1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autonomes Fahren: Ethikkommission…

Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 17:44

    Das ist meines Erachtens die einzig praktikable Lösung, wenn sich ein Unfall nicht verhindern lässt. Dann sollte das Fahrzeug auf die Sicherheit der Mitfahrer achten.

    Alte Dame mit Gehstock, zwei Kinder, .....

    Man weiss nicht, was die noch leisten werden... ebenso wenig weiss man das von den Insassen. Da man dass nicht weiss, ist das einzige vernünftige die Insassen zuerst zu schützen. Wenn alle anderen autonomen Fahrzeuge das dann auch machen, dann dürfte am Ende wohl weniger Opfer vorhanden sein.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: oxybenzol 20.06.17 - 17:55

    Es wäre also besser mit 30 km/h die Fußgänger zu überfahren, anstatt nem anderen PKW ins Heck zu fahren?

  3. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 18:10

    Ja

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: Vielfalt 20.06.17 - 18:25

    Die beste Lösung wäre, wenn die Autos untereinander kommunizieren könnten und so Gefahrensituationen noch stärker durch zusammenwirken der Fahrzeuge abgemildert werden könnten. Natürlich darauf ausgerichtet, die Opferzahl zu nominieren, so würde niemand wirklich bevorteilt.

  5. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: Trockenobst 20.06.17 - 18:36

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja

    Nonsense. Das einzige Praktikable ist der Blumenkübel zuerst und dann Menschen. Es wird nicht Durchsetzungfähig sein, dass es Momente gibt wo man lieber in die Menschenmenge rast als in das halbleere Cafe.

    Der Fussgänger, der Passant hat kein Auto, hat sich in dem Moment nicht für das Auto entschieden und wird deswegen nicht akzeptieren dass er für eine Verkettung von Umständen ggf. sterben soll. Vor allem wenn die Insassen im Auto auch noch eine bis zwei Tonnen Schutzblech drumherum plus Airbags haben und daher eine größere Überlebenschance.

    Gerade in der Verkettung von Bruchteilen von Sekunden kann ein Auto von mehreren Entscheiden dass es mit z.B. einfach die Böschung runter zum Wasser ausbricht, während alle anderen Autos anders gestoppt werden. Gerade die Entscheidung andere Menschen für das Versagen der Situation zu opfern, wird nur zu total autofreien Städten führen wo 30km/h selbstfahrende Busse durch die Gegend zuckeln. Das bricht den Individualverkehr total.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 18:38 durch Trockenobst.

  6. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 18:59

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nonsense. Das einzige Praktikable ist der Blumenkübel zuerst und dann
    > Menschen. Es wird nicht Durchsetzungfähig sein, dass es Momente gibt wo man
    > lieber in die Menschenmenge rast als in das halbleere Cafe.

    Nonsense. Das einzige praktikable ist, dass wenn ein Unfall unvermeidlich ist, der Fahrer und Insassen zuerst geschützt werden.

    > Der Fussgänger, der Passant hat kein Auto, hat sich in dem Moment nicht für
    > das Auto entschieden und wird deswegen nicht akzeptieren dass er für eine
    > Verkettung von Umständen ggf. sterben soll. Vor allem wenn die Insassen im
    > Auto auch noch eine bis zwei Tonnen Schutzblech drumherum plus Airbags
    > haben und daher eine größere Überlebenschance.

    Und in wiefern unterscheidet sich das von der heutigen Situation? Brettere ich lieber in eine Mauer oder in einen Menschen - falls ich überhaupt noch Zeit habe um zu reagieren? Du vergisst, es handelt sich hierbei um Ausnahmesituationen. Wenn nun der Passant einfach so hinter einem Fahrzeug hervorgerannt kommt... dann hat er Pech gehabt.

    > Gerade in der Verkettung von Bruchteilen von Sekunden kann ein Auto von
    > mehreren Entscheiden

    Und die Variante, welche die Insassen am besten schützt, muss gewählt werden.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: plutoniumsulfat 20.06.17 - 19:19

    Wie oben shcon erwähnt, stehen plötzlich ganz andere Manöver zur Verfügung. Dazu kommt, dass die Insassen vor der Mauer ne höhere Überlebenschance haben als der Passant.

  8. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 19:22

    Ändert dennoch nichts daran, dass das Fahrzeug zuerst die Insassen schützen muss.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: plutoniumsulfat 20.06.17 - 19:26

    Weil? Die sind in dem Beispiel bereits geschützt.

  10. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: Trockenobst 20.06.17 - 21:08

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ändert dennoch nichts daran, dass das Fahrzeug zuerst die Insassen schützen
    > muss.

    D.h. du willst der Typ bei Facebook sein, der Überlebt hat aber die ganze Schulklasse nicht? Damit ist dein Leben, egal wie du es "erklären" willst, praktisch ruiniert.

    Wir hatten schon. 80j mit Wochenendauto lieber ins Cafe gerast und zwei Leute getötet, weil er Angst hatte in den Blumenkübeln zu sterben.

    Verursacherprinzip ist hier auf den kopf gestellt. "Ich rase mit 60 durch die Stadt, Auto hat einen Fehler, du stirbst". Klar ist das ethischer Mülleimer.

  11. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: Invertiert 20.06.17 - 22:00

    Für mich ist genau das Gegenteil der sinnvollste Fall, die Insassen sind am wenigsten zu schützen, das wäre das fairste. Oder in einer Situation die nicht ohne Personenschaden gelöst werden kann, könnte man generell Ausweichmanöver und dgl. untersagen, es gäbe dann nur stur gerade aus, bremsend bis zum Stillstand.

  12. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 22:19

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > D.h. du willst der Typ bei Facebook sein, der Überlebt hat aber die ganze
    > Schulklasse nicht? Damit ist dein Leben, egal wie du es "erklären" willst,
    > praktisch ruiniert.

    Nicht alle Leute benutzen Facebook und zu erklaren gibts da nichts.

    > Wir hatten schon. 80j mit Wochenendauto lieber ins Cafe gerast und zwei
    > Leute getötet, weil er Angst hatte in den Blumenkübeln zu sterben.

    Siehste.

    > Verursacherprinzip ist hier auf den kopf gestellt. "Ich rase mit 60 durch
    > die Stadt, Auto hat einen Fehler, du stirbst". Klar ist das ethischer
    > Mülleimer.

    Versteh nicht das du damit ausdrücken willst.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 20.06.17 - 22:20

    Du gehst dir Autos anschauen:

    Das eine Auto schützt zuerst die Insassen.

    Das andere schützt die anderen Verkehrsteilnehmer und opfert Insassen.

    Welches kaufst du?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: plutoniumsulfat 20.06.17 - 22:26

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst dir Autos anschauen:
    >
    > Das eine Auto schützt zuerst die Insassen.
    >
    > Das andere schützt die anderen Verkehrsteilnehmer und opfert Insassen.
    >
    > Welches kaufst du?

    Genau deswegen muss sowas einheitlich festgelegt werden, sonst haben wir statt SUVs bald die reiche Oberschicht, die einfach alles plattmäht, damit das Auto so wenig Scahden wie möglich abbekommt und dann die anderen, die sich den Spaß nicht leisten können und im Zweifel einfach draufgehen, damit andere keinen großen Schaden erleiden....wobei, hört sich fast so an wie heute, nur in anderer Form :D

  15. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: t_e_e_k 21.06.17 - 00:46

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nonsense. Das einzige Praktikable ist der Blumenkübel zuerst und dann
    > > Menschen. Es wird nicht Durchsetzungfähig sein, dass es Momente gibt wo
    > man
    > > lieber in die Menschenmenge rast als in das halbleere Cafe.
    >
    > Nonsense. Das einzige praktikable ist, dass wenn ein Unfall unvermeidlich
    > ist, der Fahrer und Insassen zuerst geschützt werden.


    bullshit...das wäre klarer mord. Und hierfür würden leute auf der straße wagen der marke auseinander nehmen. (Berliner 1. Mai an jedem Tag für eine Marke die soetwas programmiert). Ich würde meinem Nachbarn auf jeden fall vorsorglich seinen wagen fahrunfähig zertrümmern, damit er nicht ausversehen meine kinder überfährt.

    übriegens du hast dich noch nicht erklärt, warum es die einzig praktikable lösung ist. Daher sage ich mal das du nur trollen möchtest.

  16. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: packansack 21.06.17 - 01:55

    ähh, Ersteres?

    Du verteidigst deine Eier- und Ehrlosigkeit ja ganz schön vehement hier. Ich würde lieber selbst sterben, als das Leben eines anderen, insbesondere Kindes, auf dem Gewissen zu haben. Aber immer schön von sich auf andere schließen.


    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Passengers first ist auch das, was ich bei einem entsprechenden Autokauf
    > drauf achten würde. Ich will doch kein Fahrzeug haben, das mit opfert...

    Die anderen sind egal, hauptsache mir passiert nichts.
    Mit Leuten wie dir wundert einen Deutschlands Geschichte nicht.

  17. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 21.06.17 - 05:28

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bullshit...das wäre klarer mord. [...] Ich würde meinem Nachbarn auf jeden fall
    > vorsorglich seinen wagen fahrunfähig zertrümmern, damit er nicht
    > ausversehen meine kinder überfährt.

    [x] Jemand weiss nicht, was Mord und Sachbeschädigung ist

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 21.06.17 - 05:29

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau deswegen muss sowas einheitlich festgelegt werden, sonst haben wir
    > statt SUVs bald die reiche Oberschicht, die einfach alles plattmäht, damit
    > das Auto so wenig Scahden wie möglich abbekommt und dann die anderen, die
    > sich den Spaß nicht leisten können und im Zweifel einfach draufgehen, damit
    > andere keinen großen Schaden erleiden....wobei, hört sich fast so an wie
    > heute, nur in anderer Form :D

    Jo, das wäre eigentlich nur die Situation wie wir sie heute schon haben - einfach nur mit autonomen Fahrzeugen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: SJ 21.06.17 - 05:32

    packansack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verteidigst deine Eier- und Ehrlosigkeit ja ganz schön vehement hier.

    Wow, ad hominem Attacke. Sind die Argumente ausgegangen?

    > Ich würde lieber selbst sterben, als das Leben eines anderen, insbesondere
    > Kindes, auf dem Gewissen zu haben.

    Bis du in die Situation kommst. Du bist mit deinen beiden Kindern unterwegs. Auf der Strasse gibts eine Gruppe von 5 Kindern. Möglichkeit: Entweder die Gruppe von 5 Kindern überfahren oder über die Klippe springen und 100m hinterfallen - sicherer Tod.

    Die Wahl ist klar. Jeder ist sich selbst der nächste und die eigene Familie zählt mehr als irgendwelche fremden Leute. Wer was anderes erzählt, der lügt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: Einzige Lösung: Fahrzeug muss Insassen zuerst schützen

    Autor: chefin 21.06.17 - 07:12

    Viel zu viel GTA, viel zu wenig Realität.

    Es ist nicht möglich, vorher zu berechnen, wie das Auto genau reagiert und welche Schäden entstehen. Allenfalls kann man das ungefähr abschätzen, aber nicht genau vorher sagen. Daher kann das Auto nicht entscheiden gegen dei Mauer zu fahren, wenn die Situation im Grenzbereich liegt.

    Ist sie natürlich drunter, so das Airbag einen ausreichend schützen, könnte er sich für die Mauer entscheiden. Allerdings denke ich das dieses Fahrzeug nie in die Mauer fährt. Und zwar weil es keiner kauft. Ich möchte jedenfalls kein Auto, das entscheidet ich fahre in die parkenden Autos, weil mir ein Radfahrer gerade die Vorfahrt nimmt. Ich möchte, das mein Auto maximal verzögert um den Fremdschaden zu minimieren, dabei aber möglichst keine Eigenschäden produziert. Zumindest keine Zusätzlichen. Und was die Physik dann nicht hergibt, muss man unter Darwinismus ablegen. Immerhin sollte der Computer mit 10-20ms Reaktionszeit mit Haushoch überlegen sein. Wenn das nicht reicht, hat der Radfahrer pech gehabt.

    Den ohne den Fahrfehler Dritter wird der Computer keine Unfälle auslösen. Schau, mein Navi warnt mich vor jedem Kindergarten, Schule, Kinderspielplatz der im 250m Luftlinenumkreis liegt. Folglich kann ich da besonders vorsichtig sein und auch mal nur 40 oder 30 fahren. Das sollte ein autonomes Fahrzeug dann auch. Den die nötigen Daten sind schliesslich da.

    Das ethische Dilemma existiert fast nicht. Von den 3000 toten im Jahr dürften 1-2 aus einem ethischen Dilemma stammen. Zu wenig um dafür seine eigene Gesundheit zu riskieren. Den Tot ist das eine, aber schon ein gebrochenes Handgelenk wird einen 3-6 Monate Zeit kosten und sein Leben lang behindern, vieleicht sogar Berufsunfähig machen. Den dann, wenn man die Hand zur genauen Koordination benötigt. Feinmechanik, Chirurg, teilweise Sportler, eben all die Jobs, wo man mit der Hand extrem genau arbeiten muss. Also bremsen und hoffen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. VEKA AG, Sendenhorst
  3. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  4. Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben, Königs Wusterhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  2. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  3. 3.999€ (statt 4.699€)
  4. 74,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme