1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Speichermedien

LaCie kündigt Firewire-Festplatten mit 120 und 160 GByte an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LaCie kündigt Firewire-Festplatten mit 120 und 160 GByte an

    Autor: Golem.de 09.01.02 - 10:08

    Der Hersteller LaCie wird sein Sortiment an externen Festplatten für die Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394, i.Link) im Februar um Modelle mit Kapazitäten von 120 und 160 GByte erweitern. Dank neuer Chips sollen Dauertransferraten (sustained transfer rate) von fast 35 MByte/s erreicht werden.

    https://www.golem.de/0201/17676.html

  2. Re: LaCie kündigt Firewire-Festplatten mit 120 und 160 GByte an

    Autor: Christian 27.02.03 - 23:34

    Ich besitze das 120GB-Firewire-Modell und bin mit damit sehr zufrieden.
    Ein großer Kritikpunkt ist allerdings der Lüfter.
    Dieser ist so laut, dass er meinen Desktop-PC übertönt (vom Laptop ganz zu schweigen).

    Nachdem ich die Platte jetzt ein halbes Jahr habe, bin ich heute zu der drastischen Maßnahme übergegange, habe das Gehäuse aufgeschraubt, damit das Garantiesiegel zerstört und habe den Lüfter abgeklemmt, um endlich wieder ruhig schlafen zu können.

    Man muss erwähnen, dass dieser Lüfter eigentlich überflüssig erscheint, da selbst nach ausgiebigem Betrieb die Temperatur der ausströmenden Luft höchstens als lau bezeichnet werden kann, die 3,5"-Festplatte im zugegebenermaßen sehr großen Gehäuse sehr viel Platz hat und die zusätzlichen Lufteinlässe eigentlich ausreichend für optimale Betriebstemperatur wären.

    Bessere Bedingungen als in einem engen überhitzten Desktopgehäuse herrschen allemal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. AKKA, Wolfsburg
  3. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ori and the Will of the Wisps angespielt: Herzerwärmend und herausfordernd
Ori and the Will of the Wisps angespielt
Herzerwärmend und herausfordernd

Total süß, aber auch ganz schön schwierig: In Ori and the Will of the Wisps von Microsoft müssen sich Spieler schon im ersten Teil auf knifflige Sprung- und Rätselaufgaben einstellen. Beim Anspielen hat Golem.de trotzdem sehr viel Spaß gehabt - dank spannender Neuerungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Grounded angespielt Ameisenarmee statt Rollenspielepos
  2. Rabbids Coding angespielt Hasenprogrammierung für Einsteiger
  3. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
      22FDX-Verfahren
      Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

      Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.

    2. Kostenfallen: CDU blockiert Begrenzung von Handyverträgen auf ein Jahr
      Kostenfallen
      CDU blockiert Begrenzung von Handyverträgen auf ein Jahr

      In der Bundesregierung gibt es Streit über ein Gesetz für kürzere Laufzeiten von Handyverträgen. Das Wirtschaftsministerium will die Begrenzung von 24 auf 12 Monate nicht.

    3. Speech-to-Text: Amazon Transcribe entfernt persönliche Informationen
      Speech-to-Text
      Amazon Transcribe entfernt persönliche Informationen

      Das Speech-to-Text-Angebot Transcribe von Amazon soll künftig auch automatisiert persönliche Informationen entfernen können. Dazu gehören Namen, Kontaktdaten oder auch Bankinformationen. Kunden sollten wohl aber nicht all zu großes Vertrauen in den Dienst setzen.


    1. 17:05

    2. 16:37

    3. 16:11

    4. 15:48

    5. 15:29

    6. 15:12

    7. 14:55

    8. 14:33