1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu 6.06 Release Candidate auch…

Erfahrungsbericht eines Umsteigers

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Hotte Wild 26.05.06 - 11:53

    Eingedenk des hier üblichen Linux vs. Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach Zucker.

    Alles klappte auf Anhieb. Keine Treibernachinstallation, alles wurde sofort erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil aus.

    Windows ist jetzt runtergefogen. Kein XP-Antispy, Spybot, Adware, Virenschutz, Firewall, Unlocker, PC-Tweaker und wie die Programme alle heißen, die sich nur mit einem beschäftigen: Das Windows richtig funktioniert. Der einzige Handschlag, den ich jetzt mache ist: apt-get update, apt-get upgrade. C'est ca.

    Für Neugierige ist (k)ubuntu also zu empfehlen. Möge der Flamewar nun beginnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.06 11:53 durch Hotte Wild.

  2. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: ubuntu_user 26.05.06 - 12:04

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.
    >
    > Alles klappte auf Anhieb. Keine
    > Treibernachinstallation, alles wurde sofort
    > erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur
    > klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen
    > und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil
    > aus.
    >
    > Windows ist jetzt runtergefogen. Kein XP-Antispy,
    > Spybot, Adware, Virenschutz, Firewall, Unlocker,
    > PC-Tweaker und wie die Programme alle heißen, die
    > sich nur mit einem beschäftigen: Das Windows
    > richtig funktioniert. Der einzige Handschlag, den
    > ich jetzt mache ist: apt-get update, apt-get
    > upgrade. C'est ca.
    >
    > Für Neugierige ist (k)ubuntu also zu empfehlen.
    > Möge der Flamewar nun beginnen.

    ok 3d beschleunigung erfordert nen bischen handarbeit....
    aber ich bunutze zur zeit XFCE .....
    ist sehr schnell...
    aber (k)ubuntu ist schon sehr einfach zu bedienen^^
    ich find das um einiges handlicher als Xp....


  3. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Turks 26.05.06 - 12:07

    Bind vor zirka einem Jahr auf K/Ubuntu umgestiegen weil ich es satt hatte mein Windows xp alle 3 Monate neu installieren zu müssen.
    Ich Benutze K/Ubuntu für alle wirklich wichtigen Sachen wie z.B Textverabeitung, Bildbearbeitung usw....usw......
    und bin wirklich zufrieden damit weil einfach alles läuft wie es soll.
    Benutze Windows mitlerweile nur noch zum Zocken obwohl einige spiele wie z.B steam und cs auch unter linux mit wine laufen.

    Ein weiterer Vorteil von Linux allgemein ist das man eine sehr große Auswahl an freier Software zur verfügung hat die sich mit ein par Mausclicks aus dem Internet nachinstallieren lässt, da muss man nicht erst wie bei Windows teure Programme zukaufen oder irgenwelche spyware verseuchte Freeware im Internet suchen.

  4. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Hergo 26.05.06 - 12:14

    Also ich hab Ubuntu auf einem Notebook mit ner Radeon 9000 am laufen und die 3d Unterstützung war auch mit den standart vorinstallierten xorg treibern ok, zumindest laufen Planet pinguin racer und torcs ohne Probleme.

    Bei meinem richtigem Rechner Geforce 5900 XT war 3D unterstützung auch von anfang an verfügbar, wobei die Performance der Binären Nvidia treiber schon ein Stück besser ist.
    Aber die NV Treiber lassen sich über synaptics zum Glück relativ einfach installieren.

  5. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: mr. tux 26.05.06 - 12:18

    mit ubuntu gibt es nun endlich eine perfekt funktionierende linuxdistri. kann ubuntu mit gnome mehr empfehlen als mit kde, aber das ist bei vielen geschmackssache.



    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.
    >
    > Alles klappte auf Anhieb. Keine
    > Treibernachinstallation, alles wurde sofort
    > erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur
    > klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen
    > und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil
    > aus.
    >
    > Windows ist jetzt runtergefogen. Kein XP-Antispy,
    > Spybot, Adware, Virenschutz, Firewall, Unlocker,
    > PC-Tweaker und wie die Programme alle heißen, die
    > sich nur mit einem beschäftigen: Das Windows
    > richtig funktioniert. Der einzige Handschlag, den
    > ich jetzt mache ist: apt-get update, apt-get
    > upgrade. C'est ca.
    >
    > Für Neugierige ist (k)ubuntu also zu empfehlen.
    > Möge der Flamewar nun beginnen.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.06 11:53.


  6. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Hotte Wild 26.05.06 - 12:21

    > ok 3d beschleunigung erfordert nen bischen
    > handarbeit....

    Ja, tut es das? Benutze nvidia-glx aus dem Synaptics/Adept-Packet. Hat das Ding nicht 3D?

    > aber ich bunutze zur zeit XFCE .....
    > ist sehr schnell...

    und leider auch nicht sehr schön (-: Das Auge ißt mit, deswegen KDE.


  7. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Hotte Wild 26.05.06 - 12:24

    mr. tux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mit ubuntu gibt es nun endlich eine perfekt
    > funktionierende linuxdistri. kann ubuntu mit gnome
    > mehr empfehlen als mit kde, aber das ist bei
    > vielen geschmackssache.


    Wieso?

    Äußerlichkeiten sind die eine Sache (obwohl da Gnome mit 6.06 ein bißchen nachgelegt hat.)

    Aber Gnome ist doch schon ein bißchen limitiert.

  8. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: FedoraUser 26.05.06 - 12:25

    Ich nutze Fedora Core5 und dem entsprechend gnome 2.14 auf meiner workstation, auf dem Laptop verwende ich zur Zeit auch Ubuntu. Beide sehr geleungene Linuxe die wirklcih einfach zu verwenden sind. Und beide haben mein XP home abgelöst.

    Bin sehr zufrieden - da ich nun alles habe was ich brauche und nicht raubkopien drauf habe ohne es zu wissen (hatte vorher ewig lange winrar 3.0 drauf und wenn die 30 tage rum sind darf man das nicht mehr verwenden - ich habe aber immer über das kontext menu entpackt).

    Ich mag Gnome sehr. Aber KDE werde ich mir auch mal ansehen.

  9. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Spacy 26.05.06 - 12:26

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.
    >
    > Alles klappte auf Anhieb. Keine
    > Treibernachinstallation, alles wurde sofort
    > erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur
    > klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen
    > und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil
    > aus.
    >
    > Windows ist jetzt runtergefogen. Kein XP-Antispy,
    > Spybot, Adware, Virenschutz, Firewall, Unlocker,
    > PC-Tweaker und wie die Programme alle heißen, die
    > sich nur mit einem beschäftigen: Das Windows
    > richtig funktioniert. Der einzige Handschlag, den
    > ich jetzt mache ist: apt-get update, apt-get
    > upgrade. C'est ca.
    >
    > Für Neugierige ist (k)ubuntu also zu empfehlen.
    > Möge der Flamewar nun beginnen.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.06 11:53.


    Ich hab schon zig Linux-Distros durch (auch Kubuntu), aber ich finde immer was zu meckern, deshalb bleibe ich vorerst bei WinXP Home. Das käuft (zumidnest bei mir) wie geschmiert und dank Treibersupport der Hersteller habe ich einen Treiber innehalb von 2 Minuten installiert. Unter Linux mache ich (als Neuling) Stunden damit rum. Merkwürdige Fehler, zum Beispiel verschwindende Geräte obwohl der Treiber istnalliert ist, kenne ich auch unter Windows nicht :D

    Naja, ich hoffe aber trotzdem, dass sich die ganzen Distris schnell entwickeln, damit ich mir nicht acuh noch Windows Vista kaufen muss.

  10. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Hotte Wild 26.05.06 - 12:27

    > Ein weiterer Vorteil von Linux allgemein ist das
    > man eine sehr große Auswahl an freier Software zur
    > verfügung hat die sich mit ein par Mausclicks aus
    > dem Internet nachinstallieren lässt, da muss man
    > nicht erst wie bei Windows teure Programme
    > zukaufen oder irgenwelche spyware verseuchte
    > Freeware im Internet suchen.


    Eben. Wo gibt es unter Windows zum Beispiel eine kostenlose Texterkennung?

    Und den Media Player Classic in allen Ehren, aber was Internetradio und -TV ist, habe ich erst unter amarok und kaffeine richtig entdeckt.

  11. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: blauer Klabauter 26.05.06 - 12:41

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso?
    >
    > Äußerlichkeiten sind die eine Sache (obwohl da
    > Gnome mit 6.06 ein bißchen nachgelegt hat.)
    >
    > Aber Gnome ist doch schon ein bißchen limitiert.

    Ich als KDE-Benutzer seit 1.0 beta verstehe auch bis heute nicht, wie man dieses hä**liche Gnome schöner finden kann. Ich habe Gnome noch nie länger als einen Tag ausgehalten :)

    Das Einzige, was mich langsam an KDE stört, ist, dass es ziemlich fett geworden ist.

  12. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: linuxnewb 26.05.06 - 12:47

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.
    >
    > Alles klappte auf Anhieb. Keine
    > Treibernachinstallation, alles wurde sofort
    > erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur
    > klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen
    > und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil
    > aus.
    >
    > Windows ist jetzt runtergefogen. Kein XP-Antispy,
    > Spybot, Adware, Virenschutz, Firewall, Unlocker,
    > PC-Tweaker und wie die Programme alle heißen, die
    > sich nur mit einem beschäftigen: Das Windows
    > richtig funktioniert. Der einzige Handschlag, den
    > ich jetzt mache ist: apt-get update, apt-get
    > upgrade. C'est ca.
    >
    > Für Neugierige ist (k)ubuntu also zu empfehlen.
    > Möge der Flamewar nun beginnen.
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.06 11:53.

    Solange Linux nicht all meine (meinst teure) Hardware unterstützt komnmt es mir nicht auf den Rechner!! Was nützt ne 100 Euro Creative X-fi Extreme Music, wenn sie unterm Linux keinen Ton rauskriegt???
    Und zum zocken kann man Linux ohne grösseren !Bastel! eh nicht brauchen.... Hatt es auch schon auf dem Notebook.. Und viedeowiedergabe klappte auch nicht (wieder sone tolle treiberunterstützung von alten Grafikkarten...) mit WinXp und Win2k hat es schlussendlich geklappt..
    Und vonwegen Gesetz, wenns um die legalität geht... Linux ist auch nicht 100% Legal, viele Lizensierungen sind noch offen... aber wen interessiert's!

  13. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Schreckgespenst 26.05.06 - 12:49

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.
    >
    > Alles klappte auf Anhieb. Keine
    > Treibernachinstallation, alles wurde sofort
    > erkannt. Amarok, kaffeine, k3b ist einfach nur
    > klasse. Arbeiten am PC kann richtig Spaß machen
    > und KDE mit Nuove-Icons sieht einfach nur geil
    > aus.


    Sehe ich auch so und nutze deshalb mittlerweile auch fast ausschließlich Kubuntu.

    Vor lauter Euphorie sollte aber der eine und einzige Nachteil von Linux erwähnt werden: Die schlechte oder fehlende Unterstützung von Hard- und Softwareherstellern.

    -Hardware ist weniger ein Problem. Man kauft sich einfach nur die Hardware, die auch schon unter Linux läuft (das tut die meiste Hardware).

    -Software kann manchmal ärgerlich sein. Es soll ja durchaus Leute geben, die auf spezielle Windows-Software angewiesen sind. Spieler von komerziellen Computerspielen haben sicherlich das gleiche Problem, da die Möglichkeiten von Wine doch noch ihre Grenzen haben.

