1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet: Cloudflare macht IPv6…

@golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem

    Autor: jayrworthington 29.05.17 - 17:59

    "Andererseits sind beispielsweise Kunden des Internetanbieters Kabel Deutschland schon heute ausschließlich per IPv6 im Internet sichtbar."

    Sorry, aber die Formulierung hat BILD-Niveau! Wenn ihr DS-Lite nicht erklären wollt', verzichtet doch einfach auf sowas, das gibt nur Panik bei ... aeh ... BILD-Lesern, "ja dann komm ich net auf IPv4 Seevaa, oderwie"...

  2. Re: @golem

    Autor: robinx999 29.05.17 - 18:21

    In dem Forum hier sollten es eigentlich viele wissen, klappt an solchen Anschlüssen eigentlich mitlerweile das VPN einer Fritzbox? In deren Anleitung steht ja nach wie vor https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/1060_VPN-Verbindung-zur-FRITZ-Box-unter-Android-einrichten/
    Die FRITZ!Box muss vom Internetanbieter eine öffentliche IPv4-Adresse erhalten.
    wobei der Dienst myfritzbox ja mittlerweile auch eine IPv6 Adresse zurück gibt.

    Aber ja IPv6 wäre schön wenn die Unterstützung besser wäre, oft hat man noch WLAN mit IPv4 und bei Mobilfunk wird auch lieber NAT gemacht

  3. Re: @golem

    Autor: Apfelbrot 29.05.17 - 23:42

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Andererseits sind beispielsweise Kunden des Internetanbieters Kabel
    > Deutschland schon heute ausschließlich per IPv6 im Internet sichtbar."

    Was sowieso Unfug ist, denn meine Großmutter hat KD und da kommt noch immer echtes IPV4 an ohne providerseitiges NAT oder sonstiges.
    IPV6 hingegen laut Fritzbox nicht.

  4. Re: @golem

    Autor: tschaefer 29.05.17 - 23:46

    AVM kann es nach wie vor nicht.

    Nimm einen Miniserver mit openvpn und Dich stört das Fritzbox-Problem nicht mehr.

  5. Re: @golem

    Autor: masel99 30.05.17 - 00:20

    Die Aussage "ausschließlich per IPv6 im Internet sichtbar" ist sowieso Unsinn. Mich würde mal interessieren wo der Golem-Autor dies herhat.

    Vodafone (Kabel Deutschland) schreibt auf die Frage

    "Gibt es Kabel-Internet-Zugang mit IPv6-Protokoll?"

    "Ja, in bestimmten Regionen. Dort wird allen Kunden mit geeignetem Gerät automatisch eine IPv6-Adresse zur Verfügung gestellt. Die gewohnte IPv4-Adresse bekommen Sie natürlich auch."

    https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_service/faq/article/question/bietet-ihr-einen-internetzugang-mit-ipv6-protokoll-an

  6. Re: @golem

    Autor: on(Golem.de) 30.05.17 - 09:24

    Hallo Masel99,

    ehrlich gesagt schreibe ich das nur aus persönlicher Erfahrung, da ich privat einen Kabel-Deutschland-Internetanschluss (Region Berlin) besaß. Bei diesem war das Problem, dass ich größtenteils in Spielen (zum Beispiel eigene dedizierte Server in CS:GO oder Minecraft und Co. ), bei denen IPv4-Funktionen wie etwa IPv4 Port Forwarding mit dem mitgelieferten Modem nicht möglich waren.

    Es ist aber glaube ich möglich, über andere, etwa eine Fritzbox, IPv4 zu betreiben, während das Modem selbst nur eine Bridge ist. Dieses Verfahren habe ich aber bis zur Vertragsauflösung nicht mehr ausprobiert.

    Die IPv4-Adresse, die der Provider einem gibt, führte bei mir zumindest schlicht nur zum Rechenzentrum von Vodafone/Kabel Deutschland. Als einzelner Kunde zu Hause habe ich eine IPv6-Adresse zugewiesen bekommen, die bei Bedarf beim Provider selbst in eine entsprechende IPv4-Adresse umgewandelt wird.

    Ich kann mich aber auch irren, falls dies nicht der Fall sein sollte, nehm ich die Textstelle auch gerne wieder raus. Wie gesagt: Das waren nur meine Erfahrungen, daher steht das in dem Artikel. :)

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  7. Re: @golem

    Autor: GenXRoad 30.05.17 - 10:40

    on(Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Masel99,
    >
    > ehrlich gesagt schreibe ich das nur aus persönlicher Erfahrung, da ich
    > privat einen Kabel-Deutschland-Internetanschluss (Region Berlin) besaß. Bei
    > diesem war das Problem, dass ich größtenteils in Spielen (zum Beispiel
    > eigene dedizierte Server in CS:GO oder Minecraft und Co. ), bei denen
    > IPv4-Funktionen wie etwa IPv4 Port Forwarding mit dem mitgelieferten Modem
    > nicht möglich waren.
    >
    > Es ist aber glaube ich möglich, über andere, etwa eine Fritzbox, IPv4 zu
    > betreiben, während das Modem selbst nur eine Bridge ist. Dieses Verfahren
    > habe ich aber bis zur Vertragsauflösung nicht mehr ausprobiert.
    >
    > Die IPv4-Adresse, die der Provider einem gibt, führte bei mir zumindest
    > schlicht nur zum Rechenzentrum von Vodafone/Kabel Deutschland. Als
    > einzelner Kunde zu Hause habe ich eine IPv6-Adresse zugewiesen bekommen,
    > die bei Bedarf beim Provider selbst in eine entsprechende IPv4-Adresse
    > umgewandelt wird.
    >
    > Ich kann mich aber auch irren, falls dies nicht der Fall sein sollte, nehm
    > ich die Textstelle auch gerne wieder raus. Wie gesagt: Das waren nur meine
    > Erfahrungen, daher steht das in dem Artikel. :)


    Normal werden nur noch DS-Lite geschalten,

    Bei Vodafone im Forum bissl auf die Dränendrüse drücken und man bekommt echtes DualStack ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Bio-)Informatiker (m/w/d) als Software-Entwickler (m/w/d)
    INFRAFRONTIER GmbH, Neuherberg bei München
  2. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für den Bereich IT und Telekommunikation (w/m/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. (Junior) Infrastrukturarchitekt - Standardisierung und Automatisierung (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Textanalystin / Textanalyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de