1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Produktion gestartet: Musk…

Es bleibt spannend

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Es bleibt spannend

    Autor: ssj3rd 09.07.17 - 11:24

    Egal, was man von Tesla halten mag, aber sie haben der angestaubten Automobilindustrie wieder zu etwas Spannung verholfen.

    Ich interessiere mich im allgemeinen 0 für die Autoindustrie, aber der Tesla hat dieses bei mir geändert, wenn auch nicht zum Fanboy oder ähnlich drastisches.

    Heute lese ich gerne mal Vergleiche zwischen den Elektroautos, gucke mir Berichte über neue Forschungen etc. an.

    Nun bin ich gespannt, ob Tesla es tatsächlich zum Massenmarkt schafft, oder ob sie glorreich scheitern und spektakulär untergehen.

    So oder so: Es bleibt spannend :-)

  2. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Bujin 09.07.17 - 11:33

    Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's wie andere Leute iPhones. Mag sein dass es immer mal wieder bessere Autos geben wird aber was Tesla so von allen anderen unterscheidet ist die schnell Entwicklung. Da fahren nicht hunderte Ingenieure jahrelang Testfahrten um ein neues System zu testen sondern es wird einfach Beta-Software für freiwillige Tester ausgerollt. Dadurch das alle Teslas vernetzt sind hat man auch noch unglaublich viel Daten Input um das eigene Produkt zu verbessern.
    Es ist falsch zu glauben Tesla's Autopilot wird überschätzt. Was zählt sind gefahrene Kilometer und Dank der Beta's und Vernetzung ist Tesla allen anderen jahreweit voraus. Tesla setzt auf Big Data und Machine Learning. Tesla's lernen von anderen Tesla's was zu exponentiellem Wachstum führt zumal der Daten-Input von der Software abhängig ist.
    Von sowas haben Analysten aber offenbar keine Ahnung denn für die hat ein großes Unternehmen wie VW das mehr Geld investieren kann eine schnellere und bessere Entwicklung. Nope! Die Entwicklung wächst nur linear mit dem Investment. Setze ich doppelt so viele Ingenieure ein bekomme ich nur doppelt so viele Daten und da die verkaufen Autos keine Software-Updates erhalten muss man eine Generation warten bis irgendwelche Verbesserungen eingebracht werden können.
    Volkswagen hält die Verkaufszahlen sozusagen hoch indem sie alte Autos veralten lassen. So kann man handeln wenn man nicht mehr wachsen kann aber nicht wenn man in einem Bereich wachsen will. Ich denke das wird den Deutschen Autobauern generell zum Verhängnis. Auch wenn VW irgendwann ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt bringt werden die Leute eher zu einem Tesla greifen weil dort die ganze Flotte von einander lernt und der Autopilot so viel schneller auf neue Gegebenheiten reagieren kann. Ein Tesla steht im Stau? Warnt die anderen! Ein Tesla rutscht auf einer Ölspur aus? Warn die anderen! Das kann man ewig weiterspinnen.. Sobald erstmal ordentlich davon auf den Straßen sind kommen dann noch Dinge wie Gruppenfahrten.
    Also mehrere autonom fahrende Teslas schließen sich zu einer Kolonne zusammen und fahren in Schlangenformation über die Autobahnen um den Verbrauch zu reduzieren. Wenn du so eine Kolonne auf der Autobahn an dir vorbei ziehen siehst wirst du dir vorkommen als ob dich grade die Zukunft grade überholt hat.

  3. Re: Es bleibt spannend

    Autor: GregorUnglaube 09.07.17 - 12:19

    Dann schreib mal Tesla. Glaub einiges davon haben sie noch nicht in der Planung zur Realisierung. ;)
    Und derzeit schließen sich ein paar Erzfeinde gerade in Bezug auf mapping und datanet zusammen. Tesla kämpft hier gegen die Autoindustrie und wahrscheinlich immernoch gegen die Öllobby XD

  4. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.17 - 12:28

    > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's wie
    > andere Leute iPhones.

    Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.

  5. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Signal77 09.07.17 - 12:33

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's
    > wie
    > > andere Leute iPhones.
    >
    > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.

    Öhm? War das das iPhone beim Launch nicht auch?

    Wobei das Konzept von Tesla (Ich bring dich von A nach B) sich nicht von den anderen Anbietern (Ich bring dich von A nach B) unterscheidet.

    Beim iPhone war da schon ein weiterer, größer Schritt erkennbar (Telefon + Portabler Computer mit Internetzugang).

    In 10 Jahren werden wir schlauer sein!

  6. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.17 - 12:38

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stefan99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's
    > > wie
    > > > andere Leute iPhones.
    > >
    > > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.
    >
    > Öhm? War das das iPhone beim Launch nicht auch?

    Dann war die Aussage von oben aber falsch formuliert. Das hätte dann eher heißen müssen "ich glaube, dass sich Teslas irgendwann in der Zukunft so verkaufen werden, wie heute iPhones".

    > Wobei das Konzept von Tesla (Ich bring dich von A nach B) sich nicht von
    > den anderen Anbietern (Ich bring dich von A nach B) unterscheidet.

    Richtig. Das Alleinstellungsmerkmal von Tesla ist recht schwach.

  7. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Signal77 09.07.17 - 12:41

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Öhm? War das das iPhone beim Launch nicht auch?
    >
    > Dann war die Aussage von oben aber falsch formuliert. Das hätte dann eher
    > heißen müssen "ich glaube, dass sich Teslas irgendwann in der Zukunft so
    > verkaufen werden, wie heute iPhones".

    Okay, beide Zeitstrahle synchronisiert und wir sind uns einig :-)

  8. Re: Es bleibt spannend

    Autor: hahohe 09.07.17 - 12:44

    @Bujin
    Von mir aus ist es egal wie Tesla seine Algorithmen entwickelt und optimiert. Das kann gern auf Big Data und Machine Learning basieren, nur warum sollten Kunden nicht ausgereifte sicherheitsrelevante Technologie akzeptieren?

    Es ist eben nicht nur ein Iphone, dass im Notfall einfach neugestartet werden kann, wenn man mit 100 Km/h (oder mehr) irgendwo unterwegs ist.

    Aber vlt. bin ich einfach nicht in der Zielgruppe von Tesla mit ihrem Automatisierten Fahrfunktionen.

  9. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.17 - 12:50

    > Okay, beide Zeitstrahle synchronisiert und wir sind uns einig :-)

    Nein. Dass Tesla vom Status eines Nischenhersteller heraus kommt, ist nämlich keineswegs sicher. Ich würde ihnen allenfalls eine 50:50 Chance zusprechen. Und selbst dann werden sie wohl kaum so marktbeherrschend sein wie es Apples bei den Smartphones ist.

  10. Re: Es bleibt spannend

    Autor: IkbalGs 09.07.17 - 12:56

    hahohe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Bujin
    > Von mir aus ist es egal wie Tesla seine Algorithmen entwickelt und
    > optimiert. Das kann gern auf Big Data und Machine Learning basieren, nur
    > warum sollten Kunden nicht ausgereifte sicherheitsrelevante Technologie
    > akzeptieren?
    >
    > Es ist eben nicht nur ein Iphone, dass im Notfall einfach neugestartet
    > werden kann, wenn man mit 100 Km/h (oder mehr) irgendwo unterwegs ist.
    >
    > Aber vlt. bin ich einfach nicht in der Zielgruppe von Tesla mit ihrem
    > Automatisierten Fahrfunktionen.

    Man muss auf garkeine etabilierten sicherheitsrelevanten Technologien verzichten beim Machine learning. Der Autopilot muss dafür nichtmal eingeschaltet sein.
    Autofahren erfordert durchgehend aufmerksamkeit, egal ob ein Computer das Steuer übernehmen kann oder nicht. Wer das nicht beachtet ist selber schuld...

