1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lockheed Martin: Exoskelett soll…
  6. Thema

Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: robser 19.05.17 - 13:23

    Gehirnschnittstelle? Nicht so kleinkariert ;-))

  2. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: theonlyone 19.05.17 - 14:23

    Prothesen gibt es ja durchaus bereits.

    Werden auch vom Militär entwickelt, da man gerade da viele Veteranen hat die irgendwelche Körperteile verlieren ; vor nämlich Arme/Hände/Beine.

    Diese Prothesen sind entsprechend teuer, kann sich am Ende eben sowie so kaum einer leisten.

    ----

    Wird so eine Technik in Massen hergestellt und findet in Industrie und Militär seine Anwendung, wird es auch für die Medizin billiger ; den Technik die rein medizinisch hergestellt wird, die kostet allein deshalb schon Faktor 100 mal so viel, weil man Kranke bedürftige Menschen einfach besser abziehen kann.

  3. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: Thurius 19.05.17 - 20:21

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke aber, daß die erste Version vom Militär beauftragt wurde.
    >
    > Wobei gestern ja wieder Alien 2 als Wiederholung im TV kam, mit Lt. Ripley
    > in einem definitiv industriell motivierten noch weitergehenden Exoskelett
    >
    > s-media-cache-ak0.pinimg.com

    Bei Alien 2 wird das Exoskelett von Ripley auf einen Militärachiff eingesetz um Bomben bzw. schwere Militärausrüstung zu verladen.
    Nix Industrie.

  4. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: RienSte 22.05.17 - 07:57

    Das war jetzt die Zusammenfassung des Aritkels, danke. In dem Thread gings aber um: "Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte" und da sehe ich keinen Widerspruch.

  5. Re: Das wäre doch bestimmt auch was für Querschnittsgelähmte

    Autor: RienSte 23.05.17 - 07:48

    Ich denke, dass so etwas wie eine Aufstehhilfe+Fixierung oder eine Greifhilfe vielen Querschnittsgelähmten das Leben schon einfacher machen würde. So etwas würde auch mit analogen Eingaben (zB von einem Joystick) schon auskommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15