1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft FlexGo soll PC-Nutzung…

Hauptsache man ist

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptsache man ist

    Autor: DarthTux 22.05.06 - 13:06

    an Mistsoft gebunden und kommt erst gar nicht auf die Idee Linux oder BSD zu benutzen.
    ...allein bei dem Gedanken muss ich gleich kotzen.

  2. Re: Hauptsache man ist

    Autor: JohnDoe 22.05.06 - 13:53

    DarthTux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > an Mistsoft gebunden und kommt erst gar nicht auf
    > die Idee Linux oder BSD zu benutzen.
    > ...allein bei dem Gedanken muss ich gleich kotzen.


    Interessanter sind die möglichen Abrechnungsvarianten.... BIG Brother is watching you.


  3. Re: Hauptsache man ist

    Autor: Gast 123 22.05.06 - 16:43

    DarthTux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > an Mistsoft gebunden und kommt erst gar nicht auf
    > die Idee Linux oder BSD zu benutzen.
    > ...allein bei dem Gedanken muss ich gleich kotzen.

    Dann soll die OpenSource-Anbieter doch ihr eigenes entwickeln und nicht immer gleich meckern.
    Sicherlich kann man das auch negativ sehen, wie z.B. Kontrolle, aber man muss auch mal das positive sehen, somit haben mehrere die Möglichkeit ihren eigenen PC zu nutzen, wo sie auch Dokumente, Bilder etc. abspeichern können ohne dass sie auf einem Internetcafé PC wieder gleich mehreren zur Verfügung stehen.

  4. Der eigene Tellerrand

    Autor: Nya 23.05.06 - 03:20

    Um das Positive zu sehen, müsste man erst einmal über seinen eigenen Tellerrand hinausblicken können - aber dazu scheinen hier ja wohl die meisten nicht in der Lage zu sein.

    Es stimmt schon: Niemand würde so eine Aktion starten - und vor allen Dingen nicht Microsoft - wenn es nicht auch um Absatz und Umsatz gehen würde.

    Aber der grundlegende Gedanke hinter diesem Modell kann doch unmöglich "falsch" sein, da er immerhin Leuten hilft, die aktuell nicht in der Lage sind sich einen PC zu kaufen - Open Source hin oder her. Sicherlich mag es Nachteile geben und sicherlich gibt es Risiken. Aber nur weil man selbst ein Linux-System fährt und in OpenOffice seine Dokumente schreibt, sollte man doch bitte nicht die - nicht allzu schwer erkennbaren - Vorteile aus den Augen verlieren und dann genau abzuwägen, was man sagt und wie man zu dem Ganzen steht.

    Denn ganz so einfach wie einige es sich hier machen, ist es nicht.



    > Sicherlich kann man das auch negativ sehen, wie
    > z.B. Kontrolle, aber man muss auch mal das
    > positive sehen, somit haben mehrere die
    > Möglichkeit ihren eigenen PC zu nutzen, wo sie
    > auch Dokumente, Bilder etc. abspeichern können
    > ohne dass sie auf einem Internetcafé PC wieder
    > gleich mehreren zur Verfügung stehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. simple system GmbH & Co. KG, München
  3. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LB für 1.699€)
  2. 117,19€
  3. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  4. 444,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de