  11. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Onkel Ho 09.07.17 - 14:10

    Volle Zustimmung zum TE - Ich ziehe ehrlich gesagt meinen Hut, dass jemand heute noch in diesem Stil eine Projekt mit diesem Umfang in einem westlichen Land aufzieht. Mal sehen, was daraus wird.
    Von den Eckdaten her gefällt mir der Tesla 3 auf jeden Fall. Ich drücke denen die Daumen, dass sich die Kinderkrankheiten in Grenzen halten.

  12. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Socke81 09.07.17 - 14:37

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stefan99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's
    > > wie
    > > > andere Leute iPhones.
    > >
    > > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.
    >
    > Öhm? War das das iPhone beim Launch nicht auch?
    >
    > Wobei das Konzept von Tesla (Ich bring dich von A nach B) sich nicht von
    > den anderen Anbietern (Ich bring dich von A nach B) unterscheidet.
    >
    > Beim iPhone war da schon ein weiterer, größer Schritt erkennbar (Telefon +
    > Portabler Computer mit Internetzugang).
    >
    > In 10 Jahren werden wir schlauer sein!

    Ich hatte schon vor dem IPhone ein MDA das alles was du aufzählst konnte.
    https://www.inside-handy.de/img/handies/gallery/gal3788.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.17 14:38 durch Socke81.

  13. Re: Es bleibt spannend

    Autor: zilti 09.07.17 - 14:39

    https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

  14. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Onkel Ho 09.07.17 - 14:48

    Socke81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Signal77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stefan99 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich
    > Tesla's
    > > > wie
    > > > > andere Leute iPhones.
    > > >
    > > > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > > > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > > > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.
    > >
    > > Öhm? War das das iPhone beim Launch nicht auch?
    > >
    > > Wobei das Konzept von Tesla (Ich bring dich von A nach B) sich nicht von
    > > den anderen Anbietern (Ich bring dich von A nach B) unterscheidet.
    > >
    > > Beim iPhone war da schon ein weiterer, größer Schritt erkennbar (Telefon
    > +
    > > Portabler Computer mit Internetzugang).
    > >
    > > In 10 Jahren werden wir schlauer sein!
    >
    > Ich hatte schon vor dem IPhone ein MDA das alles was du aufzählst konnte.
    > www.inside-handy.de
    Klar gab es die - aber dir ist schon klar, dass Smartphones im Jahr 2007 ein absolutes Nischenprodukt war. Die größte Kundschaft waren Geschäftsleute und welche die so taten als ob. Die MDAs waren genau auf diese Zielgruppe ausgerichtet.
    Die große Masse hat 2007 SMS auf T9 geschrieben und Musik mit dem Handy gehört. Und wenn du echt viel Geld hattest, konntest du die "schönen" wap-Seiten ansehen und hin und wieder ner MMS schicken. Kann mich noch gut an die Zeit erinnern: Meine Fresse ich war stolz wie Bolle auf meinem Sony Handy den Opera Mini installiert zu bekommen und dann für, ich glaube 10ct pro Kilobyte, zu "surfen".

    Also der Applevergleich ist mal sowas von Quatsch:
    1. Apple hat quasi einen komplett unerschlossenen Markt bedient: Smartphones für normale Consumer. Es war quasi komplett neu, dass man normale Webseiten auch mit dem Handy problemlos anschauen konnte und nicht als Ruckelorgie.
    2. Ein Iphone konnte sich auch damals schon so viele mal eben leisten, um es einfach mal zu Probieren. Ein Auto probiere ich nicht mal eben aus.

    Ich wünsche Tesla dennoch alles Gute - Wenn das Auto überzeugt bin ich mir sicher, dass es viele Käufer finden wird.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.07.17 14:56 durch Onkel Ho.

  15. Re: Es bleibt spannend

    Autor: ChMu 09.07.17 - 15:14

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sie können nicht spektakulär untergehen. Die Leute kaufen sich Tesla's
    > wie
    > > andere Leute iPhones.
    >
    > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.

    Nicht wirklich. In dem Segment, in dem Tesla momentan taetig ist, haben sie einen nicht unerheblichen Impact. Das Model3, welches nun nach unten geht, in Passat und BMW 3er Regionen, wird das noch unterstuetzen.
    Uebrigends war das iPhone ueberhaupt kein Massenartikel als es auf den Markt kam, im Gegenteil, $500 for a phone? A PHONE? Alle haben gelacht.......

  16. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.17 - 15:22

    > Nicht wirklich. In dem Segment, in dem Tesla momentan taetig ist, haben sie
    > einen nicht unerheblichen Impact.

    Wenn man die Nische nur klein genug wählt, kann man immer Marktführer sein. Das heißt aber noch lange nicht, dass das für den Gesamtmarkt relevant ist.

    Tesla muss mit dem Model 3 erst einmal aus der Nische heraus kommen. Ob sie das schaffen steht aber noch in den Sternen. Immerhin wurde seit etwa einem Jahr die Anzahl der Vorbestellungen kein einziges Mal nach oben korrigiert. Ich würde doch erwarten, dass stetig neue Vorbestellungen eintrudeln müssten, also müssten wir bei stetigem Interesse inzwischen an der Millionengrenze liegen. 400000 Mittelklassefahrzeuge über vielleicht 2 Jahre zu verkaufen ist ganz nett, aber um gegen andere Hersteller mitzuhalten, müssten sie das Jahr für Jahr schaffen und nicht einmalig.

  17. Re: Es bleibt spannend

    Autor: Onkel Ho 09.07.17 - 15:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uebrigends war das iPhone ueberhaupt kein Massenartikel als es auf den
    > Markt kam, im Gegenteil, $500 for a phone? A PHONE? Alle haben
    > gelacht.......
    Woher hast du die Info? Wer ist "alle"?

    "2008 verkaufte Apple 13,7 Millionen iPhones." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/IPhone_(erste_Generation)

  18. Re: Es bleibt spannend

    Autor: SJ 10.07.17 - 09:26

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich. Das iPhone ist ein absolutes Massenprodukt mit einem
    > relevanten Marktanteil. Tesla ist dagegen ein Nischenhersteller, der
    > bezogen auf den gesamten Automarkt völlig irrelevant ist.

    Nur ist im Hochpreis Segement Tesla allen anderen davongefahren....

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Es bleibt spannend

    Autor: SJ 10.07.17 - 09:28

    hahohe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Bujin
    > Von mir aus ist es egal wie Tesla seine Algorithmen entwickelt und
    > optimiert. Das kann gern auf Big Data und Machine Learning basieren, nur
    > warum sollten Kunden nicht ausgereifte sicherheitsrelevante Technologie
    > akzeptieren?

    Niemand schreibt dir vor den Autopilotenzu benutzen. Du kannst wenn du magst, musst aber nicht.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT Expert Managed OS Linux Server (m/w/d)
    BWI GmbH, Wilhelmshaven, Berlin, Strausberg, Bonn, Meckenheim
  2. (Junior) Backend Developer (m/w/d) C# / DevOps
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  3. Embedded Software Testingenieur (m/w/d) Server-Networking-Telekom
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  4. Kundenberater:in First Level Support (w/d/m) für Business Lösungen
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chatkontrolle: Ein totalitärer Missbrauch von Technik
Chatkontrolle
Ein totalitärer Missbrauch von Technik

Chatkontrolle gibt es nicht einmal in Russland oder China: Die anlass- und verdachtslose Durchleuchtung sämtlicher Kommunikation ist einer Demokratie unwürdig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Bundesdatenschutzbeauftragter Kelber will Chatkontrolle verhindern
  2. Chatkontrolle Keine Ausnahme für verschlüsselte Dienste möglich
  3. "Wie Spamfilter" EU-Kommission verteidigt Pläne zur Chatkontrolle

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware