1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und…

@Golem: Hue geht auch ohne Internet!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: MadMonkey 12.07.17 - 12:21

    Philips Hue klappt doch auch ohne Internet?!? Es gibt folgende Möglichkeiten:

    - Die Lampen ohne Internet und ohne Bridge nur mit einem Dimmer Switch betreiben
    - Die Lampen mit der Bridge betrieben wobei die Bridge nur mit dem Lokalen Netzwerk verbunden ist, nicht mit dem Internet
    - Die Lampen mit Bridge mit Internet Zugang betreiben

    PS: den Internet Zugang brauchts nur für den Remote Zugriff. Was auch geht ist die Bridge nur lokal zu betreiben und dennoch lokal mit der App steuern.

    Sehe nicht was Ikea da besser macht?

  2. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: goldesel 12.07.17 - 12:27

    Wie schaltet man denn in den lokalen Modus? Kenne nur Szenario 1 und 3...

  3. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: SalzBrezel 12.07.17 - 12:37

    goldesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schaltet man denn in den lokalen Modus? Kenne nur Szenario 1 und 3...

    PUT /api/user/config

    {"portalservices": false }

    Quelle: https://developers.meethue.com/content/disable-portal-connection-option

  4. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: goldesel 12.07.17 - 12:38

    Eine solch wichtige Funktion ist der Rest API vorbehalten?

  5. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: sg (Golem.de) 12.07.17 - 12:40

    Ikea verzichtet von vorn herein vollständig auf einen Remote-Zugriff, statt diesen anzubieten. Das ist imho vor allem für technisch nicht versierte Nutzer klar von Vorteil.

    Die Kommunikation mit der Hue-Bridge läuft AFAIK unverschlüsselt per HTTP, der Angriffsvektor ist also größer als bei dem Ikea-System.

    ---------
    Sebastian Grüner

    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.17 12:41 durch sg (Golem.de).

  6. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: MadMonkey 12.07.17 - 13:09

    sg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ikea verzichtet von vorn herein vollständig auf einen Remote-Zugriff, statt
    > diesen anzubieten. Das ist imho vor allem für technisch nicht versierte
    > Nutzer klar von Vorteil.
    >
    > Die Kommunikation mit der Hue-Bridge läuft AFAIK unverschlüsselt per HTTP,
    > der Angriffsvektor ist also größer als bei dem Ikea-System.

    1. Der Benutzer verbindet seine Hue Bridge mit dem Netzwerk
    2. Benutzer richtet das System ein (inklusive Dimmer Switch)
    3. Benutzer trennt die Bridge physikalisch vom Netz

    Voila, 1:1 dasselbe wie bei Ikea, nicht?

  7. Definition "Vorteil"

    Autor: Berner Rösti 12.07.17 - 13:26

    sg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist imho vor allem für technisch nicht versierte Nutzer klar von Vorteil.

    Die Frage, was nun ein Vor- und was Nachteil ist, lässt sich nicht so leicht beantworten: Das vollständige Fehlen einer Funktion oder die u.U. problematische Umsetzung einer Funktion.

    Es als Vorteil darzustellen, das einem Produkt eine bestimmte Funktion von vornherein fehlt, halte ich daher für etwas gewagt.

  8. Re: @Golem: Hue geht auch ohne Internet!

    Autor: picaschaf 12.07.17 - 21:34

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ikea verzichtet von vorn herein vollständig auf einen Remote-Zugriff,
    > statt
    > > diesen anzubieten. Das ist imho vor allem für technisch nicht versierte
    > > Nutzer klar von Vorteil.
    > >
    > > Die Kommunikation mit der Hue-Bridge läuft AFAIK unverschlüsselt per
    > HTTP,
    > > der Angriffsvektor ist also größer als bei dem Ikea-System.
    >
    > 1. Der Benutzer verbindet seine Hue Bridge mit dem Netzwerk
    > 2. Benutzer richtet das System ein (inklusive Dimmer Switch)
    > 3. Benutzer trennt die Bridge physikalisch vom Netz
    >
    > Voila, 1:1 dasselbe wie bei Ikea, nicht?


    Und wie steuerst du dann die Lampen? xD Ne, viel einfacher, statt Kabel trennen einfach die Bridge im Router für die Kommunikation nach draußen blockieren - fertig. Um das Kabel abzuziehen müsste ich aufstehen :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. KWS Berlin GmbH, Einbeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler