1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahlprogramm: SPD fordert…

Leistungsschutzrecht, ick hör dir trappsen ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leistungsschutzrecht, ick hör dir trappsen ....

    Autor: lear 26.05.17 - 14:59

    ... "must find" führt zu "must pay" unter den Vorzeichen des Leistungsschutzrechtes; zudem schafft man einen neuen Posten des Wahrheitsministers (notwendig, weil die SPD in der nächsten GroKo ja wohl noch weniger Anteil haben wird und wir wollen ja keinen Genossen im Regen hängen lassen)

    Euer GOTTVERDAMMTER Job läge in ein einem adäquaten Bildungssystem, daß dem Einzelnen (unter anderem) vermittelt, wie man mit Informationen umgeht, wie man Dinge hinterfragt, Quellen bewertet etc.
    Stattdessen wird inklusiv gelernt wie man seinen Namen tanzt und das Denken wird der denkbefreiten Bevölkerung dann vom vordenkenden Wahrheitsministerium abgenommen.

    Newsflash: mit unselbstständigen, reizgesteuerten Befehlsempfängern könnt ihr keine leistungsfähige Ökonomie erhalten, DIE EUCH FINANZIERT.
    Das ist dann der "Kollateralschaden" dieser Lobbypolitik. Die Verlage haben also bislang nicht herausgefunden, wie man im Internet Geld verdient. Ja, ist scheiße. ABER KEIN GRUND DESWEGEN DAS HAUS ABZUFACKELN!

    Vorschlag zur Güte:
    Wir zahlen Euch weiter den - üppigen - Unterhalt und im Gegenzug macht ihr zur Abwechslung, was ihr am allerbesten könnt: gar nichts. Vor allem mal keinen Scheiß.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.17 15:01 durch sfe (Golem.de).

  2. Re: Leistungsschutzrecht, ick hör dir trappsen ....

    Autor: plutoniumsulfat 26.05.17 - 15:49

    Oh Gott, Bildung für das Volk, so weit kommts noch. Dann würden die Leute ja mal erkennen, dass die aktuelle Politik nur zu ihrem Nachteil handelt und das ädern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  2. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg
  3. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  4. Taconic Biosciences GmbH, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  3. 4,99€
  4. 19.95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen