Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: "Wir haben bei…

Warum nicht wie die Spanier?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: Fabian_v70 05.07.17 - 08:59

    Glasfaser bis in jedes Haus.

    Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

  2. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: chefin 05.07.17 - 09:50

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Lol, du kannst nicht mit Kupfer Glasfaser bezahlen. Auch wenn Kupfer teuer geworden ist, zur Refinanzierung müsste man Goldadern dort drin haben. Und diese Art an Kupferkabel muss man mit ungefähr 1/3 des Kupferwertes an Entsorgungskosten für die Kunststoffe rechnen.

    Spanien hat nicht durch Kupfer refinanziert. Spanien hatte vorneweg nicht den hohen Ausbaustandard. So wie viele Länder in Osteuropa. Wenn nichts da ist, ist es doch klar das man Glasfaser legt und nicht Kupfer um dann in 30 Jahren auf Glasfaser umzusteigen.

    Aber dort wo Kupfer liegt und noch funktioniert, wird garnichts gemacht, da ist leider die Lage noch viel zerrissener als bei uns. Heist, man hat Stadtteile mit Gbit Glasfaser und gleich nebenan ist noch Uralttechnik und man hat DSL 768. Und das wird erst ausgenudelt bis dann Glasfaser gelegt wird. Kein nachrüsten und auf hohem Niveau bleiben.

    Aber auch andere Länder stehen vor diesem Dilemma. Faktisch haben die dann 30% Glasfaser, aber im Schnitt weniger Bandbreite als wir. Die schnellen Anschlüsse werden
    dann im Schnitt von den viele extrem Lahmen in den Keller gezogen.

  3. Re: Warum nicht wie die Spanier?

    Autor: DerDy 06.07.17 - 00:14

    Fabian_v70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glasfaser bis in jedes Haus.
    >
    > Gegenfinanziert durch den Verkauf der Kupferkabel, die auf dem Weltmarkt
    > ein Vielfaches bringen, zu dem das Material damals angeschafft würde.

    Zu einem war das spanische Telefonnetz nicht besonders gut und sie mussten es technisch Aufrüsten. Da sind sie gleich auf Glasfaser gegangen.
    Dann haben sie die Glasfaserkabel nicht unter die Erde verlegt, wie in Deutschland. Ohne Teifbauarbeiten ist das Verlegen von Glasfaser erheblich günstiger. Die Spanier haben die Kabel einfach an die Hauswand getackert, siehst du in jeder Stadt.
    Zudem haben sie eine extrem hohe Arbeitslosenquote. Der Ausbau war auch als Konjunkturprogramm gedacht, billige Arbeitskräfte gab es dort (leider) genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07