1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boom Supersonic: Mehrere…

Super ignorant dekadente Werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: Ach 22.06.17 - 02:05

    So nach dem Motto: " Hach, mich drück aber heut der Schuh! Ich glaub, da muss ich mich gleich mal in den Flieger setzen. Bin dann heut Abend zurück aus Europa!"

    Vor zehn Jahren wäre mir das noch relativ schnuppe gewesen, aber wenn man sich mal ein paar Gedanken darüber macht, das wievielfache des eigenen Köpergewichts eines solchen Durchschnitt-Überschall-Passagiers für so eine Atlantik Hin- und Rückreise in Kerosin verbrannt wird, dann vergeht mir so ein bisschen der Spaß an der Technik. Das kanns irgendwie nicht sein.

  2. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: ElTentakel 22.06.17 - 06:53

    Ja, das erste Video war nicht so, aber in dem zweiten Video hat man doch ganz gut den Ehrgeiz der Leute rüber gebracht.

    Man muss aber sich einfach mal die Relationen anschauen. Verglichen mit der Anzahl kleinerer Flieger wird es sich um eher überschaubare Flotten handeln. Man sollte sich eher Gedanken machen, ob man jede Strecke fliegen muss, als ob ein bestimmter Flugzeugtyp sinnvoll ist oder nicht (solange er in seiner Disziplin eine sehr hohe zeitgemäße Effizienz aufweist).

    Das ist wie mit Autos. Entscheidend ist eher die Frage, ob man ein Auto braucht. Und nicht ob man für eine bestimmte Aufgabe einen LKW, Bus oder Mini benötigt. U.u. gibt es bessere Alternativen als die persönliche Präferenz.

    Auf jeden Fall ist ein Überschallflugzeug besser als 20 kleine Privatjets die fliegen. Überschallflugzeuge könnten somit zum umweltfreundlichen Bus für Millionäre werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.17 07:02 durch ElTentakel.

  3. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: TrollNo1 22.06.17 - 07:05

    Aber bei 50 Leuten, die da reinpassen, muss ich ja das halbe Personal daheimlassen!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: Seradest 22.06.17 - 10:58

    Dann wird das Kerosin in 10 Jahren eben synthetisch aus nachwachsenden Rohstoffen und Solarstrom hergestellt.

    Habt mal ein bisschen Fantasie! Geschwindigkeit ist in der Wirtschaft praktisch unbezahlbar.

  5. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: narfomat 22.06.17 - 11:41

    das teil ist halt ein "express-taxi" für leute die sich das leisten können und weniger auf ihren co2 footprint achten (und das tun die ALLERWENIGSTEN auf diesem planeten...)

    und SO teuer ist das ding auch nicht, wenn die angesetzten flugpreise etwa in realität bestand haben werden.

    es ist ja mal davon auszugehen, das man in dem ding den gleichen komfort standard haben wird wie in der business class in einem "normalen" kommerziellen airliner... damit kostet der flug dann "nur" noch ca. das 3fache (bzw das ca. 5-6fache der economy class).

  6. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: HansiHinterseher 22.06.17 - 12:10

    Es wird ja auch nicht jede Stunde so ein Ding abheben. Bei der Concord ist vielleicht einmal oder zweimal so ein Ding von Paris gestartet. Weil die Flugtickets einfach nur schweine teuer waren.

    Da sollte man eher die Billig-Flieger verteufeln, weil die dafür sorgen, das noch mehr Verkehr und somit Verschmutzung statt findet.

    Am Ende des Tages sieht die Rechnung so aus: wir Menschen verpessten alle die Umwelt, außer wir würden vielleicht nur zu Fuß reisen.

  7. Re: Super ignorant dekadente Werbung

    Autor: Ach 22.06.17 - 20:06

    Das erst Vid war ein klassisch BWLisches in die eigene Tasche lügen. Das zugrunde liegen Problem mit einem umso frenetischerem Abfeiern der Idee als Segen der Menschheit, als psychologischen Heilbringer und als Ursprung aller Völkerverständigung zu kontern, als ob das eine Währung sei, mit der man sich vom CO2 Problem frei kaufen könnte.

    Beim zweiten Vid stimmt das schon. Die Leute scheinen mit Leib und Seele ihrer konstruktiven Mission verfallen. Das ist mir schon mal gleich viel sympathischer, aber auch hier : das grundlegende Problem dieser Maschine. Versetze ich mich gedanklich in die Situation, dann würde der Gedanke an das Verbrauchsproblem meinem Elan wohl immer im entscheidendem Moment den Wind aus den Segeln nehmen.

    Ob Überschallflieger, Privatjets oder Luxusjachten die mehrere 100 Liter Diesel/h verbrennen, an meiner Sicht auf die Dinge ändert das nichts. Party feiern bis zum Abwinken, Geld für alle möglichen und selbst die dekadentesten Luxusgüter ausgeben, hab ich gar kein Problem mit, bitte weiter machen, aber das Kohlenstoffbudget kann man geldlich nicht abgleichen, und es gehört uns allen. Bei diesem Budget so maß- und respektlos zuzulangen, tonnenweise CO2 in die Luft zu blasen, aus persönlichen Gutfühlgründen oder um 5h schneller zu sein, damit komme ich kausal überhaupt nicht klar.

    Wenn, dann ist das Vorhaben noch nicht groß und mutig genug. Erst Ansätze wie z.B. der von Musk, elektrisch durch die viel effizientere Stratosphäre zu rasen und ähnliche Ideen, zeigen brauchbare Zielsetzung auf, ergänzt, aber wirklich nur ergänzt durch bioelektrische Treibstoffe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-65%) 13,99€
  3. (-58%) 21,00€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. Elektromobilität: Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos
      Elektromobilität
      Bill Gates kauft Porsche Taycan und kritisiert Elektroautos

      Der Microsoft-Mitgründer Bill Gates hat sich einen Porsche Taycan gekauft - obwohl er große Probleme bei der Elektromobilität sieht, wie er in einem Interview sagt.

    2. Kabelnetz: Vodafone bietet Gigacable Max für dauerhaft 39,99 Euro
      Kabelnetz
      Vodafone bietet Gigacable Max für dauerhaft 39,99 Euro

      Statt die Preise wie bisher nach zwölf Monaten zu erhöhen, setzt Vodafone nun auf einen Festpreis. Zudem verschwindet die Marke Unitymedia.

    3. Falt-Smartphones: Display im Galaxy Z Flip soll anfällig für Kratzer sein
      Falt-Smartphones
      Display im Galaxy Z Flip soll anfällig für Kratzer sein

      Die beiden neuen Falt-Smartphones Galaxy Z Flip und Motorola Razr sind auf ihre Widerstandsfähigkeit getestet worden. Bei der Kratzfestigkeit schneidet das Glasdisplay im Samsung-Modell kaum besser ab als im Razr. Zudem nehmen beide Smartphones bei Falltests Schaden.


    1. 08:27

    2. 08:00

    3. 07:44

    4. 07:13

    5. 11:37

    6. 11:10

    7. 10:30

    8. 09:38