Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Petya-Kampagne nutzt…

EMail sperren ist der richtige Weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: twothe 28.06.17 - 14:04

    Diese Erpressungen hören genau dann auf, wenn es sich nicht mehr lohnt. Leider gibt es immer noch genug Doofe, die den Erpressern dann ihr Geld schicken, weil Leute die mir gerade über einen Hack die Festplatte verschlüsselt haben und mich nun erpressen ja auch so vertrauenswürdig Menschen sind, das die sich ganz bestimmt daran halten mir nach Zahlung den Key zuzuschicken...

    Das ist natürlich dann für ein paar leute ärgerlich die trotz aller Warnungen und Empfehlungen immer noch keine Backups machen, aber wie heißt es so schön? Darwin regelt.

  2. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Cok3.Zer0 28.06.17 - 16:15

    Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

  3. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: HaMa1 28.06.17 - 17:50

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

    Natürlich zahlen die Leute auch so, weil sie doof sind wie der OP bereits erwähnt hatte.

  4. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: lenox 29.06.17 - 08:22

    ich finde das ist eine blöde Entscheidung, so nimmt man sich die Möglichkeit ggf., mehr über den Angreifer zu erfahren.

  5. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Fenster 29.06.17 - 09:07

    Ne, die zahlen auch, weil bekannt ist, dass es funktioniert.
    Zwar wird überall gerne suggeriert, dass man nicht zahlen solle weil es unwahrscheinlich ist, dass die Erpresser ihr versprechen halten, aber in den meisten Fällen ist das Ganze automatisiert, funktioniert problemlos und es gibt oft sogar persönlichen Support.

    Ich habe zwar Backups und nutze dazu Windows, aber wäre ich und meine gesamte Fotosammlung betroffen, dann würde ich auch zahlen. 300 ¤ ist NICHTS gegen monatelanges Hoffen und Bangen, ob man die Daten vielleicht doch noch anderweitig wird entschlüssen können.

  6. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Truster 29.06.17 - 10:37

    Natürlich bekommt man den Key wenn man Zahlt. In meinen Arbeitsumfeld hat es eine Handvoll SMBs erwischt (in der Regel selbstständige mit kleinster Infrastruktur), die brav gezahlt haben, weil sie sich nicht um die Backups gekümmert haben, die seit Monaten nicht mehr liefen.

  7. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: der_wahre_hannes 29.06.17 - 12:02

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

    Genau. 419 Scam funktioniert aus dem Grund ja auch nicht mehr, weil keiner der nigerianischen Prinzen jemals die vereinbarte Summe gezahlt hat.

  8. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Eheran 29.06.17 - 13:36

    Da spricht man einen ganz anderen "Trieb" bei der Zielperson an als bei einer Ransomware. Dürfte also nicht vergleichbar sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 43,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 51,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55