1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discount: Apple stellt On-Campus…

Passt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passt.

    Autor: TC 22.05.17 - 09:32

    Wer sich als Student einen Mac holt statt irgendeinem gebrauchten ThinkPad,
    hat eh genug Geld oder kommt aus wohlhabenden Hause.

    Rabatt ist da doch eher eine Beleidigung ;)

  2. Re: Passt.

    Autor: ger_brian 22.05.17 - 10:10

    Es gibt auch Studenten, die neben dem Studium arbeiten (z.B. als Werkstudent) und sich so etwas durchaus Leisten können.

  3. Re: Passt.

    Autor: Zeussi 22.05.17 - 10:50

    Oder Duale Studenten, oder oder oder.

    Habe es gerade verglichen, mit dem ehemaligen Rabatt fürs LRZ ("alle" Münchner Hochschulen) hat sich für diese Studenten der nun "neu" gegebene Rabatt verschlechtert.

  4. Re: Passt.

    Autor: TC 22.05.17 - 10:54

    Ich hab im Studium auch durchgängig gejobbt, ein Mac wäre trotzdem nie drin. Vielleicht gilt das auch nur für Informatikstudenten, die können dann nebenbei für irgendne Klitsche coden gehen. Von uns füllten aber die meisten Regale im Supermarkt für damals 6¤/h...

  5. Re: Passt.

    Autor: Kondratieff 22.05.17 - 12:26

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich als Student einen Mac holt statt irgendeinem gebrauchten
    > ThinkPad,
    > hat eh genug Geld oder kommt aus wohlhabenden Hause.
    >
    > Rabatt ist da doch eher eine Beleidigung ;)

    Ich war nicht wohlhabend und habe mir 2012 für's Masterstudium ein Macbook Pro gekauft. Und jetzt?

  6. Re: Passt.

    Autor: Topf 22.05.17 - 22:49

    Tja, auch wenn es hart ist kann man auch als Student ein bisschen was an die Seite legen zum Sparen. Alles nur eine Frage der Zeit - ich habe mir z.B. neulich ein S7 für 380¤ (neu) gegönnt. Dafür gehe ich neben dem Studium einem Minijob seit 4 Jahren nach (ja bin bald fertig lol) und seit einem Jahr zusätzlich ein bezahltes Ehrenamt (das sogar genau so viel oder manchmal mehr abwirft).
    Glück gehört aber auch dazu, denn bezahlte Ehrenämter sind selten und begehrt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) - On-premise & Cloud
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Solution Engineer (m/f/d)
    Usercentrics GmbH, München
  3. Chief Product Owner Customer Happiness lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  4. IT Specialist Server und Virtualisierung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Eagle Flight für 4,99€, SWORD ART ONLINE: Fatal Bullet für 6,99€, PES 2021 Season...
  2. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll 128GB für 819€)
  3. (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD für 28,99€, Fire TV Stick Lite für 18,99€, Echo Dot (4...
  4. (u. a. Galaxy Tab A7 10,4 Zoll 32GB für 132,09€, Galaxy Tab S7+ 12,4 Zoll 256GB für 650,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren