1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumspiel: Star Citizen…

Landung ohne Ladezeiten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 13:25

    Orbiteintritt, obere Atmosphäre mit starker Reibungshitze... Bis man wirklich dann mal in einer Höhe angekommen ist, in der man auch was sieht, und mit irgendwas am Boden interagieren könnte, hat das Spiel mehr als genug Zeit um Daten zu laden, während man selbst im Cockpit nut Feuer sieht.

    Natürlich muss das Game Daten nachladen. Aber dank aktueller Technik wird das schon vorher gemacht. Wenn Speicher übrig ist, wird der Kram schon geschaufelt, während man auf den Planeten zufliegt. Falls nicht, dann eben massiv, wenn man da runterdonnert.

    Der Unterschied zu früher liegt einzig und allein darin, dass man keinen Ladebildschirm mehr einblenden muss, sondern genügend Leistung vorhanden ist, um zu laden und etwas darzustellen.

  2. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.17 - 13:32

    > dass man keinen
    > Ladebildschirm mehr einblenden muss

    Ich glaube, das ist mit der Formulierung immer gemeint: keine sichtbaren Ladezeiten / -bildschirme, ganz zu schweigen von dedizierten Bildschirmen mit rotierenden Sanduhren oder Ladebalken.

  3. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 13:40

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Orbiteintritt, obere Atmosphäre mit starker Reibungshitze... Bis man
    > wirklich dann mal in einer Höhe angekommen ist, in der man auch was sieht,
    > und mit irgendwas am Boden interagieren könnte, hat das Spiel mehr als
    > genug Zeit um Daten zu laden, während man selbst im Cockpit nut Feuer
    > sieht.
    >
    > Natürlich muss das Game Daten nachladen. Aber dank aktueller Technik wird
    > das schon vorher gemacht. Wenn Speicher übrig ist, wird der Kram schon
    > geschaufelt, während man auf den Planeten zufliegt. Falls nicht, dann eben
    > massiv, wenn man da runterdonnert.
    >
    > Der Unterschied zu früher liegt einzig und allein darin, dass man keinen
    > Ladebildschirm mehr einblenden muss, sondern genügend Leistung vorhanden
    > ist, um zu laden und etwas darzustellen.

    Es gibt auch Monde und Planeten ohne Atmosphäre. Es gibt Live-Vorführungen solcher Anflüge und Landungen bei klarer Sicht. NATRÜLICH wird nachgeladen, aber nahtlos im Hintergrund. Und der Rest wird prozedural berechnet.

  4. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Dwalinn 22.05.17 - 13:53

    Das fällt besonders bei Mass effect Andromeda auf, da dauert es auch immer ziemlich lang einen Planeten anzufliegen

  5. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 14:22

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das fällt besonders bei Mass effect Andromeda auf, da dauert es auch immer
    > ziemlich lang einen Planeten anzufliegen


    Das, würde ich sagen, ist der Engine geschuldet. Frostbite ist dafür nicht grade die ideale Wahl gewesen. Aber da EA Frostbite eben als die einzige Engine einsetzt, musste Bioware diese auch nehmen.
    Mass Effect 2 z.B. kommt so gut wie ohne Ladezeiten aus. (Unreal-Engine). Wenn man die schwachsinnig langen Flash-Ladeanimationen im Spielverzeichnis durch kürzere ersetzt, kommt man auf 1-2 Sekunden Ladebildschirm, und man steht auf dem Planeten. Bei ME3 dauert es auch nicht wirklich länger.

    Und bei Andromeda hätte man es auch relativ problemlos so machen können, dass man den Anflug sieht, und im Hintergrund wird geladen. Man hat sich aber dafür entschieden, den ersten Anflugsabschnitt vorgerendert ablaufen zu lassen, und dann alles zu laden. Vielleicht wäre das anders ausgefallen, wenn Bioware noch 6 Monate drangehängt hätte. Vieles in ME-A ist einfach nicht wirklich fertig geworden.

  6. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 14:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vieles in ME-A ist einfach
    > nicht wirklich fertig geworden.

    Es hat schon seinen Grund, warum das für MEA verantwortliche Montreal-Studio degradiert (nur noch Projekt-Support, keine eigenen Projekte mehr, ME-Serie pausiert bis Ersatz-Studio gefunden) und Personal abgebaut wurde.

  7. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 14:54

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vieles in ME-A ist einfach
    > > nicht wirklich fertig geworden.
    >
    > Es hat schon seinen Grund, warum das für MEA verantwortliche
    > Montreal-Studio degradiert (nur noch Projekt-Support, keine eigenen
    > Projekte mehr, ME-Serie pausiert bis Ersatz-Studio gefunden) und Personal
    > abgebaut wurde.

    Ja, Montreal darf jetzt die Fehlentscheidung ausbaden, ein neues Team an das Projekt zu setzen, statt das Team, das die anderen Teile produziert hat. Leider gängige Praxis bei den großen Publishern.

  8. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: HerrWolken 22.05.17 - 15:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Orbiteintritt, obere Atmosphäre mit starker Reibungshitze...
    Die Hitze entsteht durch Komprimieren der Luft vor dem Objekt, welche nicht schnell genug vorbei strömen kann und nicht durch dessen Reibung. Habe ich auch erst durch Randall Munroe erfahren und halte es für Sinnvoll die Info zu teilen um diesen allgemeinen Irrtum auszurotten. :)

  9. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 15:06

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, Montreal darf jetzt die Fehlentscheidung ausbaden, ein neues Team an
    > das Projekt zu setzen, statt das Team, das die anderen Teile produziert
    > hat. Leider gängige Praxis bei den großen Publishern.

    Bioware-Edmonton war schon mit einem neuen Projekt beschäftigt.

    Von MEA's Entwicklung hört man, dass angeblich ständig wichtige Basis-Konzepte umgeworfen wurden und das Team zum Schluss nur noch versucht hat aus einem Kuddelmuddel von Einzelfeatures ein halbwegs kohärentes Spiel zu basteln.

    Was nicht geklappt hat. Allzu offensichtlich finden sich solide und gute Features (Kampfsystem) neben seltsam unfertig oder deplaziert wirkenden Inhalten wie das IMHO total mißglückte OpenWord-, Sandbox-Prinzip, das eher wie ein Nachgedanke als integrales Spielfeature wirkt.

  10. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 15:07

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Orbiteintritt, obere Atmosphäre mit starker Reibungshitze...
    > Die Hitze entsteht durch Komprimieren der Luft vor dem Objekt, welche nicht
    > schnell genug vorbei strömen kann und nicht durch dessen Reibung. Habe ich
    > auch erst durch Randall Munroe erfahren und halte es für Sinnvoll die Info
    > zu teilen um diesen allgemeinen Irrtum auszurotten. :)

    Was im Endeffekt aufs selbe hinausläuft. Die Kompression erzeugt Reibung innerhalb der Luft. Ob jetzt Reibung am Schiffsrumpf, oder Reibung zwischen den Luftmolekülen ist bei der Bezeichnung Reibungshitze ja erst einmal völlig egal.

  11. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 15:10

    Ich hab mir vor ein paar Wochen Grafiken angeschaut, die veröffentlich wurden, wie das Spiel zwischendrin mal ausgesehen hat. UI/Waffendesign und Modifikation etc..
    Da waren einige Ansätze drin, die man besser zu Ende verfolgt hätte, statt den Murks dann einzuführen, der im Release dann zu finden war.

    Vor allem merkt man, dass keine Qulitätskontrolle stattgefunden hat, wenn man sich anschaut, dass für ein und die selbe Funktion (zurück/abbrechen/raus aus dem Menü) mal Space, mal Tab, mal Esc benutzt wird. Völlig willkürlich, so dass man intuitiv immer die falsche Taste drückt, weil es grade wieder eine andere ist.

  12. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Neuro-Chef 22.05.17 - 15:12

    HerrWolken schrieb:
    > Die Hitze entsteht durch Komprimieren der Luft vor dem Objekt, welche nicht
    > schnell genug vorbei strömen kann und nicht durch dessen Reibung. Habe ich
    > auch erst durch Randall Munroe erfahren und halte es für Sinnvoll die
    > Info zu teilen um diesen allgemeinen Irrtum auszurotten. :)
    Danke für die Info :)

    Sharra schrieb:
    > Was im Endeffekt aufs selbe hinausläuft. Die Kompression erzeugt Reibung
    > innerhalb der Luft. Ob jetzt Reibung am Schiffsrumpf, oder Reibung zwischen
    > den Luftmolekülen ist bei der Bezeichnung Reibungshitze ja erst einmal
    > völlig egal.
    Hmm.. ich find's gut, sowas zu wissen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 15:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vor allem merkt man, dass keine Qulitätskontrolle stattgefunden hat, wenn
    > man sich anschaut, dass für ein und die selbe Funktion
    > (zurück/abbrechen/raus aus dem Menü) mal Space, mal Tab, mal Esc benutzt
    > wird. Völlig willkürlich, so dass man intuitiv immer die falsche Taste
    > drückt, weil es grade wieder eine andere ist.

