1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Speichermedien

Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: Golem.de 18.02.04 - 16:04

    Mit Savvio hat Seagate jetzt auf dem Intel Developer Forum eine neue 2,5-Zoll-Festplatte vorgestellt, die mit 10.000 Umdrehungen pro Sekunde arbeitet. Damit zielt die Platte im Notebook-Format vor allem auf den Einsatz bei kompakten Server ab.

    https://www.golem.de/0402/29823.html

  2. @golem.de

    Autor: ZoDi 18.02.04 - 16:28

    "10.000 Umdrehungen pro Sekunde arbeitet"


    booooahhh ... *g*
    müsste vermutlich 10.000 rpm sein oder? (Also pro Minute, nicht pro s).

    Ansonsten alles okay. :-)=

  3. Re: Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: TOM 18.02.04 - 16:28

    Wenn die 40% geringere Leistungsaufnahme auch 40% weniger Abwärme bedeutet, ist das ja fast die eierlegende Wollmilchsau für Bladeserver.

  4. Re: Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: Angel 18.02.04 - 16:30

    Und wie hoch ist die Lautstaerke? So hoch wie bei einer SCSI Festplatte?
    Ansonsten finde ich das echt geil! Habe zur Zeit zwei 80GB 4.200UPM Platten im RAID0. Notebook Platten sind einfach besser (viel kleiner, geringerer Stromverbrauch, leiser,...)

  5. Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: ln 18.02.04 - 16:53

    > zwei 80GB 4.200UPM Platten im RAID0. Notebook
    > Platten sind einfach besser (viel kleiner,
    > geringerer Stromverbrauch, leiser,...)

    Leiser müssen sie nicht unbedingt sein. Hab´ hier eine 3,5"-60GB-Samsung-Platte, die ist kaum hörbar. Dagegen sind manche Notebook-Platten richtig laut. Meist sind die Notebook-HDs aber langsamer und auf jeden Fall kosten sie mehr!

    Mit HDs von Seagate habe ich in den letzen 10 Jahren schlechte Erfahrungen gemacht (laut und schnell def.). Daher auch der Spruch: Segate - oder seagate nicht ;-)
    Sind sie jetzt besser?

    Schönen Tag

    ln

  6. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: lebenimether 18.02.04 - 17:01

    Seagate-Platten laut ? naja vielleicht vor 2-3 Jahren noch, aber meine 4 Stück hört man nicht mal wenn drauf zugegriffen wird.

    OK hab auch ne alte 2,5GB SCA Seagate, die könnte als Turbine durchgehen, diese hat aber schon ein paar Jahre aufm Buckel ;)

  7. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Angel 18.02.04 - 17:06

    ln schrieb:
    >
    > > zwei 80GB 4.200UPM Platten im RAID0. Notebook
    > > Platten sind einfach besser (viel kleiner,
    > > geringerer Stromverbrauch, leiser,...)
    >
    > Leiser müssen sie nicht unbedingt sein. Hab´
    > hier eine 3,5"-60GB-Samsung-Platte, die ist kaum
    > hörbar. Dagegen sind manche Notebook-Platten
    > richtig laut. Meist sind die Notebook-HDs aber
    > langsamer und auf jeden Fall kosten sie mehr!
    Stimmt teilweise, aber Notebook Platten kann man aufgrund ihrer geringen Waermeentwicklung und ihrer geringen Groesse besser/platzsparender schallisolieren. In einem 20kg Tower ist Platz natuerlich kein Thema, in einem Barebone dedoch schon.
    Meine beiden Platten passen zusammen, gedaemmt in einen 3.5" Festplatten-Kaefig und sind dann 100% geraeuschlos. Und 160GB reichen mir dicke.

  8. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Marc 18.02.04 - 17:22

    Naja aktuelle Notebook Platten hört man fast gar nicht mehr.. gibt kaum etwas effektiveres als bei einem Alten Notebook die Platte auszutauschen.. meinen alten Toshi-Brüllwürfel hör ich nun überhaupt nicht mehr... in den letzten 2 Jahren muss sich also einiges getan haben.. oder die Satellite-Pro-Reihe verbaute echte ****** - Platten...

  9. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: D-FENS 18.02.04 - 18:56

    Schönes Wortspiel :)

    Meine Erfahrung: Habe gerade eine Seagate und eine Samsung bei mir, jeweils 160GB u. 7200RPM. Die Seagate ist um einiges lauter als die Samsung, und zwar sowohl beim Ruhegeräusch als auch bei Plattenzugriffen. Ansonsten sagt man, dass Seagate mit allen anderen Plattenfirmen (hihi!) von der Lautstärke her in etwa identisch ist.

    Was die Zuverlässigkeit betrifft: Eine alte, 6 Jahre alte HD von IBM läuft immer noch, und das täglich langer Betriebsdauer und ruppigem Umgang. Im Jahr 2002 sind mir jedoch hintereinander zwei neuere HDs von denen kaputt gegangen, warscheinlich, weil Hitachi damals schon seine Finger im Spiel hatte.
    Seagate, Maxtor und Samsung habe ich jetzt erst seit 2 Jahren, bisher alles Paletti.
    Western Digital ist Elektronikschrott, totaler Ramsch. Alles geht kaputt beim bloßen Anschauen...

    Generell würde ich für gute Qualität zu Seagate tendieren.

  10. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Stingray 18.02.04 - 19:44

    Habe in meinem Toshiba Satellite (auch 2 Jahre auch SUPER-laut) die Festplatte gegen eine Hitachi 40 GB getauscht. Bin sehr zufrieden. höre die Platte nur bei Zugriffen ein wenig. aber auch nur in stiller Umgebung.
    Habe bisher mit Seagate-Platten (3,5) nur schlechte Erfahrungen gemacht. Habe jetzt in meinem Server nur Samsung mit 5400 upm und außerhalb des Gehäuses sind die nicht wahrnehmbar.

  11. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: El Duderino 18.02.04 - 19:51

    zum Thema Ich bin Müll: http://heise.de/newsticker/meldung/44774
    Ansonsten setzte ich auch nur noch auf Samsung. Die sind absolut leise (zumindest bei 5400 rpm) und bis jetzt hab' ich noch keinen Ausfall mitbekommen. Samsung gibt glaub' ich noch als einziger Hersteller drei Jahre Garantie auf die Platten. Hinzu kommt, dass sie recht günstig sind.

  12. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Gronau 18.02.04 - 20:44

    > Samsung gibt glaub' ich noch als einziger Hersteller drei Jahre Garantie auf die Platten

    Maxtor gibt auf platten mit 8mb cache auch 3 jahre garantie, auf welche mit 2mb cache aber nur 2 jahre.
    Ich persönlich kaufe nur noch seagate und maxtor wegen der zuverlässigkeit.

  13. Re: Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: jockl 18.02.04 - 21:37

    Ja, allerdings solltest Du bedenken, daß es diese Platten nicht als EIDE oder S-ATA gibt. Nur SCSI & Co.

  14. Re: Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: jockl 18.02.04 - 21:47

    Na das wären ja mal prima Festplatten für die Schar derer, die sich zu Hause Mini/Micro-Server auf EPIA Basis bauen. Wenn...ja, wenn es nicht Platten für die teuersten Interfaces auf der Welt wären.

    Ich frage mich, warum die keine S-ATA Version herausbringen, jetzt, wo es doch immer mehr ersichtlich wird, daß S-ATA sehr nahe an SCSI herankommt (S-ATA Raptor schnellste Desktop (nicht Server, da nur 3./4. Platz) Platte der Welt!).

    Ein Promise FastTrack S150 SX4 zusammen mit 256 MB PC133 reg.ECC onboard cache und XOR-engine (keine richtige CPU, eher sowas wie ei 'codec) kostet knapp 280 Euro. Und wer auf onboard-cache und XOR-engine verzichtet bekommt das ganze 150+ Euro billiger

    Also ideal für den SoHo/Heim Server. Nur die Industrie schläft mal wieder. Dann, wenn es soweit ist, daß die es kapiert haben, bekommen wir wieder Müll-Lösungen wie die SSF PCs und Media PCs zur Zeit. Laut. Oder feature-arm.

    Hier wrids dann so aussehen, daß die zwar mit S-ATA kommen, dafür aber nur für einen Arbeitstag ausgelegt sind (8h oder so) und 7.200 U/min, etc.

  15. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Zak 19.02.04 - 08:18

    Jeah,
    Hab ne seagate cheetah 9 gig scsi, die ist richtig männlich. Die knattert wie nen altes moped.ln schrieb:

  16. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Stefan 19.02.04 - 09:09

    Kann ich wirklich nicht bestätigen. Hab ne 2 Monate alte Seagate mit 120GB/7200 und die hört überhaupt nicht auch nicht beim Zugriff. Hatte noch nie so eine leise Platte.

  17. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: Plasma 19.02.04 - 13:32

    Was soll jetzt der Spruch von wegen WD ist Elektroschrott? Ich dachte die werden in allen Tests so hoch gelobt? Mach mich nicht irre, ich hab mir vor zwei Monaten ne 160 GB Platte gekauft und wollte meinem Server davon ein Raid verpassen (mit mehreren versteht sich :-p)

    IBM ist wirklich Mist seit zwei Jahren, das kann ich bestätigen. Sechs (!) kaputte Platten alleine bei mir, im Büro warens noch mal ein paar. Nur noch die ganz alten SCSI-Platten laufen noch, und die beiden DTLA-307015 in meiner Workstation. Aber mit den beiden hab ich wohl tierisches Glück, denn in dieser Serie finden die Ausfälle damals an ...

    Nun interessieren mich aber wirklich mal Ergebisse zu 2.5" Platten, denn ich plane selber bis Ende des Jahres einen kleinen und möglichst geräuschfreien Server zu basteln. Und ich hab keinen Bock darauf, nach einem Jahr Dauerbetrieb die Systemplatte austauschen zu müssen.

  18. Re: Seagate: 2,5-Zoll-Platte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute

    Autor: Plasma 19.02.04 - 13:35

    War schon immer so. Mit uns Randgruppen-Heimadmins verdienen die nix. Ich ärger mich auch seit Jahren ;-)

  19. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: choquecroute 20.02.04 - 08:44

    Was WD angeht, kann Ich DIch nur bestaetigen. Deswegen ist WD bei mir unten durch. Platten die so schnell kaputtgehen, habe ich ncoh nciht gesehen.

    IBM haben ja auch ziemliche Probleme (gehabt), ich hab leider Zwei 60 'er DTLA, wobei eine schon auf Garantie getauscht wurde vo einem Jahr, bis jetzt aber noch laeuft. Was die kaputte Serie angeht, gibt es da glaub ich Unterschiede. Die 60 soll einigermassen okay sein, aber wenn ich mich Recht entsinne ist die 80 und 72'er SCSI dermasse Schrott, dass sie eigentlich nirgendwo verbaut werden sollte. Deswegen habe ich wahrscheinlich weniger Probleme mit meinen "Deathstars".

    Hab aber noch zwei SCSI von denen, schon etwas aelter, und bis auf ein paar Sektoren immer noch okay. Allerdings mit der Uebernahme durch Hitachi wollte man wohl einfach mal den Namen aendern ohne zu den Fehlern zu stehen und das ist eigentlich kein gutes Zeichen. Und ausserdem hab ich bei Firmenubernahmen in der Informatik bis jetzt immer feststellen muessen, das im ersten Moment immer ein tierisches Durcheinander entsteht, welches sich erst nach 1 bis 2 Jahren legt. Drei wichtige Punkte weshalb die naechste wohl garantiert nicht von IBM sein wird.

    Ansonsten werde ich als naechstes wohl Samsung mal probieren, weil man eigentlich nur gutes von denen hoert.

    Was Seagate angeht, die waren vor ein paar Jahren ziemlich schlecht. Habe sogar noch ein Exemplar, was laeuft (500 Mb, also Asbach) aber auch ein noch aelteres (200 Mb, noch asbacher) was dann den Geist aufgegeben hat. Obwohl, kann ja sein dass die sich mittlerweile gebesser haben, allerdings ein gebranntes Kind scheut das Feuer, udn dazu hab ich wohl zuviel Siegehtnicht in der Vergangenheit gesehen.

    Moege aber jeder seine gegenteiligen Erfahrungen machen.

    Gruss
    choquecroute

  20. Re: Segate - oder seagate nicht ;-)

    Autor: D-FENS 20.02.04 - 12:59

    Dann hattest Du noch keine Samsung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  3. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  4. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 208,48€ (Bestpreis!)
  2. 109€ und 99€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis!)
  3. (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH für 42,99€ + 6,99€ Versand statt 78,35€ im...
  4. 139,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 226,40€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de