönen Städten wie München versucht aber da passen die Mieten einfach nicht zu dem was man geboten bekommt. Münster scheint mit in DE noch eine Ausnahme zu sein.

  8. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: SeppKrautinger 13.05.17 - 15:04

    Dabei sind Müchen und Münster echt schöne und fortschrittliche Länder;D

  9. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: nils0 13.05.17 - 15:13

    Hat mich zum Lachen gebracht - okay, was ich damit sagen wollte - in DE ist für mich Schluss mit lustig wohingegen München vielleicht doch noch als eigenes Land durchgehen kann :) Für weitere Tipps, bitte gerne posten .

  10. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: quineloe 13.05.17 - 16:04

    SeppKrautinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autofeinde? Was für ein schräges Verhältnis muss man zu seinem
    > Kraftfahrzeug haben um paranoiderweise davon auszugehen alle Fahrradfahrer
    > seien militante KFZ-Verweigerer?


    Da geht es eben ums nackte Überleben. Da hat man sich, im Vertrauen darauf dass einen immer ein Motor irgendwo hinbringt, auf 200kg Lebendgewicht gefressen, und das ist bei einer fahrradfreundlichen Politik in Gefahr. Daher stänkern gegen Fahrräder und deren Fahrer bei jeder Gelegenheit

  11. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: knabba 13.05.17 - 17:00

    Das System ist leider nicht so sinnvoll. Was ist mit den "Fußgängern"?
    Sinnvoller wäre es, die autonomen Autos bringen einen zur U-bahn und die U-Bahn ist keine U-Bahn mehr, sondern besteht aus Kapseln, die einen wie bei diesem System ohne Umsteigen quer durch die Stadt bringen.
    Auch Energietechnisch und Recourcentechnisch ist das System hier Blödsinn. Warum sollte man die Batterie, den Antriebsstrang usw. vom Tesla mitschleppen?
    Klar ist aber auch, unsere U-Bahn ist derzeit auch Zeit-ineffizient durch das Umsteigen.

  12. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Snooozel 13.05.17 - 17:20

    Es spricht nichts dagegen auf der gleichen Spur auch Transportkapseln für Mensch und Ware fahren zu lassen. Voll autonom eingetaktet. Das ist doch deutlich besser als autonome Autos auf die Strassen zu lassen...
    Musk hat schon recht, unter der Erde ist noch vieeel Platz, das bauen dort muss nur billiger werden.
    Siehe z.B. London - da bauen die Reichen bereits in die Tiefe wegen Platzmangel.

  13. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: wasabi 13.05.17 - 17:54

    > Sinnvoller wäre es, die autonomen Autos bringen einen zur U-bahn und die
    > U-Bahn ist keine U-Bahn mehr, sondern besteht aus Kapseln, die einen wie
    > bei diesem System ohne Umsteigen quer durch die Stadt bringen.
    > Auch Energietechnisch und Recourcentechnisch ist das System hier Blödsinn.
    > Warum sollte man die Batterie, den Antriebsstrang usw. vom Tesla
    > mitschleppen?

    Warum gibt es Autozüge? Weil die Leute am Zielort wieder ihr Auto brauchen (oder wollen). Du schlägst ja letztlich nur eine technisch erweiterte Form von Park&Ride vor. Ich denke nicht, dass Musk so kurzsichtig ist, und das P+R-Konzept überhaupt nicht im Kopf hatte, als er sich über den Verkehr in der Stadt aufgeregt hat. Andererseits: Vielleicht kann er sich gedanklich dann doch nicht von der recht amerikanischen Denkweise bezüglich Individualverkehr verabschieden :-)

  14. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Mithrandir 13.05.17 - 18:35

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da geht es eben ums nackte Überleben. Da hat man sich, im Vertrauen darauf
    > dass einen immer ein Motor irgendwo hinbringt, auf 200kg Lebendgewicht
    > gefressen, und das ist bei einer fahrradfreundlichen Politik in Gefahr.
    > Daher stänkern gegen Fahrräder und deren Fahrer bei jeder Gelegenheit

    Schubladen sind schön, gelle?

  15. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: quineloe 13.05.17 - 20:28

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da geht es eben ums nackte Überleben. Da hat man sich, im Vertrauen
    > darauf
    > > dass einen immer ein Motor irgendwo hinbringt, auf 200kg Lebendgewicht
    > > gefressen, und das ist bei einer fahrradfreundlichen Politik in Gefahr.
    > > Daher stänkern gegen Fahrräder und deren Fahrer bei jeder Gelegenheit
    >
    > Schubladen sind schön, gelle?

    Und das von der "Alle Radfahrer halten sich nicht an die StVO" Fraktion? lach.

  16. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: tingelchen 13.05.17 - 23:17

    > Siehe z.B. London - da bauen die Reichen bereits in die Tiefe wegen
    > Platzmangel.
    >
    Die bauen in die Tiefe, weil die Gebäude alle Denkmalgeschützt sind. D.h. man kann keine Etagen mehr oben drauf setzen oder das Gebäude abreißen. Aber in die Tiefe kann man bauen.

    Im übrigen mit allen Problemen die beim Tiefbau auf einen zukommen. Nicht nur für das eigene Gebäude, sondern vor allem auch für die Nachbarn. Die darunter leiden müssen.

    Da lebt auch keiner der Reichen. Da sich aber nur noch Reiche die Gebäude leisten können, sterben die Gegenden regelrecht aus.

  17. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: bla 14.05.17 - 01:09

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jop, der Mann bringt die Welt vorran, wärend die anderen nur im Sandkasten
    > Krieg spielen.
    > Als Highwayersatz sind solche Tunnel durchaus denkbar (aber nicht in
    > Deutschland...).

    Er ist zumindest schlau genug, um zu wissen, dass Autofahrer niemals ohne Auto zurecht kommen.

  18. Wohl kaum

    Autor: miauwww 14.05.17 - 08:46

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jop, der Mann bringt die Welt vorran, wärend die anderen nur im Sandkasten
    > Krieg spielen.
    > Als Highwayersatz sind solche Tunnel durchaus denkbar (aber nicht in
    > Deutschland...).

    Kann man selbst in USA vergessen. Enorme Tunnelsysteme, an jeder Ein/Ausfahrt braucht man dann ein Riesensystem, um sein Auto wieder hoch- und herauszubekommen bzw hinein. Wenn dann viele raus oder rein wollen, wieder Stau.

  19. Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: Neuro-Chef 14.05.17 - 12:44

    quineloe schrieb:
    > Mithrandir schrieb:
    > > Schubladen sind schön, gelle?
    > Und das von der "Alle Radfahrer halten sich nicht an die StVO" Fraktion?
    > lach.
    Da kann ich als fraktionsübergreifender StVO-Missachter auch nur lachen. Ich benutze Fahrrad, U-Bahn, Auto oder Motorrad je nach Wetter, Stimmung, Terminen oder Gepäck :p

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: OT Re: Elon Musk unser Held will schon wieder

    Autor: bentol 14.05.17 - 14:58

    In einem anderen Land wird es leider noch schwieriger, weil man nicht weiß, wie's dort läuft. Man kennt die vielen ungeschriebenen Regeln und die tatsächlichen Gesetze nicht.
    Generell sind die USA aber sehr innovationsbegeistert, außerdem fallen mir Dubai und andere Erdölstaaten ein. In Deutschland sind wohl Stuttgart und Berlin Mekkas für Gründer, wobei Ersteres mehr Geld für Umsetzungen mitbringen sollte. Investoren findet man aber immer auf internationaler Ebene.
    Politische Hürden hat man in korrupten Staaten am wenigsten, muss aber Geld mitbringen. So konnte Carlos Slim zu einem der reichsten Männer der Erde werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Saalfeld
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt
  3. iS Software, Regensburg
  4. Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
      Sono Motors
      Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

      Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
      2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
      3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis