Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Speichermedien

Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: Golem.de 22.10.04 - 10:09

    Mit zunehmender Digitalkamera-Nutzung werden auch als digitale Bilderrahmen dienende LCDs immer interessanter, wenn sie auch meist noch in Preisbereichen liegen, die ein Ausdrucken von Digitalfotos sinnvoller erscheinen lassen. Mit dem PhotoVu PV1940 liefert nun der US-Hersteller PhotoVu einen solchen digitalen Bilderrahmen an, der sich die Fotos auch per WLAN holt und auf seinem 19-Zoll-Breitbild-Panel darstellt.

    https://www.golem.de/0410/34323.html

  2. Das ist DIE Lösung!!!

    Autor: Störtbeker 22.10.04 - 10:33

    Endlich gibt es eine technische Lösung für eines der größten Probleme von uns Männern. Endlich können wir allen unseren Frauen zeigen wie sehr wir sie lieben denn die Bilder am Nachtisch/Schreibtisch usw. können jetzt per Mausklick oder sogar zeitgesteuert gewechselt werden. So kann man unter der Woche der Geliebten zeigen dass die Ehe nur noch auf dem Papier existiert und man längst ihr Bild auf dem Nachtisch hat. Am Wochenende wenn die Gattin zurück ist wechselt das Bild automatisch auf ein Foto der Ehefrau (ich denke immer nur an dich, andere bedeuten mir nichts). Wird dei Sekretärin beschlafen kann man schnell ein Bild der Kinder einblenden (du wirst verstehen dass ich wegen der Kinder meine Frau nicht verlassen kann). Und wenn alle drei nicht greifbar sind kann man das aktuelle Playboy Häschen laden...

    Fantastisch!!!

  3. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: Marvin 22.10.04 - 10:42

    Könnte man auch als Infobard verwenden um Unternehmenspräsentationen oder Statistiken den Besucher im Eingangsbereich zu präsentieren.
    Für die Produktionsplanung könnte man es auch verwenden:
    z.B.

    Maschine Nr. 1 Auftrag 1001 Kunde XYZ

    ...


    Oder kennt jemand eine andere Lösung für die Produktiionsplanung?

  4. Re: Das ist DIE Lösung!!!

    Autor: OMG 22.10.04 - 10:44

    Und wenn Du das Ganze noch mit RFID koppelst, ist es perfekt... Schnell der Ehefrau, Geliebten, Sekretärin, etc. ein RFID-Sender irgendwo unterjubeln, schon reagiert der Bilderrahmen automatisch bei betreten der Wohnung auf die Person...

    Solltest dann nur noch zusehen, daß Deine Playboy-Ausgabe nicht in der Nähe des RFID-Empfängers liegt... ;)

  5. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: OMG 22.10.04 - 10:46

    Viel zu teuer und kein Industriestandard. Für Produktpresentationen eignen sich Hybridlösungen (TFT/Plasma-Panel mit integriertem PC) deutlich besser, sind größer (Auflösungen im HDTV-Bereich, etc.) und flexibler im Einsatzbereich...

  6. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: Kord Wopersnow 22.10.04 - 11:20

    Moin,

    vielleicht bin ich da zu konservativ
    ... aber ...
    Dinge die die Welt nicht braucht?
    Also ich bin dann doch eher dem altem Bild zugeneigt.

    Für Werbung in Bürogebäuden o.ä. mag sowas interessant sein aber für den Privatanwender sehe ich da keinen wirklich brauchbaren nutzen. Mal sehen wie sich das entwickeln tun tutted.

    Bis danzich,
    HackerFox

  7. Re: Das ist DIE Lösung!!!

    Autor: Kord Wopersnow 22.10.04 - 11:22

    Ihr beide seid GENIAL! :-)

  8. müssen ja nicht nur bilder sein

    Autor: Squiddle 22.10.04 - 11:36

    Kann ja auch zum Beispiel der aktuelle Film von deinem MediaCenter sein, dann geshte aufs Klo und verpasst keine Szene, weil auf dem Weg dorthin an strategisch günstigen Plätzen son Ding steht.
    Das das ganze Haus mit Lautsprechern versehen ist, die einzeln angesteuert und mit Quellen belegt werden können ist ja selbstverständlich.

    Es kann ja auch die aktuelle ToDo List anzeigen, vielleicht nur rechts unten oder so. Gekoppelt mit RFID in Familien auch noch abhängig von dem der davorsteht.

    Oder der Stundenplan deiner Sprößlinge.

    Aktuelle Nachrichten -> RSS Feeds
    also auch Wetter, Börsenkurse und sonstige Informationen

    Deinen Kühlschrankstatus, da brauchste dann nicht aufstehen, wenn du weißt das eh kein kühles Bier da ist.

    Live Bilder aus einem anderen Raum -> visuelles Babyphone

    Ablösung des Fernsehers.

    Große Symbole, für Mikrowelle ist fertig, Badewann ist voll, was auch immer. (so groß wie die Alarmstufe Rot Zeichen bei StarTrek)

    aktueller Kontostand (das kann natürlich ganz schön deprimieren)

    bei großen TFTs Farbfelder die psychologisch wertvoll sind (beruhigend, aktivieren, was man gerade braucht)

    Aktuelle Bilder aus fotoblogs, vielleicht von der Afrikareise eines Freundes.

    Es gibt dafür soviele Anwendungsmöglichkeiten, dass jeder darin eine Sinnvolle finden kann.

    Gekoppelt mit Touchpad Technologie (aber nicht drücken sondern nur drüber streichen, so wie die ST The Next Generation Panels) kann das nochmal einen enormen Einfluß auf dein Leben haben.

  9. Unter die Haut mit dem RFID chip

    Autor: Klaus 22.10.04 - 11:49

    macht der Tierarzt

  10. Wenn sowas alle haben...

    Autor: Frank van de Beukelaer 22.10.04 - 13:53

    ...können wir nur hoffen, dass es schon Kernfusionskraftwerke gibt. Den Stromverbrauch möchte ich lieber gar nicht kennen.

    Weitere Nachteile:
    - Im Schlafzimmer ungeeignet - da ich sonst nachts immer "meine Bilder ausschalten" müsste.
    - "Einbrennen" des Displays bei Standbildern

    Die wirkliche Lösung wäre ein "Constant-Display". Sowas hatte vor kurzem gerade Bridgestone (in Schwarz-Weiß und 1mm Dicke) vorgestellt.

  11. Re: Wenn sowas alle haben...

    Autor: OMG 22.10.04 - 16:50

    Frank van de Beukelaer schrieb:
    > - "Einbrennen" des Displays bei Standbildern

    falls es solche Bilder mit oLED gibt, gibt's auch kein Einbrennen - bei TFTs gibt's mittlerweile auch weniger Probleme mit dem Einbrennen - zudem die Elektronik dafür sorgen kann, daß z.B. das projizierte Bild in bestimmten Intervalen leicht "wandert" (also nicht permanent auf der gleichen Pixelposition sich befindet)...

  12. Re: Das ist DIE Lösung!!! -> YEAH!!!

    Autor: Manuel (d-fault) 23.10.04 - 06:42

    *lachmichweg*

    Aber ACK! Sowas ähnliches war auch mein erster Gedanke :-)

  13. Eine mögliche Zukunft...

    Autor: Manuel (d-fault) 23.10.04 - 06:55

    In einigen Jahrzehnten (Jahrhunderten?) könnte die Zukunft so aussehen:

    TFT (oder irgendein Nachfolger davon) ist so günstig geworden, dass man ganze Wände damit auskleidet. So wie man heute Bodenplatten legt. Der Quadratmeter 2.99 Euro in jedem Baumarkt.

    Selbstverständlich würden die Platten oder die grösseren Flächen ihren Strom aus dem umgebenden Licht beziehen oder mit einer Energiequelle bestückt sein, die sicher mal gut 100 Jahre im Dauerbetrieb halten würde.

    Natürlich wären diese Wandverkleidungen gleichzeitig ein guter Dämmstoff - 2 Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

    So könnte man ganze Tapeten "simulieren" - von der Waldlandschaft bis hin zum Meer und das alles beliebig dimm- und einstellbar und wer mag natürlich auch das "klassische" Blümchenmuster - das vielleicht so ganz retro-mässig dann wieder modern wäre.

    Tapetenwechsel wäre dann sozusagen ganz easy per Mausklick zu bewerkstelligen.

    Wenn einem die Wohnung zu klein würde, könnte man optisch einen weiteren Raum einblenden, der die Illusion einer grösseren Wohnung erzeugt.

    Besucher an der Tür würden einem vielleicht automatisch in Lebensgrösse an der Wand dargestellt. So sieht man dann schon ob man einen fremden Menschen reinlassen will oder lieber nicht.

    Da es nun auch Lautsprecher gibt, die man in Wände einbauen kann, könnte man zum Beispiel eine Waldlandschaft noch akustisch untermalen.

    Und wer mag, schaut sich dann eben mit Freunden ein Fussballspiel auf seiner "Tapete" an, natürlich in Lebensgrösse, fast wie im Kino. BTW: Kino - würde das dann überhaupt noch jemand brauchen? Perfekten Surround-Sound hat man ja heute schon zu bezahlbaren Kursen.

    Die Blumenvase auf dem Tisch ist dann selbstverständlich ein Hologramm... hat den Vorteil, dass man solche Blumen nie giessen braucht - und wer keinen grünen Daumen hat, kann dann wenigstens eine Batterie auswechseln.

    Kennt jemand "Total Recall" ? Dort ist das "Fenster" ein Bildschirm, wo so etwas schon realität ist.

    Erstaunlich, wie nah wir uns bereits jetzt schon in der Zukunft befinden :-)

    Weitere Zukunftsvisionen?

  14. Re: Eine mögliche Zukunft...

    Autor: snake 23.10.04 - 18:26

    auch zu sehn in starship troopers glaub ich!

  15. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: Captain COde 23.10.04 - 23:36

    1300 Dollar *lol* Wird bestimmt der Renner im Weihnachtsgeschäft! Ist ja geradezu ein Schnäppchen ...

  16. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: jaydee72 04.11.04 - 15:33

    Captain COde schrieb:
    >
    > 1300 Dollar *lol* Wird bestimmt der Renner im
    > Weihnachtsgeschäft! Ist ja geradezu ein
    > Schnäppchen ...

    ...der angepeilten Zielgruppe (wohlhabende Manager und Familienväter) wird das wohl ziemlich egal sein... Haupsache was besonderes, um aus der Masse der übrigen Looser um sich herum hervorzustechen... ;-)

    da spielt der Preis nur eine untergeordnete Rolle...

  17. Re: Unter die Haut mit dem RFID chip

    Autor: pingu2k 25.11.04 - 19:17

    das macht der Tierarzt doch eh schon lange... nur mir wars für meinen kleinen hund zu teuer *gg*

  18. Re: Digitaler Bilderrahmen mit WLAN

    Autor: Joerg 09.06.05 - 13:39

    Hallo

    Ich habe noch zwei kleinere "alte" Flachbildschirme. Es wäre cool, diese aufhängen und darauf Bilder laufen lassen zu können. Will aber nicht zwei Computer dafür ins Wohnzimmer stellen.

    Es gibt doch Kartenleser, die sich direkt an den Fernseher anschliessen lassen. Gibt es sowas auch für Bildschirme mit VGA-Eingang? Vielen Dank für Hinweise.

    Jörg

    OMG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viel zu teuer und kein Industriestandard. Für
    > Produktpresentationen eignen sich Hybridlösungen
    > (TFT/Plasma-Panel mit integriertem PC) deutlich
    > besser, sind größer (Auflösungen im HDTV-Bereich,
    > etc.) und flexibler im Einsatzbereich...

  19. Re: Das ist DIE Lösung!!! -> YEAH!!!

    Autor: Jürgen 19.10.06 - 20:00

    Manuel (d-fault) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *lachmichweg*
    >
    > Aber ACK! Sowas ähnliches war auch mein erster
    > Gedanke :-)


    Ach das ist einfach zu köstlich - mann sollte dies hier dem Hersteller zugänglich machen.

    Vielleicht merkt er dann, wie er sich mit mit seiner überteuerten Idee lächerlich macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29