Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende der Störerhaftung: Koalition…

Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: parafin 27.06.17 - 15:23

    Angenommen ein Boesewicht treibt ueber Hotspots / offen WLANs anderer Leute schlimme Sachen.

    Gibt's da irgendwann eine Sperre vom Provider, kommt die Polizei vorbei und nimmt alles mit, verlaeuft das im Sande weil man ja den Taeter nicht feststellen kann oder wie geht's da weiter?

    Ich les immer nur dass das in anderen Laendern kein Problem ist, aber was genau machen die dann?

  2. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: chefin 27.06.17 - 15:38

    ich kenne zwar nicht jedes Land und seine Rechte und Gesetze. Aber stell dir vor, es gäbe ein Land, das nichts macht, wenn man heftige Scheisse via WLAN treibt. Leider fällt mir da nur die ausgelutschte KiPo Sau ein die ich nun durchs Dorf treiben muss. Ich weis, ist einfach zu ausgenudelt.

    Aber daran erkennt man recht gut, das es dort etwas geben muss, das solche Dinge verhindert. Sonst würden sich irgendwelche Anbieter dort einen Hotpot bauen, ihren Server dran klemmen und ihre Dienste anbieten. Und da der Empfang schlecht geprüft werden kann, gegen den Sender nicht vorgegangen wird aus Prinzip, wäre es Bulletproof.

    Das aber passiert nicht. Und wohl nicht, weil die Anbieter zu doof sind, sondern weil die Länder genauso dagegen vorgehen. aber jedes Land hat natürlich so seine Grenzen, was sie noch tolerieren und was nicht. KiPo ist sicherlich überall ein Problem. Musik von den beatles bin ich mir sicher fällt in einigen Ländern unter die Geringfügigkeit, die man garnicht erst vorbringen muss. Selbst hier habe ich noch nicht davon gehört das alte Schinken abgemahnt werden. Obwohl sie tausendfach getauscht werden.

    Spanien zb hat einige Urteile, die P2P den Arsch aufreisen. Frankreich habe ich bisher wenig gehört. Italien hört man garnichts. Tja...hier dürfte wohl so sein, das wir der Landessprache nicht mächtig und solche Dinge nicht bis ins Deutsche schaffen.

  3. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: rugel 27.06.17 - 16:41

    Kann ich nur aus Frankreich und Russland berichten. Einmal ein Cafe mitten in der Stadt und KiPo war der Vorwurf. Die beiden Polizisten haben sich den Access Point zeigen lassen und sind wieder gegangen.
    In Russland ein privater Access Point und der Nachweis der Betreiber war zum befragten Zeitpunkt nicht da (war bei mir zu Besuch), ist die Polizei auch wieder gegangen.

    In Tschechien sollte ein Server "beschlagnahmt" werden, angeblich ebenfalls irgendwelche Vorwürfe. Auf den Hinweis es wäre ein Tor Exit Knoten hatte sich die Sache auch erledigt.

    Dieses Konstrukt der Störerhaftung was im Prinzip die Beweislast umdreht - man muss beweisen dass man nicht schuldig ist - ist einzigartig in Deutschland. Und wohl deswegen ist hierzulande nicht an fast jeder Ecke irgendein WiFi offen.

  4. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: Apfelbrot 28.06.17 - 05:38

    In Frankreich wirst du sogar bei mittelbarem Täter bei Urheberrechtsverstößen es schwer haben einfach abzukassieren.

    Deswegen Firmen wie OVH...... *hust*

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  4. Meierhofer AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.

    2. Vodafone: 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
      Vodafone
      5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

      Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei 5G.

    3. Verschlüsselung: Drohne für Quantenkommunikation entwickelt
      Verschlüsselung
      Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

      Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Glasfaser oder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.


    1. 18:23

    2. 18:08

    3. 17:55

    4. 16:46

    5. 16:22

    6. 15:18

    7. 15:00

    8. 14:46