1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende der Störerhaftung: Koalition…

Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: pigzagzonie 28.06.17 - 08:36

    Damit hätte ich überhaupt kein Problem. Tauschbörsen wie PirateBay und weitere bandbreitenintensive "Individualdienste" sollen gerne zu Hause genutzt werden. Dann ist das öffentliche WLan für die Gemeinschaft weiterhin gut nutzbar. Gerne können auch Downloads von >50 MB blockiert werden. So etwas gibt es bspw. in den USA in den Zügen und stellt dort die Sozialverträglichkeit der Internetnutzung sicher.

    Auch wer sich bspw. im Urlaub in ein Cafe setzt und dort seine letzten 1.5 GB Schnappschüsse in die Dropbox lädt, gehört für mich als Schmarotzer aus der WLan-Gemeinschaft ausgestoßen.

    VPN sollte allerdings nicht blockiert werden. Das ist für die Sicherheit bspw. beim Banking oder bei Einkäufen unabdingbar und muss unbedingt weiterhin möglich sein.

  2. Re: Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: genab.de 28.06.17 - 09:42

    aha IP Adresssperren von Tauschbörsen sperren (also ob die fest sind!!)
    Downloads größer 50 MB sperren. (unterschied Download und Streaming Film!!)

    Und VPNs wieder erlauben (damit sind dann alle deine anderen Sachen wieder möglich)

    Du bist ein PROFI

  3. Re: Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: pigzagzonie 28.06.17 - 09:49

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du bist ein PROFI


    Nie behauptet. Ich sag's mal ganz einfach: es ist völlig in Ordnung, wenn bestimmte Dinge in öffentlichen WLans NICHT möglich sind und wenn sich Mittel und Wege verbreiten, diese zu verhindern. Die Kleinstprovider schützen sich damit und die normalen Kunden profitieren davon. Wie das genau gehen kann, soll nicht Teil dieser Äußerung sein. In diesem Sinne relativiere ich meinen obigen Beitrag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.17 09:51 durch otraupe.

  4. Re: Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: xploded 28.06.17 - 11:53

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genab.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du bist ein PROFI
    >
    > Nie behauptet. Ich sag's mal ganz einfach: es ist völlig in Ordnung, wenn
    > bestimmte Dinge in öffentlichen WLans NICHT möglich sind und wenn sich
    > Mittel und Wege verbreiten, diese zu verhindern. Die Kleinstprovider
    > schützen sich damit und die normalen Kunden profitieren davon. Wie das
    > genau gehen kann, soll nicht Teil dieser Äußerung sein. In diesem Sinne
    > relativiere ich meinen obigen Beitrag.

    Das einzig sinnvolle in meinen Augen, wäre eine Bandbreitenbeschränkung für die User. Dann können sie ihre Dropbox wegen mir syncen, aber es bleibt noch genug für die anderen übrig.

  5. Re: Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: Strassenflirt 28.06.17 - 12:00

    Ich gehe sogar soweit und sage, es reicht, wenn nur die Standardports geöffnet sind. Für Banking brauche ich kein WLAN. Surfen und E-Mails dürfte reichen. Es gibt genügend Maßnahmen, um die Bandbreite zu begrenzen.

  6. Re: Verbreitet sich bald ein Standard-Satz von IP-Sperrregeln in öffentlichen Netzen?

    Autor: xploded 28.06.17 - 12:04

    Strassenflirt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe sogar soweit und sage, es reicht, wenn nur die Standardports
    > geöffnet sind. Für Banking brauche ich kein WLAN. Surfen und E-Mails
    > dürfte reichen. Es gibt genügend Maßnahmen, um die Bandbreite zu begrenzen.

    Also, ich mache Banking im Browser. Ganz normales WLAN. Welche Ports sollten denn offen sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Hays AG, Hannover
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24