    Aber ich denke, die Zeit wird dieses Problem lösen. Ich würde heute sogar schon eine vorsichtige Prognose abgeben, dass inerhalb der nächsten 5 Jahre ein Umschwung zu Linux und MacOS X stattfinden wird. Das hängt natürlich auch sehr davon ab, wieviel Mist MS mit Vista baut. :)

  14. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Fred3 26.05.06 - 12:57

    Wie schon jemand sagte, ist das Geschmackssache. Ich fand KDE immer grottenhässlich, was sich aber mit KDE3 geändet hat. Trotzdem finde ich GNOME schöner. Und das beziehe ich nicht auf die Themes! Auch die "Beschränktheit" sehe ich nicht als Nachteil. Gut, ich habe gerne viele Optionen und möchter gerne jeden Scheiß umstellen können, daher benutze ich KDE (bis vor Kurzem fvwm2), aber meiner Mutter oder anderen Nicht-Powerusern installiere ich GNOME. Nach 5 Minuten Einarbeitung bleiben kaum Fragen offen.

  15. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Bahnfahrer 26.05.06 - 13:00

    FedoraUser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nutze Fedora Core5 und dem entsprechend gnome
    > 2.14 auf meiner workstation, auf dem Laptop
    > verwende ich zur Zeit auch Ubuntu. Beide sehr
    > geleungene Linuxe die wirklcih einfach zu
    > verwenden sind. Und beide haben mein XP home
    > abgelöst.

    Bitte nicht hauen, aber was ist der Unterschied zwischen XP-Home und nicht-Home? Ist das so wie bei Ubuntu die Desktop/Server Versionen oder testing/stable bei pur Debian?

  16. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: vergeben 26.05.06 - 13:07

    Spacy schrieb:

    > Naja, ich hoffe aber trotzdem, dass sich die
    > ganzen Distris schnell entwickeln, damit ich mir
    > nicht acuh noch Windows Vista kaufen muss.

    Nicht übelnehmen, aber das ist eine dämliche Einstellung. Warum _mußt_ Du "Vista" kaufen? Wenn es erscheint, wird doch "XP" nicht plötzlich aufhören zu funktionieren. Genau deswegen hat MS einen solchen Erfolg. Nicht mit der Qualität seiner Produkte, nein, sonderen weil die Leute losdackeln und ohne nachzudenken oder sich zu informieren brav das kaufen, was man ihnen praktisch vorschreibt.

    /me

  17. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: testuser 26.05.06 - 13:15

    vergeben schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht übelnehmen, aber das ist eine dämliche
    > Einstellung. Warum _mußt_ Du "Vista" kaufen? Wenn
    > es erscheint, wird doch "XP" nicht plötzlich
    > aufhören zu funktionieren. Genau deswegen hat MS
    > einen solchen Erfolg. Nicht mit der Qualität
    > seiner Produkte, nein, sonderen weil die Leute
    > losdackeln und ohne nachzudenken oder sich zu
    > informieren brav das kaufen, was man ihnen
    > praktisch vorschreibt.
    >
    > /me


    Da sind aber so manche PC Shops auch mit dran Schuld..
    "Da wir eh gleich neue Hardware einbauen, darfs denn gleich das neueste Betriebssystem mit sein?"
    Oder das Szenario, das noch kommen wird.. "Mein eben neu gekauftes Spiel funktioniert nicht.. Tja das braucht wohl DX10, und das gibts nur fuer Vista"..
    Man kann den 08/15 Nutzern hier keinen Vorwurf machen..
    Eher denen bei denen sie Rat suchen..

  18. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: vergeben 26.05.06 - 13:19

    Schreckgespenst schrieb:

    > Vor lauter Euphorie sollte aber der eine und
    > einzige Nachteil von Linux erwähnt werden: Die
    > schlechte oder fehlende Unterstützung von Hard-
    > und Softwareherstellern.

    Und deshalb sollten möglichst viel Leute auch Linux benutzen und durch Nichtkauf inkompatibler Hardware die Hersteller dazu zwingen, Treiber bereitzustellen. Hört sich nach Ideologie na, funktioniert aber nur so.

    > -Hardware ist weniger ein Problem. Man kauft sich
    > einfach nur die Hardware, die auch schon unter
    > Linux läuft (das tut die meiste Hardware).

    Genau, siehe oben.

    > -Software kann manchmal ärgerlich sein. Es soll ja
    > durchaus Leute geben, die auf spezielle
    > Windows-Software angewiesen sind. Spieler von
    > komerziellen Computerspielen haben sicherlich das
    > gleiche Problem, da die Möglichkeiten von Wine
    > doch noch ihre Grenzen haben.

    Wenn genug Leute Linux benutzen entsteht auch ein Markt für Software. OpenSource schließt Marktwirtschaft ja nicht aus. Auch ich würde für einige Spiele Geld ausgeben (und tat das auch schon für Quake III). Aber der Gedanke wurde ja schon oft genug geäußert.
    Ich möchte eben nur nichts bezahlen, was mir danach nicht gehört bzw. ich nur mit kruden Einschränkungen nutzen kann (Stichwort DRM und Co).

    > Aber ich denke, die Zeit wird dieses Problem
    > lösen. Ich würde heute sogar schon eine
    > vorsichtige Prognose abgeben, dass inerhalb der
    > nächsten 5 Jahre ein Umschwung zu Linux und MacOS
    > X stattfinden wird. Das hängt natürlich auch sehr
    > davon ab, wieviel Mist MS mit Vista baut. :)

    Wollen wir hoffen, daß die Leute anfangen, nachzudenken und _eigene_ Entscheidungen zu treffen. Wenn ich mir aber Einschaltquoten diverser "TV-Sendungen" ansehe, hab ich große Zweifel... ;)

    /me

  19. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: seth 26.05.06 - 13:35

    Hotte Wild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eingedenk des hier üblichen Linux vs.
    > Windows-Geflame hatte ich mal (k)ubuntu
    > ausprobiert. Und was soll ich sagen: einfach
    > Zucker.

    xubuntu ist viel cooler!!! :P
    quark.. ich find das (edu/k/x)ubuntu projekt einfach genial.. endlich mal eine alternative, die man mit gutem gewissen anderen leuten schmackhaft machen kann. ein system das funktioniert, einfach zu bedienen ist.. einfach wunderbar! :)
    habe dapper drake zur zeit nur auf dem vmwareplayer und nutze noch winxp.. aber der tag kommt an dem ich den spieß einfach mal umdrehe und mein winxp - für den fall dass man es mal benötigen sollte - auf dem vmwareplayer nutze :)

    greetz
    ein begeisterter ubuntuuser



  20. Re: Erfahrungsbericht eines Umsteigers

    Autor: Kimble 26.05.06 - 14:23

    blauer Klabauter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hotte Wild schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso?
    >
    > Äußerlichkeiten sind die
    > eine Sache (obwohl da
    > Gnome mit 6.06 ein
    > bißchen nachgelegt hat.)
    >
    > Aber Gnome ist
    > doch schon ein bißchen limitiert.
    >
    > Ich als KDE-Benutzer seit 1.0 beta verstehe auch
    > bis heute nicht, wie man dieses hä**liche Gnome
    > schöner finden kann. Ich habe Gnome noch nie
    > länger als einen Tag ausgehalten :)
    >
    > Das Einzige, was mich langsam an KDE stört, ist,
    > dass es ziemlich fett geworden ist.

    Der Beitrag hätte von mir stammen können. Ich wollte mir Gnome schon öfters mal genauer ansehen, weil es von vielen Leuten so hoch gehalten wird und z.B. von Ubuntu als Standarddesktop eingesetzt wird, bin damit aber immer wieder zu KDE zurück gekommen.

    Ich würde es mittlerweile auch begrüßen, wenn man sich den KDE-Code nochmal vorknöpft und ihn ein bischen mehr für Geschwindigkeit optimiert (auch wenn KDE nicht wirklich langsam ist), aber ich denke es macht den Entwicklern einfach mehr Spass neue Features einzubauen, als sich durch alten Code zu ackern.

    Ich freu' mich auf Dapper :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Wolfsburg, Wolfsburg
  4. net services GmbH & Co. KG, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de