1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet: Anbieter umgehen Wegfall der…

Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: Josef1991 11.06.17 - 11:09

    In nahezu allen Ländern gibt es bessere Tarife als in Deutschland. Hinzu kommt, dass die ausländischen Anbieter wie z. B. Telia in Dänemark und Estland deutlich mehr auf Zack sind und bereits extra Tarife auf ihrer Website ausschreiben, die EU weit gelten. Für teilweise bis zu 70% Ersparnis im Vergleich zur Telekom und ohne Vertragsbindung.

    Mein Aufruf an alle - kündigt eure Verträge und holt euch neue im Ausland wie z. B. in Frankreich, Dänemark, Estland, etc. Wir müssen der Telekom und Vodafone endlich mal eine Lektion erteilen...

    P. S. ich bin seit einem Monat nur noch unter einer estnischen Nummer zu erreichen.

  2. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: Port80 11.06.17 - 16:35

    1. Wir lassen uns verarschen, weil wir hier nur 3 Anbeter haben. Oligopol nennt sich das

    2. Ja, man kann im Ausland buchen. Jedoch kann einem der Anbieter jederzeit kündigen, weil du nicht in den Land bist. Zudem wird dich wohl keiner unter einer ausländischen Nummer anrufen wollen

  3. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: PiranhA 12.06.17 - 05:58

    Viel Spaß. Dir ist auch klar, dass dein estnischer Anbieter über 7 Euro pro Monat und Gigabyte an seinen deutschen Roaming Partner abdrücken darf? Wie lange das wohl dauert, bis dein Anbieter aufwacht und dir kündigt...

    Btw.: Ich bezweifle mal das die ausländischen Anbieter in ihren jeweiligen Ländern ebenfalls über 13 Mrd Euro seit der Einführung von UMTS für Funklizenen an den Fiskus zahlen mussten. Da wäre der Mobilfunk hierzulande natürlich auch einiges billiger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.17 06:02 durch PiranhA.

  4. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: spassxx 13.02.18 - 15:58

    Hallo,

    Meine Lösung ist die Travelsim von Orange:

    https://boutique.orange.fr/mobile/carte-prepayee-orange-holiday-eng

    Lade ich via https://aufladung.orange.com immer wieder auf geht auch ab 5 euro.

    Ich habe also: 10 GB EU-weit:

    - 120 min + 1000 texts
    international calls and texts from European zone

  5. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: SvenPasker 30.03.19 - 20:37

    Ich nutze masmovil zum Dauerroamen in d.

    https://www.spanienwiki.org/wiki/Mobilfunkanbieter

    Másmovil erwähnt eine "vernünftige Verwendung" von Daten, spezifiziert dies aber nicht.

  6. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: SvenPasker 21.04.19 - 09:46

    Bin zu orange gewechselt

    Den Tarif habe ich

    https://m.orange.es/tienda/tarifa/movil-prepago/go-fly/?t=de-tarjeta-go&pos=14

  7. Re: Warum lassen wir Deutsche uns immer noch so verarschen?

    Autor: SvenPasker 29.10.19 - 11:04

    Spanien hat jetzt auch eine Vodafone Travelkarte.

    Die 25 GB koennen komplett in anderen Ländern genutzt werden.
    Keine roamingkosten in. Der Schweiz tuerkei Amerika EU

    Alle Roamingzuschläge in der EU / EWR, der Schweiz, Albanien, der Türkei und den USA werden verschrottet.


    Es todo bien!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim, Fürth
  3. Hays AG, Raum Hannover
  4. dmTech GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,32€
  3. 29,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. 5G: Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom
    5G
    Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom

    Im nächsten Core ist Huawei bei der Deutschen Telekom nicht mehr dabei. Laut Telekom ist das ein Routineschritt - oder ist es doch mehr?

  2. Batterieforschungsfabrik: Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren
    Batterieforschungsfabrik
    Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren

    Der Bundesrechnungshof will sich Standortauswahl für eine Batterieforschungsfabrik in Münster genauer anschauen. Doch die Bewilligungsbescheide wurden schon längst ausgestellt.

  3. Deep Fake: Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen
    Deep Fake
    Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen

    Die Polizei soll zukünftig Deep Fakes in ihrer Ermittlungsarbeit nutzen dürfen. Mit dem Computer generierte kinderpornografische Darstellungen sollen die Eintrittskarte in Untergrundforen sein. Ein entsprechendes Gesetz soll noch vor Weihnachten verabschiedet werden.


  1. 17:07

  2. 16:47

  3. 16:28

  4. 16:02

  5. 15:04

  6. 13:53

  7. 13:05

  8. 12:18