1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Merkel…

Keine Ladesäulen, kein Erfolg

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: KnutRider 16.05.17 - 11:05

    In den Städten gibt es hier und da ein paar Ladesäulen, manche von diesen sind von Verbrennern zugeparkt (ja kann man abschleppen lassen.

    In unserer 250.000 Einwohner Stadt gibt es etwa 50 Ladestationen, hauptsächlich in der Innenstadt. Davon sind fast die Hälfte erst nutzbar nach telefonischer Anmeldung (durch Autohäuser und andere Privaten) und 4 Stück sind nur für Studenten der Universität .... (Kennt man ja, Studenten haben massig Geld für Elektroautos). Der Rest ist in Parkhäusern.
    An klassischen Tankstellen gibt es genau 0 Ladestationen in der Region. Mit den 300-400km kommt man auch so in die Stadt ohne Laden zu müssen. Selbst mit 100km ginge das.


    Wenn man sich die Niederlande anguckt, wo es dort überall Ladestationen gibt.

  2. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 11:19

    Da hast du völlig recht. Statt der Kaufprämie wäre das Geld in der Ladesäuleninfrastruktur viel besser aufgehoben und dann halt auch langfrisstig und für alle nutzbar.

    Würde man bspw. den Arbeitgebern Fördermittel zum Ausbau von Ladesäulen zur Verfügung stellen und zusätzlich auf den Strom den Geldwertenvorteil streichen, dann würde dies viel schneller verbreitung finden. Alleine deswegen würden sicherlich viele Pendler auf E-Autos umsteigen, weil dann das "Tanken" kostenlos wäre. Zusätzlich wäre damit auch ein Großteil der Bevölkerung mit Lademöglichkeiten versorgt.

  3. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Dwalinn 16.05.17 - 11:23

    +1

    Allerdings ist es auch ein Problem das jeder Hersteller sein eigens Süppchen kocht.

    Es wäre ja nicht schlimm wenn an jeder Ladesäule verschiedene Stecker wären aber das muss dann auch einfach mal gemacht werden

  4. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 11:39

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast du völlig recht. Statt der Kaufprämie wäre das Geld in der
    > Ladesäuleninfrastruktur viel besser aufgehoben und dann halt auch
    > langfrisstig und für alle nutzbar.
    >
    > Würde man bspw. den Arbeitgebern Fördermittel zum Ausbau von Ladesäulen zur
    > Verfügung stellen und zusätzlich auf den Strom den Geldwertenvorteil
    > streichen, dann würde dies viel schneller verbreitung finden. Alleine
    > deswegen würden sicherlich viele Pendler auf E-Autos umsteigen, weil dann
    > das "Tanken" kostenlos wäre. Zusätzlich wäre damit auch ein Großteil der
    > Bevölkerung mit Lademöglichkeiten versorgt.

    Jain ... es gibt sicherlich Millionen von Haushalten, die ihr Auto auch direkt zu Hause laden könnten, noch einen Zweitwagen für weitere Strecken bzw. für den Partner haben und auf ihren Hauptstrecken kein Problem mit den Reichweiten hätten.

    Das Problem ist immer noch der Preis (bzw. dass die Autos einfach noch nicht sexy genug sind, kein Beatle oder Mini), aber VW und BMW meinen ja in den 2020-ern Elektroautos zum gleichen Preis wie Verbrenner bauen zu können. Bin gespannt ;-)

  5. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 11:41

    Keine Ahnung warum die EU, die ja sonst gerne mal einen Überregulierungswahn hat, ausgerechnet so ein wichtiges Thema völlig kalt lässt. Hier wäre schon viel früher mal ein europäischer Standard angebracht gewesen.

  6. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 11:49

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung warum die EU, die ja sonst gerne mal einen
    > Überregulierungswahn hat, ausgerechnet so ein wichtiges Thema völlig kalt
    > lässt. Hier wäre schon viel früher mal ein europäischer Standard angebracht
    > gewesen.

    Also ich weiß ja nicht wo ihr lebt, aber in meiner EU gibt es Standards. Für Wechselstrom ist Typ 2 vorgesehen und für Gleichstrom CCS.

    Laut Ladesäulenverordnung (nach EU Richtlinie 2014/94) ist es nicht erlaubt eine Ladestation ohne Typ 2 zu errichten, andere Steckerstandards dürfen nur zusätzlich dabei sein. Keine Ahnung wie das nun Tesla mit seinen Superchargern (zwar auch Typ 2, aber Gleichstrom) macht ... vielleicht erweitern sie ihre Ladepunkte nur noch und bauen keine neuen mehr? Oder das gilt nur für öffentliche Ladesysteme? Vielleicht weiß da jemand anders mehr ...

  7. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Niaxa 16.05.17 - 11:49

    Also ich würde eher warten, bis hier wirklich eine dementsprechende Nachfrage existiert. Für was muss ich die Stadt mit 20.000 Ladesäulen verunstalten, wenn am Ende nur 1000 Leute E fahren.

  8. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 12:16

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Jain ... es gibt sicherlich Millionen von Haushalten, die ihr Auto auch
    > direkt zu Hause laden könnten, noch einen Zweitwagen für weitere Strecken
    > bzw. für den Partner haben und auf ihren Hauptstrecken kein Problem mit den
    > Reichweiten hätten.
    >
    > Das Problem ist immer noch der Preis (bzw. dass die Autos einfach noch
    > nicht sexy genug sind, kein Beatle oder Mini), aber VW und BMW meinen ja in
    > den 2020-ern Elektroautos zum gleichen Preis wie Verbrenner bauen zu
    > können. Bin gespannt ;-)

    Ich verstehe zwar dein Gedankengang und stimme dir auch in Teilen zu, sehe das aber etwas anders.

    Könnte man bei seinem Arbeitgeber kostenlos Laden, wäre das eine enorme Ersparnis für viele Arbeitnehmer. Rechnet man dann die geringeren Wartungs- und Verschleißkosten dazu, würde sich der hohe Kaufpreis recht schnell amortisieren. Natürlich wären für viele E-Autos dennoch zu teuer, aber da ist wirklich viel bewegung drin wegen den Akkupreisen. Fallen die, fallen auch die Preise für E-Autos und die Akkupreise fallen kontinuierlich.

    Selbst wenn die Arbeitgeber dann das Laden berechnen würden, bleibt eine gute Infrastrukur und die meisten Leute müssten nicht einmal zuhause Laden was dann den Leuten in Großstädten enorm helfen würde und erst für die das E-Auto möglich macht.

    Für den Massenmarkt sind definitiv niedrigere Preise nötig, aber wenn die kommen und die Infrastruktur ist noch ähnlich mies wie jetzt, dann will selbst dann keiner E-Autos fahren.

  9. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 12:29

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s.bona schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Ahnung warum die EU, die ja sonst gerne mal einen
    > > Überregulierungswahn hat, ausgerechnet so ein wichtiges Thema völlig
    > kalt
    > > lässt. Hier wäre schon viel früher mal ein europäischer Standard
    > angebracht
    > > gewesen.
    >
    > Also ich weiß ja nicht wo ihr lebt, aber in meiner EU gibt es Standards.
    > Für Wechselstrom ist Typ 2 vorgesehen und für Gleichstrom CCS.
    >
    > Laut Ladesäulenverordnung (nach EU Richtlinie 2014/94) ist es nicht erlaubt
    > eine Ladestation ohne Typ 2 zu errichten, andere Steckerstandards dürfen
    > nur zusätzlich dabei sein. Keine Ahnung wie das nun Tesla mit seinen
    > Superchargern (zwar auch Typ 2, aber Gleichstrom) macht ... vielleicht
    > erweitern sie ihre Ladepunkte nur noch und bauen keine neuen mehr? Oder das
    > gilt nur für öffentliche Ladesysteme? Vielleicht weiß da jemand anders mehr
    > ...

    Leider wurde diese Richtlinie erst 2016 von Deutschland umgesetzt. Es ist halt eine Richtlinie und keine Norm. Also liegt es an den Ländern diese umzusetzen. Mit Standard meinte ich ein verpflichtenden Standard und der hätte auch früher umgesetzt werden können.

    Und ja, Tesla darf das weil es keine öffentlichen Ladepunkte sind. Nur wer Tesla fährt darf an die Supercharger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.17 12:30 durch s.bona.

  10. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Dwalinn 16.05.17 - 12:33

    Verunstalten? Also meistens ist das eher ne hübsche Säule an einen Parkplatz (der dann aber natürlich wegfällt)

  11. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Quantium40 16.05.17 - 12:36

    Sebbi schrieb:
    > Das Problem ist immer noch der Preis (bzw. dass die Autos einfach noch
    > nicht sexy genug sind, kein Beatle oder Mini), aber VW und BMW meinen ja in
    > den 2020-ern Elektroautos zum gleichen Preis wie Verbrenner bauen zu
    > können. Bin gespannt ;-)

    Wenn man bedenkt, dass die einzige Komponente von Elektroautos, die wirklich preisintensiv ausfällt, der Akku ist, wäre das ziemlich armselig, wenn Elektroautos in Massenfertigung so teuer wie Verbrenner wären.
    Wenn VW und BMW in der Hinsicht so weitermachen, könnten die u.U. ganz schnell weg vom Fenster sein.

  12. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 12:36

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich würde eher warten, bis hier wirklich eine dementsprechende
    > Nachfrage existiert. Für was muss ich die Stadt mit 20.000 Ladesäulen
    > verunstalten, wenn am Ende nur 1000 Leute E fahren.

    Verbrenner werden definitiv weichen. E-Autos sind die einzige Möglichkeit für anständige Luftwerte in den Städten. Ob nun Brennstoffzelle oder Akku, die E-Autos sind nicht mehr aufzuhalten. Allerdings sind kleine und günstige E-Autos viel leichter mit Akkus als mit einer Brennstoffzelle zu realisieren. Daher werden sicher auch mehr als 1000 Leute eine Ladesäule brauchen. Zumal ich jetzt nichts schlimmes an einer Ladesäule erkennen kann. Sie ist nicht hässlich oder laut...

  13. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 12:41

    Bezüglich Laden beim Arbeitgeber: seit kurzem ist das steuerfrei möglich, d.h. es ist kein geldwerter Vorteil. Es gibt zumindest bei uns in der Region schon einige Arbeitgeber, die Steckdosen an den Parkplätzen anbieten, warum auch nicht ...

    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/05/2016-05-18-elektromobilitaet.html

  14. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: s.bona 16.05.17 - 14:15

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezüglich Laden beim Arbeitgeber: seit kurzem ist das steuerfrei möglich,
    > d.h. es ist kein geldwerter Vorteil. Es gibt zumindest bei uns in der
    > Region schon einige Arbeitgeber, die Steckdosen an den Parkplätzen
    > anbieten, warum auch nicht ...
    >
    > www.bundesregierung.de

    Vielen Dank für den Link! Dann muss ich mal mit meinem Chef sprechen...

  15. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: Niaxa 16.05.17 - 14:37

    Wieso sollte der Parkplatz wegfallen und was soll bitte an so ner Metallzapfe schön sein?

  16. Re: Keine Ladesäulen, kein Erfolg

    Autor: KnutRider 16.05.17 - 14:53

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte der Parkplatz wegfallen und was soll bitte an so ner
    > Metallzapfe schön sein?
    Weil dort keine Verbrennen stehen dürfen, und weil die Fahrzeuge dort nur eine begrenzte Zeit stehen sollen (Ladevorgang).
    Im gleichem Atemzug könnte man natürlich auch fragen was an einem Blechkasten mit 4 Rädern und einer ordentlichen Portion Ruß schön sein soll. Stattdessen könnte man die versiegelte Fläche entfernen, und einen Baum pflanzen.

    Würden die Leute nämlich keine Parkplätze haben, müssten sie sich eine Alternative zum Auto überlegen. Oh welch Frevel in diesem Auto Tollhaus namens Deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Manager Datenbanksysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
  4. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de