Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Polar: Fitnesstracker A370…

Naive Frage: Cloudzwang ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: onkel hotte 24.05.17 - 17:40

    Oder könnte ich den bei Bedarf auch nur lokal Daten sammeln lassen

  2. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: enjoy 24.05.17 - 22:09

    imho ist dies keine naive Frage und eine Antwort darauf interessiert mich ebenfalls

  3. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: logged_in 24.05.17 - 22:25

    Genau, das war auch meine erste Frage, bzw. schon eine Annahme von mir: "Schade, dass es nichts gibt was man nur im LAN nutzen kann, z.B. die Daten nach dem Sport/Schlaf auf den eigenen Server zur Analyse mit selbstgebastelten Python-Skripten."

    Immer muss alles zu den Herstellern, das ist echt zum Kotz... Dann wird's noch wie jetzt bei VISA und Mastercard, wo sich herausstellt, dass sie die Konsumdaten verkaufen. Da mach ich definitiv nicht mit, also zumindest nicht bei den Fitnessdaten, um eine Kreditkarte kommt man ja nicht wirklich rum, allerdings kann man die Nutzung stark einschränken ohne Nachteile zu haben.

    Vor 2 Jahren war Angel Sensor meine große Hoffnung. Da ist dann aber nichts draus geworden.

    Da lobe ich mir Phillips mit ihrem Hue-System, welches auch ohne Internet hervorragend in's eigene Gefrickele integrierbar ist, via einer REST-Schnittstelle.

    Aber die ganzen Fitnesstracker, ich schaue da schon fast gar nicht mehr hin. Hatte begonnen mir vor 1 Jahr selber einen zu bauen, mit ESP8266 und Beschleunigungssensor und Powerbank; hab ich schnell wieder aufgegeben. Ich denke ich werde irgendwelche Sensoren an's Bett befestigen.

  4. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: ps (Golem.de) 24.05.17 - 22:59

    Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370. Kreditkartendaten muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten noch nicht einmal hinterlegen KANN).

    Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber das ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut wie allen anderen Anbieter.

    Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...

    Cheers
    Peter

  5. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: onkel hotte 24.05.17 - 23:07

    ps (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370. Kreditkartendaten
    > muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten noch
    > nicht einmal hinterlegen KANN).
    >
    > Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber das
    > ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im
    > Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut wie
    > allen anderen Anbieter.
    >
    > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht
    > finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich
    > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...
    >
    > Cheers
    > Peter


    Hmm, wer weiß was die App sonst noch so tut, wenn die irgendwie an deine Kontoinfos kommt, sei es Google oder icloud.com wissen die ja schon bescheid ;)

    Es gibt einen Hersteller, welcher bei Bedarf ohne Cloud auskommt: Beurer. Das AS 95 Pulse bietet das an. Aber man kommt wohl nicht so ohne weiteres an die Daten ran. Nur die App von denen kann den Tracker auslesen. Ob man dazwischengreifen oder später dran kommt muss man selbst herausfinden.

  6. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: David64Bit 25.05.17 - 00:06

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ps (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne die Cloud von Polar (Polar Flow) geht nix beim A370.
    > Kreditkartendaten
    > > muss man da nicht hinterlegen (ich glaube sogar, dass man die KK-Daten
    > noch
    > > nicht einmal hinterlegen KANN).
    > >
    > > Bei Polar kann man die Daten zwar ein Stück weit Offline nutzen, aber
    > das
    > > ist nur für kurze Zeit gedacht, etwa wenn es in irgendeinem Tal oder im
    > > Ausland mal kein Netz gibt. In dem Punkt ist Flow etwas besser als gut
    > wie
    > > allen anderen Anbieter.
    > >
    > > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten
    > nicht
    > > finden. Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege
    > ich
    > > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...
    > >
    > > Cheers
    > > Peter
    >
    > Hmm, wer weiß was die App sonst noch so tut, wenn die irgendwie an deine
    > Kontoinfos kommt, sei es Google oder icloud.com wissen die ja schon
    > bescheid ;)
    >
    > Es gibt einen Hersteller, welcher bei Bedarf ohne Cloud auskommt: Beurer.
    > Das AS 95 Pulse bietet das an. Aber man kommt wohl nicht so ohne weiteres
    > an die Daten ran. Nur die App von denen kann den Tracker auslesen. Ob man
    > dazwischengreifen oder später dran kommt muss man selbst herausfinden.

    Apple macht das auch alles Offline.

    Aber sicher, dass die Daten nicht trotzdem in der Cloud "veramscht" werden? Garmin, Polar und Co verkaufen die Daten nämlich an Werbetreibende. Ich hab zwar einen Vivosmart HR aber ich hätte gerne was "größeres"...die Vivoactive fänd ich toll, aber ich will Garmin nicht noch mehr Daten geben als eh schon.

    Da fallen nämlich so gut wie alle Hersteller aus - die Gefahr, dass die Daten dann doch irgendwann an die Krankenkassen gehen und es dann in 5 Jahren heisst "Ach guck mal, der hat sich nich oft genug Bewegt, den Stufen wir jetzt mal runter", weil man ansonsten "Strafe" zahlt...

  7. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: Ovaron 25.05.17 - 10:57

    ps (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebenbei, und ohne da jetzt eine lange Diskussion vom Zaun brechen zu
    > wollen: So richtig schlimm kann ich den "Cloudzwang" bei Sportdaten nicht
    > finden.

    Das ist nach dem Lesen des Artikels nicht wirklich eine überraschende Aussage.

    >Wenn ich die Tracker oder Sportuhren anonym nutzen möchte, lege ich
    > mir halt einen Account unter irgendeinem Pseudonym an...

    und schicke meine Daten per Smartphone unter diesem Pseudonym.

    Mal sehen. Ich schreibe also meine Daten auf ein Blatt Papier und setze als Unterschrift ein "Claudius Anonymous". Und anschließend stecke ich diese Daten in einen Briefumschlag der mein Firmenlogo, meine Absenderdaten und mein Brustbild als Aufdruck beinhaltet.

    Finde den Fehler.

  8. Re: Naive Frage: Cloudzwang ?

    Autor: David64Bit 26.05.17 - 11:55

    Geht nicht - da fehlt zu viel Wissen. Oder die Scheuklappen sind groß genug. Wer als IT-Redakteur immer noch meint, ein Pseudonym hilft gegen Datentracking und Identifizierbarkeit sollte sich möglicherweise einen anderen Job suchen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.

  2. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  3. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.


  1. 09:09

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:11

  5. 15:12

  6. 14:18

  7. 13:21

  8. 12:56