1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus XG-C100C: 10GbE- und NBase-T…

irrelevant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. irrelevant

    Autor: quasides 04.07.17 - 12:12

    für das endkunden segment.
    irrelevant für alle kmus

    relevant ist alles ab 1gbe erst wenn man storage über ethernet betreibt aka iscsi und konsorten. eventuell noch videoschnitt in echtzeit mit 4k auf ein storage device und das wars dann auch schon

    die zahl deren die das ausserhalb von rechenzentren brauchen ist überschaubar klein.

    deswegen wirds wohl noch eine weitere decade brauchen bis die switches auch leistbar sind :)

  2. Re: irrelevant

    Autor: pumok 04.07.17 - 12:15

    Das ist Deine Meinung, da gibt es bestimmt noch andere...

  3. Re: irrelevant

    Autor: superdachs 04.07.17 - 12:32

    Fotobearbeitung auf dem NAS, Spielesammlung auf dem NAS, eigentlich alles auf dem NAS... mir fällt eigentlich kaum ein Grund ein NICHT sofort auf 10Bit zu wechseln wenn es dann noch richtig günstig geworden ist.

  4. Re: irrelevant

    Autor: pumok 04.07.17 - 12:46

    Mehrere 4k Streams vom NAS, z.B. in einer WG fällt mir da grad noch so ein.

  5. Re: irrelevant

    Autor: ChoMar 04.07.17 - 13:52

    Und wie viele NAS sind schnell genug, um mehr als eine GBit-Verbindung zu erreichen?
    Die Otto-Normal-NAS-Festplatten dürften so um die 100 MB /s liefern, ein GBit-LAN schafft so um die 120 MB/s.
    Zusätzlich sei noch der CPU-Aufwand etc. erwähnt. Muss also schon als Raid1 konfiguriert sein, um Lesend was zu bringen.
    Wenn man noch überlegt, das der Hauptvorteil eines NAS neben Backup (nicht so geschwindigkeitsabhängig) der Zugriff von mehren Systemen gleichzeitig ist oder wenn man von Spielen auf dem NAS redet - da kommt man dann ganz schnell in bereiche, wo nicht mehr Sequentiell gelesen wird... Da brauch man dann schon mit SSD bestückte NAS um überhaupt eine GBit - Leitung auszulasten. Ordentliche CPU und RAM-Bestückung ist da dann auch ein muss.
    Der Grund, warum es noch mechanische Festplatten gibt, ist, das diese unglaublich billig sind. Und mehr als Gigabit-Ethernet ist für die (meistens) nicht sinnvoll, insbesondere wenn man von nicht-sequentiellen Zugriffen ausgeht. Da kann man sein Geld (derzeit) noch besser ausgeben. Wenn SSDs etc. mal so billig sind das diese auch als NAS-Laufwerke im Privatumfeld verwendet werden, dann werden sich sehr schnell bessere Netzwerke durchsetzen.

  6. Re: irrelevant

    Autor: lc 04.07.17 - 14:22

    Serien/Filme sind normal nicht in sehr hoher bitrate.

    Es sei denn du sprichst von Kamera Rohaufnamen. Oder von mehr als 10 Zeitgleichen Streams.

  7. Re: irrelevant

    Autor: honna1612 04.07.17 - 15:02

    Immer die gleichen hinterwäldler: "Ich brauche das nicht deshalb braucht es sonst auch keiner"

    Ich habe auf dem NAS ein paar 960 pro im Raid hängen. Ich bräuchte 40Gbit um das mit der nativen geschwindigkeit zu verwenden.
    (Habe ich auch: http://www.ebay.at/itm/40GbE-Dual-Ethernet-56Gbps-FDR-IB-QSFP-long-Mellanox-ConnectX-3-HP-649281-B21-/152533778717?hash=item2383b8c11d:g:AHYAAOSwt0FZCK03)

    Auch bei Festplatten im Raid braucht man mehr als 10Gbit.
    Sogar eine einzige Festplatte hat so ca 160MB/s was auch mehr ist als 1Gbit.

    Die Zeit für 10Gbit ist schon lange da, nur der Preis stimmt noch nicht.

  8. Re: irrelevant

    Autor: pumok 04.07.17 - 16:23

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer die gleichen hinterwäldler: "Ich brauche das nicht deshalb braucht es
    > sonst auch keiner"

    +1

    Ich hab auch 2x SSD im NAS und zusätzlich noch 5x 5400er HDD. Selbst der "lahme" HDD Pool kann ich mit 1Gbit nicht annähernd auslasten.

    Mit SSD's im NAS (was jetzt schon verbreiteter ist, als man denkt) ist 10Gbit eigentlich generell Pflicht. Nicht nur wegen der Übertragungsgeschwindigkeit, sondern auch wegen der Latenzzeiten. Die sind bei 10 Gbit deutlich tiefer als bei 1Gbit.

  9. Re: irrelevant

    Autor: robinx999 04.07.17 - 20:44

    ChoMar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie viele NAS sind schnell genug, um mehr als eine GBit-Verbindung zu
    > erreichen?
    > Die Otto-Normal-NAS-Festplatten dürften so um die 100 MB /s liefern, ein
    > GBit-LAN schafft so um die 120 MB/s.
    Also Gigabit LAN schlägt hier bei 112MiB/s an seine Grenzen zur Zeit habe ich zwei Festplatten in meinem System das ich als NAS Nutze die eine schafft 170MiB/s die andere ca. 190MiB/s beim Linearen lesen. Das Ganze ist als BTRFS Raid 1 Konfiguriert.
    Also ja der Limitierende Faktor ist hier in der Tat das LAN. Wobei es hier natürlich nur eine kleinere Steigerung geben würde mit Gigabit LAN. Aber da Festplatten wohl auch eher schneller als langsamer werden dürfte sich das in ein paar Jahren wohl stark ändern.

    Aber so oder so früher hieß es auch Gigabit LAN braucht keiner und würde mich nicht wundern wenn in 4-5 Jahren bei den ersten höherwertigen Mainboards 10 Gigabit LAN auf dem Mainboard sitzt und noch ein paar Jahre später hat es jedes billige Board.

  10. Re: irrelevant

    Autor: magheinz 05.07.17 - 07:57

    Die hohen Geschwindigkeiten sind interessant um Accesspoints daran zu betreiben. Die WLAN-Schnittstelle ist mitlerweile schneller als 1Gbit.

  11. Re: irrelevant

    Autor: pumok 05.07.17 - 08:45

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber so oder so früher hieß es auch Gigabit LAN braucht keiner und würde
    > mich nicht wundern wenn in 4-5 Jahren bei den ersten höherwertigen
    > Mainboards 10 Gigabit LAN auf dem Mainboard sitzt und noch ein paar Jahre
    > später hat es jedes billige Board.

    Das gibt es bereits seit einiger Zeit im Server und Workstation Segment. Der hier vorgestellte Chip könnte der Startschuss für onboard 10G auf consumer Mainboards sein.

  12. Re: irrelevant

    Autor: lc 05.07.17 - 09:21

    Auf falsche Person geantwortet?

  13. Re: irrelevant

    Autor: pumok 05.07.17 - 13:49

    Ich?
    Nein, müsste so passen.

  14. Re: irrelevant

    Autor: robinx999 05.07.17 - 19:58

    magheinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hohen Geschwindigkeiten sind interessant um Accesspoints daran zu
    > betreiben. Die WLAN-Schnittstelle ist mitlerweile schneller als 1Gbit.

    Aber nicht Real dort stehen zwar Super Tolle Datenraten drauf und bei der Verbindung auch aber wenn man dann mal Daten überträgt dann sieht man das man am Ende noch weit von Gigabit entfernt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Haufe Group, Berlin
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  2. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  3. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.


  1. 16:56

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:00

  5. 13:26

  6. 13:01

  7. 12:15

  8. 12:04