1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boom Supersonic: Mehrere…
  6. Them…

Das Ende der Concorde hat aber auch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das Ende der Concorde hat aber auch

    Autor: Muhaha 22.06.17 - 11:35

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weil Fliegen subventioniert wird, und entsprechend die Ticketpreise niedrig
    > gehalten werden, und man gleichzeitig zu blöd ist in Deutschland mal ein
    > vernünftiges Schnellbahnnetz wie z.B. den Shinkansen in Japan aufzubauen...

    Wobei es hier nicht einmal um Technik oder gar Strecken geht, sondern um einen sehr engmaschig organisierten Fahrplan, dem sich der Rest der Anschlußzüge unterzuordnen hat. Dies, kombiniert mit adäquaten Ausgaben für Wartung und Reparatur ermöglichen es der japanischen Bahn die Schnellzüge effiziener als jede effin Flugzeug zu betreiben.

    Die deutsche Bundesbahn wird jedoch seit Jahren politisch sabotiert. Man kann dort nicht das umsetzen, was in Japan umgesetzt wurde, selbst wenn man innerhalb der Bahn möchte. Wichtiger waren den Regierungen davor ein Börsengang und Privatisierungspläne, von denen sich einige wenige Beamte persönlich volle Brieftaschen versprochen haben.

    Man kann in England sehen, was Privatisierung ums Verrecken und kurzfristige Gewinnmitnahmen aus einem einstmals vorbildlichen Streckennetz machen ...

  2. Re: Das Ende der Concorde hat aber auch

    Autor: theFiend 22.06.17 - 12:18

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wobei es hier nicht einmal um Technik oder gar Strecken geht, sondern um
    > einen sehr engmaschig organisierten Fahrplan, dem sich der Rest der
    > Anschlußzüge unterzuordnen hat. Dies, kombiniert mit adäquaten Ausgaben für
    > Wartung und Reparatur ermöglichen es der japanischen Bahn die Schnellzüge
    > effiziener als jede effin Flugzeug zu betreiben.

    Da bin ich absolut bei dir. Ich sehe da aber das politische Problem nicht. Das Problem liegt eher darin, das unser "Schnellzug" eigentlich als komfortabler Regionalzug eingesetzt wird, und an jedem Dorf hält. Das drückt natürlich die Reisezeit enorm nach oben.
    Würde der ICE von München nach Berlin z.B. höchsten 2-3 mal halten, hätten wir gänzlich andere Reisezeiten, und der Zug wäre deutlich attaktiver als das Fliegen.

    Und das ist, was die Japaner einfach anders organisieren (die Franzosen übrigens auch).

    Wenn man Kerosin dann noch besteuern würde wie jeden anderen Sprit, wäre Fliegen plötzlich primär auf langen Strecken attraktiv...

  3. Re: Das Ende der Concorde hat aber auch

    Autor: Pirke 22.06.17 - 13:04

    Das Problem, weshalb sich innerdeutsch ein Transrapit nie rechnen würde ist, dass du in Deutschland keine Hochgeschwindigkeitstrecke baust, ohne jeden kleinen Provinzfürsten (Bürgermeister, Landräte, etc. pp) mit einem Bahnhof zu besänftigen. Das Ergebnis sieht man dann in Limburg und Montabauer, wo der ICE halten muss...
    Wie schnell der ICE sein kann sieht man am Sprinter von Köln anch Stuttgart, der hält genau einmal in Frankfurt. So schnell geht es mit keinem anderen Verkehrsmittel von Köln nach Stuttgart...aber der Sprinter fährt eben nicht so häufig...

  4. Re: Das Ende der Concorde hat aber auch

    Autor: plutoniumsulfat 22.06.17 - 13:10

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Weil Fliegen subventioniert wird, und entsprechend die Ticketpreise
    > niedrig
    > > gehalten werden, und man gleichzeitig zu blöd ist in Deutschland mal ein
    > > vernünftiges Schnellbahnnetz wie z.B. den Shinkansen in Japan
    > aufzubauen...
    >
    > Wobei es hier nicht einmal um Technik oder gar Strecken geht, sondern um
    > einen sehr engmaschig organisierten Fahrplan, dem sich der Rest der
    > Anschlußzüge unterzuordnen hat. Dies, kombiniert mit adäquaten Ausgaben für
    > Wartung und Reparatur ermöglichen es der japanischen Bahn die Schnellzüge
    > effiziener als jede effin Flugzeug zu betreiben.

    Es geht sehr wohl um die Strecken. Der Shinkansen fährt fast ausschließlich auf eigenen Gleisen. Wer immer freie Fahrt hat, kann solch hohe Geschwindigkeiten natürlich leicht ausspielen.

  5. Re: Das Ende der Concorde hat aber auch

    Autor: M.P. 22.06.17 - 14:17

    Anlässlich der Fußball WM in Deutschland landete die Boeing 727 eines afrikanischen Staatsoberhauptes auf dem Dortmunder Flugplatz und überquerte unser Haus ziemlich tief.
    Nachher habe ich geschaut, ob alle Fensterscheiben noch heile sind ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Hays AG, Darmstadt
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32