1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firmen missachten Gesetze zur E-Mail…

Man beachte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man beachte...

    Autor: BSDDaemon 21.05.06 - 19:34

    ...das dies wirklich nur den Kram betrifft den es auch in Papierform betreffen würde. Firmeninternes Geplenkel oder Mitarbeitergetraschte gehört natürlich nicht mit zur Archivierung. Da hier gesichert werden soll ist das selbe wie bei den Papierdokumenten. Also wenn es einem zu kompliziert ist, ausdrucken - Mail löschen dann damit muss sich der Staat auch zufrieden geben.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  2. Falsch

    Autor: CortoMaltese 22.05.06 - 14:42

    BSDDaemon schrieb:
    > Also wenn es einem zu
    > kompliziert ist, ausdrucken - Mail löschen dann
    > damit muss sich der Staat auch zufrieden geben.
    >

    Das ist nicht richtig. E-Mails müssen maschinenauswertbar aufbewahrt werden. Ausdrucken und abheften ist nach den gesetzlichen Bestimmungen nicht zulässig.

  3. Re: Falsch

    Autor: BSDDaemon 22.05.06 - 14:58

    CortoMaltese schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist nicht richtig. E-Mails müssen
    > maschinenauswertbar aufbewahrt werden.

    Ausdrucken - Einscannen - OCR

    Maschinell auswertbar... über den Aufwand wurde nie geredet.

    > Ausdrucken
    > und abheften ist nach den gesetzlichen
    > Bestimmungen nicht zulässig.

    Doch, denn du bist dazu nur verpflichtet _wenn_ du diese Unterlagen als E-Mail sicherst, es ist aber nicht gesagt dass du dieses NUR als E-Mail sichern darfst.

    Niemand den ich kenne sichert pauschal nur digital, wichtiges wird immer in Papierform gesichert.

    Das Gesetz ist voller Lücken da es eh komplett sinnfrei ist.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  4. Re: Falsch

    Autor: CortoMaltese62 22.05.06 - 15:08

    BSDDaemon schrieb:
    >
    > Ausdrucken - Einscannen - OCR
    >
    > Maschinell auswertbar... über den Aufwand wurde
    > nie geredet.

    Das ist immer noch nicht richtig. Sie müssen im Original aufbewahrt werden und als solche auch einer Wirtschaftsprüfung zugängig gemacht werden können. Siehe dazu GDPdU oder GoBS.

    >
    > > Ausdrucken
    > und abheften ist nach den
    > gesetzlichen
    > Bestimmungen nicht zulässig.
    >
    > Doch, denn du bist dazu nur verpflichtet _wenn_ du
    > diese Unterlagen als E-Mail sicherst, es ist aber
    > nicht gesagt dass du dieses NUR als E-Mail sichern
    > darfst.

    Richtig, aber die Ausdrucke sind nicht rechtsverbindlich. Und wenn der Steuerprüfer auf die Originale besteht, musst Du sie ihm vorweisen. In Zukunft wirst Du keinen Steuerprüfer mehr finden, der sich mit dem Papierkram rumschlagen will. Er hat das Recht dazu, diese zu verweigern.

    >
    > Niemand den ich kenne sichert pauschal nur
    > digital, wichtiges wird immer in Papierform
    > gesichert.

    Was nicht heisst, dass es nicht doch falsch ist. Das hat auch was mit der Mentalität zu tun, weniger mit der Rechtslage.

    >
    > Das Gesetz ist voller Lücken da es eh komplett
    > sinnfrei ist.
    >
    etwa so, wie dieser Satz - welch ein Argument

  5. Re: Falsch

    Autor: BSDDaemon 22.05.06 - 15:32

    CortoMaltese62 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist immer noch nicht richtig. Sie müssen im
    > Original aufbewahrt werden und als solche auch
    > einer Wirtschaftsprüfung zugängig gemacht werden
    > können. Siehe dazu GDPdU oder GoBS.

    Falsch, diese Forderung ist verfassungswidrig und somit nicht durchsetzbar.

    > Richtig, aber die Ausdrucke sind nicht
    > rechtsverbindlich. Und wenn der Steuerprüfer auf
    > die Originale besteht, musst Du sie ihm vorweisen.

    Geht schon nicht bei Papierdokumenten... denn auch eine Mail Sicherung ist bereits kein Original mehr sondern nur noch eine Kopie.

    Angesprochene Lücken dessen Umgehung verfassungswidrig ist.

    > In Zukunft wirst Du keinen Steuerprüfer mehr
    > finden, der sich mit dem Papierkram rumschlagen
    > will. Er hat das Recht dazu, diese zu verweigern.

    Nein, hat er eben nicht, da man im Gegenzu nicht gezwungen werden kann digital zu sichern. Alles andere ist ebenfalls verfasungswidrig.

    Man muss nur schriftlich darlegen das digitale Sicherung und Aufbewahrung wirtschaftlich im Unternehmen nicht tragbar ist und schon darf auch weiterhin alles in Papierform gesichert werden.

    Denn anders als das Gesetz es zu vermitteln versucht sind jegliche Eingriffe von Aussen die unnötig Kosten und Aufwand verursachen nicht legitim.

    Es bleibt auch weiterhin Sache der Firma wie Daten gesichert werden. Die einzige Forderung die vor der Verfassung Stand hält ist die Speicherung von Daten die zu einer Prüfung relevant sind.

    Ich kann Mails in meinem System auch rein als txt sichern und schon sind sie lange nicht so auswertbar wie gefordert und selbst dies ist legitim da man niemanden ein Mail oder Nachrichtensystem vorschreiben kann.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. nicht zu helfen

    Autor: CortoMaltese 22.05.06 - 16:19

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > CortoMaltese62 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist immer noch nicht richtig. Sie müssen
    > im
    > Original aufbewahrt werden und als solche
    > auch
    > einer Wirtschaftsprüfung zugängig
    > gemacht werden
    > können. Siehe dazu GDPdU oder
    > GoBS.
    >
    > Falsch, diese Forderung ist verfassungswidrig und
    > somit nicht durchsetzbar.

    Träum weiter:
    http://www.fm.nrw.de/cgi-bin/fm/custom/pub/visit.cgi/6472/1
    was soll denn daran Verfassungswidrig sein?

    >
    > > Richtig, aber die Ausdrucke sind nicht
    >
    > rechtsverbindlich. Und wenn der Steuerprüfer
    > auf
    > die Originale besteht, musst Du sie ihm
    > vorweisen.
    >
    > Geht schon nicht bei Papierdokumenten... denn auch
    > eine Mail Sicherung ist bereits kein Original mehr
    > sondern nur noch eine Kopie.

    Verschaff Dir erstmal ein wenigstens ein bisschen Hintergrundwissen zu digitaler Archivierung. Dein Steuerprüfer wird Dir schon auf die Sprünge helfen, wenn Du Dokumente nicht mehr findest, wenn er sie sehen will.


    >
    > Nein, hat er eben nicht, da man im Gegenzu nicht
    > gezwungen werden kann digital zu sichern. Alles
    > andere ist ebenfalls verfasungswidrig.

    siehe Link und träum weiter.
    http://www.project-consult.net/Files/Frage-und-Antwortkatalog_01.02.2005.pdf

    >
    > Man muss nur schriftlich darlegen das digitale
    > Sicherung und Aufbewahrung wirtschaftlich im
    > Unternehmen nicht tragbar ist und schon darf auch
    > weiterhin alles in Papierform gesichert werden.

    http://www.project-consult.net/portal.asp?sr=548&lng=1
    darin: (Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz, Az.: 4 K 2167/04, 20. Januar 2005)

    > Es bleibt auch weiterhin Sache der Firma wie Daten
    > gesichert werden. Die einzige Forderung die vor
    > der Verfassung Stand hält ist die Speicherung von
    > Daten die zu einer Prüfung relevant sind.

    Siehe vorherigen Link. Mit der Verfassung hat das überhaupt nichts zu tun.
    >
    > Ich kann Mails in meinem System auch rein als txt
    > sichern und schon sind sie lange nicht so
    > auswertbar wie gefordert und selbst dies ist
    > legitim da man niemanden ein Mail oder
    > Nachrichtensystem vorschreiben kann.

    http://www.elektronische-steuerpruefung.de/
    http://www.zoeller.de/
    Das sollte erstmal reichen, um sich schlau zu machen

  7. Re: nicht zu helfen

    Autor: BSDDaemon 22.05.06 - 21:48

    CortoMaltese schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Träum weiter:
    > www.fm.nrw.de
    > was soll denn daran Verfassungswidrig sein?

    Setz dich vllt mal mit dem Thema Datenschutz auseinander. Kein Finanzamt der Welt und keinen Wirtschaftsprüfer haben interne Dokumente etwas anzugehen. Auch nicht per Gesetz.

    > Verschaff Dir erstmal ein wenigstens ein bisschen
    > Hintergrundwissen zu digitaler Archivierung.

    Achso... nur weil es digital kopiert ist ist es keine Kopie. Du solltest von der ComputerBILD wegkommen.

    > Dein
    > Steuerprüfer wird Dir schon auf die Sprünge
    > helfen, wenn Du Dokumente nicht mehr findest, wenn
    > er sie sehen will.

    Ich habe einen sehr guten Steuerprüfer und mit dem wird dies so seit Jahren gehandhabt...

    > Das sollte erstmal reichen, um sich schlau zu
    > machen

    Das sind keine Quellenangaben sondern Beispiele ohne Relevanz.

    Genauso wie man das digitale Elster schriftlich ablehnen kann kann man auch die digitale Qrchivierung ablehnen. Das mein Kind, steht nicht in der ComputerBILD, dazu musst du dich schon über den Tellerrand hinaus bilden.

    Verfassungswidrig und BILD Bildung... traurig... dass du es überhaupt wagst etwas zu schreiben.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deutsches Patent- und Markenamt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 33€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de