Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discount: Apple stellt On-Campus…

Muss das sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss das sein?

    Autor: sp1derclaw 22.05.17 - 12:33

    Ich kaufe mir seit 5 - 6 Jahren ausschließlich Apple-Produkte als Hauptgeräte. Das kostet zwar etwas mehr, aber die Geräte halten auch einige Zeit. Mein MacBook werde ich voraussichtlich insgesamt 5 Jahre benutzen können (ist jetzt 3,5 Jahre alt). Bezahlt habe ich dafür glaube ich rund 1.700 ¤ und ein Lenovo aus der T-Serie wäre genauso teuer gewesen.

    Aber: Warum muss man ausgerechnet sowas einstellen? Es ist doch eine schöne Eigenwerbung und man unterstützt ein wenig die Bildung. Lehrjahre sind bekanntlich keine Herrenjahre. Und gerade den Bildungsbereich kann man nicht genug unterstützen bei den knappen Kassen heute. Bildung ist einfach das beste Mittel gegen Esoteriker, Fake-News und Witzfiguren.

    In ihren Keynotes predigen sie darüber hinaus, wie wichtig es sei, Menschen zu unterstützen, die nicht so viel haben (unterstützt und untermauert von ein paar Einzelspenden von iPads an US-Schulen). Da würde ich mir von Apple mehr Integrität wünschen. Bei Barreserven von über 200 Mrd. US-Dollar sollte das nicht so schwer fallen.

  2. Re: Muss das sein?

    Autor: Kondratieff 22.05.17 - 12:51

    Andererseits: Bei großen Händlern (Massenrabatt?) sind die Geräte häufig auch nicht teurer als Apple on Campus.

    Das war mal anders bzw. es kam, als ich im Jahr 2012 mein MBP gekauft habe, auf die Konfiguration an. Gängige Konfiguration gab's auch bei Saturn, Mediamarkt und Co. Mein MBP in "Vollausstattung" gab es dagegen nur bei Apple selbst und da habe ich die 250¤ Rabatt gerne genommen.

  3. Re: Muss das sein?

    Autor: DY 22.05.17 - 15:38

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe mir seit 5 - 6 Jahren ausschließlich Apple-Produkte als
    > Hauptgeräte.

    Ich kaufe seit einiger Zeit immer gebrauchte Business-Laptops der High-End Linien für einen Bruchteil des Neupreises.

    > Das kostet zwar etwas mehr, aber die Geräte halten auch einige
    > Zeit.

    Das kostet deutlich weniger und die Geräte halten einige Jahre.

    > Mein MacBook werde ich voraussichtlich insgesamt 5 Jahre benutzen
    > können (ist jetzt 3,5 Jahre alt). Bezahlt habe ich dafür glaube ich rund
    > 1.700 ¤ und ein Lenovo aus der T-Serie wäre genauso teuer gewesen.

    Stimmt. Nur dass ich das Lenovo T 14" für unter 250 EUR vor 4 Jahren gekauft habe und letzte Woche für 80 wieder losgeworden bin. Die SSD, die es inzwischen hatte und die 2 TB im Caddy habe ich natürlich vorher ausgebaut. Die sind im Nachfolger gelandet.

    > Aber: Warum muss man ausgerechnet sowas einstellen? Es ist doch eine schöne
    > Eigenwerbung und man unterstützt ein wenig die Bildung. Lehrjahre sind
    > bekanntlich keine Herrenjahre. Und gerade den Bildungsbereich kann man
    > nicht genug unterstützen bei den knappen Kassen heute. Bildung ist einfach
    > das beste Mittel gegen Esoteriker, Fake-News und Witzfiguren.

    Der zweite Post enthält die Essenz: Margenoptimierung. Die Leute die die Rechner kaufen wollen kaufen sie sowieso. Der Rest sowieso nicht. Warum soll man da noch extra Rabatte herausgeben. Man verdient auf diesem Weg mehr.

    > In ihren Keynotes predigen sie darüber hinaus, wie wichtig es sei, Menschen
    > zu unterstützen, die nicht so viel haben (unterstützt und untermauert von
    > ein paar Einzelspenden von iPads an US-Schulen).

    Predigt? Passt irgendwie.
    Für mich ist das Marketing. Genau wie die Handvoll Hühner, die Dir auf dem Bauernhof um die Füße streichen und Du kaufst dann 20 Eier auf einmal....

    > Da würde ich mir von Apple
    > mehr Integrität wünschen.

    Ist mir egal. Ist ein großer Multi mit viel Geld und nochmehr Gier. Wie alle anderen auch. Nur dass sie besser "predigen" können.


    > Bei Barreserven von über 200 Mrd. US-Dollar
    > sollte das nicht so schwer fallen.

    Die wollen Geld verdienen und reicher werden, alles andere ist Marketing für den Kindergarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  3. spectrumK GmbH, Berlin
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19