    Eine Qualitätskontrolle hat mit Sicherheit stattgefunden. So offensichtliche Fehler tauchen nur deswegen in veröffentlichten Spielen auf, weil niemand diese Fehler fixt und nicht, weil sie niemand findet.

  14. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 15:19

    Gut, so kann mans auch sehen. Wenn ich die Qualitätskontrolle aber nur einsetze, damit ich weiss, was ich an Mist gebaut habe, das aber dann nicht fixe, kann ich sie auch weg lassen oder?

  15. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: |=H 22.05.17 - 15:27

    Es findet sicher auch eine Abwägung zwischen Kosten und Nutzen ab. Wenn es nur ein kleiner Fehler ist der kaum stört, aber aufwendig in der Behebung wird er möglicherweise nicht behoben.

  16. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 15:29

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es findet sicher auch eine Abwägung zwischen Kosten und Nutzen ab. Wenn es
    > nur ein kleiner Fehler ist der kaum stört, aber aufwendig in der Behebung
    > wird er möglicherweise nicht behoben.


    Und da ist eben genau das Problem. Es stört massivst. Wenn man hier Esc drücken muss, und dort aber nicht darf, obwohl es die gleiche Funktion erfüllen würde, landet man dort plötzlich im Menü, und der Spielfluss ist im Eimer.

  17. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 15:44

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, so kann mans auch sehen. Wenn ich die Qualitätskontrolle aber nur
    > einsetze, damit ich weiss, was ich an Mist gebaut habe, das aber dann nicht
    > fixe, kann ich sie auch weg lassen oder?

    Prinzipiell ja, aber meist wird die QA extern abgewickelt. Da prüfen externe QA-Firmen das Spiel auf Herz und Nieren, liefern Berichte ab, bekommen dafür vom Publisher ihr Geld. Dann wird priorisiert, welche Bugs vor Release gefixed werden, was Post-Release-Support wird. Je nach Projektstand kann erstere Liste sehr klein und letztere List sehr, SEHR groß werden :)

  18. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Sharra 22.05.17 - 15:46

    Also wenn man sich mal die Performance von ME-A 1.0 anschaut, die Bugs dazu...
    Dann standen auf der Liste der nicht zu behebenden Probleme 110%, und auf der anderen... die gabs einfach nicht.

  19. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 16:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was im Endeffekt aufs selbe hinausläuft. Die Kompression erzeugt Reibung
    > innerhalb der Luft.

    Nicht ganz :)

    Die Hitze entsteht nicht durch Reibung! Da reibt nichts in der komprimierten Luft. Sie wird nur deswegen heiß, weil Du über den zunehmenden Druck immer mehr Energie in ein immer kleiner werdendes Volumen Luft steckst. Es entsteht hier keine Reibungshitze, sondern Kompressionshitze.

    Gegen diese Hitze muss sich ein Schiff beim Wiedereintritt schützen. Ein ganz, ganz schmales, dünnes Schiff würde sich also weniger stark erwärmen als ein großer ungeschlachter Brocken mit vielen Flächen in Flugrichtung. Dafür muss das schmale, dünne Schiff halt später mit seinen Triebwerken abbremsen. Das große Brocken kann dann theoretisch ab einer gewissen Höhe einfach Fallschirme auslösen, weil er inzwischen langsam genug geworden ist.

  20. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Autor: Baladur 22.05.17 - 21:38

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dass man keinen
    > > Ladebildschirm mehr einblenden muss
    >
    > Ich glaube, das ist mit der Formulierung immer gemeint: keine sichtbaren
    > Ladezeiten / -bildschirme, ganz zu schweigen von dedizierten Bildschirmen
    > mit rotierenden Sanduhren oder Ladebalken.

    Ich fand damals bei Wing Commander 3 schön wie es zu Missionsstart ca. 30 Minuten geladen hat aufm 486er :-D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marketing Automation Professional (m/f/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Senior Expert Cloud & Environment Engineer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Berlin, Düsseldorf, Eschborn
  3. Senior Supply Chain Analyst (m/w/d)
    Novelis Koblenz GmbH, Koblenz
  4. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.499€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. 1.349€ (Bestpreis)
  3. (u.a. One Plus Nord 2 128GB für 335€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  1. Malware Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen
  2. Ransomware IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein
  3. Ransomware Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz


    Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
    Corona-Warn-App
    Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

    Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Corona-Warn-App Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    2. 2G oder 3G plus Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
    3. Gesundheitsministerium Unzureichende CovPassCheck-App wird nicht überarbeitet