1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 10 Jahre iPhone: Apple hat definiert…

Fachberatung à la chip.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fachberatung à la chip.de

    Autor: techster 01.07.17 - 14:28

    Ich glaube, wir können uns rückblickend auf die gemilderte Formulierung einigen: "Das iPhone hat den Markt der Mobiltelefone verändert", oder?

    Wenn man das so akzeptiert, dann finde ich rückblickend die Artikel bei chip.de zum iPhone und iPhone 3G einfach nur lustig. Die sind ein Branchenmagazin am Puls der Zeit und haben die Bedeutung dieses Handys nichtmal erkannt, als es ihnen schon vor die Füße kot*te. Stattdessen haben sie ihren Lesern irgendwelche Ruckel-Samsungs aus der Vor-Android-Zeit empfohlen, weil die auch MMS konnten. MM was?! *reusper*Werbeblatt*reusper*

    Ich denke, das war damals auch ungefähr die Zeit, als ich zuerst zu heise.de und dann zu golem.de gewechselt bin. Solche Momente habe ich auch heute noch immer wieder mit allen Arten von Fachmagazinen. Besonders beängstigend wird es, wenn man noch gedruckte (=unmanipulierbare) Exemplare aus dem Keller hervorkramen kann.

    Die Frage ist nur, wie kann man die heutigen Blindnieten von den Guten unterscheiden? Bei golem.de habe ich ein gutes Bauchgefühl. Aber muss ich denn erst immer 10 Jahre mitlesen, um was vertrauenswürdiges zu finden?

  2. Re: Fachberatung à la chip.de

    Autor: jeudi 01.07.17 - 17:52

    Liebe(r) techster,
    vielen Dank für diesen ausgewogenen Beitrag. Ihr Beitrag trifft den Kern was iPhone Lobhudelei und die Problematik von "Abhängigkeiten" der IT-Magazine angeht.
    Ich würde mir wünschen, dass so ein Ton in jedem Beitrag (nicht nur in Golem) gewählt wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte
  2. Mitarbeiterin für die Prüfungsordnungsabbildung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  3. IT Systemadministrator - Kommunikationssysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Abteilungsleitung IT (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.595€ Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC Version) für 32,99€, Going Medieval für 12,99€)
  3. 99,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum