1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playerunknown's Battlegrounds: Täglich…

Langzeitmotivation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langzeitmotivation

    Autor: Asthania 26.06.17 - 14:54

    Ich selbst spiele derartige Spiele nicht, da sie mich nicht reizen.
    Wenn ich auf Twitch mal 'nen Stream anschalte, sehe ich die Leute nur rumlaufen und Sachen sammeln (wie schon bei DayZ oder Arma) um dann angeknallt zu werden.

    Würde man diese Art Spielprinzip auf ein anderes Genre übertragen, wäre es, als wenn man nach jedem Tod den Spielstand löscht und von 0 anfängt.

    Vielleicht übersehe ich ja was, aber kann mir jemand, der es spielt, dessen Motivation erklären? Was macht das Spiel (oder ähnliche des Genres) für euch so interessant?

    Das ist keine Bewertung des Genres, sondern interessiert mich einfach.

  2. Re: Langzeitmotivation

    Autor: lestard 26.06.17 - 15:08

    Man verliert zwar den Spielstand, aber nicht das, was man im Spiel über das Spiel gelernt hat und kann deshalb beim nächsten Mal neue Dinge erproben und seine Taktiken und Strategien verfeinern.
    Das ist wie beim Fussball oder jeden anderen Sportart auch. Da hat man nach dem Spiel auch wieder "bei 0" an. Der Unterschied ist nur, dass man bei realen Sportarten halt durch das Spielen und Trainieren auch körperlich fitter und besser wird. In Computerspielen wäre die Entsprechung dafür wohl der Spielstand, der bie diesem Spiel hier eben wegfällt. Der prinzipielle Reiz bleibt aber natürlich weiterhin erhalten: Wettbewerb.

    Das man in Spielen den Spielstand verliert und immer neu beginnen muss ist ja auch ein uraltes Konzept, welches in Tausenden Spielen verwendung findet. Siehe Rogue-Like und "Permadeath".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.17 15:10 durch lestard.

  3. Re: Langzeitmotivation

    Autor: Roggan29 26.06.17 - 15:09

    Der Unterschied zu DayZ ist zumindest, dass du keine permanente Welt hast, sondern wie z. B. in CoD und Battlefield ein Match spielst und somit alle Kontrahenten mit dir zusammen bei 0 anfangen.

    Der Reiz des Spiels ist der Nervenkitzel, besonders gegen Ende wenn du einer der letzten 10 bist.

  4. Re: Langzeitmotivation

    Autor: sTy2k 26.06.17 - 15:12

    Asthania schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst spiele derartige Spiele nicht, da sie mich nicht reizen.
    > Wenn ich auf Twitch mal 'nen Stream anschalte, sehe ich die Leute nur
    > rumlaufen und Sachen sammeln (wie schon bei DayZ oder Arma) um dann
    > angeknallt zu werden.
    >
    > Würde man diese Art Spielprinzip auf ein anderes Genre übertragen, wäre es,
    > als wenn man nach jedem Tod den Spielstand löscht und von 0 anfängt.
    >
    > Vielleicht übersehe ich ja was, aber kann mir jemand, der es spielt, dessen
    > Motivation erklären? Was macht das Spiel (oder ähnliche des Genres) für
    > euch so interessant?
    >
    > Das ist keine Bewertung des Genres, sondern interessiert mich einfach.


    Ich spiele das Spiel nun schon seit 2-3 Monaten und es ist immer noch durchaus schön zu spielen. Allerdings kann es natürlich auch sehr frustrierend sein, wenn du 15-20 Minuten spielst, eine gute Ausrüstung besitzt und dann nachher ohne irgendeinen zu sehen von hinten abgeschossen wirst.

    Allerdings ist alleine der Kick, wenn nur noch 2-3 Leute am leben sind und du eine realistische Chance auf den Sieg hast, das Spiel wert... :)

    Ich kann es nur empfehlen, denn vor allem als Squad (3-4 Spieler in einem Team) macht es sehr sehr viel Spaß - allein aus taktischen Gründen (natürlich gehört auch immer Glück dazu).

  5. Kann man sich verstecken?

    Autor: dabbes 26.06.17 - 15:14

    oder gibt es einen Zwang etwas zu tun?

    Sonst wartet man doch am besten mal ab, bis sich 80% gegenseitig erledigt haben, dann sinkt auch die Gefahr zufällig von jemandem gesehen und erledigt zu werden.

  6. Re: Kann man sich verstecken?

    Autor: HiddenX 26.06.17 - 15:17

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder gibt es einen Zwang etwas zu tun?
    >
    > Sonst wartet man doch am besten mal ab, bis sich 80% gegenseitig erledigt
    > haben, dann sinkt auch die Gefahr zufällig von jemandem gesehen und
    > erledigt zu werden.
    Die Spielwelt wird regelmäßig kleiner. Kannst also rumcampen, aber recht schnell bist du genötigt dich zu bewegen.

  7. Re: Langzeitmotivation

    Autor: kampfwombat 26.06.17 - 15:21

    Asthania schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde man diese Art Spielprinzip auf ein anderes Genre übertragen, wäre es,
    > als wenn man nach jedem Tod den Spielstand löscht und von 0 anfängt.
    >
    > Vielleicht übersehe ich ja was, aber kann mir jemand, der es spielt, dessen
    > Motivation erklären? Was macht das Spiel (oder ähnliche des Genres) für
    > euch so interessant?

    Ich finde es eigentlich erfrischend, mal wieder ein Spiel zu sehen, wo man nicht dauernd irgendwelchen "achievements unlocked" hinterherjagt, seinen "skill" in irgendwelchen ranks hochlevelt, oder einen character a la wow hochlevelt, was irgendeine Entwicklung suggeriert, die am Ende rein virtuell war. schau dir mal league of legends an, wie die leute da gestresst sind und sich gegenseitig flamen.

    das waren noch zeiten, als ein man z.b. in CS einfach nur einen server joint, seinen Spass hat, und ob man am Ende die Huette gerockt hat oder ne lahme Ente war: nicht so wichtig. "Player has left the game" und alles ist wie vorher, ausser dass man vielleicht was gelernt hat.

  8. Re: Langzeitmotivation

    Autor: cypeak 26.06.17 - 18:18

    ich spiele das spiel - vorzugsweise im team mit einem alten kumpel - seit rund 2 wochen.

    ja, das spiel hat seinen reiz und generiert eine gewisse menge an "spielspaß".
    und ja, so langsam geht die motivation einwenig flöten.
    spätestens wenn man 2-3 mal "überlebt" hat, wird langsam auch der "zug" in der motivation geringer.

    das spiel hat natürlich auch einige, mmn. erhebliche schwächen der anderen survivalgames geerbt und einige sogar künstlich geschaffen.
    das looten der ausrüstung macht nur bis zu einem gewissen grad spaß - man lootet weil man hofft beim auftreffen auf andere spieler mit besserer ausrüstung auch höhere chancen zu haben.
    umso ärgerlicher ist es dann, wenn der shootout auf den man sich freut kurzerhand von einem heckenschützen mit 2-3 schuss verweigert wird; bei einem shootout sterben wäre dagegen absolut ok - und hier liegt diese schwäche: das worauf man sich im game freut, ist nur ein winziger bruchteil der spielzeit, falls überhaupt.
    (über pseudorealismus der waffen und schadensmodel brauchen wir uns hier nicht unterhalten..)
    genaugenomen kann zuviel realismus den spielspaß erheblich eintrüben. der tod der aus nicht definierter richtung mit 1-2 schüssen kam, wird einen kaum besser machen, dazu ist der "lerneffekt", falls überhaupt vorhanden, ist hierbei ziemlich gering.

    in die gleiche kerbe schlägt auch das verkleinern des spielterrains über die zeit - eine gute idee um ewige matches und gecampe zu verhindern, welches gegen ende des games aber aktuell viel zu schnell ist und einen regelrecht dazu zwingt unsinnige aktionen durchzuführen die man so in dem game nie machen würde - auch hier wird der spaßige shootout durch "hetze" verweigert.


    ABER eines sollte man nicht vergessen: das game ist noch im early access zustand und das alles noch kann der entwickler ausbalancieren.

    und mit der zeit sich auch andere spielmodi denkbar - dazu bietet das spiel meiner meinung nach viel potential..

  9. Re: Langzeitmotivation

    Autor: Ganym3d 27.06.17 - 07:09

    Ich bin prinzipiell der gleichen Meinung wie cypeak.
    Das Spiel hat viel Potential um Spaß zu machen das die Mechanik aber konsequent untergräbt.
    Zwei der übelsten Sachen sind die Verkleinerung des Spielfeldes, das kann man auch anders machen, z.B. Camper die sich aus einem Bereich länger nicht herausbewegen auf der Karte markieren, und die fehlende Killcam - wenn mich schon jemand abknallt möchte ich im Nachgang zumindest wissen woher.
    Schlechte Grafik und grottiger Sound kommen wohl vom kleinen Budget - das sollte man aber inzwischen auch mal hinbekommen. Ich persönlich bin ja nicht so der Freund dieser Retro-Grafik, stört mich schon erheblich, daher spiele ich auch nicht mehr so oft.

  10. ++

    Autor: teenriot* 27.06.17 - 08:51

    Sehr schöner Kommentar.

    Leider wurde man selbst als "alteingesessener" Zocker auf die Grindhormonausschüttung konditioniert. Bei jüngeren, die nie wirklich was anderes kennen gelernt haben, ist der Zug wohl endgültig abgefahren. Wie bringt man Spieler sonst dazu x-fach einen AAA-Preis für ein und das gleiche Spiel zu bezahlen und wie hält man diese davon ab andere Spiele anzufassen? Stresserzeugung ist leider sehr lukrativ. Was früher in ganze PC gesteckt wurde, stecken einige viele mittlerweile in einzelne Spiele. Dagegen wirken Einmalbezahlspiele, bei denen man eigene Server aufsetzen kann (ja werte Kiddies, sowas geht und war mal normal) geradezu wie Sozialismus.

  11. Re: Langzeitmotivation

    Autor: Yo 27.06.17 - 09:06

    Ich hab erst durch die Berichterstattung auf Newsseiten vor einigen Wochen von dem Spiel erfahren. Einige Videos auf Youtube später, um mich über das Spiel mal zu informieren und die Ingame-Grafik zu begutachten, muss ich sagen das sich der Reiz für mich in Grenzen hält. Ich habe ein 50/50 Match gesehen das durch viele Lags und Cheater start an Spielspass verloren hat. Und ich denke das die Cheater-Problematik bei solchen Titeln noch eine viel grössere Rolle spielt als bei klassikern wie z.B. BF wo ja praktisch auf jedem Server inzwischen Cheater sind.
    Aber in diesem Spiel ist man alleine gegen alle - und ein Cheater kann sich hier so richtig austoben. Schon alleine das Argument, und das die Publisher im allgemeinen nichts dagegen machen sorgen bei mir zumindestens dafür das ich das Spiel nicht kaufen werde - wie so viele andere wo Hitbox verfügbar ist.
    An all jene die mit dem Spiel liebäugeln sei gesagt: Schaut euch auf Youtube die Videos an und entscheidet selbst ob ihr euch in der verschenkten Lebenszeit vor dem Bildschirm zusätzlich noch frustrieren lassen wollt. Da gäbe es doch wirklich schönere Dinge zu tun die einem eine positive Stimmung geben.

  12. Re: Langzeitmotivation

    Autor: Keiler 27.06.17 - 09:52

    Ich habe einige Runden gespielt und hatte bisher noch keine Probleme mit offensichtlichen Cheatern gehabt.
    Auch keiner meiner Freunde hat sich über solche beschwert.

  13. Re: Langzeitmotivation

    Autor: Fissler 27.06.17 - 11:33

    Ganym3d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die fehlende Killcam - wenn mich
    > schon jemand abknallt möchte ich im Nachgang zumindest wissen woher.

    Zumindest im Duo oder Squad wäre die Killcam "unfair". Wieso die das im Solo nicht umgesetzt haben entzieht sich mir ebenfalls.

    > Schlechte Grafik und grottiger Sound kommen wohl vom kleinen Budget - das
    > sollte man aber inzwischen auch mal hinbekommen. Ich persönlich bin ja
    > nicht so der Freund dieser Retro-Grafik, stört mich schon erheblich, daher
    > spiele ich auch nicht mehr so oft.

    Die schlechten Grafiken kann ich einfach so nicht stehen lassen. Stellen Sie doch einfach mal die ganzen Einstellungen auf Ultra.
    Bei dem Sound muss ich zustimmen, habe in den letzten Tagen öfters mal einen Sound-Lag.

    Zu den Cheatern: Aimbots o.Ä. wüsste ich keine. Was es aber gibt sind Programme für die "Bildverbesserungen". Auf Twitch kann man das sehr schön sehen wer diese nutzt. An sich wirkt die originale Grafik etwas grau. Mit diesen optimierten Farben stechen die gegnerischen Spieler drastisch aus der Umgebung hervor. Als Beispiel sei hier der französische Streamer dahmien7 erwähnt (https://www.twitch.tv/dahmien7). Am besten in einem zweiten Fenster mal das Game starten oder einen anderen Stream anschauen. Der Unterschied ist schon deutlich zu erkennen.

    Aber an sich stimme ich der allgemeinen Meinung zu, lustiges Spiel, geile Umsetzung des Battle Royale Prinzips. Aber die Langzeitmotivation ist noch etwas dürftig.

  14. Re: Langzeitmotivation

    Autor: horotab 27.06.17 - 16:27

    Was mir noch einfällt, was ein Problem ist, dass man bei Multiplayer die Teammates wiederbeleben kann. Natürlich ist es doof, wenn man 15 Minuten warten muss, bis der andere auch fertig ist, wenn allerdings ein Team in einem Haus campt und man einen Spieler erwischt, ist das total nutzlos, weil der halt wieder gerezzt wird und dann campen die weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Zukunftslabor Gesundheit
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  3. Junior Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer ATOSS
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 823,99€
  2. 59€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 269€ (Vergleichspreis 393€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung