Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Petya-Kampagne nutzt…

E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: Bizzi 28.06.17 - 13:48

    Ich verstehe immer noch nicht, warum für solche Kriminellen Ereignisse nicht die Wallets gesperrt werden (oder könnten).

    Jedes Geldinstitut kann dies, selbst das Finanzamt kann dir Freitag Mittag deine Konten einfrieren damit du bis Montag warten kannst um mit denen in Kontakt zu treten.

    Wenn eine wallet doch extra für Kriminelle Eigenschaften verwendet wird und eine höhere Instanz wie das BKA erlangen davon Kenntniss, dann sollten diese auch dafür Berechtigt sein, Dinge einzufrieren.

    Klar gibt es wiederrum das Internationale Problem; wer dafür zuständig ist,... Aber wenn soch etwas kriminelles international im Umlauf gebracht wird, könnte man die Wallets sperren. Präventivmaßnahme für dumme Menschen, die doch immer wieder zahlen.

    Wer zahlt , gerät sowieso im Visier: cool, von dem bekomme ich Kohle, der wird auch in Zukunft erpressbar sein!

  2. Re: E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: korona 28.06.17 - 13:52

    Und wie soll das bei Bitcoin gehen? Das ist ja nicht vorgesehen. Außerdem wird ja keine Wallet angegeben so könnte man auch in kürzester Zeit einfach ein neues machen kostet doch bei Bitcoin nix

  3. Re: E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: Cok3.Zer0 28.06.17 - 16:13

    Wenn es kein aktuelles Backup gibt oder Schwachstellen im Trojaner existieren, sind 300¤ doch gar nichts für ein Unternehmen!
    Insofern: Was erlaube Posteo?

  4. Re: E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: Proctrap 28.06.17 - 16:15

    google mal & sag bescheid wenn du die Anleitung zum sperren gefunden hast

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  5. Re: E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: Esquilax 28.06.17 - 17:02

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Geldinstitut kann dies, selbst das Finanzamt kann dir Freitag Mittag
    > deine Konten einfrieren damit du bis Montag warten kannst um mit denen in
    > Kontakt zu treten.
    >

    Ähm...soweit ich weiß, ist mit der "Witz" an Bitcoin, dass soetwas nicht geht...

    Machtmissbrauch und so...

    Grüße,
    Alex

  6. Re: E-Mail sperren? Warum nicht die Wallet?

    Autor: Bizzi 30.06.17 - 12:44

    Und niemand merkt, dass dies nur ein "Vorschlag" wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27